Rechte Ideologien in Bedürfnisorientierten Erziehungscommunities

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • 100% habe ich auch nicht, aber 84%.


    LG,

    Anne

    Mein höchstes war 67. Ich hab aber auch bei mehr als die Hälfte "neutral" angekreuzt. Was genau meine Einschätzung von mir selbst bestätigt: Eigentlihc bin ich total unpolitisch und solange jeder menschenwürdig behandelt wird ist mir alles Andere ziemlich egal.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • naja nur weil die CDU sich christlich nennt , handelt sie noch lange nicht so. Die Diskussion kam ja auf den Weg, weil sich auch die CDU CSU nicht humanistisch verhält in der Flüchtlingsfrage.

    Da stimme ich Dir völlig zu.

    Nichtsdestotrotz gibt es eben viele Konservative, die die CDU/CSU wählen UND das christliche Menschenbild leben.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • das ist mir klar, nur muss letztlich jeder und jede sich entscheiden, welches Thema für seine und ihre Stimme bei der Wahl ausschlaggebend ist und wie bestimmte Parteientscheidungen mit dem eigenen Gewissen zu vereinbaren sind- oder der humanistischen Lebenseinstellung.

  • das ist mir klar, nur muss letztlich jeder und jede sich entscheiden, welches Thema für seine und ihre Stimme bei der Wahl ausschlaggebend ist und wie bestimmte Parteientscheidungen mit dem eigenen Gewissen zu vereinbaren sind- oder der humanistischen Lebenseinstellung.

    Auch da stimme ich Dir völlig zu.

    Die Realität zeigt nur leider, dass genau diese Faktoren weniger wichtig sind als andere, unreflektiertere.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Staubflocke wahhh es wird kompliziert;)Was Elfchen meint bzw. worauf sie bezug nimmt ist die Tatsache, dass wir (diejenigen die für die Aufnahme der Flüchtlinge waren) als links, sogar als linkspopulistisch bezeichnet wurden. Das hat sie übernommen, diese Zuschreibung kam nicht von „uns“ selbst und sie ist Blödsinn, generell betrachtet, auch wenn sie in diesem Fall stimmt. Daher meine Erwähnung von A.Merkel, die man eher nicht unter „links“ einordnen würde, zumindest nicht wenn man nicht weit rechts außen steht. Daher die Anahme, dass wen man Humanität jetzt den Linken zu schreibt, dann sind wohl diejenigen, die Für die Aufnahme der Flüchtlinge sind links. Das auch Wähler des rechten Spektrums also per definitionem Rechte dafür sein können hat keiner von „uns“ bestritten. Im Rechtsextremen Bereich wird man wohl niemanden finden der das möchte, was jetz bitte nicht heißen soll, dass alle die dagegen sind RechtsEXTREME sind ...puh...


    Also sich als links oder linkspopulistisch zu bezeichnen ist NICHT auf Elfchen s Mist gewachsen, ich dachte das das klar wäre, aber ich blicke hier so langsam auch nicht mehr durch....


    LG Kiwi

  • Danke für die ausführliche Erklärung, den anderen Strang kenne ich nicht.

    Also ich selbst bin für die uneingeschränkte Aufnahme dieser Flüchtlinge und habe mich über die Selektion nach Kindern und Familien schon geärgert ( liegt vielleicht daran, dass ich Söhne habe und nicht verstehe, warum junge Männer da diskriminiert werden)

    Ich meine mich zu erinnern, dass sofort 16 Unionsabgeordnete( also rechte Politiker) die Aufnahme von 5000 Flüchtlingen gefordert haben.

    Wie passt das ins Bild für Euch?

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Passt doch völlig normal ins Bild. Hättest Du jetzt erspäht das es 16AfD -Abgeordnete waren, wäre ich natürliches Grübeln gekommen.

  • Nochmal ein etwas anderer Aspekt, aber ich denke, dass er doch zum Thema gehört:

    Ich habe oft den Eindruck, dass viele meinen, dass man sehr viele Einstellungen sicher bestimmten politischen Richtungen zuordnen kann.

    Und ich denke, dass das oft falsches Schubladendenken ist, das in die Irre leitet!


    Ich selber hatte da Ende der 90er Jahre ein eindrückliches Erlebnis. Auf einer Auslandreise trafen wir einen jungen Fremdenführer, der sich extremst für den Umwelt- und Tierschutz engagierte, seine gesamte Freizeit und viel Geld dafür einsetzte und einwarb. Und im Laufe des Gespräches stellte sich plötzlich heraus, dass er ein vehementer Verfechter der Todesstrafe war. Ich weiß noch, wie absolut irritiert und ratlos ich war, fast schockiert. Das geht doch nicht! Der ist Umweltschützer also GRÜN also linksliberal, also muss er doch natürlich gegen die Todesstrafe sein! Wie kann das passen?


    Und da wurde mir klar, dass das reines Schubladendenken war, von der westdeutschen Parteienlandschaft geprägt!

    Hier hat sich die Umweltschutzbewegung halt zufällig in der Gründung der Partei "Die Grünen" institutionalisiert, die im Übrigen links-liberale Positionen vertrat. Es wäre ebenso möglich gewesen, dass eine konservative Partei den Umweltschutz als erste in das Programm genommen hätte (Bewahrung der Schöpfung, Heimatliebe, Naturverbundenheit etc., hätte schon auch gepasst). Aber die konservativen Parteien in der Bundesrepublik waren halt recht marktwirtschaftlich ausgerichtet, da ging das wohl nicht zusammen. Auch die SPD tut sich ja schwer mit dem Umweltschutz, um ihre Wählerschaft nicht zu vergraulen.


    Die Grünen waren ja auch ursprünglich recht kirchen- und bürgertumskritisch. Das ergab dann eine bestimmte (linkere) Wählerschaft. Nach dem Zusammenschluss mit dem "Bündnis 90" kamen dann viele kirchlich gebundene Menschen dazu, das verschob die Wählerschaft in Richtung konservativere "bürgerlicher Mitte", es gab quasi einen "Rechtsruck". Heute wählen m.E. viele frühere CDU-Wähler/innen die Grünen, denen der Umweltaspekt wichtig ist. Ist Umweltschutz jetzt rechts oder links?


    Und auch bei ganz vielen anderen Themen und Einstellungen kann man letztlich nicht auf die politische Einstellung schließen.

    Das gilt gerade bei vielen Fragen, die hier im Forum immer wieder diskutiert werden: Bedürfnisorientierte Erziehung (s. Threadtitel)? Hausgeburt? LZS? Tragen? Impfkritisch/Impfgegner? Frühe Fremdbetreuung? Homeschooling? Vegetarische/vegane Ernährung? Tierschutz? Umweltschutz? Religionszugehörigkeit? bis hin zu: Coronamaßnahmen?

    M.E. kann man, selbst wenn man von einer Person die Einstellung zu sämtlichen dieser Punkte kennt, nicht darauf schließen, ob diese eher politisch rechts oder links steht, nicht einmal, ob sie evt. "rechtsextrem" ist. Zwar mögen sich die Gründe für bestimmte Enscheidungen und Einstellungen unterscheiden, aber das Ergebnis kann durchaus dasselbe sein.


    Man neigt m.E. immer wieder zu dem Fehlschluss, dass bestimmte Einstellungen zwingend zusammengehören, was aber gar nicht so ist.

    Auch bei seiner Wahlenscheidung muss man halt aus den vorgegebenen Zusammenstellungen der vorhandenen Parteien wählen und unterstützt dabei sicher immer auch Positionen, die man nicht teilt und vernachlässigt andere (wobei ich mir sehr wünschen würde, dass mehr Menschen eine klare Abgrenzung zu rechtsextremen Positionen vornehmen und die AfD und ähnliche Parteien auf gar keinen Fall wählen würden!).


    Und dieses Missverständnis hat m.E. auch zu diesen merkwürdigen Allianzen bei den Anti-Corona-Demonstrationen geführt, weil viele offenbar davon ausgehen, eine Übereinstimmung in bestimmten Positionen (z.B. Corona-Maßnahmen-Kritik und Impfkritik und Betonung der Grundrechte gegenüber dem Staat) führe automatisch dazu, dass es auch sonst irgendwie "passt" und gar nicht so genau hinschauen, mit wem sie da gemeinsam auf die Straße gehen...

  • finde ich auch - schöne Zusammenfassung.

    und eigentlich ist Nele jetzt wieder am Anfang des Strangs gelandet :) -

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Fünf Sterne Deluxe Posting - würde Patrick Star jetzt vielleicht schreiben.

    Vollste Zustimmung meinerseits. #top

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten." (Dietrich Bonhoeffer)

  • Und wie schon geschrieben wurde; Die Zuschreibung "linkspopulistisch" kam nicht von denen die sich hier nun als links bezeichnen.

    Nur haben wir mit der Zuschreibung kein Problem.


    Es hat auch niemand behauptet, dass damit dann alles gesagt sei, oder dass das immer geradelinig und einfach ist.


    Aber ich gehe nun erstmal ins Bett, und antworte ansonsten morgen.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Vielleicht kann mir jemand morgen in nicht müde erklären, warum wer kein Problem damit hat als linkspopulistisch bezeichnet zu werden. Ich kann den Begriff gar nicht recht mit Bedeutung füllen. #gruebel

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Lol... Wenn du viel Zeit hast dann auch mal Beitrag 600irgendwas oder so von Alusra im Moria Strang

    Ich hab das vorhin nochmal nachgelesen

    Am Besten du machst das Selbst


    So in kurz - nach schon entgleister Diskussion hatte Alusra geschrieben, dass das Forum immer linkspopulistischer wird, ihr das nicht gefällt und andere Meinungen mundtot gemacht werden würden.


    Nachdem sich da schon etliche aus der Diskussion verabschiedet hatten... Und auch so geschrieben haben....dass sie nicht mehr können usw...und es zuvor schon sehr heftig zuging...kann ich das verstehen.


    Daraufhin entstand der Linkspopulismus Strang. Da haben dann einige die Deutungshoheit übernommen und deswegen wohl auch kein Problem so genannt zu werden. Da müsstest du dann nochmal bei den Definitionen dort nachlesen.

    Ich hab viel recherchiert dazu, bin nach wie vor nicht in der Lage das wirklich definitiv zu definieren


    Alusra hat sich jetzt löschen lassen.


    Dann gabs plötzlich diesen Strang, gleich mit der Betonung gegen den Rechtsruck im Forum.


    Und jetzt haben wir 3Stränge in denen es hin und her und wild durcheinander geht.

    Und kurz war das jetzt nicht:D

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • elena es war Elfchen, die die wiki Definition von Linkspopulismus zitierte, weil sie /wir so betitelt wurden. Und die Definition ist so, dass es für sie/uns kein Problem war, den Titel anzunehmen.

    Das war der Startschuss zur Populismus und links rechts Diskussion .

  • elena es war Elfchen, die die wiki Definition von Linkspopulismus zitierte, weil sie /wir so betitelt wurden. Und die Definition ist so, dass es für sie/uns kein Problem war, den Titel anzunehmen.

    Das war der Startschuss zur Populismus und links rechts Diskussion .

    Und genau aus diesem Grund hab ich noch mal nachgelesen.

    Alusra hat ganz allgemein das Forum geschrieben. Und nicht bestimmte User angegriffen.


    Im übrigen hat Elfchen den ersten Satz aus Wikipedia definiert. Da kommt aber noch eine Menge mehr


    Aber auch da ist es ganz spannend die ersten Seiten des Linkspopulismus Strangs nachzulesen. Das hab ich jetzt auch noch mal getan.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • So in kurz - nach schon entgleister Diskussion hatte Alusra geschrieben, dass das Forum immer linkspopulistischer wird, ihr das nicht gefällt und andere Meinungen mundtot gemacht werden würden.

    Darauf möchte ich noch mal kurz eingehen, weil das meines Erachtens so ein bißchen der Knackpunkt ist. Dieses ominöse „mundtot“ machen. Es wurde diskutiert und die Diskussion war zugegebenermaßen irgendwann emotional und polemisch. Jeder hat und hatte da Recht seine Meinung zu äußern , aber keiner hat das Recht auf Zustimmung. Keine der Seiten. Aber die eine Seite fühlt sich grundsätzlich „mundtot“ gemacht bei mangelnder Zustimmung. Das wohlgemerkt bereits bevor das Team sich einmischte , nach einem Beitrag der definitiv rassistisch war. Es mag sein, dass die Rechten Stimmen hier im Forum weniger sind, was allerdings nicht verwundert, wenn sich gleich zurückgezogen wird, oder lieber in einem anderen Strang, in dem man sich unter Gleichgesinnten fühlte noch mal losgelegt wird


    Richtig entzündet hat es sich dann schlussendlich in @Alusras Abschiedstrang, in dem sich einige die vorher null Bock hatten sich auch nur irgendwie an der Diskussion zu beteiligen noch mal nachgelegt haben und sich echauffiert haben über die fiese Mädelsclique.


    elena nach dem wir als linkspopulistisch bezeichnet wurden, hat Elfchen dieses Wikizitat verkürzt eingestellt:


    Linkspopulismus bezeichnet einen zur politischen Linken neigenden Populismus, der sich für soziale Gleichheit, soziale Gerechtigkeit, Frieden, Umverteilung und für mehr Demokratie einsetzt. Chantal Mouffe, eine Theoretikerin des Linkspopulismus, erklärt, dass der linke Populismus „auf die Errichtung einer politischen Frontlinie zwischen ‚dem Volk‘ und ‚der Oligarchie‘ abzielt.“[1]Vor dem Hintergrund der sozialdemokratischen Einbindung der Arbeiterbewegung setzten populistische Teile der politischen Linken auf die Protestkultur von Vox populi, um der alternativlosen Konsensdemokratie und den dominierenden kapitalistischen Finanzeliten, die nach Auffassung vieler Linker die Repräsentative Demokratie immer weiter aushöhlen (Postdemokratie), etwas entgegen zu setzen. Der Begriff ist in der Politikwissenschaft umstritten und wird vor allem als Gegenbegriff zu dem weit verbreiteten Terminus des Rechtspopulismus aufgegriffen. Der Linkspopulismus kann im Gegensatz zum fremdenfeindlichen Rechtspopulismus als ein „inklusiver Populismus“ bezeichnet werden.[2]

    Da konnten „wir uns“ ( also wir, die fiese Mädelsclique ;)) nicht ganz von freisprechen. (Keine Ahnung warum das jetzt groß ist...) Und empfanden da nicht wirklich als Beleidigung.

    Das das (Huch ich bin wieder klein, aber dafür fett#blink) eine verkürzte Und vereinfachte (damit nachgerade populistische ) Darstellung ist, ist „uns“ dabei aber auch klar.

  • (Huch ich bin wieder klein, aber dafür fett#blink


    Das war jetzt mein Lacher des Tages #lol


    Ich glaube du bist eder das eine noch das andere #zwinker

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Sagst du mir gerade nur für die Einordnung mal wer hier „uns“ ist - also für welche Userinnen du hier sprichst ?

    Ich hatte nur Elfchen, Huhn? Und dich auf dem Schirm, aber dann ist es vielleicht einfach nachzuvollziehen, wer sich wo einordnet.

    Und mal doof gefragt - wenn ihr kein Problem damit habt als linkspopulistisch bezeichnet zu werden - existiert dann überhaupt noch ein Problem ?

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz