Heuer Grippeimpfen?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • In den letzten 12 oder 13 Jahren habe ich mich jährlich gegen Grippe impfen lassen. Der Rest der Familie nie. Ich lag 4 mal mit bestätigter Grippe flach (Abstrich) und 1mal unbestätigt (Arbeitskollege hatte sie ein paar Tage vor mir). Die Hälfte meiner Kinder hatte es einmal und nie wieder, die andere Hälfte noch gar nicht und mein Mann war auch dauergesund.


    Die nächsten Jahre lasse ich mich nicht mehr impfen und beobachte mal, was passiert.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Ich habe mich in den letzten Jahren immer gegen Grippe impfen lassen, obwohl ich zu keiner Risikogruppe gehöre. Dieses Jahr werde ich es wohl ausfallen lassen, damit andere geimpft werden können, die es dringender brauchen. Wenn sich herausstellt, dass genug Impfstoff da sein sollte, würde ich die Spritze aber auch nochmal mitnehmen.

  • Nachdem ich zwei Mal Grippe hatte und das nie wieder so erleben will, habe ich angefangen mich impfen zu lassen. Auch dieses Jahr lasse ich mich impfen, zumal ich nun auch noch schwanger bin. Da will ich das noch weniger haben.


    Ich überlege wegen meiner Kinder. Da in der Schule keinerlei Abstandsregeln gelten und ihr Umfeld eigentlich das gleiche ist wie schon immer, denke ich, werde ich sie auch impfen lassen - auch zu meinem Schutz.

    Und um ihre potentiellen Fehlzeiten in der Schule zu reduzieren...

  • In den letzten 12 oder 13 Jahren habe ich mich jährlich gegen Grippe impfen lassen. Der Rest der Familie nie. Ich lag 4 mal mit bestätigter Grippe flach (Abstrich) und 1mal unbestätigt (Arbeitskollege hatte sie ein paar Tage vor mir). Die Hälfte meiner Kinder hatte es einmal und nie wieder, die andere Hälfte noch gar nicht und mein Mann war auch dauergesund.


    Die nächsten Jahre lasse ich mich nicht mehr impfen und beobachte mal, was passiert.

    Das klingt strange und steht im Widerspruch zu aller Logik. Impfungen sollen virale Krankheiten verhindern. Das ist hierzulande ja auch hinreichend geprüft und gesichert , bevor so ein Impfstoff zugelassen wird. Es mag unangenehme Impfreaktionen geben und Erkrankungen trotz Impfung, aber wenn ich dich richtig lese, behauptest du, dass du WEGEN der Grippeimpfung regelmäßig erkrankst? Was hat man dir denn da gespritzt? Ich wittere Verschwörung....

    तत् त्वम् असि

  • Wow. Hochunwahrscheinlicher Zufall eingetreten - es sind immer mehrere Influenza-Stämme im Umlauf, und Du hast 4mal (oder 5mal?) den Minderheiten-Stamm erwischt, der nicht mit abgedeckt ist? Das ist ja ein Rechenbeispiel für die Statistik!

    Oder hast Du ein generelles Problem mit Deinem Immunsystem?

  • Irgendeinen Grund wird es gegeben haben, warum sie sich selbst immer hat impfen lassen, aber die Familie nicht.

    Den gibt es bei mir auch, sogar zwei davon.


    Einmal kann ich einfach so vormittags alleine zur Hausärztin gehen und für Mann und Kinder müsste ich Termin machen und was planen.


    Zum zweiten können alle anderen einfach krank sein und bei der Arbeit absagen. Ich kann das aber nicht, meine Arbeit lässt sich nicht absagen.


    Allerdings habe ich zu einer Impfung auch eine fundamental andere Einstellung. Ich wüsste nicht, wieso eine Impfung fundamental was anderes sein sollte als eine Arzneimittelprüfung in der Homöopathie: Man vergiftet sich ein bisschen, erholt sich davon, und erholt sich ein bisschen übers vorherige Niveau hinaus.


    Die Impfung reduziert zusätzlich noch deutlich das Risiko, schwer zu erkranken.


    Mir fehlt echt die Phantasie, bei diesem Konzept irgendwelche Nachteile zu sehen. #weissnicht

  • Ob ich mich dieses Jahr gegen Grippe impfen lassen werde, weiß ich noch nicht. Bislag tat ich das nur ein mal, um ein anderweitig schwerkrankes Familienmitglied zu schützen, welches sich selbst nicht impfen lassen wollte. Aktuell ist ein anderes Mitglied der Großfamilie in der Hochrisikogruppe für Lungenerkrankungen, aber dieses lässt sich selbst impfen. Nun muss ich entscheiden, ob ich uns einen Ausfall meiner Arbeitskraft in diesem Winter zumuten könnte oder nicht, und ob das wichtig genug ist, eine der knappen Impfdosen für mich zu beanspruchen...

    Mal sehen, wie die Verfügbarkeit in einem Monat sein wird.

    Ich bin

    ich. Mensch, Mutter, Nordwest-Europäerin. Anwesend.

  • Eigentlich ist es ja tendenziell noch etwas zu früh zum Impfen.

    Das wollte ich auch noch fragen - ich dachte, frühestens Mitte Oktober sollte geimpft werden weil der Schutz sonst Richtung Frühjahr nicht mehr reicht?

    Meine Schwester (Epidemiologin und arbeitet mit lauter Immunologen) sagt das genauso (also wie du) auch immer. Da wir aber v.a. lauter SChnüpfchen hier und da unser angepeiltes Ziel Anfang November nie erreicht haben und es dann immer eher Mitte Dezember war, haben wir es dieses Jahr einfach in der letzten Ferienwoche hinter uns gebracht (auch im Hinblick auf Ausfall durch die Impfung). Ich seh das wie gesagt pragmatisch, gehe eh nicht von einem 100% SChutz aus (durch diese eine Impfung), aber von einem sich aufbauenden Schutz über die letzten Jahre (wie gesagt, wir impfen seit vielen Jahren IMMER) - da kam dann in meiner Abwägung eben dieses Jahr das frühe Impfen raus.

    Dazu kommt: ich wollte halt auch schnell meinen Impfstoffdosen haben. Klar hätte ich die auch noch 4 Wochen im Kühlschrank lagern können. Aber das hab ich vor 2 Jahren gemacht, meinen Impfstoff dort vergessen #angst und lag natürlich im März dann mit einer Influenza flach #hammer

    Wenn ihr unabhängig von diesen "äußeren Zwängen" seid, ist in 4 Wochen sicher noch etwas sinnvoller als jetzt.

    Alles sehr nachvollziehbar!


    Wir haben jetzt einen Termin Mitte Oktober gemacht. Interessanterweise vergibt unsere Arztpraxis jetzt nur noch Termine, bisher war es immer so dass man zur Grippe-Impfung einfach reinlaufen konnte, so war es auch für dieses Jahr geplant, ab 15.10.. Ich rief heute an wegen einer anderen Sache und hab nur gefragt, zu welchen Uhrzeiten man am besten vorbeischauen kann wenn die Impfungen los gehen. Da hiess es, es würde nur noch nach Termin gemacht.

  • Ich habe mich die letzten Jahre beim Gesundheitsamt impfen lassen, weil es nur dort den 4-fach Impfstoff gab. Die hatten immer genug Impfstoff.

    Da werde ich auch mal beim Hausarzt anrufen, falls ich einen Termin benötige.

  • Ich komme gerade von der Impfung und habe das Wochenende vor mir, um die Nebenwirkungen auszukurieren. Ich steck die Grippeimpfung immer nicht so gut weg, sondern schwächle ein paar Tage.

    Bei meiner Hausarztpraxis scheint es keine Engpässe zu geben und die Grippeimpfung wird öfter nachgefragt, als sonst.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.

  • Ich habe übrigens irgendwo (sorry, weiß nicht mehr wo) gelesen, dass sich die Expert:innen nicht sicher sind, ob es dieses Jahr zu viele oder zu wenige Impfdosen gibt und noch welche nachproduziert werden können, falls es zu wenig sind. Man solle sich also früh impfen lassen, damit dafür Zeit ist.

  • Wir haben jetzt einen Termin Mitte Oktober gemacht. Interessanterweise vergibt unsere Arztpraxis jetzt nur noch Termine, bisher war es immer so dass man zur Grippe-Impfung einfach reinlaufen konnte, so war es auch für dieses Jahr geplant, ab 15.10.. Ich rief heute an wegen einer anderen Sache und hab nur gefragt, zu welchen Uhrzeiten man am besten vorbeischauen kann wenn die Impfungen los gehen. Da hiess es, es würde nur noch nach Termin gemacht.

    Ich vermute mal. das hat eher mit den veränderten Praxisroutinen wegen Corona zu tun.

    तत् त्वम् असि

  • Ich komme gerade von der Impfung und habe das Wochenende vor mir, um die Nebenwirkungen auszukurieren

    Ich plane dafür immer bewusst 24h nix ein. Nur Sofa, Bett, Gartenbank, Tasse Tee und Antikörper ausbrüten. Schlafen. Gesund essen.


    Meldung von gestern: "26 Millionen Grippeimpfstoffe sind für die Influenzasaison 2020/21 für Deutschland verfügbar. Nun kommen weitere sechs Millionen Impfdosen dazu. Das Bundesgesundheitsministerium hat weitere Influenzaimpfstoffdosen beschafft"


    Flucelvax Tetra ist der erste zellkulturbasierte Grippe-Impfstoff. Hat zwei Vorteile: die Grippeviren bleiben im Produktionsprozess "menschenbezogen" und passen sich nicht an Hühnereier an und die Produktion geht schneller und lässt sich fixer hochscalieren.

    Ich gestehe, dass ich noch nicht geschaut habe, ob der Flucelvax Tetra überhaupt lieferbar ist. Jedenfalls steht er mit in der Liste der zusätzlich beschafften 6Mio Impfdosen.

  • Ich habe in meiner Hausarztpraxis angerufen. Anfang Oktober geht's schon los, weil sie noch nicht wissen wieviel Impfstoff sie bekommen.

    Termin brauche ich keinen.

    Eigentlich ein bissel früh aber gut.

  • Beim Betriebsarzt kann ich mich ab 12. Oktober impfen lassen. Keine Ahnung wieviele Impfdosen sie bestellt haben.

  • Wir haben jetzt einen Termin Mitte Oktober gemacht. Interessanterweise vergibt unsere Arztpraxis jetzt nur noch Termine, bisher war es immer so dass man zur Grippe-Impfung einfach reinlaufen konnte, so war es auch für dieses Jahr geplant, ab 15.10.. Ich rief heute an wegen einer anderen Sache und hab nur gefragt, zu welchen Uhrzeiten man am besten vorbeischauen kann wenn die Impfungen los gehen. Da hiess es, es würde nur noch nach Termin gemacht.

    Ich vermute mal. das hat eher mit den veränderten Praxisroutinen wegen Corona zu tun.

    Nein, letzte Woche hing noch ein großes Plakat im Wartezimmer, dass ab 15.10. die Grippeimpfung ohne Termin möglich ist. Deshalb meine Verwunderung.

  • Hier kommt der Stadtarzt praktischerweise immer ins Dienstgebäude weil sich jedes Jahr mindestens 20 Kollegen impfen lassen. Da ich zur Risikogruppe gehöre lasse ich mich jedes Jahr impfen. Dieses Jahr ist der Termin am 14.10..

  • Ich lasse mich nie gegen Grippe impfen, weil ich nicht anfällig bin. Wahrscheinlich würde ich sie schnell bekommen, da ich mit kleinen Kindern arbeite.

    War gerade wegen etwas anderem beim Hausarzt und habe mitbekommen wie jeder einzelne nach der Impfung gefragt wurde. Wahrscheinlich alle die sich immer impfen lassen. Alle haben mit ja geantwortet. Es scheint viel Impfstoff vorrätig zu sein. Ein paar wollten eigentlich erst im November zum impfen kommen wie sonst auch, die Antwort war darauf, das ist zu spät, es Schnupfen doch jetzt schon alle. #confused Dachte der normale Schnupfen hat gar nichts damit zu tun?

    Liebe Grüße Genmaicha
    ---------------------------------
    Hat der Schüler schlechte Noten, hat der Lehrer versagt!

  • Dachte der normale Schnupfen hat gar nichts damit zu tun?

    Grippe kann halt auch so aussehen wie normaler Schnupfen. Ich weiß die Prozentzahlen nicht, aber nicht alle kriegen vom Influenzavirus wirklich eine ernsthafte Krankheit, bei vielen sieht das einfach wie eine Erkältung aus.


    Deswegen impft man ungern, wenn jemand Symptome irgendeiner Infektion hat.