Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Mein Hypochonder springt gerade wieder an#yoga

    Mein 12jähriger Sohn klagt seit einiger Zeit wohl über häufiges Wasserlassen. Heute war er 16 mal piping machen, es sei auch immer dringend und käme auch viel.

    Wir haben Diabetes - aber Typ 2 - gehäuft in der Familie.

    Natürlich mache ich die Tage einen Arzttermin. Eigentlich war ich fest überzeugt, es sei psychisch ( er neigt zu ticks, hat durch unsere Trennung auch eine ziemliche Belastung) aber nachdem ich jetzt gelesen habe, dass Diabetes gerade in dem Alter häufig diagnostiziert wird drehe ich innerlich total am Rad.

    Das er so oft auf Toilette geht war mir zuvor nicht bewusst und hat mich jetzt doch geschockt.

    Ich habe Angst und komme gerade nicht runter#hmpf

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Hat er abgenommen in letzter Zeit trotz mehr essen?

    Wirkt er müder oder unkonzentrierter als sonst?

    Ist er infektanfälliger?


    Habt Ihr ein Blutzuckermessgerät irgendwo in Reichweite oder könnt Ihr morgen in der Apotheke den Blutzucker mal messen lassen? Ich weiss, ist nur eine Momentaufnahme, kann aber eine Tendenz zeigen.


    Alle Gute!


    Edit: Wenn er schläfrig wirkt und verlangsamt reagiert, dann natürlich in die Klinik fahren. Sonst könnt Ihr Euch Zeit lassen bis morgen oder so.

    :) Liebe Grüsse Bidi #rose


    "Das Gras wird gebeten, über die Sache zu wachsen!" ... ... ... "Das Gras bitte!"

  • Habe ich mal darüber nachgedacht.

    Also eigentlich nicht - Infekt hatten wir ewig nicht, aus der Schule bringt er gute Noten heim ( was jetzt mal für mich gegen Unkonzentriertheit sprechen würde so laienhaft), abgenommen hat er auch nicht sichtbar.

    Ich hole heute erstmal Teststreifen für den Urin ( auch wegen der Bakterien, wäre ja auch eine Möglichkeit) und mache einen Arzttermin

    Leider hat sich der Diuabetesgedanke jetzt festgesetzt und ich muss mich erstmal wieder runterfahren#haare

    Danke dir für die schnelle Antwort !

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Ganz doofe Frage (vielleicht)

    Ich hatte bei ihm als einzige Schwangerschaft von 4 eine Schwangerschaftdiabetes, musste sogar Insulin spritzen damals... kann es da einen Zusammenhang geben ?

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Diabetes muss natürlich ausgeschlossen werden das ist klar. Die Teststreifenidee hilft da nur bedingt (da sieht man erst hohe Werte), ist bzgl. Frage "Blaseninfekt oder Diabetes " aber trotzdem sehr gut.

    Zusätzlich würd ich nen Arzttermin ausmachen und richtig Blut untersuchen lassen (Zucker UND Hba1c)


    Aber andere Möglichkeit könnte auch eine harmlose Reizblase sein. Grad wenns aussen kalt wird ist schnell der Schliessmuskel etwas beleidigt. So gegens Kopfkino.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Hier noch eine Stimme für schnell abklären.

    Dann hat das Kopfkino keine Chance mehr - und im Fall eines Diabetes verhindert es Schlimmeres.


    Die Frage nach Unkonzentriertheit ist schwierig. Bei meiner Tochter hab ich davon damals auch nichts gemerkt. Müde war sie, aber unkonzentriert nicht.

    Aber mit einem Urinteststreifen siehst Du schnell, ob es in die Diabetesrichtung geht oder nicht. Und kannst dann entsprechend weiter handeln.

    Ich drück die Daumen!

    Viele Grüße aus der Tonne! muell_smilie_170.gif diogenes

    So aufgewühlt, wie mein Bett heute morgen war, kann ich es unmöglich alleine lassen!


  • Bei Reizblase oder Blasenentzündung kommt das häufige Wasserlassen von der Blase, die sich ständig entleeren will/muss.

    Bei Diabetes kommt es davor, dass man viel mehr Wasser trinkt, weil Diabetes ein unglaubliches Durstgefühl auslöst. Bei meinem Mann war es vor der Diagnose bis zu 10 Liter am Tag.

    Deshalb die Frage: Trinkt er mehr als sonst / als seine Geschwister?

    Edit: Ja, ein Schwangerschaftsdiabetes bringt ein erhöhtes Risiko für Diabetes Typ 2 mit. Die Frage ist, kommt das auch von der höheren Menge Zucker / Insulin währen der Schwangerschaft oder nur von der höheren Wahrscheinlichkeit zur vererbten Veranlagung. Für beides trägst du keine Verantwortung ....

  • Ich habe selber mit 8 Jahren Diabetes bekommen. Fast nichts gegessen und wahnsinnig viel getrunken. Bisschen müde, aber unwesentlich. Gewicht stark abgenommen. Trinkt er denn auch soviel was das häufige pinkeln erklären würde? Ansonsten ist ja ein Urintest ne gute Option um ne Tendenz zu sehen. Oder direkt zum Arzt um den eigenen Kopf zu beruhigen 🤗

    Und falls es doch Diabetes sein sollte... es lässt sich sehr damit leben, kann ich dir nach über 25 Jahren damit sagen. Klar mit Einschränkungen aber man wächst da rein!😊

  • Danke für euren Meinungen und beruhigenden Worte ( vor allem an dich zwergerl2 für deine persönliche Erfahrung)

    Er sagt, er trinkt nicht mehr als sonst/hat keinen vermehrten Durst. Allerdings muss ich gestehen, dass mir auch sein vermehrtes Pipimachen gar nicht aufgefallen ist#schäm, ich achte ja bei einem 12jährigen nicht mehr so wirklich drauf...

    Ich würde jetzt mal spontan sagen - ansonsten ist er ganz normal:wacko:

    Ich habe jetzt schon mal die Teststreifen ind er Apotheke besorgt und werde sie heute auswerten ( hab schon voll schiss vor dem Ergebnis#angst) und demnach morgen entweder sehr dringend oder ganz entspannt einen Termin beim Arzt zur weiteren Abklärung machen.

    Ich hatte ihm nämlich ursprünglich gesagt, wir schauen uns das mal eine Woche an und gehen dann mit den Ergebnissen zum Arzt ( also wie oft macht er/wie viel macht er usw). Das möchte ich nur beschleunigen wenns auch einen direkten Verdacht gibt - denn er hat wie ich eine sehr ängstlich/hypochondrische Ader und die will ich auf keinen Fall bestärken.

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Darf ich Dir mal meinen Respekt aussprechen dafür, dass Du der Sache jetzt auf den Grund gehst?

    Ich bin aufgewachsen in einer Welt, in der Kinder irgendwie nie irgendwas Schwerwiegendes hatten. Alles ging immer von alleine weg, manchmal mit Lindenblütentee ... angeblich.


    Einen Verdacht abzuklären, auch wenn das Ergebnis lebensverändernd sein würde, braucht unglaublich viel Mut. Zumal in Pandemie-Zeiten jeder Arztbesuch (der auch noch einen Rattenschwanz haben könnte) noch mal schwerer fällt.


    Nach Deinen Schilderungen würde ich erstmal nicht direkt von Diabetes ausgehen (das viele Trinken ist wohl schon sehr charakteristisch), und ich drücke fest die Daumen.


    Toll, dass Du Dich kümmerst! Kümmer Dich auch um Dich, wenn die Anspannung nachlässt.


    Gruß,

    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Isst er denn in letzter Zeit andere Dinge? Vllt aus Versehen vermehrt etwas harntreibendes ?

    Oder isst er Dinge, die wenig Kohlenhydrate haben?

    Dein Zuckerdepot wird in deinem Körper ja mit Hilfe von Wasser gespeichert, so hab ich das zumindest im Kopf.

    Ich glaub ein Zucker Molekül bindet 3 Wasser Moleküle, aber ich bin da auch kein Fachmann für, weiß nur , dass ich auch viel Pipi muss, wenn ich mal gezielt weniger Kohlenhydrate esse und hab mir das immer damit erklärt.

    Mein Großer hatte das auch immer mal wieder, da war er so 10, so eine nervöse Blase , ist ständig pullern gegangen, Blutwerte waren super. Denke es war entweder Nervosität oder eine verkühlte Blase .



    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Danke dafür#kuss

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Isst er denn in letzter Zeit andere Dinge? Vllt aus Versehen vermehrt etwas harntreibendes ?

    Oder isst er Dinge, die wenig Kohlenhydrate haben?

    Dein Zuckerdepot wird in deinem Körper ja mit Hilfe von Wasser gespeichert, so hab ich das zumindest im Kopf.

    Ich glaub ein Zucker Molekül bindet 3 Wasser Moleküle, aber ich bin da auch kein Fachmann für, weiß nur , dass ich auch viel Pipi muss, wenn ich mal gezielt weniger Kohlenhydrate esse und hab mir das immer damit erklärt.

    Mein Großer hatte das auch immer mal wieder, da war er so 10, so eine nervöse Blase , ist ständig pullern gegangen, Blutwerte waren super. Denke es war entweder Nervosität oder eine verkühlte Blase .

    Ich traue meiner eigenen Wahrnehmung gerade nicht so, eigentlich war ich mir sicher, dass es psychisch ist. Dann habe ich angefangen zu lesen - und jetzt bin ich total verunsichert.

    Heute mache ich erstmal die teststreifen

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Also das erste was meinen Eltern damals aufgefallen war das ich mit 8 Jahren mindestens 6 Liter am Tag getrunken haben. Auch jetzt wenn der Zucker mal Zu hoch ist Merk ich als erstes diesen extremen Durst.

    Genau mach mal den Urintest, vielleicht gibt es dann auch schon Beruhigung für dich!

    Extrem oft und viel pinkeln müssen meine Kinder übrigens auf ACE Saft! Keine Ahnung warum. Seit dem gibt es den nicht mehr😁 kann also auch an sowas vielleicht liegen

  • Ich mag aus unserer Erfahrung hier erzählen, dass es nicht solche Riesenmengen zu trinken sein müssen bei einem Diabetes.


    Meine Tochter hatte kurz vor der Diagnose durch den Arzt vielleicht 1,5 bis max 2l am Tag getrunken. Aber zwei Liter hat sie glaub echt selten geschafft.

    Und trotzdem hatte sie Diabetes. Sie ist ansonsten eine extrem Wenigtrinkerin und war auch stark dehydriert.


    Nur dass niemand denkt, wenn man nicht mindestens 4-6l am Tag trinkt, kann es gar kein Diabetes sein.

    Ich finde, es ist einfach wichtig, das abklären zu lassen. Staubflocke , Du machst das ja, alles gut. Mir ist das nur wichtig, weil so ein Diabetes sonst auch leicht übersehen werden kann, mit fatalen Folgen. Selbst unser Kinderarzt war sich wegen der geringen Trinkmenge eigentlich sicher, dass es kein Diabetes ist und hat sich hinterher sehr bei uns entschuldigt.


    Von daher - Diabetes abklären. Und wenn es das nicht ist, dann kann man anderes langsam und in Ruhe angehen. Aber bei einem Diabetes muss einfach schnell reagiert werden.

    Viele Grüße aus der Tonne! muell_smilie_170.gif diogenes

    So aufgewühlt, wie mein Bett heute morgen war, kann ich es unmöglich alleine lassen!


  • Nein, ich denke das ist bestimmt kein MUSS und die Auswirkungen einer sich manifestierenden Diabetes-Erkrankungen sind ja auch unterschiedlich stark am Anfang.

    Allerdings habe ich das jetzt so verstanden dass das häufige Urinieren - und das ist ja der Hauptgrund, warum ich über Haupt auf diese Diagnose komme - unmittelbar mit einer hohen Trinkmenge zusammenhängt. Oder ist das bei deiner Tochter anders gewesen - also oft pipimachen trotzdem sie so wenig getrunken hat ? Dann Habe ich es vielleicht doch noch nicht ganz verstanden:wacko:

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Genau, sie ging trotzdem deutlich häufiger zur Toilette, obwohl sie keine Unmengen getrunken hat.


    Das ist auch jetzt noch so. Wenn sie eine Nacht mit zu hohen Werten hatte, muss sie am Morgen sehr dringend zur Toilette. Aber sie hat kein verstärktes Durstgefühl. Oder zumindest nur sehr selten. Weshalb wir ewig diskutieren, dass sie ihrem Körper etwas Gutes tun würde, wenn sie bei hohen Blutzuckerwerten mehr trinken würde. #yoga

    Viele Grüße aus der Tonne! muell_smilie_170.gif diogenes

    So aufgewühlt, wie mein Bett heute morgen war, kann ich es unmöglich alleine lassen!


  • Jetzt muß ich die ganze Zeit an Dich, an Euch denken. Ich weiß noch sooo gut, wie ich vor grad mal vier Wochen mit genau solchen Gedanken hier saß und im Forum geschrieben und dann den Hinweis bekommen habe, das unbedingt abklären zu lassen. An Diabetes habe ich von mir aus gar nicht gedacht.


    Wie geht es Dir, was haben die Teststreifen ergeben?


    Übrigens kann man hier in der Apotheke auch Blutzucker messen lassen. Vielleicht geht das bei Euch auch?

  • Ich eine Stimme dafür in der Apotheke oder zuhause mal den Blutzucker zu messen. Wenn ihr vermehrt Menschen mit Diabetes in der Familie habt, kann das von denen vielleicht jemand übernehmen?
    Insgesamt gibt es viele mögliche Anzeichen für Diabetes, aber nichts davon muss davon auftreten oder ist eindeutig. Ich finde es sprich nach deiner Beschreibung schon einiges dafür, dass es psychisch sein kann.
    Trotzdem, lass es einmal abklären, dann ist der Gedanke raus aus dem Kopf :)