• Ich wurde gestern von einer Wespe an der Innenseite des Oberams gestochen. Konnte relativ schnell kühlen. Gestern hielt sich die lokale Reaktion noch in Grenzen, seit heute Nacht wurde es jedoch heftig. Mittlerweile ist die Quaddel gut 25 cm lang und 20 cm breit (von der Achsel bis zum Ellenbogen) und wurde im Kaufe des Vormittags immer größer. Mein gesamter Oberarmt schmerzt (wie bei nem Muskelkater) und glüht. Ich hab Fenistil und Soventol drauf und kühle ständig, Gib es Ideen was ich noch tun kann? Und ist diese Größe besorgniserregend?

  • Bei mir sehen Wespenstiche so aus - ich hole mir allerdings ärztliche Unterstützung und nehme Medikamente gegen die allergische Reaktion.


    Das wäre mein Tipp - gefährlich sollte es jetzt nicht mehr wirklich sein (die Stichstelle ist nicht dick/heiss/eitrig/entzündet? Dann sowieso ab zur Ärztin), aber halt unangenehm.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Genau dasselbe ist mir gestern auch passiert. Das blöde Vieh woĺlte in meinen kurzen Ärmel krabbeln und hat dabei völlig ohne Not zugestochen. Trotz sofortigem Kühlen und Antihidtamin ist das heute feuerrot und geschwollen und juckt wie verrückt. Ich nehme Cetirizin auch weiterhin und hoffe, dass das am Montag deutlich besser ist. Sonst lass ich mal nen Profi draufschauen.

  • Talpa welche Medis lässt Du Dir verschreiben?

    Fürchel bei mir ist esbesonders weich und wabbelig #hmpf Warum schwillt es dann mehr an?


    Ich habe das Ganze jetzt einfach mit Gegenschmerzen bekämpft, indem ich vom Rad gestürzt bin und mir den Ellbogen komplett aufgeschürft habe. Das tut so weh, dass ich den Stich getrost ignorieren kann.

  • Keine Ahnung, das ist bei mir ein Erfahrungswert. ^^ Vielleicht, weil sich das Gift besser verteilen kann? Oder weil die weiche Haut dem Anschwellen nichts entgegenzusetzen hat?

  • Oh nein, was für eine Pechsträhne!


    Welches Soventol hast du denn? Ohne Cortison, mit ganz wenig oder mit ein bisschen mehr Cortison? Bei einer so heftigen Reaktion würde ich die stärkste Variante nehmen. Gefährlich ist der Stich aber jetzt wohl nicht mehr und ein Arzt kann da auch nicht so viel machen.


    Gute Besserung!

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Ein Antihistamin - da ich multiallergisch bin, ist immer genügend im Haus.

    Für das erste Mal: Ärztin fragen, normalerweise würde wohl wie Sarsaparille sagt Cetirizin verschrieben werden.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Spinosa ich habe, da ich auch bei Mücken zu heftigen Reaktionen neige, alle 3 da und in diesem Fall das mit viel Kortison drauf.


    Mit Sorgen meine ich, ob sodas Grund für eine Allergietestung sein müsste. Ich neige wie gesagt bei allen Stichen zu eher starken Reaktionen, frage mich jedoch schon lange, ab wann man sodas abklären lassen muss.


    "Dank" des Fahrradsturzes lassen mich die Kinder jetzt auf dem Sofa chillen und der Mann kommt etwas früher von der Arbeit heim. So hat das Ganze doch was Gutes.

  • Die Apothekerin meines Vertrauens sagte gestern (gleiches Szenario, ok, den Fahrradsturz hab ich ausgelassen), Calcium oral würde nix bringen. Keine Ahnung ob das stimmt, ich hab es trotzdem mal eingeschmissen. Heute hier auch dicker, roter Arm und ein Gefühl wie heftiger Muskelkater.

  • Mein Allergologe meinte, wenn frau auf alle Stiche "überreagiert" wird, sei das weniger besorgniserregend.


    Wenn Du allgemein auf Stiche reagierst, würde ich mit der Ärztin/Arzt über Fenistiltropfen reden. Die machen zwar mega müde, aber wir (ich und die Kinder) haben die immer dabei, da wir sonst bei Stichen im Gesicht irgendwann zur Unkenntlichkeit anschwellen...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Habe ich mir gerade Fenistil Tropfen angesehen, das könnte tatsächlich was für uns sein, da Kind 2 auch sehr stark reagiert. Bringen Antihistamine nur unmittelbar was oder auch nach einiger Zeit, wenn alles schon geschwollen ist.

  • Kurz nach dem Stich natürlich mehr, weil die Histaminausschüttung schon gebremst wird. Aber auch nachher.


    Disclaimer - wie gesagt, mit einer Fachperson absprechen, ob es Gründe dagegen gibt.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Nachdem der Arm trotz Dauer-kaltem-Umschlag immer weiter anschwillt (mittlerweile bis in den Unterarm hinein), war der Mann in der Apotheke. Die haben ihm auch die Fenistiltropfen empfohlen (und Jod für den suppenden Ellenbogen). Hoffe das hilft jetzt. Die Apothekerin meinte, dass dieses Jahr sehr gehäuft allergische Reaktionen auf Wespenstiche auftreten würden. Keine Ahnung warum, aber sowas wie das hatte ich noch nie.

  • Fürs nächste Mal ich den Bizeaway oder ein ähnliches Britzelding empfehlen. Das zerstört mittels Hitze das Insektengift. Ist etwas unangenehm, aber es hilft kolossal. Muss man aber zeitnah zum Stich verwenden, solange sich das Gift noch nicht verteilt hat. Ruhig zweimal. Einmal direkt nach dem Stich und dann nochmal 15 Minuten später. So schnell bin ich noch nie einen Wespenstich los geworden. Komplett gelingt das natürlich nicht, aber es ist deutlich besser als ohne.


    Für jetzt: Gute Besserung und mit einem Arzt über Allergie sprechen und ggf. Notfallmedikamente fürs nächste Mal.

  • Ich habe letzte Woche meinen bite away nicht gefunden und habe mir dann ein Glas mit kochendem Wasser gefüllt. Da hinein dann immer wieder einen Teelöffel und diesen dann an die Stichstelle gehalten. Das hat super geholfen. Zumindest für die lokale Reaktion.