Verhaltensregeln am Pool?

  • Nachdem unser im April (!!) bestellter Pool nun endlich angekommen und eingegraben sowie die Befestigung angebracht ist, soll nächste Woche auch der Sommer hierhin kommen #applaus.


    Das Problem: Ich muss ab Montag wieder arbeiten und die Kinder haben noch 1,5 Wochen lang Ferien. Mein Mann ist zwar im Homeoffice, aber oft in Telkos eingebunden und kann nicht immer nach dem Rechten schauen.


    Der Pool hat 4 Meter Durchmesser und ist 1,50 m tief. Die 11jährige kann gerade so darin stehen, die 14jährige ohne Probleme. Es kommen manchmal Nachbarskinder im ähnlichen Alter unserer Töchter dazu.


    Ich würde nun gern einige Sicherheitsregeln aufstellen und von euch gern hören, ob es bei euch solche gibt.


    Bisher fällt mir ein (manches ist selbstverständlich, ich würde es nur noch einmal benennen):


    - Keiner geht alleine baden, damit im Zweifel schnell Hilfe geholt werden kann (ausrutschen, plötzliche Übelkeit o. ä.)

    - Smartphones bleiben auf der Terrasse, damit sie nicht versehentlich ins Wasser fallen und hinüber sind (ist das stromtechnisch eigentlich gefährlich, wenn so ein aufgeladenes Ding ins Wasser fällt - ich hab keine Ahnung #angst?).

    - Natürlich nicht kopfüber ins Wasser springen

    - Niemanden unter Wasser drücken


    Oder würdet ihr die Kinder (auch zu zweit) gar nicht alleine baden lassen?

    Oder ist das alles Quatsch und ich mache mir zu viele Gedanken?


    Ich hab halt einen Heidenrespekt vor Wasser und würde es mir nie verzeihen, wenn da was passiert.


    Ich bin da gerade sehr unsicher, da ich manchmal überängstlich bin - mein Mann da eher sorgloser. Im Zweifel müsste ich diese "Regeln" (die für mich eher Absprachen wären) gegen ihn verteidigen ^^. Deshalb freue ich mich über eure Meinungen #danke.

  • Gerade wenn auch andere in den Pool dürfen, würde ich darauf bestehen, dass niemand rein darf, der nicht sicher schwimmen kann, es denn, es ist jemand dabei, der einen Rettungsschwimmerabzeichen hat bzw. jemand Aufsicht führt.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Handy im Wasser ist kein Problem (es sei denn, es ist am Ladekabel ...).

    In dem Alter sind wir alleine zum badesee - ich würde normale Verhaltensregeln aufstellen.

    Nie alleine. Nie, wenn man sich nicht fühlt. Nur das, was der andere auch mag. Nur, wer sicher schwimmen kann.

  • Ich habe den Pool extra nicht ganz voll gemacht so dass meine 9-jährige sicher stehen kann ;) (unser Pool wäre komplett voll 1.32 m tief, aktuell hat er ca 1,20.


    Wir haben folgende Regeln:

    - die Kleinen (9 jährige plus Freunde) gehen nicht ohne einen Erwachsenen in den Pool

    - die Großen (13) dürfen allein (also ohne dass ein Erwachsener dabei ist) gehen - mein Sohn geht auch allein zum Baggersee.

    - wer nicht sicher tauchen kann darf NICHT unter einer Luftmatraze etc durch tauchen (da gehören alle 9-jährigen dazu hier, auch wenn sie den gesamten Pool von der Länge her locker schaffen).

    - mein Großer darf nur dann einen Kopfsprung machen, wenn keine Kumpels dabei sind (ich weiß, dass er die Tiefe abschätzen und das auch körperlich umsetzen kann, anderen vertraue ich da nicht) - in dem Schwimmbad meiner Kindheit durfte (und darf man immer noch) bei 1 m Wasserhöhe einen Kopfsprung machen, Generationen von Kindern haben das da gelernt (ich auch). Drum darf es mein Sohn, fremde Kinder nicht.

    - gegenseitig Tauchen ist erlaubt wenn beide es wollen

    - nicht auf andere draufspringen

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Gerade wenn auch andere in den Pool dürfen, würde ich darauf bestehen, dass niemand rein darf, der nicht sicher schwimmen kann, es denn, es ist jemand dabei, der einen Rettungsschwimmerabzeichen hat bzw. jemand Aufsicht führt.

    Zum Glück sind sie ja nicht mehr ganz klein und schwimmen können auch alle. Ich hab es halt immer lieber, wenn ich halbwegs in der Nähe bin. Das geht halt in den nächsten Tagen nicht.

  • Handy im Wasser ist kein Problem (es sei denn, es ist am Ladekabel ...).

    In dem Alter sind wir alleine zum badesee - ich würde normale Verhaltensregeln aufstellen.

    Nie alleine. Nie, wenn man sich nicht fühlt. Nur das, was der andere auch mag. Nur, wer sicher schwimmen kann.

    Danke für die Info bzgl. Handy!


    Meine Große geht mit ihren Freundinnen auch ins Schwimmbad (zumindest vor Corona). Da vertraue ich halt auch ein bisschen den Bademeistern/-meisterinnen.

  • Ich hab deinen schönen Pool in dem anderen Thread gesehen.


    Unter einer Luftmatratze durchtauchen ist ein guter Hinweis, lässt sich vermutlich aber schlecht durchsetzen.


    Ich nehme aber generell daraus mit: "Auf die anderen achten!"


    Mit 13 allein zum Baggersee - da krieg ich Schnappatmung 🐔, ich Glucke (war ich in dem Alter aber auch).


    Danke für eure Hinweise.

  • Gerade wenn auch andere in den Pool dürfen, würde ich darauf bestehen, dass niemand rein darf, der nicht sicher schwimmen kann, es denn, es ist jemand dabei, der einen Rettungsschwimmerabzeichen hat bzw. jemand Aufsicht führt.

    Zum Glück sind sie ja nicht mehr ganz klein und schwimmen können auch alle. Ich hab es halt immer lieber, wenn ich halbwegs in der Nähe bin. Das geht halt in den nächsten Tagen nicht.

    Ich bezog das auf Freunde (auch zukünftige) die du unter Umständen (noch) nicht kennst.


    Ich habe dich so verstanden, dass du Regeln generell für den Pool haben wolltest und nicht nur für die jetzige Zeit, wo du nicht immer da bist

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Gerade wenn auch andere in den Pool dürfen, würde ich darauf bestehen, dass niemand rein darf, der nicht sicher schwimmen kann, es denn, es ist jemand dabei, der einen Rettungsschwimmerabzeichen hat bzw. jemand Aufsicht führt.

    Zum Glück sind sie ja nicht mehr ganz klein und schwimmen können auch alle. Ich hab es halt immer lieber, wenn ich halbwegs in der Nähe bin. Das geht halt in den nächsten Tagen nicht.

    Ich bezog das auf Freunde (auch zukünftige) die du unter Umständen (noch) nicht kennst.


    Ich habe dich so verstanden, dass du Regeln generell für den Pool haben wolltest und nicht nur für die jetzige Zeit, wo du nicht immer da bist

    Das stimmt, danke für den Hinweis!

    Meine Töchter sollen die Abmachungen im Kopf haben und - jetzt zusätzliche Regel: dem Papa melden, wenn "unbekannte" Kinder mitbaden.


    Es gibt ja immer etwas, an das man nicht denkt.


    Die Kinder oder ihre Eltern müssen dann eine "Mitbadevereinbarung" unterzeichnen #lol.

    Sorry, ich suchte gerade die "Big Bang Theory" ab Folge 1 durch.... nicht ernst nehmen, bitte.

  • hier ist "es springt immer nur 1" die wichtigste Regel. Kinder sind tagsüber allein und dürfen in den Pool, bei Besucherkinder kläre ich es vorher mit den Eltern ab, auch was die Schwimmfähigkeiten betrifft.

  • Maja. eine badeerlaubnis unterzeichnen vielleicht nicht, aber ich denke, ich würde die anderen Eltern durchaus fragen.

    Bei unserem badesee gab es keine Aufsicht, aber unsere Eltern wussten davon.