Es wird kalt im Klassenzimmer

  • Mein Sohn, ehemaliges Waldkindergartenkind, meint pragmatisch, dass sie in der kalten Jahreszeit in der Schule eben die richtigen Sachen anziehen und sich viel bewegen müssten. Ballspiele und Fangen in Schneehose, Wollmütze und Handschuhen, Knobelaufgaben lösen bei Schatzsuchen (wegen der Bewegung), mit Decken am Feuer sitzen und so. Bislang findet er die Vorstellung nicht schlimm, mal schauen, wie es weiter geht. Noch ist es nicht Winter, und er trägt jetzt schon in der Schule Thermostrumpfhosen unter der Jeans, Woll-Langarmshirt und Fleecejacke, Loop und Armstulpen.

    Eben. Mit Bewegung ist das überhaupt kein Problem! Die Möglichkeit fällt aber weg. Die Kinder müssen stundenlang still sitzen, die Klassenzimmer sind z.T. so klein, dass selbst Bewegungsübungen am Platz nicht möglich sind. DAS ist das Problem.

  • Ja, in der Kälte kann man mit richtiger Kleidung stundenlang wandern. Aber nicht stundenlang stillsitzen und mit steifen Fingern Schönschrift üben.

  • Bei den Thermosbechern kann ich die mit "Autoseal"-Verschluss empfehlen, ich habe die von Contigo. Da läuft gar nichts aus.

    Meine Kinder bestehen ja schon lang auf Tee sobald die Temperaturen unter 15 Grad fallen... sie haben beide Thermobecher von Contigo und die sind super: dicht, passen in das Getränkefach vom Ranzen und die Kleine hat das auch mit vier Jahren schon selbst hingekriegt mit dem Drücken und Trinken. Man muss den Tee nur ein bisschen auskühlen lassen, sonst verbrennen sie sich den Mund und das richtig.

  • Hier wird sich in den Klassenzimmern umgezogen.

    Das geht auch.

    Das braucht schon wieder Organisation:D Die jungen Damen und Herren müssen fürs Umziehen ja getrennt werden.

    (Nicht, dass ich das ein Problem fände, ich sehe aber auch kein Problem darin, die SuS zum Umziehen in die dafür gedachten Umkleiden zu schicken. Das geht zur Not auch mit Mundschutz)


    Hier wurde inzwischen bekannt gegeben wie es läuft. Es bleibt bei 5 Min lüften "alle Fenster und Türen auf" beim Stundenwechsel und 3 Min "alle Fenster auf" nach 20 Min, also in der Mitte der Stunde im Altbau. Im Neubau wurde eine effiziente Lüftungsanlage verbaut - da dürfen die Fenster zu bleiben.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Mich würde mal interessieren, wieviel es kosten würde, sämtliche Klassenzimmer mit einer richtig guten Lüftungsanlage auszustatten. So im Vergleich zu Maut-Debakel, Gorch-Fock-Sanierung oder gar Banken-Rettung.

    Hier wird ja die Schule im laufenden Betrieb neu gebaut.

    Kosten für eine Schule für ca. 1300 SuS: Anfangs 66 Mio Euro. Inzwischen sind wir schon bei 2 Jahren Bauverzug wegen Schlamperei der Bauleitung und bei 70 Mio. Ich bezweifle dass das ausreicht.

    Aaaber: Der erste Bauabschnitt ist fertig und bezogen und die Lüftungsanlage ist so effizient, dass die Fenster zu bleiben dürfen. Die SuS werden sich also im Winter auf Musik, Bio und Physik freuen, weil diese Fachschaften in den Neubau umgezogen sind.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ein Freund meiner Tochter geht seit diesem Jahr auf eine hier neu gegründete Schule. Man rechnet damit, dass das Gebäude bis er Abi macht nicht fertig sein wird.

    Das liegt nicht am fehlenden Geld, das ist die Umsetzung und Bürokratie. Wenn jemand jetzt beschließt, dass alle Gebäude Lüftungsanlagen bekommen .....


    In einer Schule meiner Kinder haben sie im Unterricht CO2 Messer gebaut und versuchen jetzt alle Klassenräume damit auszustatten. Das geht aber nur durch einen Sponsor.

  • ich hab gerade auf hessenschau.de von einem Test in Wiesbaden gelesen. Da hst ein Uni-Mensch auf eigene Kappe mit Luftreinigern gute Erfoöge im Testlauf gehabt, in der Reduktion der Aerosole im Klassenraum. Lüften muss man dennoch wegen der CO2last aber das wäre gangbar. Vielleicht sollte man das mal diversen Kultusministerien zeigen.

  • Ich hab neulich auch mal geschaut, was es so an Luftreinigern auf dem Markt gibt. Da muss man aber auch gucken, was die für Geräusche machen. Neben dem Lärmpegel eines laufenden LKW denkt es sich nämlich auch schlecht.

  • cloudy die haben unterrichtet mit drei Lüftern und die SUS fanden den Geräuschpegel ok.

  • Mich würde mal interessieren, wieviel es kosten würde, sämtliche Klassenzimmer mit einer richtig guten Lüftungsanlage auszustatten. So im Vergleich zu Maut-Debakel, Gorch-Fock-Sanierung oder gar Banken-Rettung.

    Hier wird ja die Schule im laufenden Betrieb neu gebaut.

    Kosten für eine Schule für ca. 1300 SuS: Anfangs 66 Mio Euro. Inzwischen sind wir schon bei 2 Jahren Bauverzug wegen Schlamperei der Bauleitung und bei 70 Mio. Ich bezweifle dass das ausreicht.

    Aaaber: Der erste Bauabschnitt ist fertig und bezogen und die Lüftungsanlage ist so effizient, dass die Fenster zu bleiben dürfen. Die SuS werden sich also im Winter auf Musik, Bio und Physik freuen, weil diese Fachschaften in den Neubau umgezogen sind.

    Hier auch Neubau im laufenden Betrieb: Abriss eines nicht sanierungsfähigen Gebäudeteils im Oktober 2019, geplanter Bezug des Neubaus im Dezember 2020. Es sieht alles danach aus, dass es klappt. Es dreht sich allerdings um eine deutlich kleinere Privatschule mit sehr engagierter Geschäftsführung, einigen Lehrkräften, die enormes Engagement in das Bauvorhaben stecken und Eltern, die für den Bau und auch auf der Baustelle arbeiten müssen.

  • Hier wird sich in den Klassenzimmern umgezogen.

    Das geht auch.

    Das braucht schon wieder Organisation:D Die jungen Damen und Herren müssen fürs Umziehen ja getrennt werden.

    Erst Jungs, dann Mädchen und beim nächsten Mal umgekehrt.

    Geht hier seit Wochen völlig unproblematisch.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Mich würde mal interessieren, wieviel es kosten würde, sämtliche Klassenzimmer mit einer richtig guten Lüftungsanlage auszustatten. So im Vergleich zu Maut-Debakel, Gorch-Fock-Sanierung oder gar Banken-Rettung.

    Ich hatte dazu schon vor Wochen was im Fernsehen gesehen. Leider hab ich mir keine Zahlen gemerkt, aber schon die Aussage, dass wenn man die Kosten der Masken ( es wurde nicht nach Maskentyp unterschieden) für alle Schüler täglich gegenrechnet, die Lüftungsgeräte nach wenigen Monaten günstiger wären.

    Nur tragen die Kosten für Masken ja die SchülerInnen bzw deren Eltern.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Ich saß heute 45 Minuten in einem Klassenraum eines meiner Kinder mit ordnungsgemäßen "Lüftungsschema". Ich habe eine Fortbildung gegeben, war also halb-aktiv. Ich trug ein dünnes Langarmshirt und eine Strickjacke darüber. Dazu Barfußschuhe mit Wollsocken. Es war mir ausgesprochen angenehm, besonders dass wirklich gut Sauerstoff im Raum vorhanden war. Ich kenne nämlich auch die schneidende Luft, durch die man durch muss, wenn man einen Raum mit vielen Kindern und besonders Jugendlichen betritt (einmal fragte ich, was sie denn im Sportunterricht gemacht hätten - woraufhin man mir sagte, man habe gar kein Sport gehabt!? 😆). Na jedenfalls fand ich es nicht schlimm, wobei mir generell nicht so schnell kalt wird. Vielleicht ist es aber auch einfach nötig, dass das Konzept der "bewegten Schule" etwas mehr umgesetzt wird (war mein Thema im 1. StEx, lang lang ist's her)!? Würde vielleicht auch unabhängig von Corona gut tun...

    Natürlich ist mir bewusst, dass es erst Mitte Oktober ist und wir noch Plusgrade haben. Ich bin aber, was die räumliche Situation meiner Kinder betrifft, nun beruhigt.

  • dass das Konzept der "bewegten Schule" etwas mehr umgesetzt wird

    Die Coronaregeln stehen dem aber ziemlich entgegen. Und an der weiterführenden Schule hier wird es schon mit Bewegungsübungen am Platz sehr, sehr eng.


    Ansonsten finde ich "Lüften" prinzipiell sehr sinnvoll - auch ohne Corona. Wo soviele Kinder auf so engem Raum sitzen, geht das eigentlich gar nicht anders.

  • 45 Minuten sind nicht mal eine Doppelstunde, geschweige denn ein Schultag..

  • In BW dürfen sich alle bewegen, jegliche Sozialform ist erlaubt, es gibt kein Abstandsgebot zwischen den Schülern oder Schülern und Lehrern. Ist vielleicht anderswo anders, ich berichtete ja nur von "unserer" Situation. Und generell wäre es vielleicht angebracht gerade im Grundschulbereich für "Bewegungspausen" zu sorgen. Mein Sohn (4. Klasse) sagte mir heute auch, dass er bis zur ersten großen Pause die Fleecejacke anlässt, nach der Pause aber auszieht, weil er dann warm sei vom Rumflitzen. Klar habe ich gleich ans sich erkälten gedacht. Aber die Kinder flitzen ja auch ohne Corona in den Pausen rum und schwitzen dann.


    Pubertierende Schüler zum sich bewegen zu animieren ist natürlich nochmal etwas anderes. Die können sich aber auch einfach mal wetterkonform anziehen und den Abstand zwischen Sneaker und über dem Knöchel endender Hose mit Socken überbrücken (ist ja eh grad modern, hab ich gesehen). Oder halt die Nieren unterm bauchfreien Shirt mit einer Jacke abdecken...

  • Mich würde mal interessieren, wieviel es kosten würde, sämtliche Klassenzimmer mit einer richtig guten Lüftungsanlage auszustatten. So im Vergleich zu Maut-Debakel, Gorch-Fock-Sanierung oder gar Banken-Rettung.

    Hier hat das ein Kollege mal recherchiert. Für unsere Schule wären es 35.000€ gewesen.

    Klingt erstmal viel, wenn man allerdings überlegt, dass erst zwei digitale Tafeln und ein Tabletwagen mit 25 iPads angeschafft wurde, finde ich es nicht viel. Aber es geht ja "nur" um die Gesundheit der Kinder..... Für für Digitalisierung wurde es raus gehauen und nun will keiner dafür auch noch investieren.

  • Die Kinder müssen zur Schule. Ich muss auch arbeiten.

    Aber Schule ist doch nicht um jeden Preis dazu da, die Kinder aufzubewahren.

    Es kann und darf nicht sein, dass Kindergärtner:innen, Lehrer:innen und Mitschüler:innen sich unnötigen Gefahren aussetzen müssen, nur damit Eltern arbeiten gehen können.

    LG
    rotesPesto mit ♂ Frühling '10, ♂ Sommer '06 und ♂ Herbst '12