Hilfe!!!! Brauche Positive Berichte bei Zwillingseinnistung mit einer leeren Fruchthöle die mit starken Blutungen abgeht.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mich erst heute in diesem Forum registriert, dennoch hoffe ich auf ein paar Antworten.

    Ich bin etwa in der 7. SSW und meine Ärztin hat eine zwillingseinnistung festgestellt (zweieiig). Die eine Fruchthöhle war leer und die andere besetzt mit meinem kleinen Würmchen. Die Ärztin meinte, dass die leere Fruchthöhle verwachsen aber auch ausgestoßen werden kann und bei der zweiten Option besteht die Gefahr, mein Würmchen mitzureißen.

    Ich habe vor 2 Tagen starke Blutungen bekommen die bis heute noch anhalten zudem habe ich teilweise periodenartige Schmerzen und beim Sitzen oder Liegen schmerzt es ebenfalls.

    Ich bin bereits im Krankenhaus deswegen gewesen und vor zwei Tagen ging es meinem Würmchen noch gut. Die leere Fruchthöle war nicht mehr zu sehen.

    Hat jemand Berichte, die ähnlich waren und mit einem happy end geendet hat?

  • Willkommen im Forum!


    Ich habe eine Freundin, die das erlebt hat, der Zwilling ging unter Blutungen ab, ich meine es sei noch später gewesen als 7. Woche, und der zweite Embryo entwickelte sich wunderbar, ist mittlerweile 7 Jahre alt. Für sie war eine bange Zeit bis feststand, dass die Schwangerschaft hält.


    Ich wünsche dir, dass sich dein Würmchen ebenfalls davon nicht beeinflussen lässt und sich gut weiter entwickelt!

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ich hatte das, war mit starker Blutung bei der Frauenärztin, bin davon ausgegangen, die Schwangerschaft ist vorbei. Die Frauenärztin sah dann aber sowohl eine leere Fruchthülle als auch eine mit schlagendem Herzchen. Ich wußte vorher nicht von der Zwillingsanlage, war vorher nicht bei der Ärztin gewesen. Ich hatte dann noch eine ganze Zeit lang Blutungen. Als das aufgehört hatte, lief der Rest der Schwangerschaft ganz ohne Beschwerden.

    Mein Sohn ist jetzt acht Jahre alt und putzmunter.

    Dir alles Gute.

    Käfermama (05/81) mit großem Maikäferkind (05/09), kleinem Maikäferkind(05/12) und Miniherbstkäferkind(11/14)

  • Willkommen bei den Raben!


    Mein zweites Kind begann sein Leben genauso, nur dass beim Notultraschall wegen der Blutung kein lebender Embryo zu sehen war und die Ärztin sofort eine Überweisung zur Ausschabung ausfüllte. Ich verweigerte den Gang ins Krankenhaus und eine Woche später beim Kontroll-Ultraschall hatte Zappelchens Herz zu schlagen begonnen.

    Um ihn zu schützen bekam ich ein Progesteronpräparat. Der Rest der Schwangerschaft lief absolut unkompliziert und das Kind ist mein Sonnenschein, inzwischen sieben Jahre alt.

    Silbermöwen sind Zugvögel.


    Weißt du, wo das Dings ist?

    ... Nein. Suche es selbst! Ich will das heute nicht.

  • Hallo,


    bei mir wurde zwar erstmal keine Zwillingsschwangerschaft festgestellt, allerdings musste ich in der 8. Schwangerschaftswoche wegen starker Blutungen ins Krankenhaus.

    1. Ultraschall: Herzschlag sichtbar, 2. Ultraschall 2 Tage später: kein Herzschlag mehr sichtbar, also quasi leere Fruchthöhle, 3. Ultraschall einen Tag später: hinter der leeren Fruchthöhle kam noch eine Fruchthöhle mit einem lebenden Embryo zum Vorschein.


    Ich musste danach noch eine Woche im Krankenhaus bleiben und noch ein paar Wochen möglichst viel liegen, die restliche Schwangerschaft verlief aber komplikationslos. Der Sohn wird bald 16 Jahre alt. ;)


    Ich wünsche euch alles Gute!

  • Hier auch positiv!

    starke Blutung, Fruchthöhle leer und verzogen. KH sagte Fehlgeburt, ich sollte am nächsten Morgen ausgeschabt werden, wenn die Blutung weiter anhielt. Dauer der Schwangerschaft komplett unklar. Blutung sisierte dann von allein, ich ging nach Hause, war traurig. Eine Woche später wieder starke Blutung, wieder Krankenhaus.
    Jetzt allerdings hinter der kaputten Fruchthöhle eine intakte, mit schlagendem Herzen. Diagnose also „vanishing twin“, soll wohl recht häufig sein.

    Drei Tage Krankenhaus, dann Entlassung. Ich sollte mich körperlich absolut schonen, was überhaupt nicht ging, weil ich 12 Stunden am Tag mit meinem Säugling, gerade mal 5-6 Monate alt und ziemlich schwer, allein war (neue Schwangerschaft so schnell war erwünscht).

    Ich hatte die ganze Schwangerschaft über Blutungen und war immer unsicher, ob alles gut geht - die ÄrztInnen übrigens auch.
    Das Baby war dann durch Plazentaablösung unklarer Genese eine Frühgeburt in Steißlage, hat bei der Geburt nicht geatmet und musste kurz beatmet werden. Trotzdem wurden wir nur 6 Tage später, an Silvester, entlassen.

    Das Kind ist jetzt in der 1. Klasse und ein absoluter Sonnenschein!