Eure Erfahrungen/ Erwartungen bzgl. Onlineshops

  • Ich würde mal gerne etwas in die Rabenrunde fragen.

    Mein Mann und ich betreiben ja seit einigen Jahren einen Onlineshop.


    Wir bieten so die gängigen Zahlungsarten an Master, Visa, AmEx, Paypal, Postfinance, KLARNA, Kauf auf Rechnung


    Wir haben im Herbst 2019 den Rechnungskauf aufwärtsgegeben, da es extrem aufwändig war mit dem ganzen Bonitätsgedöns, Mahnwesen, Inkasso, usw. Nicht nur aufwändig sondern auch unbefriedigend, ist keine Arbeit die Freude macht. Jetzt läuft das über einen externen Rechnungskaufanbieter.


    Da wir nun selber keine Rechnungen mehr stellen, sind wir darauf angewiesen, dass alle Bestellungen via Shop reinkommen und nehmen sie nicht mehr telefonisch/ per Mail an.


    Da gibt es nun teilweise sehr pampige Rückmeldungen.


    Ich verstehe es nicht ganz, denn ich persönlich bestelle in einem Onlineshop halt über den Onlineshop. Wieso soll ich dort ein Mail mit Bestellung hinschicken? Oder anrufen und bestellen? Es gibt Leute, die schicken uns ein Bild ihres Warenkorbs und schreiben dann "Bitte schicken mit Einzahlungsschein!"


    Findet ihr, dass es üblich ist, dass man bei einem Onlineshop per Mail/ Telefon bestellen kann?


    Wärt ihr jetzt düpiert, wenn man Euch sagt "Sorry, geht nur über den Shop."


    Manche versuchen mit einer telefonischen/ Mail Bestellung den Mindestbestellwert zu umgehen.

    So "Ich kann den Korkzapfen für 1.- nicht über den Shop bestellen wegen dem Mindestbestellwert. Bitte 1x schicken mit Rechnung!"


    Ich kann mich gerade etwas schlecht in diese Kunden einfühlen. Ich verstehe ihre Erwartung nicht ganz. Aber evtl. bin ich zu sehr "drin", ich gehe zu einem Onlineshop, checke die Zahlungsbedinungen, setze meine Bestellung auf und gut ist.


    Was wäre so eure Erwartungen und was denkt ihr, ist "normal"?

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Ich selber habe es noch nicht gemacht, aber ich kann mir grad vorstellen, dass man sich dann denkt: Dann bestell ich bei einem grossen, wenn ich da es schon nicht telefonisch machen kann. Denn die haben das schon oft.


    Für mich ist das ein Plus, wenn man es auch telefonisch oder per Mail machen kann, z.B. um auch noch mal genau nachzufragen. Gerade Ältere Leute machen das doch gerne.


    Könnt ihr nicht quasi selber dann die Bestellung im Onlineshop für den Anrufer eröffnen und es dann z.B. über Klarna laufen lassen ?

    Gruss izi mit Käfer 12/07 und Murmel 08/10

  • #lol #lol sorry, das Foto vom Warenkorb und die Bitte um einen Einzahlungsschein #lol#lolVielleicht sollte die Person das Geld mit einem berittenen Boten oder der Postkutsche schicken #nägel


    Ne, im Ernst. Emailbestellungen aus einem Onlineshop? Das kenne ich nicht. Würde ich auch nicht erwarten.

    Mindestbestellwert ist Mindestbestellwert. Egal über welchen Bestellweg man geht.

    Das ist doch dreist #motz


    Also wenn ihr auf der Homepage keinen Verweis habt "oder gerne auch per Email oder telefonisch bestellen", würde ich niemals davon ausgehen, dass das möglich ist als Kunde.


    Aber ja, ich hab auch etwas Ahnung von Logistik und weiss deshalb auch, dass man nicht einfach in die Lagerbewirtschaftung reinpfuschen kann.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)


    #NazisRaus #BOohneRechts

  • Könnt ihr nicht quasi selber dann die Bestellung im Onlineshop für den Anrufer eröffnen und es dann z.B. über Klarna laufen lassen ?

    Nein, KLARNA /Sofortkauf führt dich auf dein persönliches Internetbanking, dass kann ich nicht machen.


    Und beim Rechnungskauf, müssen die ja die AGB von Powerpay bestätigen, bzw. da ist ja dann der Bonitätscheck mitdrin. Ich bin mir nicht sicher, ob das rechtlich geht, wenn ich das aufsetze, das scheint mir heikel. Ich würde dann ja im Namen des Kunden einen Vertrag mit einem anderen Anbieter eingehen.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Aus Deutschland kenne ich das kaum, dass man auf Rechnung kaufen kann. In der Schweiz begegnet mir das noch recht oft. Klarna ist ein Ersatz für den Kauf auf Rechnung, oder? Dann fände ich es OK. Sonst kenne ich schon einige Leute 60+, die nur auf Rechnung kaufen wollen oder können.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Eure Kundschaft ist natürlich etwas weniger Technik-affin.


    Ich habe das Problem vor allem bei Firmenkunden, die unbedingt mit ihrem eigenen Bestellformular bestellen müssen.


    Ich würde in eurem Fall kommunizieren, dass Online-Bestellungen prioritär behandelt werden, und Emailbestellungen

    erst nach ca. x Tagen an die Reihe kommen. Telefonbestellungen würde ich nur bei bestehenden Kunden annehmen, bei

    denen man die Adresse von einer bestehenden Rechnung kopieren kann. Sonst wäre mir das zu gefährlich von wegen Fehlern beim telefonischen

    Durchmorsen.


    Mindestbestellwert habe ich keinen, bei einer Bestellung für CHF 0.50 + CHF 2 Versandkosten mache ich natürlich nicht

    vorwärts. Geht bei mir unter Kundendienst.

  • Ich persönlich bestelle gerne direkt über das Bestellsystem.


    Ich kenne aber auch Leute, die lieber per Mail oder per Telefon bestellen.


    Sie würden dann vermutlich woanders bestellen und gut.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Klarna ist ein Ersatz für den Kauf auf Rechnung, oder? Dann fände ich es OK. Sonst kenne ich schon einige Leute 60+, die nur auf Rechnung kaufen wollen oder können.

    Nein, KLARNA ist Sofortkauf, das führt dich auf dein Internetbanking und du kannst sofort zahlen, aber ich weiss, neu bieten die auch Rechnungskaufoptionen an.

    Wir haben Rechnungskauf über Powerpay. Das Gute ist, wir bekommen jeden Monat gesichert unser Geld und sie machen das ganz Inkasso.


    Rechnungskauf ist grundsätzlich auch für Firmen/ Institutionen wichtig, deshalb wollten wir es auch weiteranbieten.


    Mit der Bedingung halt, das Bestellungen nur noch via Shop gehen.


    Deshalb fragte ich mich, ob es so unüblich ist, dass ein Onlineshop nur Bestellungen über den Onlineshop annimmt.


    Aber ich bin mir auch nicht sicher, ob es jetzt einfach etwas merkwürdig ist, da viele wegen der Pandemie nicht so Onlineshop erfahren sind.

    Die Kundenkontakte machen derzeit nicht viel Spass.


    In der Regel läuft es aktuell so, dass ich nur am "nein" sagen bin.


    "Nein, der Artikel ist ausverkauft, sie können auch nicht per Mail bestellen"

    "Nein, der Artikel ist ausverkauft, sie können ihn nicht telefonisch bestellen und er ist nicht bis morgen bei ihnen."

    "Nein, wir verkaufen von den Dosen nur die angegeben Gebindegrösse, keine 24 Stück weil sie einen Adventkalender basteln möchten"

    "Nein, wir schicken nichts auf Rechnung für einen Warenwert von 5,00 auch wenn sie ausser diesem Artikel nicht benötigen"

    "Nein, ich kann ihnen nicht garantieren, dass wenn sie den Artikel in kleine Stücke zersägen und neu zu etwas anderem zusammenbasteln, dass das funktioniert. Machen Sie es nicht!"

    "Nein, auf einem ausverkauften Artikel gibt es keinen Mengenrabatt"


    usw.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • alien: ich will ja keine e-Mail Bestellungen mehr, weil ich keine Rechungen mehr austellen will. Auch nicht nich- prioritär. Ich will kein Mahnungswesen mehr machen.

    Gerade bei Firmen haben wir letztes Jahr einiges Geld gelassen. Dick bestellt und dann Konkurs angemeldet. Da siehtst du nichts mehr, keinen Rappen.


    Mindestbestellwert habe ich keinen, bei einer Bestellung für CHF 0.50 + CHF 2 Versandkosten mache ich natürlich nicht

    vorwärts. Geht bei mir unter Kundendienst.

    Wir haben einen Mindestbestellwert von 10.- ohne Mindermengenzuschlag. Finde ich persönlich nett.


    Denn der Karton kostet auch, der Rechnungsbearbeitung auch, Porto ist mehr als 2.- und wenn sie ihre Rechnung am Schalter einzahlen kostet mich das dann noch mal 1,20.


    Und die Erfahrung war auch, dass nicht selten diese Kleinstrechnungen nicht bezahlt wurden in der Annahme, dass der Aufwand es nicht wert ist.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • alien: was heißt denn “nicht vorwärtsmachen“? - “extra langsam“ oder “wenig gewinn“


    Daroan: ich weiß nicht, wer eure Kundschaft ist und was ihr verkauft, aber mit reicht ein Online-einkaufswagen.

    Was ich (!) hasse, sind bezahlwege, bei denen ich mich extra irgendwo registrieren muss. Dann möchte ich zumindest per Überweisung zahlen können. (Und dafür die Konto Daten copy&paste-bar.)

    Per Mail erwarte ich, wenn online nicht funktioniert hat. - Dann schicke ich eine Mail mit den erforderlichen Daten und bin dann dann auch meist nicht bereit, es nochmal mit dem Online-system aufzugeben, wenn der Anbieter es wieder am Laufen hat.

    Ansonsten (hast du zwar nicht gefragt): gerade bei Adresss-Übernahme und sofort-bezahlung per PayPal o.ä. mag ich es deutlich und übersichtlich (Bitte hier klicken für die Adress-Übernahme, Bestellung kann noch geändert werden: bitte hier klicken zum bezahlen, jetzt wird es endgültig; vielen dank, Ihre Bestellung ist bei uns angekommen und bezahlt).

    So wie die Verfügbarkeit in realistisch und glaubwürdig.

    Mir ist rein theoretisch nicht klar, warum ein externer rechnungsdienstleister das nicht auch bei Bestellungen per Mail kann, das ist doch ein reines softwareproblem.

    Aber es ist nichts, was ich brauch / erwarte, bin aber auch eher technikaffin und Internet-vertraut.

    Die meisten aus der generation vor mir finden das ganze komplett online ohne jeden persönlichen Kontakt suspekt. - informieren im Netz - ja. Bestellen bitte telefonisch, per Fax oder Mail. Oder gleich über mich.

  • Mir ist rein theoretisch nicht klar, warum ein externer rechnungsdienstleister das nicht auch bei Bestellungen per Mail kann, das ist doch ein reines softwareproblem.

    Ich würde sagen wegen den AGB, die der Kunde bstätigen muss.

    Die Kunden gehen ja für den Rechungskauf eine Vereinbarung mit dem Rechnungskaufanbieter ein. Der erhebt dann u.U. Gebühren bei Zahlungsverzug, Mahnspesen usw.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich das quasi einfach im Namen des Kunden machen kann.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Ich habe vor kurzem erst bei einem Online-Shop etwas per E-Mail bestellt und dann eine Rechnung angefordert...

    Das war allerdings beruflich (öffentlicher Dienst) und wir gehen nicht so schnell pleite ( hoffentlich). Wir haben keine Kreditkarte, kein PayPal-Konto usw. Vorkasse wird auch nicht sehr gern gesehen. Daroan was würdest du mit einer solchen Bestellung machen?

    Privat benutze ich PayPal oder Kreditkarte.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Ich kenne es eigentlich so, dass, wo Bestellungen via Mail oder telefonisch möglich sind, auch Papierkataloge als „Marketing-/Kommunikationsweg“ genutzt werden, der Onlineshop also nur ein weiteres Tool ist. Ältere oder nicht-Internetaffine Kunden würden die Katalogwege nutzen und gut. Auf die Idee, immerhin einen Screenshot machen zu können und das dann per Mail zu schicken, muss man ja erstmal kommen. Ich würde als Shopbesitzerin eher dazu neigen, demjenigen keine Unbeholfenheit zu attestieren, sondern irgendwelche unlauteren Absichten.


    Ich wäre nicht vor den Kopf gestoßen, wenn ich gesagt bekomme, dass Bestellungen nur über den Shop gehen. Bei Zahlungsmethoden bevorzuge ich entweder Rechnungskauf, Überweisung oder Paypal -letzteres wegen: Dann hab ich die Bezahlung schon mal aus dem Kopf.


    Gibt es die Möglichkeit, Mailkontakt und Telefonnummer nur im Impressum unterzubringen, damit sie nicht mehr so präsent für die Kunden sind? Einen kurzen(!)Hinweis zu den Gründen, warum nur noch Bestellungen über den offiziellen Weg möglich sind, würde ich oben auf die Startseite setzen. Dann hat der Kunde die Wahl, ob er das will oder nicht.

    Silberner Mond du am Himmelszelt, strahlst auf uns nieder voll Liebe.
    Still schwebst du über Wald und Feld, blickst auf der Menschheit Getriebe.
    Oh Mond, verweile, bleibe, sage mir doch, wo mein Schatz weile.

    Sage ihm, Wandrer im Himmelsraum, ich würde seiner gedenken: mög' er,

    verzaubert vom Morgentraum, seine Gedanken mir schenken.



    255.png

  • 8o#lol#kreischen#angst
    Ich verstehe sehr gut, dass du keine Lust hast auf solche Telefonate.


    Ich käme jetzt erstmal nicht auf die Idee, bei einem Online-Shop was per Telefon oder Email zu bestellen.
    Außer der Shop funktioniert nicht so, wie er sollte. Das hatte ich neulich. Eine Firma, neu zwei so halb voneinander getrennte Websites, es ging nicht, alles was ich wollte irgendwie aufs Mal in den Warenkorb zu bekommen, ziemlich lästig. Außerdem bekommen die es auch nicht hin, das Zeug an die aktuell angegebene Lieferadresse zu senden, sondern senden es an die vorherige Lieferadresse. Das hat dann aber auch bei der Bestellung per Mail nicht geklappt. Wie auch immer. Da hab ich dann eine Mail hingeschickt.


    Für euch: so, wie ich euch verstanden habe, habt ihr momentan ja eher zuviele Kunden/Bestellungen/Arbeit als zuwenig. In dem Fall wäre ich sehr kompromisslos und würde knallhart sagen: Bestellung via Shop, alles andere ist nicht, sorry. Das auch auf die Website schreiben.
    Es gibt Kunden, die kommen auf die absurdesten Ideen und haben überhaupt nicht auf dem Schirm, dass der/die DienstleisterIn/VerkäuferIn das nicht als Hobby macht, sondern zum Geld verdienen. #rolleyes

  • Das war allerdings beruflich (öffentlicher Dienst) und wir gehen nicht so schnell pleite ( hoffentlich). Wir haben keine Kreditkarte, kein PayPal-Konto usw. Vorkasse wird auch nicht sehr gern gesehen. Daroan was würdest du mit einer solchen Bestellung machen?

    Ich habe ein grosses Herz für Schulen, Universitäten, Wohneinrichtungen und nehme die per Mail entgegen. Weil da das Geld auch garantiert kommt, auch wenn es manchmal dauert, bis drölfzig Stellen es abgesegnet haben und es manchmal unheimlich kompliziert ist mit Rechnungsadresse, Lieferadresse, Zahlungskürzel usw.

    Gerade Bestellungen von Universitäten sprengen meist unser Adressfeld. Ist aber OK, die Kontakte sind meist sehr nett. :)

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Ich würde das auch nicht erwarten.


    Vielleicht kannst du für die älteren Kunden, die online nicht so gut klarkommen Kauf gegen Vorkasse anbieten, du könntest dazugeschreiben, dass die Waren verschickt werden, sobald das Geld auf dem Konto ist, dass es dadurch halt aber auch etwas länger dauert.


    Und, ich kenne mich nicht aus, vielleicht könnte man diese Vorkasse-Bestellungen dann auch per Email laufen lassen, wenn du das möchtest. Das wäre dann Service von dir, dass du das in den Onlineshop eingibst.

  • Ich zB würde nie in einem Onlineshop kaufen, wo ich dann Anrufen oder ein Email schreiben muss, weil sie nur auf einer Webseite ihre ware zeigen, aber keinen richtigen Shop haben. (ja, solche gibt es)


    Mir ist es auch am liebsten, wenn ich irgendwie online bezahlen kann. Rechnung, oder das was Möwe beschreibt ist für mich Mehraufwand, den ich nicht mag.


    Was ich auch nicht mag ist PayPal als einzige Möglichkeit.


    Das was Du anbietest finde ich mehr als ausreichend und durchaus Zeitgemäß. Was anderes würde ich von einem online Shop auch nicht erwarten.

  • Ich bin bissl old-fashioned und zahle eigentlich immer auf rechnung. wenn nicht möglich vorkasse.

    Ich käme nie auf idee, bei einem Onlineshop anzurufen, um was zu bestellen und ne mail würde ich nur schreiben, wenn es so ganz speziell irgendwas sein soll, was gesondert angefertig oder modifiziert wird zwecks absprachen.

    Kund ist könig - passt mir die herangehensweise des shops nicht, such ich einen anderen und belaber niemanden ;-)


    apropo, ich muss noch was bezahlen, bevor die Mahnung schreiben müssen #rolleyes

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • Es gibt wirklich nichts was es nicht gibt 😳. Nie würde ich erwarten, dass es diesen Service gibt, wenn er nicht explizit angeboten wird. Das widerspricht mMn auch dem Konzept des Online-Shops.


    Meine bevorzugte Zahlungsart ist inzwischen die Direktüberweisung via Klarna etc. Hauptsache unaufwendig 😅.

    So oder so ist das Leben, so oder so ist es gut. So wie das Meer ist das Leben, ewige Ebbe und Flut.

    Hildegard Knef

  • Beruflich müssen wir auf Rechnung bestellen. Da scheiden alle Shops aus, die das nicht anbieten. (Das wird immer schwierger.) Mit Drittanbietern für die Rechnungsstellung haben wir z.T. schlechte Erfahrungen gemacht. Ein Anbieter, wo wir jeden Monat dreistellige Beträge gelassen haben, haben wir gewechselt, weil es mit deren Inkassofirma mehrfach Probleme gab.


    Ansonsten finde ich die Ideen mit dem Foto vom Warenkorb oder der Bestellung per Mail echt schräg. Die Leute, die anrufen - habe die Internet?