Klemmschutz für die Scharnierseite der Tür

  • Liebe Raben,

    ich brauche mal eure Erfahrung!

    Die Muffelpuffels spielen so gern Tür zumachen. Die für sie verfügbaren Türen haben alle so einen Schaumstoffstopper an der Klinikenseite, da können sie sich - so kein Erwachsener schlampt - also nicht verletzen. Nun kam mein Mann neulich mit einer Story nach Hause, die mich derart beschäftigt, dass die dabei entstandenen Bilder immer noch durch meinen Kopf geistern und mich quälen. Ich möchte deshalb einen Klemmschutz auf der Scharnierseite der Tür. Wir wohnen aber zur Miete.
    Zum Einen finde ich bei meiner Onlinesuche sehr wenig Auswahl. Zum Anderen hat diese Auswahl häufig schlechte Bewertungen, ist beispielsweise nicht ablösbar.


    Falls ihr solch einen Klemmschutz habt, was für einer ist es? Ging der problemlos wieder ab? Ist er funktional?

    Lieben Dank für eure Hilfe!

  • Der beste und sicherste Klemmschutz für die Scharnierseite ist so ein SChaumstoffstopper oben auf die Tür-Oberseite stecken. Und zwar so weit wie möglich hinten an der Scharnierseite. Wenns immer noch zu weit zu geht (kommt auf die Tür an), dann den Schaumstoffstopper dicker machen (nen zweiten halbieren und eine Hälfte auf der SChließseite auf den ersten Türstopper kleben mit Spezialkleber). Einfach, sicher und unproblematisch für Mietwohnungen.


    Mit der Scharnierseite hab ich als Kind auch böse Erfahrungen gemacht. Sowohl meine Schwester als auch ich haben die Finger schon mal hinten drin gehabt. Und aus Erfahrung gesprochen: Holztüren sind für Kleinkindfinger schon echt schlimm. Aber Metall-Haustüren sind richtig böse, selbst für SChulkindfinger. #haare

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Wir hatten solche dreieckigen kunstoff Keile zum ins Scharnier hängen. Die haben (zu) gut funktioniert. BBeim Versuch wütend die Tür zu zu schlagen hat unsere Große damit das Scharnier etwas aus dem Türrahmen gedrückt #eek Jetzt klemmt die Tür und braucht mal nen Besuch vom Fachmann. Also immer erst schauen ob das hängt und dann Tür schließen...

    Aber besser als gequetschte kinderfinger #super

  • boah, das klingt cool! Allerdings kann ich mir beides nicht vorstellen #angst Habt ihr zufällig ein Bild/ einen Link?

    @Preeschoolmum geht die Tür dann noch zu? Oder nimmt man die jedes Mal raus/ runter?

  • @Preeschoolmum geht die Tür dann noch zu? Oder nimmt man die jedes Mal raus/ runter?

    Nee, natürlich geht die nicht mehr ganz zu. Wie wenn man die vorne reintut auch. Ist ja der Sinn der Sache, denn sobald Tür zu FInger drin.


    Ich würd den Kindern ne ungefährlichere Tür anbieten für ihr Türschließ-Bedürfnis. Ein Spielhaus z.B., reicht ja notfalls auch eins aus nem großen Pappkarton. Hauptsache, man kann die Tür schön auf und zu machen und - vor allem - die Tür ist wirkclih durchgehend, dass die Welt dahinter also echt verschwunden ist wenn die TÜr zu ist.


    Klar kann man auch diese Schutze anbauen dass die Ritze abgedeckt ist und die Kidner weiter an der Tür spielen lassen. Aber die kriegen den Unterschied zwischen "Tür daheim" und "Omas Tür"/"die im Laden".... nicht hin und quetschen dann da die Finger bös ein. Genauso wie mit den Steckdosen. Daheim ist alles sicher und Kind darf an der Steckdose spielen, also gehts überall.... - bis es dann bei Oma oder beim Kinderarzt mal schief geht. Meine Strategie ist nach einigen unschönen Erlebnissen beruflich und im Bekanntenkreis da echt ganz klar "Sichern PLUS verbieten PLUS Bedürfnis auf sichere Weise adäquat stillen" (bei der Steckdose helfen hier Cappucinodosen mit kleinen Löchern im Deckel für Holzspatel, Strohhalme o.ä. zum Bedürfnis-Stillen)


    Solche Klemmschutze haben sie in Krippen https://www.betzold.de/prod/53…2gSQD1EAQYASABEgLthfD_BwE - Begeisterung sieht aber oft anders aus, pfiffige Kleinkinder reißen die schnell ab weil das Selbstklebedings halt nicht so fest hält. Und dauerhafte Lösungen wie anbohren oder permanente Spezialkleber wie sie in den Krippen dann zwangsweise gemahch werden finden die Vermieter von Privatwohnungen eher unschön.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • @Preeschoolmum du hast recht, die Frage war dämlich #angst über der Tür ist für mich schwierig, weil ich mir jedes Mal einen Stuhl nehmen müsste, um die Tür zu schließen.

    Also es ist nicht so, dass die Kinder hier (trotz Sicherung) an den Steckdosen spielen dürfen und auch das Türspielen verbiete ich. Aber manchmal geht es eben nicht schnell genug, weil ich die Hände voll hab etc. Deshalb hätte ich gern eine Sicherung.

    Ich glaube auch gar nicht, dass es das "Etwas verschwindet" als Anreiz ist, sondern gerade eher das Funktionstesten. Sie können auch stundenlang Schranktüren öffnen und schließen. #yoga (das dürfen sie nur bei einem ganz bestimmten Schrank)

  • Find ich gut, den Extraschrank dafür.

    Ich war nicht davon ausgegangen dass Du an den Steckdosen spielen lässt, keine Sorge. Das war mehr so ein -mir fällt das Wort nicht ein, Kleingedrucktes zur Sicherheit für andere Leser mein ich -. Weil ichs aus meinem BErufsalltag eben regelmäßig erleb dass die Eltern wenn das Kind zielstrebig auf die Steckdose/den Herd/... zusteuert gleich sagen "Das darf er bei uns daheim, sind doch überall Sicherungen drin. Hier bei Dir ja auch, ist ja kein Problem" (um dann oft trotz meiner Warnung Wochen später von ner grade-noch-gutgegangenen Aktion bei der einzigen ungesichterten Steckdose im Keller/beim Kinderarzt o.ä. zu erzählen)


    Du kannst den SChaumstoffschutz auch einfach in den SPalt hinten klemmen. Ideal übers SCharnier, so dass eine Seite in den Spalt hängt. Muss man notfalls etwas zurechtschneiden noch. Wichtig ist halt, dass das Schaumstoffteil mindesttens minimal dicker ist als ein Kinderfinger.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Je nach dem, wie groß der Spalt noch bei geschlossener Türe ist, würde ich evtl. billig Kamikaze bauen: So eine Rohrisolierungswurst längs teilen und mit der offenen Seite innen und außen auf die Scharnierseite pappen. Dann Kabelbinder durch die beiden Isolierungen und den Türspalt fädeln, so dass die Isolierungen bleiben, wo sie sind und sich die Türe schließen lässt (mit dann eingeklemmten Kabelbindern).

    Hält sicher nicht ewig, die Kinderfinger werden es wegknibbeln, aber hilft vielleicht, die nächsten Wochen zu überbrücken.

  • Mein Onkel und meine Tante haben damals viel von diesen Rohr-Isolierungen im Haus verbastelt.

    Meist war dann das Knibbeln für die Kinder interessanter als das zu schützende potentielle Unfallobjekt.