Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Zu allem Mist den mein grosser Sohn eh schon auf den Schultern trägt, hat er sich im Sommer irgendwo mit Krätze angesteckt.

    Er wohnt bei seinem Vater und es hat leider erstmal gedauert, bis sich der Sohn diesem mit der juckenden Haut anvertraut hat.

    Letztlich waren sie dann beim Kinderarzt. Diagnose wurde gestellt, Creme verschrieben.

    Seither wurde noch 2 weitere Male die gleiche Creme verschrieben, weil das Jucken nicht aufhört. Die Stellen am Körper sind viel weniger geworden aber das Jucken hört nicht auf und treibt ihn um.

    Er kann nicht schlafen deshalb. Ist extrem unruhig.

    Hat jemand Erfahrungen mit Krätze? Ist das lange Nachjucken normal?

    Ich bin leider nicht vor Ort und zweifel ein bisschen daran, das Vater und Sohn die entsprechenden Hygienemassnahmen veranlasst haben....bzw. wahrscheinlich nicht ausreichend.

    Ich habe Angst das das irgendwie chronisch wird....:(

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Also, ich hatte das vor Ewigkeiten (mit 15 oder so) mal und erinnere, dass die Behandlung eine ziemlich langwierige Prozedur war. Wenn mich nicht alles täuscht, muss man auch die Klamotten und Bettwäsche heiß waschen und - ganz wichtig - Leute, mit denen man unter einer Bettdecke geschlafen hat, sollen sich auch behandeln lassen.


    So hatte sich das nämlich damals in unserem Freundeskreis verbreitet: Wir haben an den Wochenenden häufig alle zusammen bei einer Person übernachtet und eben auch unter derselben Decke geschlafen. Ich erinnere auch, dass manche Freunde sich aber immer wieder angesteckt haben (ähnlich nervig wie bei Läusen). Es juckt auf jeden Fall höllisch und unter Umständen ist die Haut bei deinem Sohn ja auch bereits gereizt?


    Chronisch werden, kann es aber, glaub ich, nicht. Ich bin aber keine Expertin und, wie gesagt, mein einziger Kontakt dazu ist 25 Jahre her (zum Glück :D)

    Leia mit Sohn (08/04) und Tochter (02/07)

  • Es gibt wohl auch Medikamente die man oral einnimmt. Ich würde woanders noch eine zweite Meinung dazu einholen. Kratzreiz in der Nacht ist Folter!

  • Ich würde raten, damit zum Hautarzt zu gehen.

    Wir hatten den "Spaß" fast 1,5 Jahre lang wegen Ping Pong mit den Freunden, die sich nur mit Zwang von außen behandeln ließen. Cremes haben hier nicht geholfen, wir bekamen Tabletten, auch für die ganze Familie.

    Einer meiner Söhne ist auch bald wahnsinnig wegen dem Juckreiz geworden. Bei ihm hat die Haut auf die Creme und dann auch die Feuchtigkeitssalben zusätzlich reagiert. Er wurde dann eine Woche stationär mit Infusionem behandelt.

    Was hab ich diesen Scheiß gehasst.

  • Wir hatten das im Freundeskreis während meiner Schulzeit. Ich war Gott sei Dank nicht betroffen, aber einige gute Freunde. Alle haben es mit Cremes oder Tabletten in den Griff bekommen, bis auf einen. Der musste dann stationär, in eine Art Vakuumanzug. Danach war es gut. Die Narben und "Straßen" hat man aber noch Monate gesehen.


    Lg und gute Besserung

  • Oh Danke. Ich habe heute mit der Kinderärztin besprochen, dass er es jetzt nochmal mit der Creme versucht und wenn es dann nicht greift, verschreibt sie ihm Tabletten.

    Das ist so eine fiese Angelegenheit. Er tut mir echt leid.

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Vielleicht doch mal damit zum Hautarzt gehen?

    Mein Mann wurde monatelang gegen Krätze behandelt - es wurde mal weniger, dann wieder schlimmer, dann wieder weniger.

    Irgendwann nahm der Hautarzt dann eine Hautprobe und es kam raus, dass er was völlig anderes war #rolleyes

  • @ Ohnezahn



    Das habe ich im Hinterkopf.


    Allerdings haben wir eine ziemlich gute Kinderärztin. Irgendwie vertraue ich ihr, dass sie das richtig diagnostiziert hat.

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Ja, leider ist das lange Nachjucken normal- das kann aber auch behandelt werden. Leider ist es aber auch normal, dass manche Patienten nicht mit den hohen Anforderungen an die Anwendung der Creme und den dazugehörigen Hygienemassnahmen zurechtkommen und sich wieder anstecken. Evtl auch im nahen Umfeld (Freunde, Freundin?).

    Aber: es gibt mittlerweile schon auch Berichte über Resistenzen gegen Permethrin (was ich vermute, das er es verordnet bekam). DAnn verordnet man ein orales Mittel. Was auch das Problem der Anwendungsgenauigkeit löst. Die Hygienemassnahmen müssen aber natürlich trotzdem sein. Auch eine Mitbehandlung der FAmilie, die im gleichen Haushalt lebt, ist sinnvoll, außer es gibt wirklich kaum Körperkontakt.

    https://www.aerztekammer-bw.de…PatientenflyerScabies.pdf

    Hier ist alles aufgelistet, evtl. kann dein Sohn das auch schon allein durchführen. Er ist 16, oder? Da versteht er doch, dass da in seinem eigenen Interesse ist.

    Gute Besserung ihm!

    LG Doanka

  • Ich hole das mal hoch: Meine Mittlere hat sich auch irgendwo angesteckt #hmpf.


    sushiba , habt ihr das mit der Creme hinbekommen oder habt ihr dann noch Tabletten bekommen? Meine Tochter liest leider nur Berichte im Netz von Fällen, wo sich das Ganze über Mnate hingezogen hat und ich glaube, das tut ihr gerade nicht gut ... #crying

  • Oh....ich sehe das jetzt erst.



    Die Salbe half nicht ausreichend. Es zog sich über Monate. Richtig ätzend!

    Ich habe dann auf die Tabletten bestanden, die die Kinderärztin nicht sooo gerne rausrücken wollte.

    Mit denen wurde es dann zum Glück schnell besser aber das Nachjucken blieb schon noch ne Weile.

    Insgesamt dauerte das Ganze bestimmt 4/5 Monate. #hmpf#flop

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D