Menstasse die einhunderste, für Anfänger bzw. Teenager

  • Meine Tochter ist 14 und ist noch ohne Mens. Aber sie interessiert sich für die Monatshygiene und weiß von mir, was es so alles gibt, wie praktisch oder unpraktisch das ist. Hätte ich noch eine Periode ( ich bin seit ca. 8 Jahren ohne Gebärmutter) hätte ich bestimmt eine Menstasse und Periodenunterwäsche ausprobiert. Kind findet aber die Menstasse voll spannend, aber da mir Erfahrungwerte fehlen, kann ich sie schlecht beraten. Sicherlich muss man da auch rumprobieren, aber eine grobe Richtung wäre schon toll.

  • Ich hab in dem Alter nichmal Tampons reingekriegt, weil ich so verkrampft war ... Die Menstasse war auch mit 30 echt eine Herausforderung zu Beginn. #hmpf Vor allem das Rausholen (Vakuum lösen).

  • Meine Tochter hat sich bei ladyways beraten lassen.

    Auch mit 14, klappt seitdem super.


    Ich würde warten, bis sie ihre Periode hat. Dann mal mit Tampons testen, ob es überhaupt etwas für sie ist, etwas im Körper zu haben.

    Und dann beraten lassen.

    ... mit He (12) und Jo (10) und Ni (6)

  • Ich hab da mit meiner Tochter (wird 13) auch mal drüber geredet. Sie kennt von mir Tasse und gelegentlich mal eine Stoffeinlage (als Backup oder wenn ich zu faul bin, ne Tasse reinzusetzen) und ist an der Tasse auch total interessiert. Sie hätte aber Bedenken, sowas gleich zu Anfang zu benutzen und möchte mit Einlagen starten. Tampons kommen nich ins Haus, ich hab ihr erklärt, wieso, und sie kann das gut nachvollziehen.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Meine große Tochter hat sehr bald nach Beginn der Periode viel herumexperimentiert, sie hat sich sehr schnell sehr gut mit Tampons gefühlt. Tassen hat sie auch probiert, aber ist damit nicht klar gekommen. Jetzt ist sie fast 18 und „Tampons kommen mir nicht ins Haus“ war noch nie ein gängiger Weg für mich, auch unsere Kinder dürfen für sie wählen, was gut für sie ist. ^^


    Die 14jährige hat noch nicht so lange ihre Periode, traut sich aber an Tasse und Tampons nicht heran, glaube ich, glauben deshalb, da ich nicht ihre erste Wahl bin bei Gesprächen zu dem Thema. Sie ist auch extrem schmal gebaut, ob das eine Rolle spielt? Jedenfalls kommt sie mit Binden anscheinend sehr gut zurecht.


    Warten, bis die Periode startet, das ist alles so individuell!

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance

  • Meine hat mit etwa 14 auch ihre ersten Tassenexperimente gemacht, aber schnell wieder aufgegeben.

    Mit 16 nochmal probiert und jetzt glücklich.

  • ich habe meiner tochter eine tasse gekauft, die lag erst ein paar monate im schrank, aber dann hat sie sie doch benutzt. hatte erst anfangsschwierigkeiten beim rausholen, ist aber inzwischen sehr glücklich damit und will nichts anderes mehr.

  • "Tampons kommen mir nicht ins Haus" ist aber schon ne heftige Aussage.

    Ich könnte die Tage ohne die nicht überstehen, Binden reichen nicht und bei der Tasse hatte ich schon Unfälle, so dass ich die nicht immer tragen mag.


    Ich finde da muss man einfach sehen, dass die Periode bei jeder Frau anders ist, jeder Körper anders ist und jedes Empfinden anders ist.


    Meine Töchter haben ihre Regel noch nicht, sind aber schon voll informiert was es so gibt und vieles haben wir auch schon da.

    Was es dann letztlich wird, wird man dann sehen.

  • Meine Töchter wollen keine Tampons benutzen bis dato, da trauen sie sich noch nicht ran. Ich selbst habe bei meiner zweiten Mens einen Tampon ausprobiert und danach so gut wie keine Binden mehr benutzt. Für die beiden habe ich Stoffbinden gekauft, sie finden sie sehr angenehm. Ich selbst benutze eine Tasse.


    Ich habe mir vor einiger Zeit die kleine Tasse von Einhorn gekauft, die ist klein und sehr weich. Allerdings erfordert es ein bisschen Übung, sie aufploppen zu lassen (trotz meines, äh, sehr untrainierten Beckenbodens). Von daher denke ich, daß meine Töchter vielleicht nicht gut damit klarkämen, wenn das Thema mal aktuell werden sollte.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



  • Ich habe meiner Tochter ein schönes Schächtelchen gemacht mit lauter Sachen zum Ausprobieren: Slipeinlagen, Binden, Tampons und eine Minitasse (ich weiß gar nicht, von welcher Marke, aber es gab sie in der dm Drogerie).


    Alles in Mini und im hippen design (das Zeug gibt es echt nett verpackt mittlerweile)


    Mit mir redet sie da nicht so gern drüber, aber mit ihrer großen Schwester, die ebenfalls eine Tasse benutzt. Die wollte damals aber auch nicht mit mir darüber reden und hat sich lieber YouTube Filme über die Anwendung angeschaut. Das find ich aber voll in Ordnung.

    Ich finde es als Mutter eigentlich nur wichtig, für alles offen zu sein, wenn das Kind Fragen hat und ihr die Wahlfreiheit zu ermöglichen.

  • Danke für eure Tips.


    Ich besorge einige Sachen, mit denen sie sich auseinander setzen kann. Menstruationsunterwäsche, Tampons, Binden und was sonst noch dazu gehört. ich finde schön. dass sie da ein wenig mit mir darüber spricht, das ging mit meiner Mutter eher nicht.


    Und die Binden von früher wurden nicht umsonst Surfbretter genannt :D

  • Ich habe meiner Tochter ein schönes Schächtelchen gemacht mit lauter Sachen zum Ausprobieren: Slipeinlagen, Binden, Tampons und eine Minitasse (ich weiß gar nicht, von welcher Marke, aber es gab sie in der dm Drogerie).


    Alles in Mini und im hippen design (das Zeug gibt es echt nett verpackt mittlerweile)

    Genauso habe ich es auch gemacht. Da ich selbst meine Menarche mit 11 Jahren hatte und meine Mutter sogar schon mit 10, habe ich meiner ältesten Tochter, schon als sie 10½ Jahre alt war, eine hübsche Schatzkiste gebastelt mit Wegwerfbinden, Stoffbinden, Mini Tampons, Mini Tasse (von DM), und Menstruationsslip.


    Das Schatzkästchen hatte sie immer in ihrem Zimmer und konnte sich so in Ruhe damit auseinander setzen. Tatsächlich hatte sie dann erst kurz nach dem 13. Geburtstag die Menarche, also viel später als ich. Ist noch nicht so lange her, und sie redet nicht gern mit mir darüber. Sie hat aber schon bei der 2. Menstruation Tampons benutzt und inzwischen bei mir Nachschub bestellt, scheint also damit zufrieden zu sein. An die Tasse hat sie sich bisher noch nicht heran getraut. Aber wenn ich bedenke, dass ich erst mit 19 Jahren mich das erste Mal an Tampons heran getraut habe, dann kann ich mir vorstellen, dass meine Töchter auch schon eher als ich die Tasse probieren. (Ich hatte erst nach der ersten Geburt meine erste Menstasse...)

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Und wie machen Eure Töchter das mit den Stoffbinden und der Menstruationswäsche? Waschen sie das selbst aus? Ich habe das nie benutzt und frage mich ein bißchen, wie das mit der Handhabung in der Praxis aussieht. Ich finde das eigentlich toll.

  • Tochter und ich werfen die benutzten Stoffbinden einfach in den Wäschesack für die 40° Wäsche und da werden die einfach mit der übrigen Wäsche zusammen in der Maschine gewaschen und draußen auf der Wäscheleine getrocknet (die Wäsche mache ich immer für die ganze Familie). Wir sind aber generell nicht so etepetete. Wahrscheinlich finden einige Leute es eklig, die Binden mit der anderen Wäsche in eine Maschine zu stecken, aber für uns passt das so.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Meine hat mit etwa 14 auch ihre ersten Tassenexperimente gemacht, aber schnell wieder aufgegeben.

    Mit 16 nochmal probiert und jetzt glücklich.

    ha, sehr praktisch, hier auch

    Sie hat mit 9 oder 10 Jahren mal sehr ausführlich meine gesammelte Tassensammlung begutachtet... ich besitze besaß 6 verschiedene Tässchen. So über die vielen Jahre angesammelt, alle 2 Jahre darf man ja auch mal was Neues haben... und mit mir als Pingelpahrmazeutin sind sie natürlich alle picobello keimfrei gepflegt... jedenfalls darf ich gnädigerweise jetzt noch ein Nottässchen für spontan einsetzende Wechseljahrsblutungen haben. Der Rest der Sammlung hat die Besitzerin gewechselt #motz#warte:D

  • Oh wow, sechs Stück?


    Ich habe seit 12 oder 13 Jahren immer noch die gleiche (eine einzige also). Damals noch umständlich aus UK importiert.


    Fürs Kind habe ich dann zwei neue bestellt, wobei man die ja inzwischen sogar bei Rossman etc bekommt #top

  • Naja, der letzte Neuerwerb war ein absoluter Griff ins Klo.

    Echt, ich bin ja Profi mit groß und klein und weich und hart und so.

    Aber die Merula ist der Endgegner. Zwei mal probiert und ab in die Schublade.