Fahrradanhänger - welcher passt?

  • Hallo liebes Forum,


    ich suche einen Fahrradanhänger und verliere mich da gerade in der Informations- und Angebotsflut. #confused

    Hat jemand Erfahrungswerte, Tipps, Kaufempfehlungen??


    Kurz zu unserer Situation:

    mein Sohn (3,5) und ich wohnen in Berlin. Wir haben kein Auto und fahren fast jeden Tag ca. 3 km zu seiner Kita und meinem Arbeitsplatz und wieder zurück. Bisher mit Fahrrad und Kindersitz. Jetzt hat er ein eigenes Fahrrad und kann auch schon kurze Strecken fahren, aber die 3 km schafft er noch lange nicht, zumal nicht in unserem morgendlichen Stress ;-) Nach der Kita sind wir meist noch mit Kita-Freunden im "Kita-Kiez" unterwegs und mein Sohn würde dann auch gern mal mit den anderen Fahrradfahren. Ich suche also jetzt quasi einen Anhänger, mit dem ich Sohn und Fahrrad gleichzeitig transportieren kann. Gibt es das? Oder gibt es da irgendwelche Tricks? #hilfe


    Joggingfunktion brauche ich nicht, momentan ist kein weiteres Kind geplant. Wir sind meist in der Stadt unterwegs, am Wochenende auch mal draußen im Grünen...


    Vielen Dank euch!!


    Liebe Grüße Tina

  • Danke für deine Antwort, Nachtkerze!!

    Darüber habe ich ursprünglich auch schon nachgedacht, aber mein "Fahrradfritze" hat mir davon abgeraten. Die meisten würden es zwei oder drei Mal benutzen und dann wäre es nix mehr...außerdem ist mein Rad immer sehr beladen (1-2 Radtaschen...das ist jetzt mit dem Kindersitz immer schon sehr tricky und von der Gewichtsverteilung her extrem instabil), da könnte ich dann ggf. auch was im Anhänger transportieren...


    Deshalb wollte ich mich jetzt alternativ nochmal über Fahrradanhänger informieren...daher mein Eintrag hier...


    Bin auch sehr an Erfahrungswerten zur Follow-me-Kupplung interessiert... #top

  • Huhu,


    wir haben seit ca. 3 Wochen die Follow Me Tandem Kupplung und ich finde sie toll und die Kleine mag seitdem erstmal nicht mehr alleine fahren, weil es so cool ist. Endlich können wir wieder lange Strecken mit ordentlichem Tempo fahren und an unübersichtlichen Stellen muss ich mir keine Sorgen machen, das Kind hängt ja fest.

    Instabil ist beim Fahren gar nichts und ich denke, die Fahrradtaschen funktionieren trotzdem. Die einzige Sache - wie wach ist dein Kind auf dem Heimweg? Im Anhänger könnte er halt auch mal abhängen, auf dem Rad am Follow Me sollte er sich schon konzentrieren. Muss nicht mittreten, aber einschlafen oder bremsen oder rumhampeln sind doof.

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen

  • Wir haben seit kurzem den Follow Me und er wird viel und rege benutzt (hin zum KiGa alleine, nach Hause/Bergauf dranhängen). Im Anhänger wäre das Kinde aber auch vor Regen geschützt... Gewichtsmässig ist es etwa mit dem Sitz zu vergleichen, ein bisschen wackelig am Anfang, aber gut zu Händeln. Und: Fahrradtaschen gehen ja weiterhin. Was ich auch gut finde ist, dass man das Kinderrad auch alleine transportieren kann, also ohne Kind. Und du hast kein verräumproblem, da das Follow Me ja am Rad bleibt. Unser Fahrradladen hat mir auch abgeraten- aber: die hatten bloß keine Lust, das Ding anzubauen. Das ist etwas frickelig, aber schiffbar. Ich habe zwei Abende gebraucht.

    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. (Nietzsche)

  • Matsu - hier wollte mir das auch keiner anbauen, bzw. der andere kannte es nicht. Ich habe ca. 2 Stunden gebaut. Am schwierigsten fand ich, das Lochblech zu kürzen. Aber mit Gewalt ging auch das und jetzt sind wir echt so froh, das zu haben.

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen

  • Genau, das doofe Blech... Ich fand es schwierig, das Follow Me soweit aufzubiegen, dass es über die Nabe kommt... Aber wie gesagt, ein bisschen friemeln, und es wird. Die Anleitung ist auch super!

    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. (Nietzsche)

  • Ich musste wegen der Nabenschaltung so ein extra Gestell anbauen - das passte auch nur mit viel Gewalt. Zum Glück ist mein Fahrrad schon älter und ich ärgere mich nicht über Kratzer ...

    Viele Grüße SonnenLotte #sonne
    mit Groß (4/12) #love und Klein (3/16) #herzen

  • Unser Follow me ist seit einigen Monaten ständig in Benutzung. Zum weinen bei Familienausflügen, zum anderen für den Weg in die Kita. Für uns absolut super bisher. Nur ist das Teil verdammt schwer und gerade bergrauf, merkt man das durchaus (ca 90m rauf und 80m runter auf dem Weg zur Kita, umgekehrt auf dem Rückweg)

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Wir hatten ein FollowMe und ich fand es sehr praktisch, aber gerade auf Kopfsteinpflaster und unebenen Wegen schwer zu fahren. Kind wurde dann auch fahrfaul weil es ja bequem ist sich ziehen zu lassen. Daher hatten wir mit dem nächsten Fahrradwechsel verkauft, der Wiederverkaufswert ist recht hoch. In Berlin kann ich Dir einen Fahrradladen nennen der Erfahrung mit dem Anbau hat, falls Bedarf.

  • Nochmal Follow me.

    Wir nutzen das seit Jahren total viel und ich hab tatsächlich auch viel beladen, das übt sich.

    Und je mehr das Kind mit tritt, desto besser verteilt sich das auch.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Was mir sich noch einfällt. Das Kind ist einmal am Ende einer längeren Tour hinten eingeschlafen. Das war gefährlich.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Aha!! Jetzt verstehe ich das Rumgedruckse meines Fahrradmenschen #rolleyes


    Danke für die vielen Rückmeldungen!!


    Das mit dem Weiterverkaufen ist ein guter Tipp, die Dinger kosten ja eine Menge. Danke, Drahtesel! Und gern auch Fahrradladen-Empfehlung per PN...


    Einschlafen ist natürlich sehr gefährlich... Er macht zwar keinen Mittagsschlaf mehr, aber wenn er so richtig k.o. ist, schläft er alle paar Wochen auch mal auf dem Heimweg im Kindersitz ein...#schnarch


    Hmmm....schwierige Entscheidung...findet sich vielleicht noch jemand mit ein paar Anhängertipps?

  • Dann schreibe ich jetzt mal contra Follow Me...


    Wir haben es nur ein paar mal benutzt und dann wieder verkauft.


    Mein Mann ist ein paar Touren damit gefahren und war eigentlich ganz angetan.


    Mir war es zu wackelig und ich hatte immer das Gefühl nach hinten schauen zu müssen, was mein Kind gerade macht. Dazu konnten unsere Kinder auch schon gut 15-20 km-Touren mitfahren, als sie im Follow me-Alter waren. Wenn es nötig war, haben wir sie mit der Hand kurze Strecken geschoben.


    Insgesamt fanden wir den Anhänger deutlich praktischer wegen der Zulade-Möglichkeiten und weil das Kind sich darin wirklich ausruhen kann.

  • als sie im Follow me-Alter waren.

    Was ist denn Follow-me Alter? Wir hatten das weit bevor der Muk mit Ende 3 Radeln konnte. Also das erste Jahr mit 3, und jetzt mit 5 auch immer noch. vom 12'' bis jetzt zum 20'' Rad in Benutzung, natürlich jetzt weniger als zu beginn.

    Das Überrascht mich, ich wusste nich, dass es dafür Alter gibt.


    Übrigens mit dem Einschlafen, ja! Durchaus eine Sache die man bedenken muss. Wir haben das aber Thematisiert mit dem Sohn und er hat mich immer zugequatscht... wenn es leiser wurde wusste ich, nicht gut ;)

    Aber wirklich als Problem hatten wir nur einmal nachts um 11, sonst nie wirklich. Der Muk pennt nie einfach ein. (leider wenns um anderes geht ;))

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Huuuuu, vorm Einschlafen auf dem Follow-me hätte ich auch Angst.


    Wir haben seit knapp 8 Jahren einen Zweier Chariot Cougar.

    Da konnte das Kind gemütlich drin sitzen und das Laufrad/Fahrrad konnte man hinten in den "Kofferraum" stecken.

    Als mein Sohn auf dem Schulweg mit dem Fahrrad stürzte, konnte ich ihn in den Anhänger setzen und das Rad hinten rein. Ich glaube, das war 16 Zoll, Oder sogar 20.


    Optimal ist natürlich eine Garage oder so zum Parken vom Anhänger.

  • als sie im Follow me-Alter waren.

    Was ist denn Follow-me Alter?

    Follow me-Alter wäre für mich, wenn die Kinder alleine Radfahren können (das war bei uns mit Anfang drei), aber noch nicht die Familien-Touren mitfahren können (bei uns dreieinhalb bis vier).


    Ich hätte never ever ein Zweijähriges aufs Follow Me gesetzt, meinen Kindern hat es in dem Alter noch deutlich an der erforderlichen Reife gemangelt um sitzen zu bleiben, keinen Scheiß zu machen und nicht zu bremsen.


    Als sie dafür alt genug waren, konnten sie auch sicher und ausdauernd radfahren.

  • Bei uns ist es halt auch super, weil die großen Geschwister durchaus 50-60km Touren machen können, das kann ne 4.5jährige auf nem 14zoll Fahrrad nicht, die tritt die Pedale jetzt schon rot, weil sie klein ist, aber Kraft hat. Außerdem nimmt man das Fahrrad auch schnell mal raus aus dem follow me ins sie fährt selbst.


    Ich mag es auch, weil der tägliche kitaweg 6km weit ist und ich es gut finde, wenn sie mittritt und nicht nur gefahren wird.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Wir haben das Kinderrad immer einfach hinten auf den Anhänger geschnallt, teils auch zwei Räder, wenn beide im Anhänger sitzen wollten z.B. bei Regen oder sehr steilen Strecken.


    Das Gewicht addiert sich dann allerdings schon: Anhänger+ Kind+ Fahrrad, das mal zwei. Auf den hier teils sehr steilen Strecken hat sogar mal unser e-Bike schlapp gemacht und ich musste schieben. Ein Nachteil ist sonst noch, dass so ein 16 Zoll Rad etwas breiter ist als der Anhänger. Man muss also aufpassen, wenn man an parkenden Autos vorbeifährt oder Fussgänger überholt etc.


    Wir haben kein Auto und hier damit alle täglichen Wege gemacht, auch 5 km zur Kita. Da hätte ich den Anhänger nicht missen wollen. Das Kind war bei allem Wetter geschützt und konnte z.B. morgens noch gemütlich dösen oder Frühstück fertig essen. Manchmal ist unser Langschläferkind gerade im Schlafanzug in den Daunensack im Anhänger geklettert. Das hat hier so viel Stress reduziert.


    Dann kommt es auch noch darauf an, wieviel Verkehr ist. Seit ich mir Crashtests angeschaut habe Kindersitz vs. Anhänger, benutze ich unseren Kindersitz eigentlich nicht mehr.


    Die einzige Frage ist: Euer Kind ist ja schon dreieinhalb. Ich glaube, ab einem 20 Zoll Rad ist Schluss mit hinten drauf schnallen. Daher werden wir hier zusätzlich zum Anhänger noch ein Follow me kaufen, brauchen das aber nicht mehr für tägliche Wege.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.