Nur aufs Töpfchen, wie macht ihr das unterwegs?

  • Ich brauche mal eure Erfahrungen, unsere „Großen“ (3 und 2) gehen beide jeweils seitdem sie knapp 2 waren aufs Töpfchen und das läuft auch ganz gut, beide wollten das von sich aus, ich hatte das irgendwie für viel später auf dem Schirm.



    Beide gehen nur aufs Töpfchen, aufs Klo, auch mit Aufsatz wollen sie beide nicht. In der Kita gehen beide auf die Mini-Toilette dort, ohne Probleme. Zuhause finde ich das Töpfchen auch ok, aber für unterwegs wird es doch langsam etwas unpraktisch, gerade wenn’s um Nr. 2 geht.


    Wir schleppen also überall wo wir hingehen, ein Töpfchen mit (natürlich geht auch nur ein normales, so ein praktisch zusammenklappbares wurde nicht akzeptiert) und ich frage ich langsam, wie andere Eltern das machen? Mit Töpfchen sehe ich nämlich nur uns herumlaufen und wir wurden auch schon öfters angesprochen.


    Ich weiß, dass viele Jungs einfach irgendwo hinpinseln und Mädchen abgehalten werden (daran kann ich mich auch bei mir noch erinnern) aber unsere Kinder machen das nicht mit. Mein Sohn kann im Stehen nur in der Dusche, draußen kommen nur ein paar Tropfen und meine Tochter schreit beim Abhalten sofort los.


    Und wie machen das andere Eltern beim großen Geschäft?! Das ist mit Töpfchen draußen nämlich auch nicht so praktisch #hmpf


    Mein Mann meint, die anderen Kinder halten bestimmt einfach ein bis sie zuhause sind? Das kann ich mir irgendwie nicht so recht vorstellen.


    Klärt mich doch mal bitte auf, wie das so bei euch läuft oder gelaufen ist :)

  • Das ist hier auch so. Er kann es sehr lange anhalten. Oder wir bieten ihm eine Windel an, die er nutzt und die wir dann gleich wieder abmachen, ist natürlich nicht so optimal.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

  • Wir hatten immer ein Schraubglas dabei, Junge. Er (6) nutzt erst seit kurzem das Klo. Hier im Forum wurde für Mädels Tupperschüssel empfohlen.


    Edit: großes Geschäft wird normalerweise morgens gleich erledigt. Falls dringend hatte ich immer ne Mülltüte bei, drüber gehalten, weggeworfen.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Ich hab immer eine Windel dabei. Pipi geht seit neuestem auch mal an den Baum, aber mitten in der Stadt mag ich das eigentlich nicht machen und im Supermarkt ist es auch schwierig. Wenn er aber Bescheid sagt, ist es in der Regel schon mega dringend. Deshalb gibts im Notfall fix die Windel um und ich hoffe, dass er demnächst auch mal auf die Toilette geht.

  • Abhalten und so ging bei meinen gut, wenn die Hose nicht schon nass war, Toilette auch - außer in der Bahn. Für die Windel fand sich das Kind zu groß, die Bahnfahrt dauerte zu lang, die Bahntoilette wurde noch nicht mal betreten... jahrelang bin ich bei jeder Bahnfahrt zusätzlich zum Gepäck mit einem großen Beutel unterwegs gewesen.

    Darin befanden sich ein Töpfchen, eine Rolle Toilettenpapier, eine Packung Öltücher, eine Mullwindel und eine Mülltüte. Wurde es dringend, dann setzte ich das Kind eben im Eingangsbereich der Bahn auf den Topf, putzte es ab, beim großen Geschäft waren meistens die Öltücher nötig, und entsorgte dann die Ergebnisse in der Bahntoilette bzw. dem Hygienemülleimer, rieb das ausgespülte Töpfchen mit der Mullwindel trocken und tütete Töpfchen und Mulltuch in, das saubere Papier und die Feuchttücher außerhalb der Mülltüte wieder in den Beutel ein.

    Die Phase dauerte mehr als zwei Jahre, das Konzept hat sich bewährt. Ich habe es bei einer Bahn fahrenden einer Zwillingsmutter abgeschaut, die an jeder Hand ein Kind hielt und an deren Rucksack zwei Töpfchen baumelten.

    Silbermöwen sind Zugvögel.


    Weißt du, wo das Dings ist?

    ... Nein. Suche es selbst! Ich will das heute nicht.

  • ich hatte immer ein Töpfchen Im Auto und draußen ging abhalten aber gut.


    Aber wie oft meine Freundinnen Glücklich über das Töpfchen in meinem Auto waren wenn ihr Kind mal wieder aufm Spielplatz groß musste.... (einfach zewa reingelegt...danach zewa drüber und ab in die Hundetüte)

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • wir hatten ein rundes flaches Töpchen - wurde hier mal irgendwann im Forum empfohlen. Das ist recht schmal und passt gut in einen Beutel und fällt von der Form nicht so auf. Wobei wir es letztlich auch nur im Auto hatte.

  • einhalten bis zu Hause? - kicher!

    Hier ging abhalten - allerdings auch eher speziell - also vielleicht nochmal probieren, ob es nicht doch geht.

    Und sonst in einen müllbeutel mit taschentuch drin.

  • Ich hatte bei meinem großen Sohn auch immer ein Töpfchen dabei, in einer Tüte im großen Rucksack. Lange ging die Phase rückblickend nicht, aber mehrere Monate waren das sicher.

  • Ich hatte ne weile immer ein Töpfchen im Auto. 500km mit Kind, das abhalten, Klo und Windel verweigerte, waren sonst ein Drama. Bei Ausflügen ohne Auto war das Ding im Netz vom buggy unten, zusammen mit müllbeuteln und feuchttüchern. Groß mußte j. Unterwegs allerdings selten.

    Nach einigen Monaten war dann auch abhalten und Klo okay, das war dann schon praktisch. Aber bis dahin hab ich es eben mitgeschleppt...

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Wir haben auch zeitweise das Töpfchen mitgeschleppt, zeitweise wurden Windeln als Notlösung akzeptiert, z.B. im Flugzeug. Aber meine Kinder halten beide sehr, sehr lange ein. Nummer zwei wird nur im Notfall unterwegs gemacht. Ich muss allerdings genug ruhige Zeit zu Hause für ausgiebige Sitzungen einplanen.


    Wir haben Toilettensitz und abhalten allerdings aktiv geübt, z.B über Vorbild von anderen Kinder oder zunächst einmal ablenken mit Büchern und entspannt nebenher. Abhalten draussen am Fluss oder Meer z.B. Das wurde dann auch von beiden nach einiger Zeit akzeptiert. Mit drei wollte das grosse Kind allerdings ohne Toilettensitz auf die Toilette. Uns das zweite Kind meldet das nun mit gerade zwei auch langsam an.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Danke für eure Rückmeldungen, das hilft mir sehr zum Einordnen. Wir sind also doch nicht die einzigen mit Töpfchen im Gepäck.


    Küchenrolle unten rein legen oder Mülltüte probieren wir mal, das würde es bestimmt erleichtern mit dem Säubern. Allerdings ist mein Sohn bei solchen Dingen, wenn etwas plötzlich anders aussieht, oft etwas speziell #rolleyes. Windel will er nicht mehr. Pipi einhalten geht auch ewig bei ihm, aber wenn er sagt, er muss, dann ist es immer sehr dringend. Sonst wurde das große Geschäft hier auch morgens zuhause erledigt, das war dann sehr praktisch, jetzt ist wohl der Rhythmus etwas durcheinander geraten, vielleicht gibt sich das wieder.

  • Meine große Tochter benutzte mit Vorliebe ihren Sandeimer.

    Tüte rein, Taschentuch.

    Es gibt ein Bild von ihr, da thront sie an der Flussaue mit Panoramalick auf eben jenen Eimer sitzend.

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Haldis haha, ein tolles Bild, das kann ich mir vorstellen.


    Mein Sohn würde das wohl nicht akzeptieren, zu unbequem.... Wir haben schon mehrmals das Töpfchen vergessen, als wir in den Urlaub gefahren sind und als sich in ganz Warnemünde kein Töpfchen hat auftreiben lassen, haben wir eine Ruhrschüssel gekauft, die er aber nicht benutzen wollte. Wenigstens haben wir seitdem eine große Ruhrschüssel #hammer


    Froschmama solche habe ich auch schon gesehen, das wäre echt praktisch, aber die waren echt groß und würden nicht unter den Kinderwagen vom Kleinen passen.

  • Wir hatten auch ganz lange immer ein Töpfchen im Gepäck.....im Auto, unten in der Karre, im Rucksack........hilfreich ist eins mit einem Griffloch wenn man es viel rumschleppen muß!


    Es geht aber vorbei! Irgendwann geht Klo oder draußen pieseln.......

    Die langweiligsten Frauen haben die ordentlichsten Haushalte...

  • Ihr seid echt mit Töpfchen unterwegs? Auf die Idee wäre ich nie gekommen. So kreativ war ich nicht! Meine waren alle mit spätestens 2 Jahren trocken, aber wir haben auch nie ein Töpfchen gekauft. Sie sind alle sofort auf Klo gegangen. Und unterwegs konnten wir sie abhalten. Allerdings konnten sie auch sehr lange einhalten...


    Ich meine mich aber zu erinnern, dass wir immer Wechselsachen dabei hatten. Falls es doch mal in die Hose gegangen wäre, hätten wir die Kinder halt danach umgezogen.