Fortschreiten der Kurzsichtigkeit stoppen?

  • Hallo in die Runde,


    Tochter (16) hat heute (in einem dahin gemurmelten Nebensatz) vom Augenarzt Kontaktlinsen empfohlen bekommen, die nur nachts getragen werden und angeblich die Entwicklung ihrer Myopie bremsen können. Wie das funktionieren soll, wurde allerdings nicht erklärt.


    Ich bin total baff, denn ich habe selbst seit meiner Kindheit mit starker Kurzsichtigkeit zu tun und habe noch nie gehört, daß man deren Entwicklung beeinflussen kann. Es hieß immer, diese sei genetisch bedingt und man kann halt immer nur mit Brille oder Kontaktlinsen korrigieren. Ich bin ziemlich sauer darüber, dann mal eben zufällig in einem Nebensatz einen kleinen Krümel Wissen hingeworfen zu bekommen, daß es vielleicht tatsächlich eine Möglichkeit gibt, dagegen etwas zu tun.


    Wie ist das bei Euch? Habt Ihr schon davon gehört? Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit der Orthokeratologie (Nachtlinsen)? Oder mit anderen Versuchen, die fortschreitende Kurzsichtigkeit zu stoppen?


    Zur Info, Tochter1 ist jetzt mit 16 Jahren bei -6, Tochter2 mit 14 auch schon bei -5. Beide haben in den letzten vier Jahren pro Jahr mindestens eine Dioptrien Verschlechterung gehabt. Mir macht diese rasante Entwicklung Angst. 😧


    Mag mir jemand etwas dazu sagen?

  • Ich hatte mit 16 Jahren auch -6,5, hat sich in der Pubertät verschlechtert. Zig Jahre später hab ich fast die gleichen Werte, -6,75 und -7, seitdem hat sich also so gut wie nix verändert.

    Das zur Beruhigung, es muss sich nicht weiter verschlechtern.

    Diese Methode sagt mir nix, evtl. kenn das sonst jemand. Schlafen mit Linsen fand ich aber eher fies und hab´s immer vermieden (passierte manchmal unbeabsichtigt).

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Also mir wurde schon Ähnliches bei der letzten Routinekontrolle meines Kindes (5) erzählt. Da ging es um Augentropfen, die das wohl können, aber natürlich nicht von der Kasse getragen werden. Ich bin da skeptisch und würde mich aber freuen, wenn hier ein Mediziner grünes Licht für die Seriösität der Sache gäbe. Momentan hat Kind noch gar keine Probleme, aber die familiäre Vorbelastung ist nicht ohne.

    Mein Mann hat recht viel und ich sogar -11 und -13. Bei uns beiden war es aber so, dass der Prozess des Schlechterwerdens so zwischen 18 und 19 stoppte. Laut Arzt ist das wohl fast immer so, weil dann das Wachstum vorbei ist.

    Ich komme übrigens trotz der Fehlsichtigkeit und dank toller Kontaktlinsen prima zurecht. Brille sieht aber schon doof aus finde ich, weil die Augen durch die starken Gläser so klein aussehen und unbequem ist so eine schwere Brille auch.

  • Ich habe als Kind harte Kontaktlinsen bekommen (für unter Tags). Damals hieß es auch das würde das verschlechtern bremsen. Trotzdem hab ich jetzt fast -8 auf beiden Augen.

    Mein jetziger Augenarzt meinte das sei heutzutage widerlegt und Linsen bringen diesbezüglich nichts. Bei mir wurde es nicht mehr schlechter seit ich ausgewachsen bin.

  • ICh meine gelesen zu haben, dass diese Linsen vorübergehend das Auge verformen, oder die Hornhaut, dass man am Folgetag einigermaßen scharf sehen kann. Der Effekt verschwindet aber wieder, im Laufe des Tages, weil das Auge langsam wieder in seine alte Form wandert. Dauerhaft verändert sich da vermutlich nicht viel.


    Es gibt wohl versuche mit Atropin, stark verdünnt, muss wohl schon beim geringsten Verdacht auf Kurzsichtigkeit gegeben werden. Das soll diese wohl eindämmen. Oder sich erst garnicht weiterentwickeln lassen. Ich selber habe -8

  • Ja, angeblich sollen harte Kontaktlinsen das Fortschreiten einer Kurszichtigkeit verlangsamen, evt stoppen.


    Ebenso stark verdünnte Atropintropfen. Diese gibt man abends, dadurch werden die Augen entspannt (laienhaft erklärt). Man muss aber wohl schon relativ früh damit beginnen. Ich habe irgendwo gelesen, dass es ab der Pubertät zu spät dafür ist. Ich weiß aber nicht mehr, ob das stimmt. Diese Augentropfen müssen dann bis zum Ende des Wachstums genommen werden.


    Dieser Bereich ist öffentlich, oder?

  • Ich hatte lang harte Kontaktlinsen, und in der Zeit hat sich die Sehstärke wirklich kaum verändert. Seit ich weiche Linsen habe, geht es rapide bergab. Kann natürlich auch Zufall sein.

  • Laut meinem Arzt ist es so, dass es die Vermutung gibt, dass Kontaktlinsen die Kurzsichtigkeit ein Stück weit aufhalten können.

    Ob das funktioniert ist wohl noch nicht abschließend erforscht.


    Mit 16 wird das vermutlich nicht mehr sehr viel bringen. Also es ist wohl eher etwas spät dafür.


    Es gibt aber auch Kontaktlinsen, die man nachts einsetzt und dann tagsüber nicht trägt, aber trotzdem sieht. Die verformen das Auge kurzzeitig.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich habe wie Almarna als Grundschulkind genau deshalb Kontaktlinsen bekommen, das war vor über 30 Jahren. Bei mir hat es 'geholfen', allerdings weiß ich natürlich nicht wie es sich ohne entwickelt hätte. Ich bin bei um die -6/-7 stehengeblieben.


    Ich trage bis heute harte Linsen und möchte sie nicht missen, also mir fällt jetzt auch kein Grund ein, es nicht auszuprobieren.


    Allerdings macht es andererseits vielleicht auch keinen Unterschied ob man -7 oder -9 Dioptrien hat, man kann eh nicht ohne Brille/Linsen rausgehen. Also raus aus dem Bett ;)

  • Bei uns wird die Verschlechterung mit Wachstum erklärt, des Kindes und der Augen...

    Kontaktlinsen könnten die Augen in die richtige Form zwingen und evtl. das Wachstum der Augäpfel verlangsamen/verzögern/verhindern.

    Ob das aber so stimmt... #weissnicht

  • Wie gesagt, bei mir wurde es trotz Linsen weiter schlechter und ist irgendwann stehen geblieben. Jetzt trage ich schon weit über 10 Jahre keine Linsen mehr, weil ich so trockene Augen bekommen habe das die Linsen sehr unangenehm wurden.

    Weiche gehen bei mir nicht so gut, wegen astigmatismus. Trotzdem haben sich meine Augen nicht mehr schlechter.


    Grundsätzlich bin ich sehr pro Linsen. Sie haben einige Vorteile. Ich würde aber nicht Zuviel Hoffnung reinstecken bezüglich weniger Kurzsichtigkeit.

  • Nach meinem Kenntnisstand ist das so, dass am Ende der Pubertät/ zum Wachstumsende auch die Augapfeldeformation endet. Wie Kontaktlinsen, die vorne drauf sitzen, dauerhaften Einfluss auf die Längung des Glaskörpers haben sollen, weiß ich echt nicht.

    Man kann dann mit Mitte 20 die Kurzsichtigkeit operativ korrigieren.

    Später ändert sich noch die sog. Hornhaut Verkrümmung und ab Mitte 40 verhärtet sich die Linse, AKA Altersweitsichtigkeit.

    तत् त्वम् असि

  • Bei mir fing es in der 2. Klasse an und dann jährliche Verschlechterung bis ich Ende der Pubertät ungefähr bei -8 oder -9 war. Komplett stillstehen tut es aber nicht, ich bin mittlerweile bei -10, also kleinere Veränderungen kann es auch nach der Pubertät geben, insbesondere nach Schwangerschaft und Stillzeit.

    Solche speziellen Linsen habe ich nie ausprobiert, nur normale weiche....ist mir mittlerweile zu mühsam, ich trage lieber Brille und ganz selten mal für Ausgang oder schwimmen Tageslinsen. OP ist mir persönlich immer zu riskant (und teuer, aber dafür hätte ich gespart, wenn ich das gewollt hätte) gewesen.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Guten Morgen,

    Meine Tochter hat die Atropin Tropfen Therapie bekommen, ich weiß auch, dass wir in diesem Forum nicht die einzigen sind.

    Allerdings ist sie erst 10 und hat die Therapie vor 2 Jahren begonnen.

    Momentan pausiert sie, weil das eine Auge bei ihr paradox reagiert hat (Pupille war größer als die des anderen Auges).

    Aber zumindest momentan ist keine Verschlechterung erkennbar.

    Liebe Grüße von Ossiline mit Maxi #female 05/10 und Midi #female 04/13 und Mini #female 11/16

  • Meine Kurzsichtigkeit hat sich erst mit 27 stabilisiert.... Wurde allerdings nach der Pupertaet sehr sehr viel langsamer.


    Ich kenne noch die Theorie, dass das Kurzsichtigkeitsgen epigenetisch ausgelöst wird, wenn Kinder zB sehr viel sehr frueh lesen, malen mit wenigen Pausen und wenig Zeit draussen zu sein, den Blick durch die Welt oder auch nur das Zimmer schweifen zu lassen. Es gibt da wohl Studien aus China zu, dass dort die vererbte Kurzsichtigkeit reduziert wird oder verstärkt wird, je nachdem wie viel und wie frueh die Kinder in akademischen Einrichtungen waren (das kann in China zT mit 1.5-2 Jahren anfangen).

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Nachtkerze, aus persönlicher Erfahrung ist da schon was dran.

    Ich war immer ein Bücherwurm, meine Schwester nicht. Sie ist nicht kurzsichtig.

    Die Kids habens auch nicht so mit dem Lesen, j. Hat zwar eine Brille, ist aber weitsichtig und hat das von der Seite meines Mannes geerbt, s. Sieht normal.

    Auch in der Generation vorher hat der Onkel mit den meisten Büchern die dicke Brille gehabt, Rest hatte keine.

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Ja, so wie Nachtkerze kenn ich das auch. Und mein Augenarzt meinte mal, wenn ein Elternteil stark kurzsichtig ist, besteht fürs Kind ein etwa 25%-Risiko, auch stark kurzsichtig zu werden. Bei zwei stark kurzsichtigen Eltern sind es eben dann um die 50%. Je nachdem, wieviel Zeit Kind dann aber draußen verbringt und wieviele Pausen beim Lesen etc eingelegt werden, kann sich die Wahrscheinlichkeit nochmal recht deutlich verringern oder eben erhöhen.

  • Ich hatte eine kurze Beratung (Optiker) zu diesen Linsen, weiter bin ich noch nicht. Mir ist noch nicht klar, wie sie damit die Kombination Kurzsichtigkeit und Altersweitsicht ausgleichen wollen. Ich bin derzeit in der Kontaktlinsensprechstunde meines Augenarztes, die kannte es, konnte mir fachlich nichts dazu sagen, weil ihr Chef das nächtliche Linsentragen strikt ablehnt und sie das eh nicht in die Beratung aufnehmen kann aber sie war schon interessiert.


    Anpassung machen spezialisierte Augenoptiker. Da wird aber nicht eine Verschlechterung aufgehalten, sondern über Nacht mit der speziell angepassten, harten Linse so verformt, dass man tagsüber scharf sieht, dann muss die Linse wieder rein.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Ich habe die Weiterbildung zur Orhtho K Linsenanpassung gemacht, habe aber nur ein paar Kunden damit versorgt, weil ich irgendwann den Arbeitsplatz gewechselt habe und mein neuer Arbeitgeber das nicht macht (Zeit/Equipment Gründe).


    Trotzdem bin ich nach wie vor sehr überzeugt davon.

    Die spezielle Form der Linse kann die immer stärker werdende Kurzsichtigkeit stoppen, bei jedem funktioniert es natürlich nicht.

    Es ist teuer, anfangs zeitaufwendig, aber mit wäre es immer ein Versuch wert.


    Kann nachher gerne noch mehr schreiben, bin gerade etwas im Stress.