Info wg. nicht gemachten Hausaufgaben, wie geht ihr damit um?

  • Hallo,

    gerade kam meine Tochter mit so einem Infozettel der Franzlehrerin, dass sie schon 3 Mal die Hausaufgaben in diesem Schuljahr nicht gemacht hat. Also so lange ist das Schuljahr in Ba-Wü noch nicht. #augen

    Töchterchen hat wohl versucht, dieses Schreiben selbst zu unterschreiben. Ist wohl nicht so gut gelungen. Hat sie dann durchgekritzelt und mir doch vorgelegt.

    Ich soll ihr die Notwendigkeit von Hausaufgaben erläutern, stand noch drauf.


    Also, ich meine theoretisch ist ihr das sicher klar. Ich weiß nicht, ws mit ihr los ist. Hab es ja schon mal geschrieben. Bin mir nicht sicher, ob ihr die Homeschoolingzeit in den Knochen steckt. Oder sie einfach so über die Sommerferien in die Pubertät gerutscht ist. Die fünfte Klasse war supi, ich hatte hier ein genauso hochmotiviertes Kind wie in der Grundschule. Aber seit Beginn der 6.Klasse ist sie wie ausgewechselt. Sie hat überhaupt erstaunlich wenig Hausaufgaben. Bin mal gespannt, ob noch mehr solche Zettel kommen.


    Wie geht ihr damit um?


    Ich habe sie gefragt, woran das lag. Kann sie mir nicht sagen, einfach vergessen. Sie schreibt sie auch nicht auf. Dann kullerten die Tränchen. Ich hab das Teil dann mal unterschrieben . Sie hat mir versprochen, die Aufgaben wieder zuverlässiger aufzuschreiben. Aber ganz ehrlich, ich glaube, sie brauchte das eigentlich nie, sich die Aufgaben aufzuschreiben. WEnn die will, weiß sie genau, was sie aufhat.


    Was mach ihr an so einer Stelle? #confused

  • Schwierig, meine Grundschülerin ist da (noch?) sehr gewissenhaft, mein Fünftklässler hat ein Ganztagskonzept, der muss Zuhause eigentlich nur Vokabeln lernen.


    Generell finde ich, dass das der Job der Kinder ist. Über die gefälschte Unterschrift würde mich mehr ärgern. 🤔

  • Viper11,

    bei der gefälschten Unterschrift "sehe ich irgendwie die Not dahinter", deshalb hat die mich jetzt nicht so geärgert. Ein bischen habe ich das Gefühl, dieses Mädchen war zu brav in der Grundschule. Wenn man die Grundschulberichte liest, dann weiß man, dass sie dort das absolut angepasste Musterkind war, immer in den höchsten Tönen gelobt für ihr Arbeits- und Sozialverhalten.... Nun wollte sie wohl mal über die Stränge schlagen, austesten und dann kam gleich so ein Zettel, den sie unterschreiben lassen muss.... damit wollte sie wohl nicht so gerne nach Hause kommen.


    Andererseits war ihre STimmung so über den Nachmittag gar nicht so schlecht. #confused

  • Solange es den Zettel nicht im Abo gibt würde ich mir erstmal keine Gedanken machen. Möglicherweise ist es gerade cool in Französisch keine Hausis zu machen und sie will auch einmal zu den coolen gehören. Auf der anderen Seite kann ich mir vorstellen, dass die Lehrkraft klare Kante zeigen möchte, bevor Beschwerden wegen vermeintlich zu schwerer Klassenarbeiten kommen, gerade wenn das nicht erledigen von Hausaufgaben ein Massenphänomen scheint.

  • Wir hatten das hier auch mal, da habe ich mir dann angewöhnt, mal wieder öfter nachzufragen/erinnern. Also ich habe sie nicht kontrolliert und überprüft, aber eben gefragt, ob noch was auf ist, ob sie alles erledigt hat etc. Manchmal reicht ja so ein kleiner Stups schon

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • solche Zettel unterschreibe ich genauso wie Klassenarbeiten.

    Meine Unterschrift bedeutet ja nicht, dass ich das gut finde oder so, sondern nur, dass ich informiert wurde. #weissnicht


    Als ich in Kunst mal so einen Zettel wg. Schwätzen bekam, hab ich nachdem Töchterchen mir die Situation aus ihrer Sicht schilderte, auch einmal draufgeschrieben: zur Kenntnis genommen aber nicht einverstanden.

    Gab einen Anruf der Lehrerin bei mir, eine Erklärung meinerseits "bei meiner Tochter kam ... an, außerdem berichtete sie", dann hat die Lehrkraft nochmal mit dem Kind geredet und dann wars okay.


    Bei Hausaufgabenzetteln und entsprechenden Noten:

    Kurzes Gespräch warum sie die Sachen vergessen hat / warum die Arbeut so lief und wie/ob sie das in Zukunft ändern möchte. Und ob sie meine Unterstützung braucht. Wenn ja, jederzeit gerne. Wenn nein: nicht mein Job.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Ja, ich würde erst mal versuchen herauszufinden, woran es liegt, Schussligkeit, Überforderung, Selbstüberschätzung (mein Sohn glaubt auch immer, dass er sich alles merken kann) oder schlicht Unlust?

  • solche Zettel unterschreibe ich genauso wie Klassenarbeiten.

    Meine Unterschrift bedeutet ja nicht, dass ich das gut finde oder so, sondern nur, dass ich informiert wurde.

    Das kann ich unterschreiben.


    Hier müssen wir jede Woche den Organizer (HA-Heft) vom Großen unterschreiben. Ich sage da jede Woche mein Sprüchlein, was ich immer noch nicht toll finde und wahrscheinlich auch seine Lehrer ärgert. Wie er damit umgeht ist sein Problem.


    Und an der Schule gibt es auch Regeln was passiert wenn Kind soundsooft seine HA oder Material vergessen hat. Information der Eltern ist da eine der frühen Maßnahmen.


    Inhaltlich muß man natürlich schauen woran das liegt und versuchen, dass das nicht zur Gewohnheit wird.

  • Hier gab es auch schon wieder eine Mitteilung wegen der Hausaufgaben. Seit den Herbstferien 3x vergessen. Da waren die Herbstferien genau eine Woche her und einer der Schultage darin war ein Projekttag (ohne Hausaufgaben). #stirn

    Ich unterschreibe diese Mitteilungen einfach. Im aktuellen Fall nehme ich das Hinweis ihre Arbeitsproblematik bei der KJP noch anzusprechen. Das Kind arbeitet langsam und schafft es in der Schule nicht, die Hausaufgabenstellung ins Heft abzuschreiben.

  • Vielleicht ist französisch auch einfach ungeliebt. Wenn sie sich damit schwertut, wäre jetzt vielleicht noch Zeit für Hilfe .

    Wenn sie gleich am Anfang bei den Grundlagen probleme hat, wird es später echt übel.

    Deshalb, entweder mit Nachhilfe / Vokabeln abfragen sanften Druck ausüben oder wenn es eine Option ist die Sprache wechseln.

    Französisch ist nicht ganz leicht.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Solange es den Zettel nicht im Abo gibt würde ich mir erstmal keine Gedanken machen. Möglicherweise ist es gerade cool in Französisch keine Hausis zu machen und sie will auch einmal zu den coolen gehören. Auf der anderen Seite kann ich mir vorstellen, dass die Lehrkraft klare Kante zeigen möchte, bevor Beschwerden wegen vermeintlich zu schwerer Klassenarbeiten kommen, gerade wenn das nicht erledigen von Hausaufgaben ein Massenphänomen scheint.

    Genau das. Dem ist nichts hinzuzufügen :).

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Ich hab die Frage auch Mal gestellt.

    Hier gibt es diese Zettel im Abo oder anders, die LuL haben das Abo irgendwann eingestellt.

    Kind macht einfach keine Hausaufgaben.


    Natürlich sage ich, dass sie wichtig sind und gemacht werden müssen.

    Aber das interessiert nicht.


    Nach langer Zeit des Kampfes bin ich dazu übergegangen die Zettel zu unterschreiben und die LuL zu informieren, dass ich zu Hause an die Hausaufgaben erinnern kann und mehr nicht und alle weiteren Konsequenzen bitte in der Schule erledigt werden.


    Das Kind hatte entsprechend schlechte Noten trotz guter Arbeiten.

    Mittlerweile sind auch die Noten schlecht.


    Aber es ist nicht mehr meine Sache.


    Ich hoffe etwas, dass er das Schuljahr nicht schafft und dann aufwacht.

    Das hoffe ich aber schon länger...


    Das andere Kind macht die Hausaufgaben.

    Es liegt also nicht an meiner Einstellung oder meiner Art damit umzugehen....

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich kann mit diesen Dingern auch die Wände tapezieren. Meine Reaktionen waren sehr unterschiedlich: sauer sein, Hausaufgabenpläne machen mit dem Sohn, nicht unterschreiben wollen, einfach laufen lassen. Wir hatten auch Phasen, wo die Lehrer dann nach der Stunde das Hausaufgabenheft abgezeichnet haben. Hier sind demnächst Elternsprechtage, da werde ich den Lehrern noch mal sagen, dass ich den Sohn natürlich erinnere, der Rest ist seine Verantwortung.


    Bei uns steht immer sinngemäß drauf, dass wir dafür sorgen sollen, dass das Kind die Hausaufgaben macht. Das finde ich zumindest mit zunehmendem Alter schwierig. Darum bleibt es bei ihm jetzt beim Erinnern.

  • Hier werden die Zettel einfach unterschrieben

    Meine Kinder wissen sehr gut, dass Hausaufgaben gemacht werden sollen. Aber es geht auch mal was unter. Ich bin eh kein Fan von Hausaufgaben und mag die Briefe von den Lehrern als Druckmittel so gar nicht. Daher können wir alle eher drüber lächeln.

    Die Briefe habe ich schon nach Hause geschleppt. Und geändert hat das genau nichts.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Sie schreibt sie auch nicht auf. Dann kullerten die Tränchen. Ich hab das Teil dann mal unterschrieben . Sie hat mir versprochen, die Aufgaben wieder zuverlässiger aufzuschreiben. Aber ganz ehrlich, ich glaube, sie brauchte das eigentlich nie, sich die Aufgaben aufzuschreiben. WEnn die will, weiß sie genau, was sie aufhat.

    Mein Sohn ist zwar erst 5. Klasse, aber was der teilweise an Hausaufgaben mit nach Hause bringt, könnte ich mir persönlich nicht merken (und ich Englisch sind es ja teilweise Details, "Vokabeln von -Dog- bis -playground-"). Also ein Hausaufgabenheft/To-Do-Liste übersichtlich zu führen halte ich schon für eine zu lernende Kompetenz in der weiterführenden Schule - vielleicht kann sie das auch noch nicht so richtig? Wenn es bisher so ging?


    Aber machen würde ich bei einem Zettel jetzt auch nichts.

  • Oh, ich würde meine Tochter dolle dolle in den Arm nehmen. Und dann würde ich ihr sagen, dass ich immer immer immer auf ihrer Seite bin.


    Und dann halt schauen, ob es einen tieferen Grund hat und was sie braucht.#herz

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Hallo,

    danke für eure Antworten. Ja, ich werde da noch mal nachhaken, an was es eigentlich hängt.


    Eine Frage war ja, ob sie in Franz überfordert ist. Dieses Kind wollte so unbedingt so viele Fremdsprachen wie möglich lernen. Ganz ehrlich, ich könnte es hier viel leichter haben. Hatte ich die Zwillinge in eine Klasse geschickt, möglichst mit Latein, weil mein Sohn mit Franz überfordert wäre, dann hätte ich es hier wesentlich einfacher. #augen

    Aber wie gesagt, es war ihr Wille. Sie hat einen sehr deutlichen sprachlichen Schwerpunkt. Wenn sie sich denn drum kümmert, sitzen die Vokabeln sofort, Accents sitzen richtig usw. usw...

    schwierig war wohl, dass viele Kinder schon gut Französisch konnten. Hatten wohl in der Grundschule Franz statt Englisch, und sie dann schnell das Gefühl hatte, sie sei da hinterher und alles sehr schwer. Ich hatte mich dann aber insofern eingemischt, dass ich sie vorm Franztest Vokabeln abgefragt habe. Test war dann auch eine 1. Okay, dacht ich, kann ich mich wieder rausnehmen.

    Und jetzt das.

    Dass es grad cool ist, keine Hausaufgaben zu machen,das mag durchaus sein. Die Mädelsclique, in der sich bewegt, ist eigentich den ganzen Tag albern am Lachen. #pfeif


    Na ich bin mal gespannt, wie das alles hier weiter geht. Heute schreibt sie Bio. Die Vorbereitung war auch schwierig. Wobei ich kann es auch verstehen, dass sie sich fragt, wofür sie das später braucht, ob Lippenblütler nun 4 , 5 oder 10 Kelchblätter haben und vorallem , warum sie das auswändig lernen sollte.... aber auch da, es fehlt ganz eindeutig mindestens ein Arbeitsblatt zur Vorbereitung. #pfeif

  • Also grundsätzlich unterschreibe ich solche Zettel immer erst Mal.


    Und dann frage ich: "Was würde dir helfen?"


    Ich muss sagen, meinen Kindern ist sowas meist nicht recht, auch wenn es als AD(H)Sler natürlich sehr häufig vorkommt. Ihnen ist es unangenehm und auch etwas peinlich.


    Deshalb versuche ich den Fokus vom "schon wieder vergessen", "Wie konnte das passieren?" in ein konstruktiveres "Kann ich, können wir gemeinsam etwas tun, dass dich unterstützt?"


    zB. jeden Tag an die HAs erinnern.

    ein neues HA-Heft

    das HA Heft jeden Tag zeigen lassen

    sich überlegen, wer die HAs immer gut dabei hat und ob man da im Zweifelsfalle anrufen kann und nachfragen kann.

    externe HA Unterstützung


    usw.


    Manchmal hilft auch ein Gespräch mit der Lehrperson. Da hatten wir auch schon, dass wenn die LP die HAs so "mitten im Stoff" so nebenbei aufgibt, dass das meine Kinder nicht mitbekommen. Diese Info läuft an ihnen vorbei. Da haben sie dann teilweise umgestellt, HAs an einer Tafel zu verschriftlichen. Bei meinem Sohn war es in der 7.KLasse noch so, dass der Klassenlehrer sein HA Heft regelmässig überprüfte, einfach damit er besser verinnerlichte, dass er der Typ ist, der sein Leben lang Erinnerungslisten führen muss.


    Wir wurden da teilweise sehr toll unterstützt.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Aber ganz ehrlich, ich glaube, sie brauchte das eigentlich nie, sich die Aufgaben aufzuschreiben. WEnn die will, weiß sie genau, was sie aufhat.

    Das kann gut sein, dass sie das bisher nie brauchte.

    Aber es werden ja mehr Fächer, mehr Anforderungen und auch im Kopf ist in dem Alter doch viel mehr los, als bei kleineren Kindern. In Richtung "Jugendliche" machen sie sich viel mehr Gedanken um sich selbst, ihr Umfeld, um die Welt ... natürlich vergisst man da schneller mal Hausaufgaben.


    Dass das Gedächtnis nachlässt, ist vermutlich eine Nebenwirkung vom Erwachsenwerden. (Im Memory lässt man nach dem Grundschulalter auch schlagartig nach.) Vielleicht hilft ihr diese Überlegung beim Akzeptieren, dass sie nun doch aufschreiben muss.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.