Rechte Ideologien in Bedürfnisorientierten Erziehungscommunities

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich habe es gerade auch noch mal gelesen, und da schon eine Verbindung zwischen Kritik an Masken und rechts gelesen.

    Das funktioniert derzeit richtig gut, da ja so viele Rechte das Thema gekapert haben.

    Na ja, was heißt gekapert.

    Es liegt auf der Hand, dass die Position rechtsaußen sämtliche Maßnahmen der Regierung ablehnt.

    Sieht man allein daran, dass die Rechtspopulisten sehr laut nach Lockdown und Ausgangssperren plärrten - solange es keine Maßnahmen gab.

    Natürlich wird so rum ein Schuh draus. Aber Schuhe kann man halt im Gegensatz zu Hemden wirklich nicht wenden und auf links anziehen.

  • Nettes Wortspiel aber das macht es nicht sinnvoll.


    Vor allem aber ist es kein Argument.


    Maßnahmen der Regierung misstrauisch gegenüber zu stehen ist nicht den Rechten vorbehalten und wir haben mittlerweile tatsächlich ein politisches Klima in dem Kritik an Maßnahmen gegen Corona sehr schnell und auch ohne weitere Begründungen politisch rechts eingeordnet werden.


    Vor allem aber wurde diese Verbindung im Forum hergestellt.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Danke Shevek

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Aber die öffentliche Behauptung, ich sei paranoid und würde Beiträge halluzinieren, die in Wahrheit nie geschrieben wurden, kann ich nicht auf mir sitzen lassen. Das ist ja Rufmord.

    DAS habe ich nicht geschrieben. Ich hab geschrieben dass Du Beiträge anders interpretierst als sie geschrieben sind. Von Beiträge halluzinieren hab ich nix geschrieben. Das ist ein großer Unterschied

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich habe es gerade auch noch mal gelesen, und da schon eine Verbindung zwischen Kritik an Masken und rechts gelesen.

    Das funktioniert derzeit richtig gut, da ja so viele Rechte das Thema gekapert haben.


    Klar schreibt das niemand so richtig (jedenfalls so weit ich gelesen habe), aber es kommt schon rüber, dass man sich damit in ein gefährliches Terrain begibt.

    Ich fand auch das die Verbindung recht eindeutig heraus zu lesen war...#weissnicht

  • Aber die öffentliche Behauptung, ich sei paranoid und würde Beiträge halluzinieren, die in Wahrheit nie geschrieben wurden, kann ich nicht auf mir sitzen lassen. Das ist ja Rufmord.

    DAS habe ich nicht geschrieben. Ich hab geschrieben dass Du Beiträge anders interpretierst als sie geschrieben sind. Von Beiträge halluzinieren hab ich nix geschrieben. Das ist ein großer Unterschied

    Mir herablassend zu erklären, wie Beiträge von Dritten zu interpretieren sind - nämlich so wie du sie interpretierst - während meine Interpretation ja ganz falsch sei weil ich so emotional bin (und du nicht?): Das finde ich nicht wirklich besser.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Nicht euer Ernst, oder? Das kann doch jetzt nicht auf eine Zitateschlacht aus dem Corona-Strang hinauslaufen.

    Spinosa, Shevek: ich kann mich durchaus auch an die beschriebene Situation erinnern. Ich habe ab diesem Punkt dann seltener in dem Strang gelesen...

    Ob das da jetzt so plakativ und wörtlich stand, wie jetzt zugespitzt zusammengefasst, ist hier doch gar nicht entscheidend: in den Postings zu der Zeit war das angelegt (mindestens zwischen den Zeilen) und das kam auch bei mehreren so an.

    elena wollte ich nur ergänzen, dass du mit deinen Befürchtungen insofern Recht hättest, dass die Lage sehr schnell kippen kann, wenn dauerhaft kein differenzierteres, auf breiterer wissenschaftlicher Basis erstelltes Bild eingeholt wird (oder gar ausgeblendet wird). Der Umgang mit dem Netzwerk evidenzbasierter Medizin hat mir jetzt nicht so gefallen - und dabei geht es NICHT darum, ob die richtig liegen oder nicht, aber das sind jetzt keine fachlich fremden Volldeppen und die dürfen sich am Diskurs beteiligen. Und der Bericht über deren Stellungnahme verschwand nach ein paar Stunden und wurde schnell durch einen Faktencheck ersetzt, der Lieschen Müller erklärte, warum das alles doof ist. Kann man den Menschen nicht ein bißchen vertrauen, dass Lieschen Müller sich ohne eine solche Berichterstattung auch nicht gleich die Maske vom Gesicht reissen und fünf Rückkehrer abknutschen würde? Das ist mir einfach zu blöd (der Umgang mit differenzierten Meinungsbildern).

    There is a crack in everything - That's how the light gets in...:rose:

    (Leonard Cohen)

  • Ich wurde wegen Maßnahmenkritik im Forum sehr direkt als rechts (und anderes) bezeichnet, dass das jetzt geleugnet wird verstehe ich nicht, der Ton war zeitweise extrem rauh. Und nein, ich werde dazu bestimmt keine Hunderte von Seiten durchforsten. Ich wurde aus dem Forum heraus sogar bei FB gestalked, als ich hier noch gar nichts dazu geschrieben hatte.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Aber die öffentliche Behauptung, ich sei paranoid und würde Beiträge halluzinieren, die in Wahrheit nie geschrieben wurden, kann ich nicht auf mir sitzen lassen. Das ist ja Rufmord.

    DAS habe ich nicht geschrieben. Ich hab geschrieben dass Du Beiträge anders interpretierst als sie geschrieben sind. Von Beiträge halluzinieren hab ich nix geschrieben. Das ist ein großer Unterschied

    Mir herablassend zu erklären, wie Beiträge von Dritten zu interpretieren sind - nämlich so wie du sie interpretierst - während meine Interpretation ja ganz falsch sei weil ich so emotional bin (und du nicht?): Das finde ich nicht wirklich besser.

    Es geht nicht um Interpretation sondern um die Worte die da stehen. Punkt.

    Und es wurde in der ganzen Diskussion auch immer wieder dazugesagt, dass es selbstverständlich auch gesundheitliche oder psychische Gründe für ohne Maske an Orten mit Maskenpflicht sein gibt.



    Dass es rechtsaussen vermehrt aktive Maskrnverweigerer gibt die das auch laut kundtun und Andere dazu zwingen wollen ohne Maske in Schule oder Geschäfte zu gehen (wie mehrfach u.a. im Umfeld von Demonstrationen passiert) ist aber halt auch Fakt, daran gibts nix zu rütteln. Und das ist klar, dass das auch so benannt wird.

    Diese Aussage bedeutet aber explizit NICHT, dass von ohne Maske allein auf dur Gesinnung geschlossen würde.


    Wie die Aussage: "Alle Asthmatiker kriegen zwischendurch schlecht Luft" nicht heisst "Wer zwischendurch schlecht Luft kriegt ist automatisch Asthmatiker ".

    Kann man natürlich in den Satz reinlesen, steht so aber nicht drin. Und kann man folglich dem Autor auch nicht vorwerfen es auf jeden Fall so gemeint zu haben


    Nix gegen sachliche Kritik, aber was Du grade machst ist unfair.

    Mädel, lies bitte erstmal richtig mit dem Sachohr bevor Du Andere angehst.


    Wenn Du hier Sachen behauptest die nicht so sind darf das richtiggestellt werden.


    Du kannst zum Überprüfen des Zusammenhangs gerne die Aussagen zitieren die Du meinst, dann kann sich Sandra (und der Rest ) selbst ein Bild davon machen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Das ist Wortklauberei, selbstverständlich stand da nicht: jeder einzelne Maskenverweigerer ist rechts #rolleyes geht das jetzt schon wieder los? #yoga

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Hat hier noch jemand Humor? Als Juristin kann ich die Binsenweisheit "es geht hier nicht um Interpretation" jedenfalls nicht unkommentiert im Raum stehen lassen.

    Es geht immer auch um Interpretation. Sonst könnte man z.B. in Mobbing Situationen am Arbeitsplatz sehr schnell einpacken.

    There is a crack in everything - That's how the light gets in...:rose:

    (Leonard Cohen)

  • Hat hier noch jemand Humor? Als Juristin kann ich die Binsenweisheit "es geht hier nicht um Interpretation" jedenfalls nicht unkommentiert im Raum stehen lassen.

    Es geht immer auch um Interpretation. Sonst könnte man z.B. in Mobbing Situationen am Arbeitsplatz sehr schnell einpacken.

    Ich geh meinen mal suchen #zwinker....

  • Es kann sich jede selbst ein Bild machen, indem sie Seite 1125 im Coronathread nachliest. Und mit DIR werde ich bestimmt nicht mehr darüber diskutieren. Nicht nach deiner langen, psychologisierenden Erklärung an sandra , wie die arme verwirrte Spinosa so tickt. Sorry, aber ich brauche kein Mitleid und Mitleid ist nun echt keine Basis für eine Diskussion auf Augenhöhe.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Dass man sich zur Sinnhaftigkeit von Masken keine eigene Meinung erlauben darf - denn das hat immer etwas mit entweder einer falschen rechtlichen Gesinnung, einer Überempfindlichkeit oder aber (akzeptierter dann) psychischer Probleme zu tun hat, hat mich hier auch recht schnell aus dieser Diskussion aussteigen lassen. Ich weiss wohl dass das nicht die Meinung der Mehrheit ist - zumindest in meinem RL nicht - aber die mehrheitliche Meinung derer, die sich hier dazu äußern.

    Zum Thema Verfassungskonformität vieler Maßnahmen bin ich ganz bei Elena - die Panik stand hier und anderswo vielen Menschen derart ins Gesicht geschrieben dass viele gute Werte wie


    bedürfnisorientierte Kindererziehung (Kinder sollten lieber im Auto weinen als andere beim Einkuafen potentiell anstecken/draußen spielende Kinder wurden dem Ordnungsamt gemeldet oder man würde es zumindest tun)


    Mitgefühl und Verständnis für andere ( alle ohne Masken noch VOR der Pflicht wurden schon als rücksichtslose Egoisten bezeichnet/Omas die Kinderwägen schieben oder Rentner die Einkaufen gingen ebenso denn wegen „denen machen wir das ja“)


    Kritik an rechtsstaatfeindlichen Äußerungen ( die harte Hand von Söder wurde begrüßt und die Rechtsstaatlichkeit in Hinblick auf das Virusgeschehen als Zweitrangig angesehen)


    Wertschätzung aller Berufsgruppen( ich sage nur - systemrelevante Arbeiten, ganze Berufszweige wurden schlicht und ohne Wimperzucken als „überflüssig“ angesehen und die dazugehörigen Menschen haben eben Pech gehabt)


    Schlicht das sooo oft zitierte Wort der Solidarität - Nicht oder nur sehr maginal existiert hat.


    Ich bin besorgt und verängstigt weniger von rechten Gesinnungen ( die gab es meiner Meinung nach schon immer und unter der Decke noch viel schlimmer als jetzt, aber das ist ein anderes Thema) sondern von den vielen Menschen, die sich zwar klar davon und auch zT lautstark distanzieren aber im Falle einer augenscheinlichen Notlage ( und wir reden hier immer noch von Corona und den damit verbundenen Gefahren, die von Anfang an überschaubar waren, zumindest gab es nie den Verdacht dass jeder 3.daran versterben könnte) alle Werte die MIR wichtig sind einfach über Bord werfen.

    Schwups, weg.

    Darüber sollten wir durchaus auch mal reden.

    Oder nachdenken zumindest.

    Unser Problem ist nicht Nur der Rechtsruck, unser Problem ist der davon unabhängige Werteverlust sobald wir das Gefühl haben, unsere Blase verlassen zu müssen.

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Darüber sollten wir durchaus auch mal reden.

    Oder nachdenken zumindest.

    Unser Problem ist nicht Nur der Rechtsruck, unser Problem ist der davon unabhängige Werteverlust sobald wir das Gefühl haben, unsere Blase verlassen zu müssen.

    Ja. Danke.

  • Staubflocke und @Kiwi Kiwi

    #idee1Danke, da steckt viel Wahres drin#idee1, auch wenn ich nicht jedes Detail genauso bewerte.

    Es gab auch unter Medizinern am Anfang eine sehr große Unsicherheit und die Politik hat sich angesichts der Lage in europäischen Nachbarländern am Anfang für extreme Vorsorge entschieden.

    Viel schlimmer sind die Medien, die sich vier Monate lang für eine teils sehr krasse Darstellung entschieden haben. Und ich kenne einige Leute, nicht nur ältere, die dadurch wirklich Todesangst hatten, wenn sie ihr Haus verlassen haben.


    Abschließend bewerten können wir das, auch juristisch, erst in ein paar Jahren. Immerhin wissen wir jetzt mehr als im März, man muss sich halt mal fragen, waS man mit dem gewonnenen Wissen anfangen könnte.

    There is a crack in everything - That's how the light gets in...:rose:

    (Leonard Cohen)

  • und Andere dazu zwingen wollen ohne Maske in Schule oder Geschäfte zu gehen (wie mehrfach u.a. im Umfeld von Demonstrationen passiert) ist aber halt auch Fakt, daran gibts nix zu rütteln.

    Zwingen? Wie denn? Von diesem Fakt hab ich noch nie gehört.

    Aber mach dir keine Mühe, war eh ein Fehler hier mitzulesen.

  • Danke Staubflocke


    Die Regierung hat als Mittel zur Durchsetzung eines alleine auf das worst case Szenario gestützten Maßnahmenpakets die Verursachung von Panik in der Bevölkerung gewählt.


    Das wurde offen im Strategiepapier des BIM vom März dargestellt, inkl. beispielhafte Anleitung, z.B. dass man Kindern Angst machen könnte, sie wären für den Tod der Großeltern verantwortlich, wenn die Maßnahmen nicht eingehalten werden, Medienarbeit inkl. soziale Netzwerke...


    Ja, "die Medien" haben Panik verbreitet aber das ist regierungsseits so gewollt. Ob beeinflusst will ich gar nicht überlegen.


    Das Vorgehen unserer Regierung(en) widerspricht rechtsstaatlichen Grundsätzen und man mag das für 2-3 Wochen wegen Überforderung verzeihen aber es wurde bis heute nicht korrigiert.


    Ich überlege immer wieder, ob ich mich aus dem Thema zurück ziehe, weil es so verletzend ist, dann als rechts und/oder wirr abgestempelt zu werden. Ich habe ja zu denen gehört, denen in diesem Kontext vorgeworfen wurde, rechte Inhalte im Forum zu verbreiten, die persönlichen Angriffe waren heftig, Gegenwehr wurde sofort unterbunden.


    Die Versuchung, ähnlichlich unsachlich, abwertend und pauschal zurückzugeben war stark und ist immer mal wieder da. Aber langsam bekomme ich Übung darin, ohne Groll aus diesen Grenzüberschreitungen zu gehen und dennoch gerne im Forum zu bleiben.


    Wir sind hier im Thread "Unterwanderung...", oder? Ich bekomme das manchmal nicht gut zusammen, dass ich von meinem Selbstverständnis, meiner politischen Überzeugungen und meinen Handlungen her ganz klar sage: weiter weg von rechts geht kaum mehr, linke Socke würde ich kurz sagen.


    Dennoch reicht das Corona Thema um mich hier nicht wenigen verdächtig zu machen, rechts zu sein, wahlweise verblendet/wirr/bemitleidenswert oder alles beide.


    Und weil ich zum Thema aus meiner Sicht immer wieder etwas beitrage, unterwandert ich vermutlich von rechts und deshalb ist der Umgang mit mir dann so ätzend?


    Der Perspektivenwechsel ist irgendwie irritierend...#hmpf

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • und Andere dazu zwingen wollen ohne Maske in Schule oder Geschäfte zu gehen (wie mehrfach u.a. im Umfeld von Demonstrationen passiert) ist aber halt auch Fakt, daran gibts nix zu rütteln.

    Zwingen? Wie denn? Von diesem Fakt hab ich noch nie gehört.

    Aber mach dir keine Mühe, war eh ein Fehler hier mitzulesen.

    Das mit den Kunden bedrohen bzw. teils auch Masken runterreissen war bei ner Demo im Mai in Nürnberg. Ging groß durch die Presse.

    Und bei Schulkindern wars erst vor paar Tagen in Forchheim

    https://www.nordbayern.de/regi…reis-forchheim-1.10450596

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Und wollen wir das nun gegeneinander aufwiegen oder gar mutmaßen, was wie einen Weg in die Presse findet und was nicht? Beispielhaft der Fahndungsaufruf der Polizei, weil eine Frau einen 11jährigen geschubst und geschlagen hat, weil er im Supermarkt keine Maske trug. Hatte ein Attest. Auch dabei. Half ihm auch nichts.


    Was ich mit der Info zu Edeka mache, dass man auch mit Attest nicht ohne Maske einkaufen darf, weiß ich nicht, ich hoffe, das wurde korrigiert, bei Rewe geht es (nach meinem letzten Stand) ja auch.


    Diese Auswüchse sind der Panik und der Spaltung geschuldet. Entbindet niemanden von seiner eigenen Verantwortung aber mit "DIE machen..." ist nicht zu Ende gedacht.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)