Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo zusammen,


    hat einer von euch Erfahrung mit der Behandlung von einem Tinnitus gemacht?


    Ich frage für meinen Vater, der seit etwa 3-4 Monaten von einem Tinnitus geplagt wird. Er ist mal besser mal schlechter. Vor allem machen meinem Vater die Schlafprobleme zu schaffen. Er hat eh schon immer schlecht geschlafen und nun ist das natürlich noch schlimmer. Er war nun bei einer speziellen Physiotherapie, weil er Verspannungen hat und wohl eine Atlasfehlstellung, bisher hatte das aber noch nichts gebracht. Er hat auch das gefühl, dass es schlimmer wird wenn er bestimmte Bewegungen macht und so. Einen Osteopathietermin hat er auch noch (eine spezielle Atlasbehandlung).

    Ich mache mir Sorgen um ihn, denn ich glaube er ist verzeifelt, das nagt sehr an seiner Psyche, weil er Angst hat, das nie mehr los zubekommen. Er ist viel allein, da meine Mutter noch arbeitet und er daheim ist, aber bisher konnte er sich gut beschäftigen. Nun habe ich das gefühl, dass er immer mehr mit der Psyche zu kämpfen hat, ihm war dann auch immer mal schwindelig ect.

    Der Hausarzt ist gar keine Hilfe, sagt nur dass eh nichts hilft, schon gar keine Osteopathie oder.

    Er hatte schon Opipramol abends zum Schlafen bekommen, aber da war er am nächsten Tag total fertig.

    Ich habe ihm geraten, nachts Naturgeräusche oder so zu hören, bringt das etwas?


    Habt ihr Tips?

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Ich wünsche deinemVater alles Gute und viele schöne entspannte Momente und Dinge die sein Herz wirlich freuen.

    Es gibt vielles was man tun kann, aber nichts was sicher hilft. Manchen tut das Ausprobieren und hoffen gut und für andere ist es leichter den Tinnitus für sich anzunehmen und mit ihm zu leben. Ich würde wenn ihr schon eine Zeit rumprobiert habt, den Fokus auf anderes legen. Sich bestimmte Zeiten suchen in denen man sich um den "Tinitus kümmert" aber in den anderen Zeiten versuchen ihn zu ignorieren. Musik zum einschlafen kann helfen. Oder erst dann insBett gehen wenn manwirklich müde ist. Abends Sport/ oder einen Spaziergang. Dehnübungen. Auch für den Kopf und Nacken/ Kieferbereich gibt es Übungen die ein bisschen helfen können. Im Bett noch einen Filmschauen/ Hörbuch hören und versuchen dabei einzuschalfen. Und sich eingestehen, dass der Alltag mal etwas anstrengender sein kann als für andere Menschen.

  • Ich hab so ziemlich alles probiert und nichts hat geholfen, ich hab ihn tatsächlich nun schon seit 26 Jahren, mehr als die Hälfte meines Lebens 8o, lebe aber auch sehr gut mit ihm und mache gar nichts mehr.


    Wenn er zu laut wird ist das ein sicheres Zeichen, dass ich mich zu stark belaste, also ein gutes Alarmzeichen, kürzer zu treten, mal auszuruhen, aktiv Entspannung zu suchen...

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Zum Thema Schlafen. Er geht müde ins Bett, ich denke selten vor 1 Uhr. Er liest dann bestimmt auch, aber das weiß ich nicht genau. Er kann auch gut einschlafen, aber hatte schon lange Probleme durchzuschlafen und nun ist das noch viel schlimmer da er denn Ton dann wahrnimmt.

    Tagsüber macht er dann auch kurze Schläfchen aber er ist insgesamt ziemlich müde und gerädert dadurch.

    Stress hat er gar keinen mehr. Er macht nur worauf er Lust hat und kürzer treten ist eigentlich nicht mehr möglich.

    Vielleicht macht er auch zu wenig. Zumindest tut ihm Ablenkung gut. Psychisch. Am Tinnitus ändert sich leider nichts. Da ist kein Muster zu erkennen.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Sollte er ein Piepsen/Pfeifen haben, könnte er es mit einem Maskertgerät probieren. Das wird je genau auf die Tonlage seines Tinnitus angepasst und ist im Prinzip,genauso wie ein Hörgerät aufgebaut. Das überdeckt diesen grässlichen Pfeifton mit einem Rauschen. Die Lautstärke kann man dann je nach Bedarf regulieren. Damit geht das ein und Durchschlafen evtl. besser.

  • Sollte er ein Piepsen/Pfeifen haben, könnte er es mit einem Maskertgerät probieren. Das wird je genau auf die Tonlage seines Tinnitus angepasst und ist im Prinzip,genauso wie ein Hörgerät aufgebaut. Das überdeckt diesen grässlichen Pfeifton mit einem Rauschen. Die Lautstärke kann man dann je nach Bedarf regulieren. Damit geht das ein und Durchschlafen evtl. besser.

    Das hört sich interessant an. Da muss ich mich Mal erkundigen.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Mir hat Akupunktur phasenweise sehr gut geholfen. Bei mir kommt es vom Stress / Spannung. Ich stehe unter Dauerstrom, immer, auch wenn gar kein Stress ist. Da hat die Akupunktur gut Druck rausgenommen. Habe nur keine Zeit dazu, die Ärztin ist so weit weg ...ich ignoriere ihn und habe mich abgefunden. Wird er sehr laut, muss ich mehr raus und mehr abschalten. Meine Geräusch ist ein grillenartiges Zirpen. Ätzend.

  • Es gibt sogenannte Tinnitusambulanzen, ich war dort auch. Näheres gerne per PN wenn du möchtest.

    Ich habe fast alles probiert.

    Bei dem einem hilft eine Maßnahme, beim anderen nicht.

    Mir wurde auch eine bestimmte orthopädische massnahmen angeraten, ich habe mich aber noch nicht dazu entschieden. Momentan komme ich gut mit dem Geräusch zurecht.

  • Ich hab so ziemlich alles probiert und nichts hat geholfen, ich hab ihn tatsächlich nun schon seit 26 Jahren, mehr als die Hälfte meines Lebens 8o, lebe aber auch sehr gut mit ihm und mache gar nichts mehr.


    Wenn er zu laut wird ist das ein sicheres Zeichen, dass ich mich zu stark belaste, also ein gutes Alarmzeichen, kürzer zu treten, mal auszuruhen, aktiv Entspannung zu suchen...

    Kann ich unterschreiben, bei mir piept es seit 31 Jahren. Nach etwa 6 Monaten hatte ich mich damit arrangiert, vorher war mir mehr nach aus dem Fenster springen. Jeder Behandlungsversuch auch später hat es wieder schlimmer gemacht. Ich kann nur raten, den Frieden damit zu machen und zuzulassen. Gute Hörgeräte haben mir geholfen, auch was anderes als den Tinnitus wahrzunehmen ...

    तत् त्वम् असि