Extremes Auskühlen in der Nacht

  • Sag ihr: mit den Wechseljahren wird es besser ;)

    Nein, im Ernst: vor den Wechseljahren war für mich eine Raumtemperatur von 22°C grenzwertig kalt zum Schlafen. Mein Mann schläft auch immer noch gerne bei 24°C (-> ich bin ausgezogen, jetzt würde ich gerne im Kühlschrank schlafen).

    Wollunterbett wurde schon genannt (Schafwolle, nicht Kunstfaser!) und ganz wichtig: die Heizdecke. Bekommt Ihr ja, hab ich gelesen. Das ist Gold wert.


    Herz, Schilddrüse, Nebenwirkungen, und das vermutlich fehlende braune Fettgewebe wurden als mögliche Ursache schon genannt.

    Das braune Fettgewebe produziert unabhängig von der Muskulatur Wärme. Auch Erwachsene haben das noch: Je besser sie trainiert sind (-> Muskeln), desto mehr braunes Fett = mehr "innere Wärme".

  • Mir fällt noch ein, bei meinen Eltern wars früher für meine Verhältnisse eisig (inzwischen sind die Fenster neu, viel besser).

    Ich hab dort beim übernachten auch unter zig decken gefroren. Socken alleine waren auch nix, aber ich hab dann zusätzlich zu den Socken so bettschuhe mit lammfell getragen und hatte dann endlich warme Füße.

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Zum Raynaud:
    Wenn nur Magnesium nicht hilft, sollte es mit Calcium kombiniert werden.

    Und dann ist mir gerade noch eingefallen: Wala Kupfersalbe rot bei Wärmeregulationsstörungen (hatten wir mal im Säuglingsalter)

    Wenn Duschen und Baden nicht geht, geht vielleicht ein ansteigendes Fußbad.
    Senf, Rosmarin und Ingwer wirken auch äußerlich durchwärmend (in unterschiedlicher Intensität)


    Lammfell oder Wollfleece-Decke wäre mir auch eingefallen

    Thermosbecher mit warmem Tee am Bett

  • Das Problem ist: Wenn der Körper die Wärme nicht schafft kühlt am Ende alles aus. Egal wie gut das Fell oder sonstwas ist.

    Von selber wärmen tut das alles nicht.

    Ich hab das auch, hier hilft gar nichts. Außer eben Wärmflasche, richtig heiß, und die am Bauch.

    Und nicht so viel an die Füße ziehen. Die wärmen sich besser gegenseitig, als in Socken. Liegt glaube am Raynaud. Meine Hände hab ich auch immer in Fäustlingen weil sich die Finger besser gegenseitig wärmen.

    Ich packe mir noch gern eine Extradecke um die Füße, aber um beide zusammen. Und dann da ggf noch eine Wärmflasche rein.


    Ich hab das schon mein Leben lang allerdings. Ich friere auch am Tag schnell.

    Wirklich glücklich von der Wärme bin ich nur in der Sauna. ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ist denn objektiv die Körpertemperatur deiner Tochter über Nacht angemessen hoch? Habt ihr mal gemessen? Dann würde ich mir ein klein bisschen weniger Sorgen um medizinische Diagnosen diesbezüglich machen.

    Ich hatte im Krankenhaus (intensiv) eine Patientin, die konnte wirklich ihre Körpertemperatur nicht halten und lag unter einer speziellen Wärmedecke (ungemütlich, Plastik mit warmer Luft durch eine Art Fön). Sie berichtete, dass ihre Krankenkasse ihre Heizrechnung zählt und Freunde gern bei ihr in der Wärme zu Besuch sind.

    Aber mir fällt ihr sehr besonderes Krankheitsbild nicht ein. Irgendwas aus dem Bereich Innere Medizin.


    Ich drücke die Daumen, dass bei den vielen Ideen hier etwas praktikablen für euch dabei ist.