Wechsel auf Realschule unterm Jahr

  • der Sohn wiederholt gerade die 9.Klasse auf dem Gymnasium.Leider stellt sich heraus,das es auch dieses Jahr nichts werden wird,Französisch ist einfach nichts für ihn. Er ist total frustriert und wir haben uns gemeinsam dazu entschieden das er auf die Realschule wechselt. Ich weiss natürlich das er auch da lernen muss,aber es gibt einige Schulen im.Ganztagsbetrieb hier und das wäre sicher für ihn von Vorteil.

    Am liebsten wäre uns

    ein möglichst schneller Wechsel.

    Hat eines eurer Kinder so einen Wechsel unterm Jahr gemacht?

  • wir hatten uns letztes Jahr zu dem Thema erkundigt.

    Es muss die Fachrichtung einigermaßen passen, ansonsten muss Dein Sohn wahnsinnig viel nachlernen. Die Fächer sind teilweise sehr unterschiedlich.

    Ich hatte damals bei dem Wechsel von der 8. Gymi auf Realschule die 8. Klasse wiederholt, damit ich nicht 3 Fächer aufholen muss, sondern nur zwei.

    Bei meinem Sohn war der Wechsel sehr schwer, weil er in der musischen Fachrichtung war, da gibt es wenig Angebot in den Realschulen, das wäre hier ein künstlerischer Zweig, war nicht machbar.

    Wechsel unterm Jahr geht schon, wenn man gute Gründe hat. Am besten einen Termin mit der Schulleitung vereinbaren auf die Schule, wo man hinwechseln möchte.

    Ggf. schaltet sich das Schulamt noch dazwischen, das weiß aber der Direktor.

    Die Weihnachtsferien als Zieltermin bieten sich doch an.

    Alles Gute

  • Ich denke, das kommt stark aufs Bundesland an. In BY haben die Realschulen Fachrichtungen. Sozial-künstlerisch, Werken und BWR dürften denke ich wegfallen, da fehlt viel zu viel Stoff.

    Französisch würde sich natürlich anbieten, aber genau das wollt Ihr ja nicht. Evtl noch der mathematisch-naturwissenschaftliche Zweig. Das solltest Du mit der Realschule, besser gesagt den jeweiligen Fachschaften dort besprechen. Die können Dir bestimmt Auskunft geben.

    Mein Sohn hat vor der Wahl des Wahlpflichtfaches gewechselt. Das war viel viel früher. Mitte 9. Klasse (schon als Wiederholer) muss man sich genau überlegen, was zu tun ist. Nochmal schiefgehen darf es ja leider nicht.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11



  • Puh, hat sich das so geändert?


    Ich habe damals in der 9. auf die Realschule gewechselt und ich bin fast eingeschlafen. #angst da war nichts mit nachlernen. Ich war die Hälfte der Zeit nicht anwesend und habe dennoch nur 2er auf dem Zeugnis gehabt. Wir standen jetzt auch an dem Punkt ob wir F wechseln lassen oder sie wiederholt und da meinten die Lehrer auch auf der Realschule wäre es dann eher mit etwas aufpassen getan. Vielleicht ist das auch je nach Bundesland unterschiedlich (hier NRW). Aber ich finde schon das G8 wirklich ein hartes Tempo vorlegt und ich kann mir kaum vorstellen das ein Kind, was sich dort mehrere Jahre durchgebissen hat, auf der Realschule Probleme bekommt.

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Auf jeden Fall wichtig: schnell Kontakt mit in Frage kommenden Schulen aufnehmen. 15.12. ist Stichtag, an dem die Gymnasien entscheiden, wer von den wegen der Corona-Pause trotz unpassender Noten vorgerückten Schülern doch zurück gehen muss - ich vermute, dass da noch einige versuchen werden, auf Realschulen zu wechseln. Die Realschulen bei uns in der Stadt haben aber nur wenig Kapazitäten für Wechsler nach der 7. Klasse. Deswegen lieber schnell direkt dort erkundigen. (Oder versuchen, in F auf ne 5 zu kommen und noch das kommende Schuljahr so durchhalten.)

  • Das Konzept einer IGS kann manchmal auch passend sein, je nach dem wie es umgesetzt wird.

    Wir sind in Hessen vom Gym auf eine IGS gewechselt.

    Der Weg war so: Gespräch mit der Wechselwunschschule, ein ok eingeholt und dann am Gym abgemeldet. Easy!

  • wenn ich es richtig im Kopf habe, ist für basta5 die bayrische Regelung relevant. Also keine IGS (gibt es nicht). Und die starke Zweigausrichtung in den Realschulen hier ist auch mit NRW ( da bin ich zur Schule und mein Mann zur Realschule gegangen) nicht zu vergleichen.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • filou in der Stadt von Basta5 und mir gibt es genau eine Gesamtschule, da in die als Abschlussklasse geltende 9. zu wechseln, halte ich für schwierig/unmöglich.

    Nur interessehalber.. unter Deinem Avatar steht Bayern.. wo in Bayern gibt es denn noch eine Gesamtschule? Oder ist die Schule in einem anderen Bundesland?

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • In der Landeshauptstadt gibt es genau diese eine. Willy-Brandt-Gesamtschule heißt sie.

    Ahhh google hat mich erhellt. Es gab in BY einen Schulversuch. Dazu wurden 5 Gesamtschulen eingerichtet. Der Versuch wurde 1994 eingestellt, die 5 Schulen werden aber weitergeführt.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Du kannst auf jeden Fall unter dem Jahr wechseln lassen. Einfach bei der entsprechenden Realschule vorstellig werden. Bei uns kommen die Wechsler vom Gymnasium eigentlich immer in den Mathe-Zweig. Alles andere kannst du eigentlich vom Stoffumfang her nicht nachlernen und Französisch fällt ja weg.


    Midna2 Es mag am Bundesland liegen, aber bei uns sind die vom Gym nur in Einzelfällen bei den Besten dabei. Meistens ruhen die sich aus und stürzen dann notentechnisch erstmal rapide ab.

  • Bei uns gibt es diverse private Gymnasien und Reformschulen die Kinder unter dem Jahr aufnehmen wenn Platz ist. Wäre ein Wechsel zu einem anderen Gymnasium möglich - privat, kleinere Klassen und dann intensiv afranzösich trainieren um auf eine 4 zu kommen?

  • Ich habe immer noch nicht verstanden um welches Bundesland es geht. In Bayern gibt es halt ab 7. Klasse auf der Realschule Zweige mit sehr unterschiedlichen Ausrichtungen, teils recht "exotisch". Nach meiner Einschätzung kommt Wechseln vom Gymi da eigentlich nur in den math-nat-Zweig oder den Französisch-Zweig in Frage. Zumindest in unserer Gegend habe ich mehr als einmal gehört, dass die Realschulen sehr voll sind und es allein deswegen oft schwierig ist, spät vom Gymi auf die Realschule zu wechseln. Selbst Sitzenbleiben kann an der Realschule zum Problem werden, wenn im Jahrgang drunter kein freier Platz mehr (im entsprechenden Zweig) ist.

  • Es geht um Bayern, Jette . Und auch hier in der Gegend, die die gleiche ist wie die von Basta5, haben die Realschulen nicht viele / keine freien Plätze. Man kann ja auch mit einer 5 in französisch bis zur 10. im Gymnasium kommen und es dann ablegen. Aber da darf halt keine zweite 5 dazukommen.

  • Das klingt ja eher kompliziert, daher eine Idee abseits der Realschule.

    Ich hatte in Bayern in der 9. Klasse ein paar Leute, die nebenbei den Hauptschulabschluss gemacht haben.

    Danach kann man dann evtl. Über den M-Zweig oder alternative Lösungen weitere Abschlüsse machen, da gibt es sicherlich was.

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Ich möchte auch noch anmerken, daß ich glaube, daß eventuell versucht wird keinen Schüler durchfallen zu lassen. Es wurde doch extra darauf hingewiesen, dass die Schüler keinen Nachteil wegen der Corona Situation haben sollen und es soll doch umsichtig gehandelt werden.

    Wenn es jetzt“ nur" an französisch hakt, vielleicht könnte man sich doch noch irgendwie mit diesem besonderen Jahr arrangieren.

    Wäre vielleicht Französisch Intensivierung als Zusatzstunde möglich?


    Und was mir noch einfällt, ab wann kann man zur FOS?

  • FOS geht bei g9 nach der 10. Klasse. Bei g8 dann wahrscheinlich nach der 9. - wenn es also g8 ist (ich war irgendwie bei g9, warum auch immer), vielleicht wirklich einfach versuchen, französisch auszugleichen und danach wechseln...

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)