Fieberthermometer und ihre Abweichungen

  • Ich habe eine Frage zur Messung :

    Drei Thermometer sind da,

    - digital

    - kontsktlos an der Stirn

    - Ohrthermometer


    Alle weichen ziemlich voneinander ab, 0.5 Grad sind normal. Im Po mag ich aber nicht regulär messen. Gibt es eine Faustregel, die hilft, z. B. bei Stirnmessung immer 0.5 draufrechnen.

    Momentan habe ich eine Abweichung zwischen Ohr und Stirn von 0,7 Grad. #blink

  • Gibt es spezielle Hintergründe, derentwegen es wichtig ist, mehr als die Antwort auf die Frage zu erhalten, ob das Kind Fieber hat oder nicht?


    Ich beobachte die höchste Messgenauigkeit bei rektaler Messung oder Messsung im Mund, die stärksten Abweichungen (und zwar in unterschiedliche Richtungen) bei Messungen im Ohr.

  • Es gibt keinen Grund für exakte Messung. Du willst doch keine Zahl behandeln sondern eine Erkrankung. Fieber ist nur ein Symptom unter anderen und es messen zu können kann helfen den Verlauf einzuschätzen.

    Da ist es aber egal dass es nicht so super genau ist.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ja schon, aber bei der letzten Lungenentzündung hatte es laut Ohrmessung über 40. Und es ließ sich sehr schwer senken. Danach habe ich irgendwo gelesen , dass man im Ohr immer 0.5 Grad zurechnen soll. Dann hätte es ja fast 41 gehabt. Deswegen meine Frage.

  • Ja schon, aber bei der letzten Lungenentzündung hatte es laut Ohrmessung über 40. Und es ließ sich sehr schwer senken. Danach habe ich irgendwo gelesen , dass man im Ohr immer 0.5 Grad zurechnen soll. Dann hätte es ja fast 41 gehabt. Deswegen meine Frage.

    Nein, niemals regulär 0,5 dazu nehmen. Ohr ist schon eine der wärmsten Stellen neben dem Darm.


    Es hängt immer vom Messenden ab und du wirst nie immer genau den Punkt treffen den du vorher hattest.


    Theoretisch brauchst du für jeden Menschen eigene Referenzwerte. Bei dem einen funktioniert Ohrthermometer besser bei dem anderen Stirn.


    Du kannst die Referenzwerte selber schaffen, miss im Po und quasi gleichzeitig (im selben Zeitraum) im Ohr da auch in beiden und achte darauf, dass das Kind vorher nicht auf einem Ohr gelegen hat und an der Stirn. Dann weißt du was am besten passt.


    Allerdings finde ich das etwas drüber.

    Es reicht aus zu wissen :

    Fieber da

    Fieber steigt/ sinkt/ bleibt gleich und wichtig: wie reagiert mein Kind bei Fieber


    Es gibt Kinder denen merkst du 40° nicht an, die nehmen dir dann noch die Bude auseinander und dann gibt es KINDER die reagieren schon bei 38,5° heftig und dann gibt es Kinder die sollen nicht über Temperatur X fiebern.


    Mein Tipp, lege dich auf ein Gerät fest und gut.


    40° ist jetzt nicht selten. Und dieses "man sollte nicht über 41,2° fiebern" ist mittlerweile auch überholt.

  • Danke buntgrün für diese Info! Ich bin schon lange der Meinung, dass es nicht sinnvoll ist Fieber aufgrund der Höhe zu senken, weil ich nicht glauben kann und auch noch nie gehört habe dass sich ein Körper wirklich selbst durch Fieber zerstört. Nur immer dieses ominöse das ist so hoch, dann wird es gefährlich.


    Eine Hebamme hatte mir mal rektale Messung beim Neugeborenen dringend angeraten, weil sie meinte Ohr wäre ungenau . Dann haben wir immer rektal und gleichzeitig im Ohr gemessen und es war immer identisch. Nach ein paar Mal haben wir dann einfach wieder das Ohrthermometer genommen.