Was passiert eigentlich,

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Bürgerkriegsähnliche Zustände?


    Hunde, die bellen, beißen nicht. Nur, weil die so laut rumschreien, sind es weder viele, noch haben sie Macht. Lasst euch doch nicht so leicht ins Bockshorn jagen! Bisschen weniger Zeitung lesen, bisschen weniger im Internet rumhängen, bisschen mehr schöne Gedanken pflegen.


    Das ist jetzt ne doofe Zeit, aber so what, die geht auch vorbei.


    Wenn es so weit ist, und du bist krank oder die alte Mutter oder so, dann schau, was getan werden kann. So lange verhindere die Ansteckung, so gut es geht, bleib zu Hause, soweit das machbar ist und geh raus, wenn es sein muss und fertig.


    Wir brauchen krass viel Resilienz in den nächsten Jahrzehnten, unabhängig von Corona. Corona ist user kleinstes Problem.

    Hierzulande ist Corona tatsächlich ein eher kleines Problem. Anderswo ist COVID-19 jetzt so prominent, das es mich sehr demütig und dankbar macht, hier leben zu dürfen. In Manaus etwa kann man gucken, um welchen Preis die vielgerühmte Herdenimmunität zu haben ist. Und die Bevölkerung dort ist viel jünger als hier! ( Upps, ich schrieb drei Zeilen drüber, nicht so viel Internet...)


    Es wird schon seinen Grund haben, dass wir jetzt und hier inkarniert sind. Unsere Aufgabe liegt in diesem Leben an diesem gesegneten Ort. Mich erfüllt das eher mit Tatendrang und mit heiligem Zorn ( Sorry, ich hör schon auf mit dem Pathos) als mit Angst.

    तत् त्वम् असि

  • Bürgerkriegsähnliche Zustände?

    Da ich das geschrieben hatte, ja, jede Wette. Bei Ebola ginge es an‘s Eingemachte. Das ist zu 30-90% tödlich, im absoluten Gegensatz zu Cov19. Ein riesiger Unterschied.

  • Bürgerkriegsähnliche Zustände?

    Da ich das geschrieben hatte, ja, jede Wette. Bei Ebola ginge es an‘s Eingemachte. Das ist zu 30-90% tödlich, im absoluten Gegensatz zu Cov19. Ein riesiger Unterschied.

    Widersprichst du dir da grade selber oder steh ich auf dem Schlauch? Ich bezog mich übrigens auf igel s Posteingang, bis ich fertig geschrieben hatte, waren allerdings schon wiederbeleben dazwischen.


    Was wettest du? Dass hier Ebola ausbricht und dann der Bürgerkrieg?

    तत् त्वम् असि

  • Bürgerkriegsähnliche Zustände?

    Da ich das geschrieben hatte, ja, jede Wette. Bei Ebola ginge es an‘s Eingemachte. Das ist zu 30-90% tödlich, im absoluten Gegensatz zu Cov19. Ein riesiger Unterschied.

    Widersprichst du dir da grade selber oder steh ich aufdecken Schlauch?

    Warum?


    Wenn es jetzt bei relativ geringer Tödlichkeit zu solchen Massenbewegungen und vor allem Spaltungen kommt, dann möcht ich nicht wissen was passiert wenn bis zu 90% um ihr Leben bangen müssen. Dann wird nicht nur um Klopapier gestritten.


    Egal. Ich finde wir haben Glück gehabt. Es gibt jede Menge Viren die noch gefährlicher sind.

  • Ich befürchte, dass wir mit dauerhaften Einschränkungen leben müssen.

    Davor habe ich Angst.

    Wenn ich die Maskengegner sehe, dann habe ich bei dauerhaften, lebenslangen Einschränkungen Angst vor Revolten und Bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

    Tut mir leid, dass ich so pessimistisch bin.

    Die Maskengegner sind mir sowieso völlig unverständlich. Wirklich, ich verstehe es nicht. Wie kann man um so etwas banales wie ne Maske so ein Bohei machen. Masken wurden schon vor Corona weltweit täglich millionenfach getragen, von ganzen Berufsgruppen, aber auch auf der Straße in asiatischen Ländern. Niemand von diesen Millionen Leuten verdummt deswegen aufgrund von Sauerstoffmangel. Im Ernst, es ist nur ein Stück Stoff, eigentlich kein Politikum...

    Es ist aber doch ein Politikum.

    Es macht einen großen Unterschied, ob ich durch die Politik gezwungen werde diese Maske zu tragen oder sie freiwillig zu tragen.


    Und nur direkt, damit es nicht falsch ankommt.

    Ich trage Maske und glaube nicht an eine Verschwörung.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Es macht einen großen Unterschied, ob ich durch die Politik gezwungen werde diese Maske zu tragen oder sie freiwillig zu tragen.

    (Sorry für das vermurkste Zitat, ich ringe gerade mit meinem Handy)


    Mondschein, das verstehe ich nicht. Wer ist denn „die Politik“? Wir und die? Ich lebe in einer Demokratie. Da hab ich mal meine Volksvertreter mitgewählt. Das übergeordnete Prinzip ist der Kompromiss. Das heißt, ich muss nicht alles einzeln mitentscheiden, ich kann das auch nicht, ich muss auch mal was schlucken, was mir nicht passt. so n Stück Stoff vor der Schnüss ist ja nun kein Drama.

    In dem Zusammenhang wollte ich dich, Mondschein noch was anderes fragen, in deinem Profil nennst du als Motto: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.


    Bedeutet das, aus deiner Sicht darf ich niemals mit irgendetwas einverstanden sein, muss mich ständig im Widerstand befinden zu absolut allem, solange ich lebendig bin? Erklärt das dein mir nicht zugängliches systemisches Contra hier und an anderen Stellen (ich komme ggfs. Drauf zurück), das du wie hier auch gleich wieder zurücknimmst? Also hier implizierst, dass Masketragen schlimm ist, weil es „von der Poilitik [auf]gezwungen“ ist, aber zugleich sagst, dass du Maske trägst?

    तत् त्वम् असि

  • wenn weder ein adäquates Medikament noch ein wirksamer Impfstoff gegen das derzeit grassierende Corona-Virus gefunden wird?

    Dass es gar keinen Impfstoff geben, wird, glaube ich nicht. Dazu ist viel zu viel investiert worden.

    Dass es keine/kaum wirksamen Medikamente gegen virale Erkrankungen gibt, ist ja schon immer ein Problem.

    Lebt die Menschheit dann im ständigen Wechsel zwischen Lockdown und der Angst vor dem Lockdown. Wird die soziale Distanzierung dann auf die nächsten Jahre ausgedehnt?

    Ich fürchte ja.. Zumindest "bis ein Impfstoff verfügbar ist" bzw. noch viele Monate darüber hinaus.


    Was wünscht ihr euch von der Regierung? Und wie stellt ihr euch ein Leben langfristig 'mit' Corona vor?

    Zurück zur Vernunft und raus aus den "Notstands"verordnungen!

    Zurücknahme der Änderungen im Infektionsschutzgesetz.

    Wir können nicht auf demokratische Strukturen verzichten und einfach hoffen, dass die Regierung schon nur zu unserem Besten handelt. Dass dem nicht so ist, haben wir doch in den letzten Jahrzehnten erlebt. Lobbyismus und Korruption sind Realität und müssen demokratisch kontrolliert werden.

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

  • Aoife ich habe deinen Beitrag gemeldet.

    Ich möchte bitte keinen Screenshot meines Profils in einem Beitrag haben.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Da Du ne andere Sicht zu haben scheinst, wie sieht die denn neugierdehalber aus?

  • Aoife evtl. hast du meinen Beitrag garnicht verstanden.

    Vermutlich ist es auch sinnlos dir das zu erklären.


    Ich habe garkeine Einschätzung über die Maske geschrieben.


    Ich habe geschrieben, dass es sehr wohl ein Politikum ist, wenn die Maske von der Politik als verpflichtend eingeführt wird.

    Und das eben nicht damit zu vergleichen ist, dass überall auf der Welt Menschen freiwillig Masken tragen und das ja kein Problem sei...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Na, sind wir ehrlich.

    Freiwillig würden nicht genug Leute Maske tragen, damit es irgendeine Wirkung hätte. Das sieht man ja an der freiwilligen App. Freiwillig nutzen die Leute nicht mal etwas, von dem sie nicht mal merken, dass es da ist. #flop

    Ohne verpflichtende Maßnahmen hätten wir demnach höhere Zahlen, dadurch bedingt rasch problematische Zustände mit überfüllten Krankenhäusern - und dann extremste Einschränkungen für jedermann, da der gemeine Schwerkranke oder Verletzte dann eben erst mal dumm da steht, wenn er Hilfe braucht.

    Auf die Freiheit, jederzeit medizinische Hilfe erwarten zu können, möchte ich nicht verzichten. Das ist mir wichtiger als Onkel Herbert, der ne räudige Maske als Eingriff in seine Freiheit betrachtet und sich um die Folgen nicht schert.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Du kannst doch App und Maske nicht vergleichen.

    Viele Menschen haben gar nicht die Möglichkeit die App zu nutzen.

    Von denen rede ich nicht. Etliche nutzen die nicht, weil ... bringt ja nix. Ja, wie auch, wenn sie kaum jemand nutzt #hammer
    Und ich weiß ja noch, wie viele Leute Maske getragen haben, als es eine Empfehlung war, aber nicht verpflichtend. Lausig war das!

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Das sieht man ja an der freiwilligen App. Freiwillig nutzen die Leute nicht mal etwas, von dem sie nicht mal merken, dass es da ist. #flop

    Ooooh doch, die merkt man seeehr gut. Die hat mir den Akku gefressen so schnell konnte ich gar nicht schauen.

    Dazu kommt: Die Maske schützt mich selsbt auch. Die App nicht.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Die Masken-Verordnungen mussten schon sein. Erinnert ihr euch noch an die Gesetzeslage vor einem Jahr? Vermummungsverbot (besonders bei Demos), Burkaverbot (in Österreich) und wer maskiert in einen Laden gekommen ist, wurde gleich wegen Raubüberfall verhaftet.

  • Das sieht man ja an der freiwilligen App. Freiwillig nutzen die Leute nicht mal etwas, von dem sie nicht mal merken, dass es da ist. #flop

    Ooooh doch, die merkt man seeehr gut. Die hat mir den Akku gefressen so schnell konnte ich gar nicht schauen.

    Dazu kommt: Die Maske schützt mich selsbt auch. Die App nicht.

    Na ja, die App schützt deine Kontakte vor Ansteckung, nicht zwingend dich selbst. Ich sehe das schon im eigenen Sinne.
    Und Akku - okay, mag sein, auch wenn ich keinen Unterschied feststelle, nicht mal ne halbe Stunde Unterschied.

    Aber ehrlich? Wie oft ist man ohne Strom, sodass man den Akku nicht mal eben nachladen kann? Es wäre einfach so vielen geholfen, wir könnten vermutlich auf so viel Nervtötendes verzichten, würde die App flächendeckend genutzt werden. Ich verstehe es nicht.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • würde die App flächendeckend genutzt werden. Ich verstehe es nicht.

    Sie läuft auf alten Handys nicht, und von den vier Haushaltsmitgliedern bei uns haben nur zwei ein Smartphone. In der Generation über mir nutzt niemand eines, das Telefon reicht ihnen...

    Ich bin

    ich. Mensch, Mutter, Nordwest-Europäerin. Anwesend.

  • Ich bin leider irrational und panisch.

    Ich habe als Kind mit viel Gewalt gelernt, dass ein Virus kommen wird, der zu Krieg und massiver Zerstörung führen wird. Ich habe Katasteophenszenarien durchspielen und gestalten müssen. Mit Gasmasken, Bunkern, Überleben mit Insekten usw... Die Kriegsszenen lasse ich raus.

    Ich kriege mich immer wieder gut im Hier und Jetzt verankert und stelle fest, dass Covid19 dieses Virus nicht ist, da die Sterblichkeit eine andere ist. Und verliere mich dann aber wieder im Chaos, wenn ich merke, wie massiv eingeschränkt, gesteuert und beschlossen wird. Ich kriege die Widersprüche da alles nicht gut zusammen.

    Daher bin ich ehrlich. Wenn das so bleibt wie jetzt, dann kann ich damit nicht leben. Ich hoffe sehr auf eine Impfung oder gerne auch den Ausstieg aus diesem Alarmzustand. Was da wie realistisch ist, mag ich nicht zu beurteilen.

  • :(  kaonashi das hört sich entsetzlich an, umso mehr für ein Kind. Nur wenn du magst #knuddel


    Ohnezahn Ich weiß mittlerweile von mehreren Freunden, dass sie die App auf ihren alten Handys nicht installieren können. Ganz zu schweigen von den vielen älteren Leuten im Bekanntenkreis und der Nachbarschaft, die haben die alle nicht, mangels Handy. Irgendwie sind das, zumindest gefühlt, die meisten Leute, die ich kenne, die die App gar nicht nutzen können.