Erfahrungen Abnehmen mit Hypnose

  • Hallo liebe Raben,


    Ich habe Übergewicht, schon immer. Bis auf kurze Phasen zwischen durch, bei denen ich auch immer ordentlich hungern musste.


    Ich habe schon alle möglichen Ernährungsformen probiert, weiß vieles über Lebensmittel, aber nichts hilft.

    Das Essen tröstet mich, es hilft mir, wenn ich müde bin und es macht mich glücklich, dann traurig. Also quasi immer.


    Jetzt habe ich überlegt, ob ich aus dieser Spirale mittels Hypnose rauskomme? Hat da jemand Erfahrungen mit?


    Liebe Grüße

    Tine mit Perlchen *02.2010 und Junior *12.2013

  • Keine Ahnung, aber: Abo.

    Ich überlege da auch schon lange dran rum. Auch, wie man eine/n passende/n Therapeuten/in findet.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Keine Ahnung überlege da aber auch schon länger dran rum.


    Ein Freund von uns hat damit das Rauchen aufgehört.

    Von vorher drei Schachteln am Tag zu- NiX MEHR!!!

    Von jetzt auf sofort.


    War dort, kam heim und meinte „ den Krampf ( Hypnose) brauch ich gar nicht, ich schaff das ohne den“


    Und seit dem 3 Jahre, nie wieder geraucht.

    Für mich eindeutig die Wirkung der Hypnose, da viele vorherige Versuche fehlschlugen.

  • Ist auch mein Thema, ich überlege schon länger, kenne aber niemand, der damit dauerhaft abgenommen hat und die Hypnosetherapeuten verkaufen sowas immer als Paket für horrend viel Geld.

    Meine Erfahrung ist ähnlich wie Deine: Essen ist alles; Trost, Stressabbau, Frustabbau, aber auch sich was gutes tun, genießen, sich feiern. Dabei hab ich die letzten Jahren schon massiv reduziert, sowohl die Mengen, als auch die Anzahl der Mahlzeiten und was ich esse, ich mach sogar Intervallfasten, nehme aber kein Gramm ab, nur mit massiv viel Sport geht was im Schneckentempo und ist sofort wieder drauf, wenn ich dann mal krank bin und ein paar Wochen nicht trainieren kann. Frustierend.

    Wenn ich abnehme, muss ich mich richtig richtig plagen, das ist so harte Arbeit, dass ich das mit Job und Elternpflege gar nicht schaffe, weder von der Zeit her (mehr einkaufen, mehr herrichten), noch vom emotionalen Faktor her. Ich bin egal mit welcher Methode immer hungrig, und entwickelt eine regelrechte Gier auf alles, was ich mir verkneifen sollte.Dabei müßte ich dringend, weil ich krank bin und es besser wird, wenn ich weniger auf den Rippen habe.

    Ich bin gespannt ob es Menschen gibt, die damit wirklich abnehmen konnten.

  • Mh, anscheinend hat wohl keiner Erfahrungen. Bei mir ist es fast so, wie bei Jaelle. Ich habe oft das Gefühl, dass sich mein Körper an jedem Gramm festbeißt. Das ist sehr deprimierend und macht das dauerhafte durchhalten von Ernährungsumstellungen nicht leichter. Es kostet dann zu viel Kraft und Planung, so dass es im Familien- und Arbeitsalltag einfach unter geht.


    Daher dachte ich, so ein umprogrammieren im Kopf, könnte helfen. Allerdings ist das auch nicht gerade günstig, um es einfach mal zu probieren.

    Tine mit Perlchen *02.2010 und Junior *12.2013

  • Ich war für einige Zeit bei einer Psychotherapeutin, die auch mit Hypnose gearbeitet hat. Es ging dabei nicht um das Thema abnehmen, aber vielleicht hilft es dir trotzdem weiter:


    Die Hypnose war wie eine sehr tiefe Traumreise / geführte Meditation. Ich war zu jedem Zeitpunkt "bei Bewusstsein", in Ermangelung eines besseren Ausdrucks, also wach und ein Stück weit im jetzt anwesend und mit der Außenwelt verbunden. Ich war aber sehr sehr tief in mir selbst und mit mir selbst verbunden, und es ging um die Bilder usw, die unter der Hypnose auftauchten. Es war eine wirklich intensive und anstrengende Arbeit.


    Was es nicht war, war eine Art Abtauchen und wieder Aufwachen und hinterher ist was verändert. Ein Umprogrammieren im Kopf auf diese Art kann ich mir nicht vorstellen. Das ganze fühlte sich nicht an wie etwas, was überhaupt im Kopf stattfindet (hoffe ich drücke mich gerade nicht total kryptisch aus #gruebel). Ich denke mit den Bildern und Emotionen die dann vielleicht zum Thema Körper oder Nahrung oder so kommen, kann gearbeitet werden, vielleicht auch wenn es um Fragen wie "was hindert mich?" geht.

  • Ich habe es gemacht und es war ein Griff ins Klo.

    Es geht um 5 Sitzungen mit Erstanamnese.

    Verhalten, Lieblingsessen und was nicht so gerne gegessen wird.

    Dann wird versucht am Verhalten was zu indoktrinieren. Finger weg vom Lieblingsessen und tendiere zu Obst (so mal vergeallmeinert.

    Man verspürt tatsächlich die Tendenz zu Grünzeug, aber das bringt es nicht.