Kondition aufbauen

  • Ich würde als erstes die Herzuntersuchungsergebnisse komplett abwarten.

    Hier möchte ich unterschreiben!


    Zu "normalen Zeiten" würde ich sagen: VHS Programm - Tanzen, Bauchtanz, Zumba u.ä..


    Wenn Du selber beim Laufen immer "ins Trödeln" kommst, weiß ich nicht, ob ein Laufband dann das richtige ist. Eigentlich würde ich eher diese Stunde draußen nutzen, schneller laufen und die Runde vergrößern. Du musst das ja auch längerfristig durchhalten können und mit den Hunden musst Du eh jeden Tag raus.

  • Ich glaube, ich würde auch die Hunderunde versuchen, aktiver zu nutzen. Einen Teil der Zeit schneller gehen - immerhin ist das Zeit, die du sowieso schon draußen und in Bewegung verbringst!

    Ich selber habe schon sehr oft versucht, mit dem Laufen anzufangen, es geht auch einigermaßen, macht aber nicht genug Spaß, dass ich nach Urlaub/Krankheit/keine Zeit weitermache. Und dann bin ich wieder bei Null und habe keine Lust mehr. Deswegen habe ich mir jetzt vorgenommen, möglichst regelmäßig schnell zu gehen, mindestens 45 Minuten, aber bei Zeit auch gerne länger.

    Und als Ziel habe ich mir einen Wandermarathon im nächsten Jahr vorgenommen, das motiviert mich zum Durchhalten. Oder eine Strecke bis zum Jahresende schnell gehen schaffen?

  • Du könntest auch noch mal nach einer Aquajogging-Gruppe suchen? Unsere hat auch noch Musik. Oder den Schwimmstil verbessern, muss ja nicht bei der Fliege bleiben...

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Ich mache klassisches(!) Tae Kwon Do - das kann man bis ins Alter machen und es ist ein sehr gutes Rundum-Training.


    Wenn Du etwas für die Coronazeit zum Sofort-Anfangen suchst: meine Krankenkasse bietet inzwischen auch bezahlte Online-Kurse an. Ich habe im Frühsommer einen Kurs mitgemacht (waren letztlich reines Videos zum mitmachen). Ist immer noch besser als gar nichts

  • Ich hätte dir jetzt auch Nordic walking vorgeschlagen.
    ic/ habe gerade ein ähnliches Problem und mein Arzt hat mir Kondition verbessern und Gewicht reduzieren verordnet.........

    Ich werde das ab morgen mal ausprobieren.


    außerdem bin ich schon länger bei einem online-Fitness-Portal angemeldet. Die Machen auch live-kurse, das hat mir immer Spaß gemacht. Aber ich hab es in letzter Zeit ziemlich schleifen lassen. Damit fange ich auch wieder an........

  • Ich würde auf jeden Fall bei den Sportarten anknüpfen, die dir Spaß machen. Also nochmal intensiv nach etwas mit Tanzen suchen oder versuchen, das Tennis auszubauen. Muss ja keine Trainingsstunde sein.

  • Wie gesagt, bei Nordic Walking unbedingt die richtige Technik anschauen und einüben! Dafür gibt es auch genügend Tutorials im Internet. Ich sehe hier immer wieder Leute, die mit Stöcken rumlaufen, aber seltenst jemanden, bei dem man das wirklich Nordic Walking nennen kann!

  • Ich habe mit sieben Minuten Training angefangen, das machen noch mehr hier. Kostet aber etwas, wenn man mehr Abwechslung haben möchte. 1 oder 2x sieben Minuten kann ich gut unterbringen.

  • Step Aerobic kann man auch machen. Es gibt schöne Videos zur Anleitung. Braucht nur ein gutes Brett dafür.

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • ICh hab nur das Eingangspost gelesen, deshalb vielleicht total daneben.


    Neben einem vermeindlichen Herzproblem stellte die Kardiologin auch fest, dass ich wohl sehr wenig Kondition hatte ( Belastungs-EKG).

    Unabhängig was bei der Herzgeschichte rauskommt möchte ich auf alle Fälle meine Kondition verbessern, ein gesundes Herz-Kreislaufsystem ist ja eine gute Investition ins Alter....

    Die Lösung meines ähnlich gelagerten Konditionsproblem, das vor ein paar Jahren mein vorgeschädigtes Herz zum Kollaps brachte, liegt im Spazierengehen - im Sinne von Wandern. Zwischendrin hab ich es mit Lauftraining und so übertrieben, aber was ich seit jetzt 9 Jahren wirklich regelmäßig, also täglich tue, ist mindestens eine Stunde mit Speed und ohne jede Pause spazierengehen. Gerne länger. Macht süchtig. Ich bin fit wie Turnschuh.

    Ich gehe täglich ca 1 h mit den Hunden spazieren. Aber das ist kein Sport, ich verfalle immer wieder in einen Trödelgang bzw die Hundis wollen in Ruhe irgendwo schnüffeln usw...

    Du bist schon nah dran mit den Hunden. Nicht trödeln. Musik auf die Ohren und Zack zack. Endgradige Bewegungen, die sind auch gut für den Psoas, unseren Hauptrückenpeiniger, und das verbraucht auch ordentlich Kalorien. (Wenn es dir nicht zu nlöd vorkommt und die Hundis das mitmachen: Walkingstöcke!)

    Übrigens war ich doch etwas geschockt als bei der ärztlichen Buerteilung beim Ernährungszustand stand : übergewichtig #hmpf

    Ich wiege 76 kg bei 170 cm

    Und medizinisch gesehen ist 76 kg auf 170 Übergewicht. Also, kann man so sehen, phö.. Ich pflege grade 73 auf 168, also, reich mir die Flosse, Genosse. So what? Das ist alles nicht dramatisch. Lass es Muskeln werden...

    तत् त्वम् असि

  • Wenn Du ein Trampolin zuhause hast, kann ich Dir das 5min Trampolin-Training wärmstens ans Herz legen.

    Sind nur 5min am Tag, aber jeden Tag konsequent gemacht, steigert das langsam aber stetig die Kondition.

    Ich bin sehr schwer und hab nur wenig Kondition und fand diesen Weg für mich sehr sanft.

    Wenn man das Buch kauft, bekommt man gratis einen Zugang zu den Videos, sind genauso aufgebaut wie das Buch, quasi das Buch in bewegt.

    Ich lass das Video laufen und hüpfe mit. 5min kann ich meistens recht gut in den Alltag einbauen, wenn ich nicht gerade auf Dienstreise muss.

    https://www.amazon.de/Das-5-Mi…ing&qid=1603484386&sr=8-1


    Das Trampolin sollte allerdings von guter Qualität sein, ich hab ein Bellicon mit Gummiringen, meine Mutter hat ein ähnliches von Trimilin

  • Ich mache klassisches(!) Tae Kwon Do - das kann man bis ins Alter machen und es ist ein sehr gutes Rundum-Training.


    Wenn Du etwas für die Coronazeit zum Sofort-Anfangen suchst: meine Krankenkasse bietet inzwischen auch bezahlte Online-Kurse an. Ich habe im Frühsommer einen Kurs mitgemacht (waren letztlich reines Videos zum mitmachen). Ist immer noch besser als gar nichts

    Was ist denn klassisches TaekwonDo ?

    Viele Grüsse,
    Rocio mit Oktober07-Mädel, Oktober09-Bub und April11-Knaben

  • Zu früh abgeschickt...

    Ich finde auch, Du solltest die Hunderunde nutzen. Da geht schon genug Zeit drauf und der Vorteil ist, dass Du eh immer rausgehst. Das finde ich ja immer toll.

    Bei Regen muss ich mich nämlich immer schwer motivieren.


    Konsequentes walken sorgt schon alleine für eine gute Basis. Mir hilft sehr, dass ich eine nette Runde von ca. 11 Frauen habe, da findet sich immer jemand, der mitläuft. Beim Schnattern merkt man dann die Kilometer nicht so. :-) Aber selbst ohne liebe ich meine Hörbücher.

    Aber ich walke auch viel zwischen drin.


    Crosstrainer für zu Hause finde ich auch gut, aber ich würde wie gesagt, die Hunderunde nutzen, zumindest anfangs oder bis die Zahlen wieder mehr Gemeinschaftssport zulassen.


    Ansonsten habe ich noch nette DVD zu Hause und an den Tagen, an denen ich kein Vereinstraining oder Laufeinheiten mache, mache ich meist ein Video. Und wenn man ein bisschen ehrgeizig ist, ist so ein Fitnesstracker tatsächlich ziemlich "reizend" ;-))

    Viele Grüsse,
    Rocio mit Oktober07-Mädel, Oktober09-Bub und April11-Knaben

  • Falls sich doch wer für Spiele interessiert:


    Ich hab mal "Let's Dance" von der Bibliothek ausgeliehen. Frei war nur von 2014 für die Wii. Hab mich noch nicht getraut #angst

    Zumba hätte es auch gegeben, aber ohne Gürtel #confused dann funktioniert es nicht.


    Empfehlung von der Fachfrau:
    eine Xbox mit Kinect und Tanzspiele "Just Dance" oder "Dance Central" oder ähnlich.

    Habe grossen Spass gemacht im Lockdown und tatsächlich etwas für die Fitness gebracht.

    Etwas warten könne sich allerdings lohnen, am 10. November komme eine neue Xbox auf den Markt. Dann sind die alten Modelle vielleicht günstiger gebraucht zu haben.

  • rocio Tae Kwon Do ist eine koreanische waffenlose Kampfkunst, ähnlich zum japanischen Karate (was die Koreaner gar nicht gerne hören). So weit ich weiß, hat Tae Kwon Do deutlich mehr Fußtechniken als Karate. Es gibt eine ziemliche Breite von Ausrichtungen, so dass man heute nicht mehr von DEM Tae Kwon Do sprechen kann. Das eine Extrem dürfte das Wettkampf-Tae Kwon Do sein, wo wirklich gekämpft wird und die Sportler dicke Schutzausrüstung tragen. Das kann man wohl nur bis Anfang 20 machen. Das andere Extrem ist das klassische Tae Kwon Do, wo man sich (fast) gar nicht berührt. Das ist eigentlich die "Urform", wohl entstanden zu einer Zeit, als durch die japanische Besatzung keine wirkliche Kampfkunst möglich war. Interessanterweise ist diese Sportart in Korea wohl quasi ausgestorben - nachdem sich die Großmeister vor Jahrzehnten absichtlich rund um den Globus verteilt haben um die Sportart zu verbreiten.


    Prüfungsrelevant (für die Gürtelprüfungen) sind bei uns 4 Sachen:

    - Formen laufen: Das sind vorgegebene Bewegungsabläufe, so eine Art Schattenkämpfe (ich glaube ähnlich den Katas beim Karate)

    - Einschrittkampf: man muss einen immer gleichen Angriff (Faust zur Nase) mit möglichst unterschiedlichen Techniken abwehren

    - Freikampf: Dabei "kämpfen" tatsächlich 2 Sportler frei gegeneinander, wobei das ganze kontaktlos bleiben muss. Man hält also Abstand.

    - Bruchtest: Bretter mit einer Hand- oder Fußtechnik durchschlagen


    Das Training ist sehr vielseitig. Man lernt immer neue Bewegungsabläufe, die bei uns immer gleich oft rechts und links ausgeführt werden. Man lernt die Formen. Es sind viel Dehnungs- und Kraftübungen dabei. Für Freikampf braucht man auch Kondition. Bruchtest machen wir nur zu den Prüfungen und bei besonderen Ereignissen (z.B. öffentlichen Vorführungen).


    Bei uns sind die jüngsten Kinder 4, die Ältesten bei den Erwachsenen kurz vor Rentenalter. Jeder macht, so gut er kann. Bei den Jüngeren gehen die Kicks (Fußtechniken) typischerweise höher als bei den Älteren. Bei unserem Großmeister steht Gesundheit im Vordergrund und das lebt unser Trainer auch. (Habe ich woanders auch schon anders erlebt, mit viel Druck - das wäre auch nichts für mich)

  • Danke Dir.

    Ich wusste nur nicht, was "klassisch" meint.

    Ob Du Wettkampf dazuzählst und den eher für mich neueren Freestyle eben nicht oder eben so wie Du es gerade genannt hast. Wie Du ja schon schreibst, gibt es mittlerweile eine Bandbreite in dem Sport und eine eigene Spezialisierung der Vereine.


    Den Sport selbst kenne ich und trainiere auch gerne, wenn nicht gerade Corona herrscht.

    Viele Grüsse,
    Rocio mit Oktober07-Mädel, Oktober09-Bub und April11-Knaben

  • Grundsätzlich klingt es schon, als wäre walken richtig für dich. Damit habe ich angefangen, vor Jahren. Ohne Stöcke, aber wirklich mit Spannung im Körper und Tempo. Das ist deutlich niedrigschwelliger als laufen, aber auch echt anstrengend und bringt was.

    Allerdings konnte ich das nicht mit der Hunderunde verbinden. Der Terrier an sich ist nicht gerade der, der die ganze Zeit sportlich neben mir läuft :D. Der schnuppert dauernd, trifft andere Hunde, trödelt, rast durch’s Gebüsch etc. Das funktionierte nicht mit der Kombi, eine Stunde lang wirklich zackig zu marschieren.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009