Ich dachte schon, bei mir gäbe es ein 2001 Reloaded...

  • Oh, ihr seid ja süß! Vielen Dank für eure Genesungswünsche.

    Es tut zwar trotz Schmerzmittel immer noch fies weh, aber die Temperatur ist runtergegangen, so dass ich denke, dass das Antibiotikum anschlägt, und es tatsächlich keine Perforation ist.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Gute Besserung 🍀 🍀 🍀

    Ich hoffe mit dir, dass nichts perforiert ist und die Antibiose schnell anschlägt.

    LG Tevi mit #male 03/2010, #male 06/2012 und zwei weiteren Wundern #female & #male 09/2014

  • Inzwischen geht es deutlich besser.


    Aber manche KH-Abläufe und Ärzte finde ich echt seltsam.


    Beispielsweise ist Visite hier immer morgens um 7:30. Mir scheint, die Ärzt*innen sind zu dem Zeitpunkt frisch eingetroffen und haben eigentlich keine Ahnung von gar nichts, sondern schauen mal eben kurz in die Kartei und versuchen dann zu pokern.


    So sagte der Arzt gestern früh, dass sie ja erst mal schauen müssten, ob es eine Divertikulitis oder ein Harnwegsinfekt ist (weil in der Urinprobe wohl irgendwas auf einen Infekt hingedeutet hatte), dabei war das eigentlich schon spätestens seit dem CTG klar gewesen, dass es die Divertikulitis ist.


    Heute früh meinte er dann, wenn die Entzündungswerte runtergehen, könnte ich nach Hause. Als ich dann fragte, wie die Werte von gestern Mittag denn aussähen, meinte er, die seien besser geworden, aber noch grenzwertig. Ich habe dann meine Verwunderung geäußert, schließlich war ein Problem ja gewesen, dass die Entzündungswerte bei Einlieferung total unauffällig waren. Danach hatte es nur eine Blutentnahme gegeben, bei der ich erwartet hätte, dass die Werte schlechter sind. Er kam dann nach ein paar Minuten noch mal rein und sagte, er habe sich geirrt, die Werte seien schlechter geworden. Aber was soll man mit so einer Visite anfangen, bei der die Ärzte bloß rumraten, weil sie noch keine Zeit hatten, sich mit dem Fall auseinanderzusetzen? In anderen KHs hatten sie die Visite immer so gegen Mittag, was mitunter vielleicht etwas blöd war, wenn man an dem Tag auf Entlassung gehofft hat, aber die haben dann wenigstens keinen Unfug erzählt.


    Dann kam der Arzt noch gestern Nachmittag rein und meinte, sie hätten im CTG noch eine Bauchfellverdickung entdeckt, die von der Entzündung kommen könnte, aber möglicherweise auch andere Ursachen haben könnte. Auf Nachfrage meinte er, es könnte beispielsweise ein Karzinom sein. Deshalb sollte ich zur Abklärung noch in die Gynäkologie.


    Dort angekommen untersuchte der Arzt mich mittels Vaginal-Ultraschall und schaute die ganze Zeit nur auf den Bildschirm, hin und wieder speicherte er ein Standbild. Dass es vielleicht nett wäre, einer Patientin, die zur Abklärung eines Karzinomverdachts vielleicht ein paar Erläuterungen zu geben ("hier sieht man XY, das sieht ganz normal aus" usw.) hat er noch nicht gehört, oder es interessiert ihn nicht. Immerhin sagte er auf Nachfrage dann, dass er nichts Auffälliges sieht. Der hatte aber ein Alter, das mich daran zweifeln lässt, dass er an seinen "Bedside manners" noch mal arbeitet.


    Jedenfalls hoffe ich, dass die Entzündungswerte zu heute tatsächlich runtergegangen sind (immerhin haben sie heute 2x Blut abgenommen...) und ich morgen dann heim kann.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • ...ach, und ein Schmankerl habe ich noch vergessen: Gestern Nachmittag erwähnte ich dem Arzt gegenüber, dass mir kurz etwas übel gewesen ist. Daraufhin meinte er, vielleicht sollten wir das AB wechseln. Kurz drauf kommt er rein und meint: "Oh, Sie sind ja allergisch gegenüber Amoxicillin, dann sollten wir dringend wechseln, denn wir geben Ihnen gerade XY, das gehört in die Amoxicillin-Gruppe!".


    Das habe ich ja auch nur 3X (!!!) seit der Aufnahme erzählt, jedes Mal haben sie es mit Rot im Fragebogen notiert. Bei ersten Mal hatte ich noch dazu gesagt, dass ich nicht weiß, ob es tatsächlich eine Allergie ist oder nur ein Exanthem war, bei den Wiederholungen habe ich die Erläuterungen weggelassen. Gut, dass ich nicht wirklich schlimm allergisch bin #blink

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Das gibt's ja nicht!! Boah! Was hättest Du denn noch tun sollen, als sie immer wieder mit der Nase drauf zu stossen! Und dann kriegst Du es immer noch trotzdem? Ich wäre so richtig stinkig und würde mich beschweren.


    Ich hoffe, Du kommst da gut raus! Und natürlich, dass jetzt keine weiteren schlimmen Vermutungen auftauchen!

  • Wirklich schlimm, das ist nicht in Ordnung. Und im Moment ist ja aufgrund von Corona alles anders und weniger Besuch erlaubt, der sowas hinterfragt. Wie gut, dass du das für dich so gut erkämpfen kannst.

    Frau Carlina mit einigen Rabenkindern #rabe

  • Ich bin wieder frei!!! #banane


    Ehrlich, ich hätte nie gedacht, dass das Eingesperrtsein mir so zu schaffen machen würde, in einer Situation, in der ich ja sowieso draußen nicht so viel hätte reißen können. Aber nicht mal kurz rausgehen zu können, sondern nur auf einen kleinen Raucherbalkon am Ende des Gangs - boah, das hat mich echt wuschig gemacht. Ich hoffe, ich muss nie in den Knast #stumm

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Schaut mal, was Q schönes anlässlich meiner Heimkehr gezaubert hat - Tempura Udon:


    img_1672knjgo.jpg


    War sehr lecker :)

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Wie schön, dass Du wieder draußen bist, ich nehme an, es geht Dir auch besser und die Entzündungswerte sind wirklich normal jetzt?

    Das mit dem Amoxi geht ja gar nicht #eek

    Aber: Tolle Aktion von Q, da hätte ich auch gern mitgegessen #top.


    Gute Besserung weiterhin und lG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Lieben Dank, Annie, mir geht es viel besser - ich war heute 5 Stunden im Wald :)


    Gestern früh gab es aber noch eine kurze schräge Nummer...


    Denn im Laufe des Freitags wurde mein Bauch, der sich in der Klinik schon irgendwie gebläht angefühlt hatte, immer dicker und dicker. Ich sah aus wie im 7. Monat und habe mich gefühlt wie ein Wasserballon. Aber wenn ich auf dem Bauch rumgedrückt habe, hat da nichts gegluckert, so wie ich das sonst kenne, wenn Luft im Darm ist. Und es kam auch weder Luft noch Flüssigkeit hinten raus. Da fing mein Gedankenkarussell an zu kreisen, dass es wohl Flüssigkeit sein muss, und wenn die nicht hinten rauskommt - wo läuft sie dann hin... Auch wenn ich weder Fieber noch Schmerzen hatte, fand ich das so beunruhigend, dass ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte, und als mein Freund dann um 4 aufgewacht ist, habe ich ihn dazu verdonnert, mich nochmal hinzufahren.


    Der beruhigende US (von derselben Ärztin, die mich beim ersten Mal aufgenommen hatte) ergab, dass wohl doch sehr viel Luft im Darm ist (vom Antibiotikum), dass die Entzündung im US schon viel besser aussieht, und dass die Entzündungswerte im Blut brav runtergegangen sind. Sie geht davon aus, dass sich das im Laufe der nächsten Tage bessert. In der Tat wird es langsam besser.


    Bei der Ärztin war das mit dem falschen AB offenbar angekommen, denn sie meinte: "Ach, Sie waren das ja, wo das mit dem AB schiefgegangen war". Wir haben uns dann noch ein bisschen darüber unterhalten und sie sah den Fehler bei sich. Außerdem erzählte sie noch, dass es wohl ein Pfleger gewesen war, dem das aufgefallen ist.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Puh, da könnte ich auch nicht schlafen, aber gut, dass Du noch einmal dort warst und eine harmlosere Erklärung gefunden werden konnte.

    Ist Dein Bauch jetzt wieder besser, also weniger aufgebläht?

    5 Stunden Wald klingt jedenfalls wieder ganz nach dem "alten" Hühnchen ;-)


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe