Griffige Sätze für den Umgang mit Kindern

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich habe einige Mantras die auf "Erziehung durch Vorbild passen"



    "Nieder mit dem Perfektionismus"

    "Das Leben ist zu kurz, um Socken zu sortieren"

    "Wer leidet mehr?"

    "Man lernt nie aus - Hans und Hänschen können mich mal!"

    "Wenn Dein Leben schwerer geworden ist, bist Du vielleicht ein Level aufgestiegen?!"

  • Mir faellt noch was ein, wenn meine 4 jährige sich mal wieder "uuuunmoeglich" benimmt, sage ich mir "... benimmt sich gerade wirklich wie eine 4-jaehrige!"


    "Ich kann die Handlungen meiner Kinder nicht immer kontrollieren, aber ich kann meine Reaktion immer kontrollieren."


    "Sich um sich selbst zu kümmern, "me-time", ist nicht egoistisch, sondern unerlässlich."

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Zitat Rattenkind "Babys soll man nicht schreien lassen" - klingt immer nach "Du machst alles falsch!"


    Heißt bei uns: „wer weint, wird getröstet“ :D

    Ah, toll! Genau wie sooo vieles andere hier! Ich komm heut Abend dazu, mehr zu schreiben (hoff ich).

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    In meinem Waldland geht ein Monster um...

  • Aus den Kloeters Briefen fällt mir auch ein:

    Schau Deinem Kind ins Gesicht

    Tröste Dein Kind wenn es weint.


    Und aus einem Ratgeber, der hier mal besprochen wurde (erziehen ohne schimpfen):

    - Was nur unter Druck funktioniert, funktioniert in Wirklichkeit gar nicht

    - Atmen, Akzeptieren, Agieren


    und, auch aus dem Ratgeber, aber etwas abstrakter:

    - Es ist kein Tiger im Raum

    (bezieht sich darauf, dass man sich z.B. bei einem laut wütenden Kleinkind zwar ggf gestresst fühlt wie mit einem Tiger im Raum aber...es ist eigentlich gar nichts schlimmes da, nur ein lautes Kleinkind. Man darf ruhg und besonnen agieren und muss kein Überlegens-Stress-Programm zB mit Herzklopfen und Herumschreien absolvieren).

  • Das Kloeters'sche "Kann ja mal passieren!" ist wahrscheinlich als losgelöster Satz auch zu abstrakt, war mir aber schon oft hilfreich. Genau wie das schon erwähnte "Wer leidet mehr?".

  • Dieses Astrid Lindgren-Zitar fällt mir dazu ein, sinngemäß: Man kann nichts in Kinder hineinprügeln, aber ganz viel herausstreicheln.

    Oder umgekehrt? #gruebel


    Und die Sache mit den Wurzeln und den Flügeln.

    Lindgren ist mir auch zuerst eingefallen: "Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln."

  • Hier auch Lindgren:"Gebt den Kindern Liebe, mehr Liebe und noch mehr Liebe. Dann stellen sich die guten Manieren ganz von selbst ein."


    Nicht wirklich kurz, aber ich liebe das Zitat.

  • Wenn mein Kind nicht immer mit allem zu mir kommen kann und mich auf seiner Seite hat, wohin soll es denn dann gehen?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Kinder wollen kooperieren.


    Auf die Frage "und, schläft sie schon durch?" habe ich immer entrüstet geantwortet: natuerlich nicht!!

    Ich habe mir ein total iritiertes "Äh, nein" angewöhnt. Schade eigentlich, dass man das bei 4-jährigen Kindern nicht mehr gefragt wird.