Wollt ihr mal abstimmen bitte? Distanzunterricht, wechselweiser Unterricht oder normale Klassen?

  • Ob es Chancengleichheit gibt

    das sehe ich nicht passieren. Sobald Du etwas an die Familie delegierst, ist es vorbei mit der Chancengleichheit. Und das geschieht sowohl beim Homeschooling als auch beim hybridunterricht.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • ainu auch so gibt es keine Chancengleichheit. Was nicht heißt das ich das gut finde.

    ja, aber es ist abgefedert. Und das ist einfach überhaupt kein Argument für das Schliessen von Schulen, während das offenlassen der Schulen, um wenigstens einen Hauch an Chancengleichheit zu gewährleisten definitiv eines ist.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • ainu

    Das Offenlassen von Schulen ist aber auch immer ein Risikofaktor für die entsprechenden Lehrkräfte.

    Das ist das, was mir tatsächlich mittlerweile Bauchweh macht. Ich sehe, wie es läuft...die Hygienevorgaben KÖNNEN nicht eingehalten werden, weil der Rahmen einfach scheiße ist.

    Egal, wie mans macht, es ist blöd. Ich finde keine Lösung.

    Luftfilteranlagen wären mal ein Anfang.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • ainu

    Das Offenlassen von Schulen ist aber auch immer ein Risikofaktor für die entsprechenden Lehrkräfte.

    Das ist das, was mir tatsächlich mittlerweile Bauchweh macht. Ich sehe, wie es läuft...die Hygienevorgaben KÖNNEN nicht eingehalten werden, weil der Rahmen einfach scheiße ist.

    Egal, wie mans macht, es ist blöd. Ich finde keine Lösung.

    Luftfilteranlagen wären mal ein Anfang.

    Ich verstehe nicht, warum dieses Argument bei den Schulen immer und immer wieder angeführt Wird.

    Das Offenlassen von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen, Jugendhilfeeinrichtungen, Gurkenfabriken, Fleischfabriken, Autofabiken, Polizei, Feuerwehr, etc. Ist genauso ein Risikofaktor für die dortigen Beschäftigten. Sollen die auch auf Distanz-xxx umstellen?

  • Ich verstehe nicht, warum dieses Argument bei den Schulen immer und immer wieder angeführt Wird.

    Weil ich in einer Schule arbeite, darum. Und weil ich mich dort derzeit als Kanonenfutter fühle.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Ich verstehe nicht, warum dieses Argument bei den Schulen immer und immer wieder angeführt Wird.

    Weil ich in einer Schule arbeite, darum. Und weil ich mich dort derzeit als Kanonenfutter fühle.

    Aber du nutzt doch die Produkte und Dienstleistungen aus den anderen genannten sparten - warum sollen die anderen sich in Gefahr bringen müssen, aber du nicht?

  • Ich verstehe nicht, warum dieses Argument bei den Schulen immer und immer wieder angeführt Wird.

    Weil ich in einer Schule arbeite, darum. Und weil ich mich dort derzeit als Kanonenfutter fühle.

    Ich sehe da tatsächlich auch Bereiche, die ich viel deutlicher als "Kanonenfutter" sehen würde. Vor allem den kompletten medizinischen und Pflegebereich -dort dürfte die Ansteckungsgefahr deutlich grösser sein als an den Schulen.

  • Aber du nutzt doch die Produkte und dienDienstleistungen aus den anderen genannten sparten - warum sollen die anderen sich in Gefahr bringen müssen, aber du nicht?

    Hä? Wo schreibe ich, dass sich irgendwer in Gefahr bringen muss? Was wirdn das jetzt für ein Tribunal?

    Ich schreibe über MEINE Gefühle und über MEIN Umfeld. Mehr nicht.

    Und bedaure, ich nutze gerade weder Arztpraxen noch Krankenhäuser, Pflegeheime, Jugendhilfeeinrichtungen, Gurkenfabriken, Fleischfabriken, Autofabiken, Polizei, Feuerwehr.

    Ich bin grad friedfertig, aber in explosiveren Momenten würde ich gern mal Menschen, die mir sowas vorn Latz knallen, gepflegt vor die Füße kotzen.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Ich arbeite in einem großen Industrieunternehmen mit Produktion am Standort- die MA in der Produktion fühlen sich auch sehr als Kanonenfutter - wenn jefoch alle Industrieunternehmen ihre Produktion dicht machen würde und alle in Kurzarbrit gehen würde, wäre das für den Staat unbezahlbar.

  • Es geht hier nicht darum, wer den dickeren hat, echt nich. Oder wer sich mehr in Gefahr bringt.

    Seit wann darf man seine Gefühle nicht mehr äußern? Was ist denn hier los? Wieso wird denn das sofort kleingeredet? Alter Schwede...

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Aber du nutzt doch die Produkte und dienDienstleistungen aus den anderen genannten sparten - warum sollen die anderen sich in Gefahr bringen müssen, aber du nicht?

    Hä? Wo schreibe ich, dass sich irgendwer in Gefahr bringen muss? Was wirdn das jetzt für ein Tribunal?

    Ich schreibe über MEINE Gefühle und über MEIN Umfeld. Mehr nicht.

    Und bedaure, ich nutze gerade weder Arztpraxen noch Krankenhäuser, Pflegeheime, Jugendhilfeeinrichtungen, Gurkenfabriken, Fleischfabriken, Autofabiken, Polizei, Feuerwehr.

    Ich bin grad friedfertig, aber in explosiveren Momenten würde ich gern mal Menschen, die mir sowas vorn Latz knallen, gepflegt vor die Füße kotzen.

    Nein, du musst das nicht nutzen, solange du nicht krank wirst, die Polizei nicht brauchst und dein Haus nicht brennt. Oder einkaufen musst. Aber es sind Bereiche der Gesellschaft, die weiter arbeiten müssen. Genauso wie die Bildungseinrichtungen.


    Du kannst natürlich sagen, dass all die Bereiche gerne schließen dürfen. Aber kann eine Gesellschaft so leben?

  • Es arbeiten aber nicht alle Eltern meiner Kids in Arztpraxen, Pflegeheimen, Fleischfabriken etc. pp., dennoch beschule ich gerade gigantische Mengen davon. DAS ist doch der springende Punkt.


    lg roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Es arbeiten aber nicht alle Eltern meiner Kids in Arztpraxen, Pflegeheimen, Fleischfabriken etc. pp., dennoch beschule ich gerade gigantische Mengen davon. DAS ist doch der springende Punkt.


    lg roma

    Es sind ja jetzt schon viele ins Homeoffice zurückgekehrt, vielleicht würden viele von denen auch gerne ihre Kinder fernbeschulen lassen, das würde vielleicht einiges entzerren. Es wäre zumindest interessant, wie viele das sind.

  • ainu

    Das Offenlassen von Schulen ist aber auch immer ein Risikofaktor für die entsprechenden Lehrkräfte.

    Ich lese hier kein Gefühl sondern eine Gefährdungsmeldung für alle LuL.


    Ich kenne keine Berufsgruppe, deren Arbeitskräfte so laut und vehement Coro-Arbeitsschutz fordern und die ihn in der ersten Jahreshälfte so gut von ihrem Dienstherrn gewährt bekommen haben. Ich kennen LuL die als Risikopatient bis August keine Schule betreten haben und dann ins Risikogebiete Kroatien in Urlaub gefahren sind.


    Ich werte als als massive psychische Gefährdung (wegen Überlastung) von allen Arbeitnehmenden im Homeoffice, wenn sie monatelang neben ihrer Arbeit auch ihre Kinder betreuen und im Distanzunterricht begleiten müssen. Und es macht mich wütend, wenn nach dieser gesundheitlichen Gefährdung niemand fragt. Sondern speziell der Arbeitsschutz einer einzigen Berufsgruppe immer wieder in den Fokus rückt.


    Für mich ist Schule genauso wichtig wie Pflegeheime -niemand würde Pflegefälle mal eben aus Personalschutzgründen den Angehörigen zur Distanzpflege geben. Aber bei der Beschulung wird genau das gefordert.

  • Du kannst natürlich sagen, dass all die Bereiche gerne schließen dürfen. Aber kann eine Gesellschaft so leben?

    Nochmal zum Mitschreiben: Ich habe keine Ahnung, WO du liest, dass ich sage, dass Schulen geschlossen werden sollen. Unterlass bitte, mir Dinge in den Mund zu legen, die ich weder gesagt noch gemeint habe. Danke.

    Ich beklage, dass ich mich als Kanonenfutter fühle und dass ich keine Lösung für die derzeitige Situation habe, mir aber eine wünsche. Einen Ansatz dazu (Luftfilteranlagen) habe ich genannt.

    Dabei berücksichtige ich, pardon, andere Bereiche jetzt erst einmal nicht, weil ich nunmal nur in einem Bereich arbeite. Das bedeutet im Umkehrschluss aber NICHT, dass ich die Zustände auf anderen Sektoren gutheiße.

    Mir stinkt hier gerade gewaltig, dass meine Gefühle abgebügelt werden mit irgendwelchen Pauschalkeulen. Das ist unterste Schublade, und auf das Niveau will ich nicht runter. Nochmal danke.


    So, und um deine zitierte Frage zu beantworten: Hm, ich stelle gerade fest, ich kann sie leider nicht beantworten. Ich halte es nicht für sinnvoll, die gesamte Welt zu schließen. Allerdings halte ich es für unbedingt nötig, die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Es arbeiten aber nicht alle Eltern meiner Kids in Arztpraxen, Pflegeheimen, Fleischfabriken etc. pp., dennoch beschule ich gerade gigantische Mengen davon. DAS ist doch der springende Punkt.


    lg roma

    Es sind ja jetzt schon viele ins Homeoffice zurückgekehrt, vielleicht würden viele von denen auch gerne ihre Kinder fernbeschulen lassen, das würde vielleicht einiges entzerren. Es wäre zumindest interessant, wie viele das sind.

    Ich kann 90% meiner Arbeit im Homeoffice machen und mache das seit März. Mein Mann hat Präsenzpflicht. Von März bis August hatte ich genau 3 Wochen meine pflegeleichten und leistungsstarken Kinder nicht neben dem Homeoffice zu betreuen. Ich war im August psychisch komplett fertig. Und ich kenne zig Eltern in dieser Situation, denen es ähnlich geht und die kurz vorm Burn-Out stehen. Auch das ist Gesundheitsgefährdung.

  • Ich sehe zum Beispiel, dass sich die Arztpraxen - zu Recht! - sehr wohl schützen: Hausarzt: mit Erkältungssymptomen kommt keiner rein. Es wird ein Test durchs Fenster gereicht. Man möge wiederkommen, wenn man ein negatives Ergebnis habe. Die Helfer sitzen hinter einer Plexiglasscheibe. Kinderärztin: ich beschreibe durchs Fenster im Innenhof der Ärztin die Symptome. Sie ruft mir die Therapie durch den Raum durchs Fenster zu. Oder ich soll per Mail Fotos schicken.


    Schule: Kinder mit "normalem" Schnupfen und Husten dürfen nicht nach Hause geschickt werden. Mit Maske und geöffnetem Fenster muss man schon etwas lauter als sonst ohnehin sprechen, damit die Kinder etwas verstehen. Die Räume sind durchaus so klein, dass 30 SchülerInnen recht dicht sitzen, trotzdem auch direkt vor der vorderen Wand Plätze sind. Davon sind einige von der Maskenpflicht befreit. Natürlich kann man das so weiter machen und nicht die Gruppen verkleinern. Dann wird man wohl bald ganz schließen müssen.


    Gurkenfabrik: keine Ahnung.

  • Naja, in dem Moment in dem Schule geschlossen oder auf Hybrid umgestellt werden würden, um LuL zu schützen, würden die (psychischen) Gesundheitsgefährdungen für berufstätige Eltern größer werden. Und da kommt man dann doch zwangsläufig dazu, abzuwägen, warum das eine wichtiger sein soll als das andere.