Rechte Ideologien in Bedürfnisorientierten Erziehungscommunities

  • Ich möchte mit euch einen Artikel teilen (ja, es ist die Welt, aber der Artikel von Anne Dittmann), in dem es um die Verbreitung rechter Ideologien und antifeministischer Inhalte in Communities zu bedürfnisorientierter Erziehung geht. Der Artikel befasst sich dabei vor allem mit Instagram, aber ich denke es ist ein guter Anlass, sich das Problem bewusst zu machen und aufmerksam zu sein.


    hier ist der Link zum Artikel

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • dann ist ja gut, dass ich meine Signatur angepasst habe #super


    #stopkeine Handbreit den Rassisten#stop


    Da müssen wir wirklich aufmerksam bleiben

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)


    #NazisRaus #BOohneRechts

  • Ich hab den Artikel nur überflogen aber ist es nicht so, dass gerade im Rabenforum

    Fremdbetreung (früher? ) mal sehr kritisiert wurde?

    Impfungen sehr kritisch hinterfragt wurden?

    Bindung sehr hochgehalten wird.

    Ich halte auch nichts davon, Kinder früh in Betreuung zu geben. Bin ich jetzt rechts und rassistisch?

    Warum wechselt sie nicht das Forum wenn sie sich damit nicht wohlfühlt?

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • dann ist ja gut, dass ich meine Signatur angepasst habe #super


    #stopkeine Handbreit den Rassisten#stop


    Da müssen wir wirklich aufmerksam bleiben

    Ja. Ja und nochmal Ja!!


    Danke für den Artikel Jono .

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Danke Jono

    Der Thread passt ja zeitlich, wie er besser nicht passen könnte...

    Was genau meinst du denn damit? Gibt es hier im Forum grade einer Fall oder Verdacht?

    #freu

    Im weiteren Sinne, ja.

    Im Moria Thread.


    Ansonsten finde ich den Artikel interessant.

    Lustiger Weise trifft das voll auf mich zu #lolnaja, traf trifft es wohl eher.

    Ich bin aber eher mehr so das Gegenteil von rechts

    Ich hab den Artikel nur überflogen aber ist es nicht so, dass gerade im Rabenforum

    Fremdbetreung (früher? ) mal sehr kritisiert wurde?

    Impfungen sehr kritisch hinterfragt wurden?

    Bindung sehr hochgehalten wird.

    Japp.


    Lustig wie sich das ändert.

    Früher alternative Aliens jetzt unter VT Eso Rechtsgeneralverdacht. Und das mir #lol

  • Ich halte auch nichts davon, Kinder früh in Betreuung zu geben. Bin ich jetzt rechts und rassistisch?

    Nein, es geht nicht darum, dass alle die gegen frühe Fremdbetreuung sind, Nazis sind, aber dass das Thema von Rechten gekapert wird. Erscheint ja auch erstmal unpolitisch. Rechte nutzen es aber eben auch, um Frauen wieder in konservative Rollenbilder zu zwängen und zwar alle.


    In dem Artikel wurde ja auch erwähnt, dass ein Problem ist, dass die Quellen bei Instagram kaum überprüft werden. Man teilt da etwas, aber recherchiert nicht bei jedem Post, wer die Person dahinter ist und was die vielleicht sonst noch für Positionen vertritt. Dadurch kommt es dann zu dieser Überschneidung.

  • Ich kann leider nicht zitieren.

    Welche alle? Alle Rechte oder alle Frauen?

    Ich finde den Absatz mit den Nazis und Rechten irgendwie unlogisch,aber ich kann nicht festmachen warum.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Danke für den Artikel!


    ich glaube nicht, dass sich Jono hier nicht wohl oder permanent von rechten verfolgt fühlt ;)

    Den Kernpunkt, den ich mir heraus gezogen habe, ist doch: Sei kritisch und prüfe die Quellen!

    Ich hab lange jahre diese Aida S. de Rodriguez und mich hat das extrem gestresst (da gabs noch einige andere in dem Dunstkreis)

    Mich hat das Schuldgefühl, meinen Kindern was Schlimmes zu tun, wenn ich zu irgendwas nein sage oder sie einschränke, echt fertig gemacht und war sicher mit daran beteiligt, dass ich irgendwann richtig krank geworden bin. Und ich konnte nicht die Quellen prüfen und die bestechend einfache Logik, die ihre Beiträge durchzog, hat es mir uuuuunglaublich schwer gemacht, meine Grenzen zu erkennen und rechtzeitig zu verteidigen, weil immer dieses Damoglessschwert des "Du bist schuld!" über mir schwebte.

    Aber ging es darum? Ich halte sie gar nicht für Rechts. Aber ich glaube durchaus, dass sie ideologisch bedingt probleme hat, ihre Quellen zu prüfen#gruebel

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • Alle Frauen. Teil des rechten Weltbildes ist es, dass Frauen zurück an den Herd und zur Familie gehören. Und wenn man das mit dem Wohl der Kinder begründen kann, umso besser.


    Edit: Mein Beitrag bezieht sich auf Tonerl

  • ich fühle mich sehr wohl bei den Raben. Und mir ist daran gelegen, dass das so bleibt. ;)


    Ich habe den Artikel geteilt, weil ich es wichtig finde, sich bewusst zu machen, welche Strategien die erstarkende Rechte fährt und diese zu erkennen.


    Ich bin persönlich kein uneingeschränkter Fan von früher Betreuung oder von Impfungen. Aber meine Gründe dafür sind sehr anders gelagert als die der Accounts, die in dem Artikel erwähnt werden. Deshalb finde ich es auch falsch, Eltern die informiere Entscheidungen treffen, ein schlechtes Gewissen einzureden. Und ich finde es auch falsch, diese Themen allein Frauen aufzuerlegen. Ich finde es spannend, lehrreich und erschreckend, wie solche individuellen Entscheidungen aus ideologischen Gründen gezielt beeinflusst werden.

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • Rechter Schlamm ist einfach ein Chamäleon ... das macht es ja so schwer gerade. Früher erkannte man rechte Gesinnung an der Glatze, dann gab es vor zehn Jahren ( ?) mal eine zeit, da liefen die rechten rum wie linke mit Kapuzenpulli und antifa- Schal. Heute sind es dann vermutlich hippie- Klamotten... Ich finde das brandgefährlich, weil die Abgrenzung dadurch so schwierig wird

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • Die Diskussionen hatten wir doch auch hier im Forum, und da kamen schon heftige Vorwürfe gegen Mütter die ihre Kinder betreuen ließen.

    Dieses "Es muss die Mutter sein" ist ein biologistisch und kommt von rechts.


    Das macht nicht jede Person die ihr Kind lieber zu Hause hat zu einer Rechten. Dafür kann es so viele Gründe geben.

    Gefährlich wird es, wenn man das als allgemeines Muss aufbaut und Leute die es anders machen verurteilt.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich verstehe den Artikel nicht so, dass es um die Frage geht, ob "frühe Fremdbetreuung" nun gut (und damit "nichts rechts" oder schlecht (und damit "rechts") ist.

    Die Bewertung einer individuellen Entscheidung in gut oder schlecht ist ja genau die Stigmatisierung, die angesprochen wird. Und woher diese Stigmatisierung kommt und was damit bezweckt wird auch.

    In unserem Land kann doch nun jeder frei entscheiden, was er besser findet (von Kapazitätsproblemen in den Betreuungseinrichtungen einmal abgesehen). Kein Modell wird bevorzugt. Jeder gewinnt durch seine individuelle Wahl etwas.

    Wenn nun aber die individuelle - wie auch immer begründete - Wahl in Zusammenhang mit einer Ideologie gebracht wird, kann es gefährlich werden. Und wenn man das nicht merkt, umso mehr.


    Das ist für mich bei dem Impfgegnern so krass zu beobachten. Ich bin ja eher impfkritisch, übernehme die Auffassung der Stiko nicht komplett, impfe einiges nicht oder später. Das kann ich auch begründen. Ich wäre auch gegen eine Corona-Impfpflicht. Dennoch käme ich nie auf die Idee mich mit bekennenden Rechten gemein zu machen und mit ihnen auf einer Demo zu laufen, nur weil sie AUCH gegen eine Impfpflicht sind.

    Aber genau das passiert gerade.

    Und offenbar genauso auch online. In den sozialen Netzwerken entstehen ja Filterblasen, man dringt immer tiefer ein und das Weltbild verengt sich (bei vielen). Es kommt zu einer durch Algorithmen unterstützten Verfestigung der eigenen Meinung. Es ist bekannt, dass gerade die Rechten diese Mechanismen nutzen und es ist ein leichtes dann an der Stelle weitere Bausteine einer politischen Ideologie einfließen zu lassen.

    Dass nicht jeder dafür anfällig ist und abdriftet, zeigt ja das Beispiel der Frau im Artikel. Aber jede, der das passiert, ist eine zuviel.

    Über Quellenprüfung wurde ja schon gesprochen.

  • Genau das Magorma , die Grenzen weichen auf und das rechte Gedankengut wir nur all zu oft als das „geringere Übel“ begriffen und infiltriert so auf gefährliche Weise viele Bereiche. Und das eben nicht nur passiv sondern ganz aktiv. Konnte man an den Demos sehr gut sehen.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020