Was passiert eigentlich,

  • Wer spricht von dauerhaft und was ist daran unglaublich erschreckend?

    Erschrickt du dich auch jedesmal unglaublich, wenn du dich im Auto oder Flugzeug anschnallst oder im Auto nach einem Ortsschild abbremsen musst? Findest du es auch unglaublich erschreckend deine Kinder im Kindersitz transportieren zu müssen? Ist es unglaublich erschreckend, dass Läden i.d.R. nicht am Sonntag öffnen dürfen? Alles Zwänge, die irgendwann mal so beschlossen wurden.

    Alles Dinge, die für mich absolut nicht mit einer dauerhaften Maskenpflicht in der Öffentlichkeit zu vergleichen sind.


    Und ja, ich finde das erschreckend.

    Ich finde es erschreckend, dass ich oft nicht mehr erkannt werde oder Menschen erst auf den dritten Blick erkenne.

    Ich finde es erschreckend, dass ich einen großen Teil des Gesichtes nicht mehr sehen kann.

    Ich finde es erschreckend, dass ich andere oft nur sehr schwer verstehe und selber nicht verstanden werde.

    Usw.


    Leslie Winkle die Dinge, die du beschreibst sind bei uns in KiTas selbstverständlich. Bzw. ist Zähne putzen oft nicht mehr erlaubt, wegen der Infektionsgefahr. Also auch schon weit vor Corona.


    Ansonsten habe ich nie geschrieben, dass ich etwas gegen den aktuellen Zustand mit der Maske habe. Mit einer Ausnahme dauerhaft und ohne Pause in Schulen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich denke seit einigen Tagen sehr intensiv über dieses Video nach und welche Schlüsse ich für mich daraus ziehen werden (es ist ein ZDF Beitrag, der zeigt, wie verschwindend gering die Todesrate bei Corona mittlerweile ist).


    https://m.facebook.com/story.p…tent_filter&__tn__=%2As-R

    Danke für's Teilen. Ich kenne den Inhalt zwar schon, aber es ist schön, dass die Mainstream-Medien inzwischen auch sowas berichten. Auch wenn es zwischen den ganzen Infektionszahlen-sind-schon-wieder-so-hoch-Berichten sicher schnell untergeht.

    Und hier muss ich auch nochmal Danke sagen.


    Ich mag Streeck sehr.

    Er berichtet ohne Panik zu verbreiten.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich halte es tatsächlich nicht erstrebenswert sich vor allen Viren und Bakterien dauerhaft zu schützen.

    Ich glaube das wäre eher gefährlich, weil der Körper sich dann mit Krankheiten nicht auseinandersetzt und vermutlich Kleinigkeiten dann eher gefährlich sind.

    Das ist m.E. eh kaum möglich, da viele Bakterien und Viren überall sind. Und das war auch nicht der Punkt.

    Die meisten Menschen schützen sich vor bakteriellen Infektionen durch Tetatnus, aus gutem Grund, vor anderen hingegen nicht.

    Die meisten Menschen schützen sich vor viralen Infektionen durch HIV, aus gutem Grund, vor anderen hingegen nicht.

    Ich finde es kontraproduktiv, hier unzulässig zu pauschalisieren, denn niemand kann sich dauerhaft vor allen Viren und Bakterien schützen.

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Annie, ich antworte schon auf Beiträge hier oder?


    Es wurde hier gesagt, dass man hofft, dass die Maske so selbstverständlich wird, wie anschnallen im Auto.


    Und weiter würde gesagt, dass man hofft, dass auch nach Corona eine Maske selbstverständlich wird, bei Erkältungen, Magen Darm usw.


    Und genau darauf habe ich geantwortet.


    Da jetzt HIV oder Tetanus als Gegenbeispiel zu bringen, finde ich etwas schräg.


    Denn ich habe ja nie gesagt, dass wir uns grundsätzlich nie schützen sollen.


    Ich möchte aber tatsächlich keine Maskenpflicht so selbstverständlich, wie eine Gurtpflicht und halte es auch nicht für sinnvoll sich vor allen Erkältungskrankheitwn usw. zu schützen.


    Das als Antwort auch genau diese Aussagen hier im Thread und nicht als Pauschalaussage, dass man sich grundsätzlich nie schützen soll...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Annie, ich antworte schon auf Beiträge hier oder?


    Es wurde hier gesagt, dass man hofft, dass die Maske so selbstverständlich wird, wie anschnallen im Auto.


    Und weiter würde gesagt, dass man hofft, dass auch nach Corona eine Maske selbstverständlich wird, bei Erkältungen, Magen Darm usw.


    Und genau darauf habe ich geantwortet.

    Ja, schon.

    Du schreibst dann aber auch den Umkehrschluss, dass man sich vor allen Bakterien und Viren mit dauerhaftem Maskentragen schützen wollen würde, indem man Maske auch über Corona hinaus weiterträgt, aber das sehe ich so eben nicht so.

    Also weder, dass das Ziel (lieber habe ich eine grippalen Infekt als eine Grippe) noch, dass es so gesagt wurde.


    Ich verstehe, was Du sagen willst, aber Deine pauschale Aussage war dem meinem Empfinden nach nicht dienlich. Das wollte ich Dir rückmelden.


    Sorry, falls das nicht entsprechend rüberkam.

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Und ja, ich finde das erschreckend.

    Ich finde es erschreckend, dass ich oft nicht mehr erkannt werde oder Menschen erst auf den dritten Blick erkenne.

    Ich finde es erschreckend, dass ich einen großen Teil des Gesichtes nicht mehr sehen kann.

    Ich finde es erschreckend, dass ich andere oft nur sehr schwer verstehe und selber nicht verstanden werde.

    Usw.

    dito. Und ich finde es erschreckend, dass viele die Maskenpflicht schon so forbildlich verinnerlicht haben. Für mich ist es nach wie vor ein notwendiges Übel, das ich überwiegend zähneknirschend akzeptieren muss (je nach Gemütslage)

    Ansonsten habe ich nie geschrieben, dass ich etwas gegen den aktuellen Zustand mit der Maske habe. Mit einer Ausnahme dauerhaft und ohne Pause in Schulen.

    Das möchte ich auch unterschreiben. Eine Hortgruppe spielend auf dem Spielplatz mit Maske oder eine Gruppe Jugendlicher in Maske beim Sportunterricht joggend im Park. Nein Danke.

  • was spricht denn dagegen, die Corona-Pandemie als Anlass zu nehmen, die Gesellschaft auch vor anderen ERkrankungen zu schützen?

    Immer wieder werden die Maßnahmen zur Eindämmung von Corona mit dem Argument kritisiert, dass durch die Virusgrippe auch jedes Jahr viele Menschen sterben... an Noro und verschleppten Strepptokokken sterben bestimmt auch viele Menschen.


    wenn man da mit Hygienemaßnahmen gleich mehrere Krankheiten eindämmen kann - ist doch gut

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Nicht immer und überall, aber ich fände es auch ohne Corona schon sehr begrüßenswert wenn man schniefend in der vollen S-Bahn eine Maske tragen würde. Also wenn das normal wäre, fände ich gut.

    Oder auch andersrum, dass man nicht angeschaut wird wie aussätzig wenn man Maske trägt wegen Chemo/Chemopatient in der Familie/... oder einfach weil man ne Op vor sich hat und sich da nicht nen Infekt einsammeln will der zu ner Verschiebung der Op führen würde.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Aber genau das wurde hier gewünscht.

    Dass die Masken weiter getragen werden, wenn jmd. erkältet ist usw.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich halte es nicht für sinnvoll sich immer gegen alles zu schützen, weil ich davon ausgehe, dass dann ein Infekt, den man sich trotzdem einfängt, wesentlich schlimmer verläuft, weil der Körper nicht lernt damit umzugehen.


    Ob das jetzt bei Corona so sinnvoll ist, wissen wir noch nicht.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • In dem Zusammenhang wollte ich dich, Mondschein noch was anderes fragen, in deinem Profil nennst du als Motto: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.


    Bedeutet das, aus deiner Sicht darf ich niemals mit irgendetwas einverstanden sein, muss mich ständig im Widerstand befinden zu absolut allem, solange ich lebendig bin? Erklärt das dein mir nicht zugängliches systemisches Contra hier und an anderen Stellen (ich komme ggfs. Drauf zurück), das du wie hier auch gleich wieder zurücknimmst? Also hier implizierst, dass Masketragen schlimm ist, weil es „von der Poilitik [auf]gezwungen“ ist, aber zugleich sagst, dass du Maske trägst?

    Ich zitiere mich nochmal selber, weil ich noch auf eine Antwort warte.

    Aoife evtl. hast du meinen Beitrag garnicht verstanden.

    Vermutlich ist es auch sinnlos dir das zu erklären.

    Vielleicht war das die Antwort?

    Ich frag ja, weil ich dein Lebensmotto nicht verstehe. Und mir ist nicht klar, wieso du das dann so wegwischst mit den Worten, es sei vermutlich sinnlos, mir das (?) zu erklären.


    Also: Warum meinst du, deine Lebendigkeit beweisen zu müssen, indem du beständig gegen den Strom schwimmst? Oder was bedeutet das?

    तत् त्वम् असि

  • Ich weiß, dass Du das so nicht sagst, aber wie kann man denn anders die jährlichen Grippetoten (und jetzt in zukunft die Coronatoten) verhindern?

    Müssen wir das wirklich hinnehmen?

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Wieviele Coronatote es geben wird und was dann mit Corona ist, wissen wir ja noch nicht.


    Die Frage, warum vorher bei Grippe usw. nie reagiert wurde, finde ich auch spannend.


    Ich weiß nicht, wie es in Zukunft läuft und was in Zukunft passieren wird.

    Ob dann immer bei einer Gruppe, je nach schwere, eine Maskenpflicht kommt.

    Aber auch da scheint es ja die Theorie zu geben, dass Leute, die einmal erkrankt sind, dann nicht mehr so schwere Verläufe haben.


    Ich glaube die Masken würden bei langfristiger Nutzung eher schlecht fürs Immunsystem sein.

    Was natürlich nicht heißt, dass man sich nie schützen sollte.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Die Frage, warum vorher bei Grippe usw. nie reagiert wurde, finde ich auch spannend.

    Es wurde ja auch nicht gar nicht reagiert (in Hotspots gab es ja durchaus auch Schulschließungen, schon allein weil keine Lehrer mehr da waren), aber ich denke radikale Eingriffe wären bei einem bekannten Virus, gegen das es eine mal mehr mal weniger wirksame Impfung gibt bei der Bevölkerung flächendeckend gar nicht durchsetzbar gewesen. Und dass weniger gravierende Maßnahmen wie Masketragen hilft scheint ja an Europa irgendwie vorbeigegangen zu sein. Das könnte man in Zukunft ja auch für Grippewellen einführen.

  • Aber genau das wurde hier gewünscht.

    Das habe ich so nicht gelesen. Daran sieht man wieder einmal, wie unterschiedlich etwas Geschriebenes interpretiert werden kann.

    Ich halte es nicht für sinnvoll sich immer gegen alles zu schützen, weil ich davon ausgehe, dass dann ein Infekt, den man sich trotzdem einfängt, wesentlich schlimmer verläuft, weil der Körper nicht lernt damit umzugehen.

    Das ist das, was ich meinte:

    Es ist schlicht gar nicht möglich, sich "gegen alles" zu schützen, selbst, wenn nach Corona noch Maskenpflicht außerhalb der eigenen vier Wände bestünde und man nur noch Handschuhe trüge.

    Es fliegt viel zu viel herum, es lauern viel zu viele Keime überall, um sich "gegen alles" schützen zu können.


    Aber wenn man sich damit vor einem Noro-Virus oder eine Grippe schützen kann, warum denn nicht?


    Ich hoffe, das ist jetzt besser verständlich?

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Zu der ursprünglichen Frage:


    Es wird in sich zusammenfallen. Die Menschen werden mehr Masken tragen und sich weniger die Hände geben, alles andere wird wieder zur Normalität übergehen.

    Wir sind soziale Wesen, wir halten das irgendwann nicht mehr aus.


    Ich denke aber auch, dass wir mit dem Klimawandel echt ein schlimmeres Problem haben.



    Und ich kann nur wiederholen wie glücklich ich mich schätze dass es „nur“ COVID-19 ist und nicht ein Virus wie Ebola o. ä.

    Ebola ist tödlicher als Corona, aber als Pandemie genau darum nicht so gefährlich:

    Das Menschen die Krankheit haben und gar nicht merken, dass sie krank sind, dürfte bei Ebola sehr selten sein, damit ist schon mal die Ausbreitung deutlich geringer.

    Die Anzeichen sind meines Wissens auch eindeutiger.

    Und es wird nicht durch die Luft übertragen, was wiederum zu deutlich weniger Ansteckung führt.


    Ich bin auch nicht sicher, in wieweit bei Ebola Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeiten überhaupt was bringen. Wenn nicht würden die Menschen in normalen Betten sterben, was das Gesundheitssystem deutlich weniger belastet (ich hatte da mal ein interessantes Gespräch mit meiner Schwiegermutter, die im medizinsichen Bereich gearbeitet hat über die Hong Kong Grippe in den späten 60ern. Man geht von 40 tausend Toten aus).



    Wirklich, ich verstehe es nicht. Wie kann man um so etwas banales wie ne Maske so ein Bohei machen.

    Wenn du fit und gesund bist, freu dich und dann ist das auch banal für dich. Andere sind es nicht.

    Ich merke das, wenn ich meine Hitzewallungen habe. Dann wird die Maske echt unterträglich.

    Ich hatte auch anfangs ganz üblen Ausschlag am Mund von der Maske. Für empfindliche Haut kann das schon eine Belastung sein. Und wenn man damit noch arbeiten muss, wird das nicht besser.

    Die Maske erschwert die Atmung, dadurch, dass sie filtert. Was deine Atmung nicht erschwert, filtert auch nicht.

    Es gibt nicht umsonst Menschen die ein ärztliches Attest haben, dass sie von der Maskenpflicht befreit.



    , Mondschein noch was anderes fragen, in deinem Profil nennst du als Motto: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.


    Bedeutet das, aus deiner Sicht darf ich niemals mit irgendetwas einverstanden sein, muss mich ständig im Widerstand befinden zu absolut allem, solange ich lebendig bin? Erklärt das dein mir nicht zugängliches systemisches Contra hier und an anderen Stellen (ich komme ggfs. Drauf zurück), das du wie hier auch gleich wieder zurücknimmst? Also hier implizierst, dass Masketragen schlimm ist, weil es „von der Poilitik [auf]gezwungen“ ist, aber zugleich sagst, dass du Maske trägst?

    Sie hat nicht geschrieben, dass sie das Maskentragen schlimm findet, sondern sich gegen die gesetzliche Pflicht dazu ausgesprochen. Das ist ein wesentlicher Unterschied.

    Ich habe auch meine Kinder impfen lassen, und bin gegen eine Impfpflicht.

    Ich verstehe auch nicht ganz, was ihre Signatur damit zutun hat.



    Erschrickt du dich auch jedesmal unglaublich, wenn du dich im Auto oder Flugzeug anschnallst oder im Auto nach einem Ortsschild abbremsen musst? Findest du es auch unglaublich erschreckend deine Kinder im Kindersitz transportieren zu müssen? Ist es unglaublich erschreckend, dass Läden i.d.R. nicht am Sonntag öffnen dürfen? Alles Zwänge, die irgendwann mal so beschlossen wurden.

    Es ist aber ein Unterschied, ob ich in einem gefährlichen Gefährt wie dem Auto mich an gewisse Regeln halte, oder ob ich dauerhaft Stoff vor den Atmungsorganen trage.


    Im übrigen kann ich mich noch daran erinnern, dass doch zumindest das Abendland zusammenbricht, wenn hier mal ein paar Frauen ihr Gesicht verschleiern, und es ganz schlimm ist, auf Demonstrationen Masken zu tragen, aber nun soll das alles so mal eben locker sein?

    Also, entweder da wurde Jahrelang massiv gelogen, oder nun ist es eben nicht so locker und mal eben, sondern eine deutliche Einschränkung.



    Ich finde erschreckend das hier eine Aggressivität aus manchen Posts spricht die ich sehr unangenehm finde.

    Ja, das erlebe ich aber immer wieder. wenn Leute Probleme mit Masken haben.



    wenn man da mit Hygienemaßnahmen gleich mehrere Krankheiten eindämmen kann - ist doch gut

    Ja, aber die anderen Krankheiten interessieren doch nicht, oder siehst du in den Nachrichten regelmäßige Meldungen zu Grippekranken?


    Wir könnten auch den Individuellen Straßenverkehr eindämmen, das gibt auch ein paar tausend Tote im Jahr.

    Und wir könnten Kohlekraftwerke schließen, das Fliegen einschränken und alles mögliche tun, was Milliarden Leben retten würden.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Nicht immer und überall, aber ich fände es auch ohne Corona schon sehr begrüßenswert wenn man schniefend in der vollen S-Bahn eine Maske tragen würde. Also wenn das normal wäre, fände ich gut.

    Annie wie ist das denn sonst zu verstehen?

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • jetzt diskutiert ihr hier schon wieder über masken.....


    und so aggressiv.


    wer gerne mit maske rumlaufen will um sich vorallem möglichen viren zu schützen soll das doch tun...ffp 2 Masken müsst ihr da aber schon anziehen, damit ihr wirklich geschützt seit. sonst nützt es nix, wenn die andere person keine Maske trägt.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Nicht immer und überall, aber ich fände es auch ohne Corona schon sehr begrüßenswert wenn man schniefend in der vollen S-Bahn eine Maske tragen würde. Also wenn das normal wäre, fände ich gut.

    Annie wie ist das denn sonst zu verstehen?

    Das kann man zum Beispiel so verstehen, dass Leute, für die Masketragen kein gesundkeitliches oder psychisches Problem ist, eventuell auch in Zukunft von alleine und freiwillig die Idee kommen, sich bei einer Erkältung eine Maske aufzusetzen wenn sie sich im öffentlichen Raum bewegen. Und das fände ich durchaus auch sinnvoll.