Des Kindes Weisheitszähne

  • Ja, sechs. Ich weiß nicht mehr wo, in einem der Kiefer waren 4 Stück drin. Je 2 links, 2 rechts. Die mussten raus wegen späterer Platzprobleme. Da waren die aber noch klitzeklein. Nur als Zahnkeim oder wie das heisst.

  • Sorry, ich bin gerade am Umziehen und melde mich deshalb jetzt erst wieder.


    Danke euch für die zahlreichen Sichtweisen, wobei der Tenor ja klar pro Rausnehmen ist. Ich nehme das alles so mit und hoffe dass mich der KFO nachher mit reinlässt, ist ja wegen Corona alles anders.


    Eure Rückmeldungen waren superhilfreich #danke

  • Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen.


    Ich habe meine im Alter von ca. 30 Jahren entfernen lassen. Das wurde mit Vollnarkose gemacht, weil auch eine intensive Taschenreinigung aller Zähne gemacht wurde und ich zu starkem Würgereiz neige. Diese stundenlange Prozedur sollte mir und allen Beteiligten erspart bleiben.


    Ich wollte alle 4 auf einmal draußen haben, weil ich die Befürchtung hatte, dass ich mich umso schwerer dazu aufraffen kann, wenn ich nach den ersten zwei große Schmerzen haben sollte.


    Es lief aber alles völlig problemlos. Ich habe relativ wenig Schmerzmittel gebraucht und das auch wohl nur am ersten Tag. Ich habe wirklich immer gut gekühlt. Konnte aber dann ziemlich schnell wieder halbwegs weiche Sachen sehr gut essen.

  • Ich habe meine beiden im Unterkiefer mit 20 rausoperiert bekommen (oben waren keine). Die sind leider nie durchgebrochen, sondern schräg nach vorne gewachsen und haben auf die Wurzeln der nebenliegenden Backenzähne gedrückt, einer hat da leider langfristigen Schaden genommen und musste später wurzelbehandelt werden.

    Wenn sowieso eine OP mit Narkose ansteht würde ich fast auch sagen, lasst sie mit entfernen. Aber ein ordentliches Vorgespräch mit dem KO wäre mir da auch wichtig!

  • Vielen Dank euch #sonne


    Also ich durfte heute mit rein, allerdings nur bis ins Wartezimmer. Dort hat mich dann der KFO nach der Behandlung aufgesucht mit der Begrüßung "Guten Tag. Ich habe gehört, Sie hatten noch Fragen?"


    Insgesamt war das nicht sehr aufschlussreich, denn der eigentlich behandelnde KFO war heute augerechnet krank und die Vertretung (ist ja ne große Klinik) war natürlich nicht hundertprozentig drin. Allerdings konnte er mir sagen dass die Zähne tatsächlich seitwärts gekippt im Kiefer liegen.


    Ich werde nun morgen mal versuchen den Chirurgen zu erreichen, tendiere aber nach all euern Berichten dazu, das ganze dann doch machen zu lassen.

  • Zu den Weisheitszähnen kann ich nicht viel sagen außer, dass meine erst gezogen wurden, als sie voll rausgekommen waren (das Ziehen selbst war dann unproblematisch, Zahnarztspritze und dann raus damit... keine Schwellungen, keine Nachwirkungen). Allerdings haben sie mir im Unterkiefer die Zähne z.T. wieder verschoben, nach erfolgreicher kieferorthopädischer Behandlung...


    Was mich hier (und immer wieder im Forum) verwundert ist, dass Ihr wegen Corona mit Euren Kindern / Teenagern nicht mit in die Praxis / ins Behandlungszimmer dürft?


    Wir waren seit März bei mehreren Ärzten (Zahnarzt, Kieferorthopäde, Kinderarzt, Hausarzt), und das war überhaupt nie Thema, dass ich nicht hätte mit rein dürfen.

  • Hier durfte ich zum Hausarzt, hno und Hautarzt mit. Beim Frauenarzt musste j. Alleine rein, keine Ausnahmen (war fsie echt doof, sie mag dieses alleine hin absolut nicht und Frauenärztin ist eh so ne Sache...). beim kieferchirurgen war ich zum aufklären und unterschreiben dabei, bei der OP und nachkontrollen nicht.

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Was mich hier (und immer wieder im Forum) verwundert ist, dass Ihr wegen Corona mit Euren Kindern / Teenagern nicht mit in die Praxis / ins Behandlungszimmer dürft?


    Wir waren seit März bei mehreren Ärzten (Zahnarzt, Kieferorthopäde, Kinderarzt, Hausarzt), und das war überhaupt nie Thema, dass ich nicht hätte mit rein dürfen.

    Ja das wundert mich auch. Ich würde mein Kind auch garnicht alleine zum Arzt lassen, wenn nicht vorher klar ist worum es genau geht.

    Also zur Kontrolle beim KfO oder Zahnarzt gehen sie alleine, aber sonst eher nicht...

    Aber hier dürfte ich auch immer mit rein.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Der Vorteil an alle 4 raus ist, dass man dann auch relativ schnell damit durch ist. Sie ist aber sicher mindestens 1 Woche krank damit. Ich war eine Woche krank geschrieben, das hat mir aber eigentlich nicht ausgereicht. Essen ging die ersten Tage nur flüssig. Schmerzen lassen sich gut mit Schmerztabletten behandeln, darin bestand kein Problem. Das Gesicht wird aber blau und ist massiv geschwollen. Kühlpads sollte man rechtzeitig bereitlegen und großzügig verwenden.

    Wenn man erstmal nur 2 zieht, hat man den Nachteil, dass da noch 2 in der Warteschleife sind und das Theater nochmal ansteht. Die Anstrengung der Prozedur bleibt aber.

    Das war bei mir damals bei Weitem nicht so schlimm. Je 2-3 Tage nur flüsssiges/breiiges Essen. Schmerzen waren auch nicht sehr stark und blau und sichtbar geschwollen war da nichts. Meine Krankschreibung war unter 1 Woche (allerdings bewusst Wochenende so drin, dass es mit zur Heilung lag)

    Bei mir war das vor 20? Jahren auch so wie Miriam es beschreibt. Geplant waren 2 mit Betäubung, der Arzt fragte mich aber während der OP ob ich nicht gleich alle vier machen möchte. Ich stimmte zu. Die OP an sich war eher unschön, das Danach auch, ich bin aber froh dass ich das nicht zweimal machen musste.

  • Was mich hier (und immer wieder im Forum) verwundert ist, dass Ihr wegen Corona mit Euren Kindern / Teenagern nicht mit in die Praxis / ins Behandlungszimmer dürft?


    Wir waren seit März bei mehreren Ärzten (Zahnarzt, Kieferorthopäde, Kinderarzt, Hausarzt), und das war überhaupt nie Thema, dass ich nicht hätte mit rein dürfen.

    Hier (Israel) darf eine Begleitperson mit, vor allem bei unter 18-jährigen.

    Meine Tochter musste sich vor 2 Wochen unter Vollnarkose im Krankenhaus operiert werden. Ich wurde selbstverständlich am Vorabend mit aufgenommen und durfte bei ihr sein, bis die Narkose wirkte. Danach durfte ich zu ihr in den Aufwachraum.

    Besucher sind allerdings verboten - pro Kind eine Begleitperson, die nicht gewechselt wird, ist erlaubt bzw Pflicht.