• Die Apothekerin meines Vertrauens sagte gestern (gleiches Szenario, ok, den Fahrradsturz hab ich ausgelassen), Calcium oral würde nix bringen. Keine Ahnung ob das stimmt, ich hab es trotzdem mal eingeschmissen. Heute hier auch dicker, roter Arm und ein Gefühl wie heftiger Muskelkater.

    Doch, bringt was. Stabilisiert die Zellwände dass weniger Gewebswasser austritt und die SChwellung nicht noch schlimmer wird. (wenn die SChwellung schon auf Höchstniveau ist bringts nix mehr. Abschwellen tuts nicht, nur die Schwellung in der Entstehung ausbremsen) Deshalb möglichst schnell nach Beginn der Reaktion nehmen. Aber hochdosiert. Hat mein Chef (Allergologe) damals jedem Allergiker der akut mit was kam - und auch bei Zwischenfällen bei den Hyposensibilisierungen erstmal 1500mg Calziumbrause aufgelöst und trinken lassen. Und dann je nach Stärke der Reaktion entweder Fenistiltropfen oder gleich Fenistil plus Cortison als Infusion. Aber Calziumbrause war immer das allererste was passiert ist. War auch in jedem Allergiker-Notfallset drin das er aufgeschrieben hat und als ich letztes Jahr hier am neuen Wohnort zum ersten Mal wieder ein Notfallset von ner anderen Ärztin aufgeschrieben bekommen hab, war das (auf Privatrezept natürlihc, ist ja nciht erstattungsfähig) auch automatisch mit dabei.

    Bei mir (Nahrungsmittel- und Pollenallergiker) reicht oft schon die Brause allein wenn ichs rechtzeitig nehm. Hilft also definitiv.


    Nachdem der Arm trotz Dauer-kaltem-Umschlag immer weiter anschwillt (mittlerweile bis in den Unterarm hinein), war der Mann in der Apotheke. Die haben ihm auch die Fenistiltropfen empfohlen (und Jod für den suppenden Ellenbogen). Hoffe das hilft jetzt. Die Apothekerin meinte, dass dieses Jahr sehr gehäuft allergische Reaktionen auf Wespenstiche auftreten würden. Keine Ahnung warum, aber sowas wie das hatte ich noch nie.

    Ups, von der Stelle her die Du beschreibst und der Art der Schwellung könnte das Vieh auch ein Lymphgefäß erwischt haben. Das würd ich schon dringend anschauen lassen vom Arzt. Sollte die Schwellung ne halbe Stunde nach den Tropfen immer noch zunehmen, bitte direkt zum Bereitschaftsdienst/in ne Ambulanz/Klinik und das anschauen lassen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Gestern war offenbar Wespengroßkampftag? Ich bin normalerweise die Wespenflüsterin und kann verflogene Exemplare auf der Hand nach draußen bringen, aber auf mich haben gestern im Supermarkt vor den Kühlregal (!!) gleich zwei einen Angriff geflogen, die eine hab ich abschütteln können, die andere hat mich erwischt. Ich will gar nicht jammern, ist nix weiter passiert, ich hatte schon Mückenstiche, die schlimmer waren, aber ich war vor allem erschrocken. Mich hat erst einmal im Leben ein gestreiftes Fluginsekt einfach so gestochen (bei allen anderen Fällen hab ich sie beim Obstpflücken blöd erwischt, auf der Wiese reingetreten oder sie haben sich in meinen Haaren verheddert, also ne Situation, in der ich auch gestochen hätte) und dann gestern das zweite Mal.


    Ich wünsch euch gute Besserung und tippe darauf, dass die feuchte Hitze auch der Schwellung nicht gerade abhilft. Dass weiches Fleisch schlimmer schwillt als wenn es einen knapp unter der Haut liegenden Muskel erwischt, würde ich im Übrigen damit erklären, dass die Lymphe da weniger gut abtransportiert wird, ist alles was langsamer und hat Zeit zum „explodieren“.

    तत् त्वम् असि

  • Nachdem der Arm trotz Dauer-kaltem-Umschlag immer weiter anschwillt (mittlerweile bis in den Unterarm hinein), war der Mann in der Apotheke. Die haben ihm auch die Fenistiltropfen empfohlen (und Jod für den suppenden Ellenbogen). Hoffe das hilft jetzt. Die Apothekerin meinte, dass dieses Jahr sehr gehäuft allergische Reaktionen auf Wespenstiche auftreten würden. Keine Ahnung warum, aber sowas wie das hatte ich noch nie.

    Solange du keine systemischen Beschwerden (Nesselsucht am gesamten Körper, Juckreiz an Handinnenflächen und Fussohlen, Bitzeln und zuschwellen vom Rachenraum, Überlkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot oder Kreislaufprobleme) hast, läuft das alles unter hypererger Insektenstichreaktion. Z.T. sehr unangenehm und kann uU bis zu 10 oder 14 Tage dauern bis komplett wieder abgeklungen, aber "harmlos" (wenn der Stich nicht grad im Rachenraum war)- also keine Insektengitallergie. Du kannst hochdosiert Antihistamine nehmen, wobei Fenistil aufgrund der sedierenden Wirkung heutzutage als obsolet gilt ( ich weiss, dass es dennoch von viel HÄ und KiÄ verordnet wird). Je früher du das Antihistamin nimmst, desto besser die Wirkung. Alles, was schon an Histamin ausgeschüttet wurde, tut halt seine Wirkung (SChwellung, Rötung, Juckreiz) und muss erstmal wieder abgebaut werden. Kühlen hilft natürlich gegen die Beschwerden. Ein Kortisonpräparat äusserlich hat eher diskrete Wirkung. In (extremen) Ausnahmen kann man auch mal Kortison innerlich geben.

    Und klar,frühzeitig der Bite-away bringt auch ziemlich viel.

    Gute Besserung dir!

  • Preschoolmum: so Calciumbrause wie ich überall rezeptfrei kaufen kann? Das wäre für unsere Familie echt noch eine gute Sache, wenn das unterstützt.


    Da ich eh nicht das Zeug zur Märtyrerin habe, sind wir hier gut ausgestatten mit allem an Antihistamin, was es gibt. Aber jede Hilfe ist willkommen.


    doanka: für ein Kind, das wegen juckenden Mückenstichen schlecht schlafen kann, ist Fenistil gar nicht mal so verkehrt. Wir dosieren bewusst auf die Nacht hin, vorher eher kühlen etc.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Danke Euch allen für die vielen Hinweise. Eine systemische Reaktion ist es zum Glück nicht, also einfach nur lästig. Seit ich Fenistil genommen habe, schwillt es immerhin nicht weiter an. Am besten gegen die Beschwerden hilft übrigens ein nasses Geschirrtuch um den Oberam.


    Mein rechter Arm sieht jetzt in der Kombi mit dem offenen Ellbogen, den blauen Flecken und dem Killerstich auf jeden Fall sehr wild aus. So wild, dass sogar mein Mann und die Kinder Mitleid haben und ich chillen darf.

  • Ich halte es halt für sinnvoller, den Juckreiz so adäquat zu behandeln, dass keine Sedierung nötig ist. Immerhin ist dieses „Müdemachen“ nur ein Teil der zentralnervösen NW. Daher wüsste ich nicht wirklich, was für das Fenistil spricht.

    ( Als Vergleich: bei Schmerzen, die den Schlaf stören ist auch eine adäquate Schmerztherapie sinnvoller als ein zusätzliches Schlafmittel.)

    Aber wenn es bei euch so passt und gut wirkt und wenig nebenwirkt, ist ja gut. Ich kann es aber nach besten Wissen und Gewissen eben NICHT empfehlen.

  • PaulaGreen ja, einfach aus dem Grund, dass es bei den meisten Patienten mit Wirkstärke und NW passt. Und es gibt sehr viel Erfahrung mit höherer Dosierung ( also mehr als 1Tbl/Tag).

    Aber natürlich hab ich immer wieder Patienten, wo ich auch noch ein oder zwei andere Antihistamine ausprobiere, bis das passende gefunden ist. Aber ich fange fast immer mit Cetirizin an, ich würde sagen, bei 80% passt es.

    Wenn du es nimmst, kannst du auf jeden Fall die nächsten 2-3 Tage 2/Tag nehmen.

  • Es ist eher auch die Frage, was kann ich einem Kind geben, ohne vorher einen Arztbesuch zu benötigen - und ich gehöre tatsächlich bei den meisten gängigen Mitteln zu den glücklichen ohne Nebenwirkungen, ich werde auch von Fenistil kaum müde.

    Für Kinder wird es hier noch recht regelmässig verschrieben. Ich verbuche das mal unter Länderunterschiede - es gibt ja einige Punkte/Erkrankungen, in denen sich die Leitlinien nur schon der deutschsprachigen Ländern enorm unterscheiden (das fiel mir letzthin bei Gürtelrose enorm auf - österreichisches state of the art ist nicht deutsches ist nicht schweizerisches).


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • PaulaGreen ja, einfach aus dem Grund, dass es bei den meisten Patienten mit Wirkstärke und NW passt. Und es gibt sehr viel Erfahrung mit höherer Dosierung ( also mehr als 1Tbl/Tag).

    Aber natürlich hab ich immer wieder Patienten, wo ich auch noch ein oder zwei andere Antihistamine ausprobiere, bis das passende gefunden ist. Aber ich fange fast immer mit Cetirizin an, ich würde sagen, bei 80% passt es.

    Wenn du es nimmst, kannst du auf jeden Fall die nächsten 2-3 Tage 2/Tag nehmen.

    Danke. Ich schaue mal wie es morgen ist und dann schaue ich weiter.

  • Meinen Sohn haut das Cetirizin mehr um als Fenistil.

    Er hatte Cetirizin wegen des Heuschnupfens. Oft war er am Folgetag zuhause bleiben, weil er nicht aus dem Bett kam. Da nimmt er jetzt Aerius.


    Fenistil bleibt das Notfallmedikament plus flüssigem Cortison wegen der Wespengiftallergie.


    Alles nicht so einfach.

  • Nur zur Sicherheit: wir reden da von unterschiedlichen Dingen - eine Erwachsene, die auf eine Überreaktion ihr bereits bekanntes Cetirizin etwas erhöht einnimmt - und mein Tipp, für ein Kind, das offenbar auch zu Überreaktion neigt mit der Ärztin (sic!) über eine Aufstockung der Hausapotheke zu sprechen. Bei uns kam dann der Rat, Fenistiltropfen vorrätig zu haben - wir reden hier von einem Zweijährigen, welches nicht mehr aus dem Auge raus sah. Evt wird die Kinderärztin in dem Fall einen anderen Rat haben.


    Ohne Absprache mit meinem Kinderarzt, gebe ich keine neuen Medikamente, auch wenn das Kind unterdessen die magische 6-Jahresgrenze erreicht hat, wo vieles rezeptfrei ist.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • ja klar, ich schlaf vom Cetirizin auch 24h nonstopp :)

    Daher würde es mir selbst nicht verordnen. Da gibt es natürlich immer individuelle Verträglichkeiten, die es zu berücksichtigen gibt. Aber der Punkt mit den NW des Fenistil gilt halt trotzdem.

  • PaulaGreen ja, einfach aus dem Grund, dass es bei den meisten Patienten mit Wirkstärke und NW passt. Und es gibt sehr viel Erfahrung mit höherer Dosierung ( also mehr als 1Tbl/Tag).

    Aber natürlich hab ich immer wieder Patienten, wo ich auch noch ein oder zwei andere Antihistamine ausprobiere, bis das passende gefunden ist. Aber ich fange fast immer mit Cetirizin an, ich würde sagen, bei 80% passt es.

    Wenn du es nimmst, kannst du auf jeden Fall die nächsten 2-3 Tage 2/Tag nehmen.

    Danke. Ich schaue mal wie es morgen ist und dann schaue ich weiter.

    Ich drück dir die Daumen, dass dein Kühlamarathon morgen schon gute Wirkung zeigt! und du gar nix mehr nehmen brauchst!

  • Mein Kind ist neulich auf eine Wespe getreten, mit der Folge, dass der Fuß kollosal anschwoll und dann am nächsten Tag noch erhöhte Temperatur hinzukam. Als wir beim Arzt ankamen, zog sich eine geschmeidige rote Linie bis zum Knie hoch. So eine Linie ist bei dir aber nicht zu sehen?! Über die Lymphbahnen hat sich da was entzündet gehabt und es endete in einer Antibiotika-Gabe.

    Blöde Viecher. Gute Besserung!

  • PaulaGreen

    Gute Besserung!


    doanka Danke für die Infos zu Fenistil/Cetirizin.

    Meine 13jährige hat Urtikaria. Glücklicherweise tritt das nur seeehr selten auf. Sie hat von der Kinderärztin dafür Fenistil bekommen. Besondere Müdigkeit fiel mir bisher nicht auf (ich habe allerdings nicht extra drauf geachtet und ich glaube meist trat die Urtikaria spät nachmittags / abends auf). Das erste Mal trat es vor knapp 2 Jahren auf, seitdem nicht öfter als 5-6 mal. Fenistil wirkt quasi prompt. Wäre ein Umstieg auf Cetirizin trotzdem sinnvoll?


    Fenistil ist wegen der beruhigenden Wirkung in den Niederlanden nicht frei verkäuflich.


    Wespenstich:

    Meine Mittlere hats blöd erwischt, die wurde am Montag beim Rodeln (Sommerrodelbahn) von einer Wespe am Auge gestochen.#crying

    Sie hat sich, noch bevor wir angekommen waren, ein Kühlpack besorgt und sobald besser erkennbar war, wo die Wespe genauer gestochen hatte, hat sie sogar den "Klicker" (click-it oder zap-it) ertragen (sie hasst das Teil). Der Stich war wenige Millimeter vom Augeninnenwinkel entfernt. Und fing trotz Kühlen schon an, dick zu werden. Dieser erhabene weiße Fleck mit rotem Rundherum. Die war dann binnen kürzester Zeit weg, die weiße Stelle und ist auch sofort abgeschwollen. Ich bin sooo froh für die Teile, mit einem Bite-away hätte man das an der Stelle nie machen können.


    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Latie wenn sie das fenistil schon öfter genommen und gut vertragen hat bei ausreichender Wirkung, würde ich eher nicht umsetzen. Bei nötiger Dosiserhöhung oder falls sie es länger nehmen müsste (als einige wenige Tage), dann würde ich sehr wohl einen Wechsel anstreben. Das Risiko ner NW steigt ja mit Dosis und/oder der Dauer der Einnahme.

    LG Doanka

  • doanka

    #danke

    #applaus

    Sie kommt mit 1 x 20 Tropfen hin, wenn diese juckenden Placken auftreten. Und die Wirkung tritt mMn auch sehr schnell ein. Ggf. kamen am nächsten oder übernächsten Tag nochmal die Placken, nochmal 20 Tropfen Fenistil und dann war der Spuk für Monate wieder vorbei. Dann bleiben wir erstmal bei Fenistil.

    Wir haben die Tropfen im Urlaub immer dabei, nicht aber auf Ausflügen. Sollten wir wohl besser ändern, wenn ich so nachdenke...

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Preschoolmum: so Calciumbrause wie ich überall rezeptfrei kaufen kann? Das wäre für unsere Familie echt noch eine gute Sache, wenn das unterstützt.

    Sowohl Chef als auch meine Allergologin haben Calzium Sandoz fortissimum mit 1000mg (und da im Ernstfall für nen Erwachsenen 1 1/2 (für Kinder im Vor- und Grundschulalter forte mit 500) verordnet.

    Ob das jetzt besonders schnell/gut ist oder obs nur drum geht dass das am höchsten dosiert ist weiß ich nicht.

    Mit Brause aus der Drogerieha ich mal weil ich unterwegs akut was gebraucht hb im Urlaub in entsprechender Dosierung probiert, das hat mir nicht geholfen . Weitere Experimente hab ich dann gelassen und bin bei Sandoz geblieben. Kann also nicht sagen, wies mit den anderen aus der Apotheke aussieht.


    Was nur wichtig ist: Es darf kein Vitamin D drin sein (gibts auch) Das würde nämlich das Calzium bevorzugt in den Knochen einbauen was zwar gut zur Osteoporose-Vorbeugung ist, gegen Allergie aber natürlich uneffektiv

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Latie wenn sie das fenistil schon öfter genommen und gut vertragen hat bei ausreichender Wirkung, würde ich eher nicht umsetzen. Bei nötiger Dosiserhöhung oder falls sie es länger nehmen müsste (als einige wenige Tage), dann würde ich sehr wohl einen Wechsel anstreben. Das Risiko ner NW steigt ja mit Dosis und/oder der Dauer der Einnahme.

    LG Doanka

    In jedem meiner Notfallsets bisher war Fenistil drin mit der Anweisung, die halbe Flasche auszutrinken. Gibts da inzwischen andere Standards? Was wär die Alternative?

    Ich vertrag Fenistil nämlich auch nicht so besonders gut.

    Normal fürn Heuschnupfen hab ich Cetirizin und das ist ganz ok. Für akut aber nicht schnell genug bzw. krieg ich auch wenn ichs früh genommen hab und mittags was falsches ess anaphylaktische Symptome. Also offenbar auch nicht stark genug

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.