Glauben Eure Kinder an den Weihnachtsmann/Nikolaus/das Christkind?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich hab "die vergessene Option" angeklickt, weil der Rest nicht so richtig zu passen schien.

    Ich habe Minimissy (9einhalb Jahre) gerade gefragt und bekam zur Antwort "Hm, naja. Ich weiß, dass das Christkind nicht existiert. Aber es ist irgendwie schön, daran zu glauben." Fand ich schon fast poetisch.

    Ok, Minimissy ist aber nu auch die kleine Schwester und ist folglich eher aufgeklärt als Missy damals. Missy hat wirklich sehr lange noch dran geglaubt, auf jeden Fall noch über die Grundschulzeit hinaus.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Ach so, nein nein, das mit dem Christkind. Also die "Konkurrenz" zum katholischen Nikolaus, okay. Aber warum ein blondes Mädchen und warum bringt das Geschenke? Und welche Rolle spielt der Weihnachtsmann im Leben derer, die ans Christkind glauben? Der ist ja allgegenwärtig.

    Ach so. Ja, da gehts Dir wie mir. Ich versteh die Variante "blondes Mädchen" von Christkind auch absolut nicht. Also blond sollte wohl irgendwie gold = Heiligenschein sein, aber warum Mädchen?

    Warum das Christuskind (also Jesusbaby) die Geschenke bringt kann ich ja noch nachvollziehen (den Nikolaus als Geabenbringen gabs ja schon und der sollte ja ersetzt und wieder auf den ursprünglichen Sinn von Weihnachten zurückgeführt werden).


    Weihnachtsmann? Gar keinen. Ich kenn den Weihnachtsmann erst seit der Grenzöffnung, für mich kam der aus de DDR. Variante vom russischen Väterchen Frost oder so.

    Den Santa Claus hab ich erst noch später kennengelernt.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Variante vom russischen Väterchen Frost oder so.

    Von dem bin ich ja großer Fan #love. Also überhaupt Russland und so (ich klammere das Thema Politik hier mal aus!), die Weihnachtslieder sind so toll, und die Deko ist so wunderschön...hach.

    Ich bin aus der DDR und wir hatten eine russische Partnerschule in der Stadt (ich war auf ner Russisch-Schule, wo man ab Klasse 3 Russisch lernte) und haben mit der immer Weihnachten gefeiert. Und daran hab ich nur schöne Erinnerungen.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Ach so, nein nein, das mit dem Christkind. Also die "Konkurrenz" zum katholischen Nikolaus, okay. Aber warum ein blondes Mädchen und warum bringt das Geschenke? Und welche Rolle spielt der Weihnachtsmann im Leben derer, die ans Christkind glauben? Der ist ja allgegenwärtig.

    Ach so. Ja, da gehts Dir wie mir. Ich versteh die Variante "blondes Mädchen" von Christkind auch absolut nicht. Also blond sollte wohl irgendwie gold = Heiligenschein sein, aber warum Mädchen?

    Aber wer sagt denn dass das ein Mädchen ist?


    Also die Figur wird oft von Frauen gespielt.


    Aber hier gibt es auch einen weiblichen Sankt Martin oder Nikolaus...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Die vergessene Option

    Ich finds schrecklich die Kinder anzulügen und nix anderes ist das für mich


    Wir haben ihnen das deshalb immer mit einem Zwinkern erzählt

    Die Zahnfee kommt heute noch zu uns:D und selbstverständlich auch der Nikolaus

    Praktischerweise fast genau so. Und noch mit der sehr strengen Auflage, ihren Freunden die an Weihnachtsmänner und Osterhasen glauben, dies bitte zu lassen (wurde mir von anderen Müttern aufgetragen). Es scheint einen geheimen Wettbewerb zu geben, wessen Kind am längsten an das Christkind (selbstverständlich kommt hier natürlich auch das Christkind in den bildungsbürgerlichen Haushalt!) glaubt. Wir sind da disqualifiziert, hindern andere aber nicht an der Ausübung.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • "Putz die Zähne gut, sonst fallen sie aus" war früher so das übliche Drohszenario. Blöd, wenn dann wirklcih ein Zahn gewackelt hat. War halt die Zeit, als Karius und Baktus als Buch oder Kasette in jedem Kinderzimmer waren (bei uns in er Gegend zumindest)

    Durch das Forum habe ich ja das ostdeutsche Pendant zu Karius und Baktus kennen und lieben gelernt. Den Schleckerjörg. Das ist ja ein geniales Buch, inhaltlich und auch von den Zeichnungen, meine Kinder lieben den. Karius und Baktus fand ich als Kind klasse aber heute kann ich das nicht mehr ansehen, schauderhaft.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Mein jüngstes Kind, 3. Klasse, glaubt noch an das Christkind.


    Ich selbst fand das als Kind toll. Meine älteren Kinder auch.

  • genau da gehts doch aber schon los....


    bei uns kam zu Weihnachten das Christkind, bei anderen kommt der Weihnachtsmann

    Dann kommt der Nikolaus am 6. Dezember

    Ganz abgesehen davon, dass überall Nikoläuse zu sehen sind

    Im Kindergarten war das der christliche mit dem entsprechenden Gewand... der Bischof von Myra

    sonst die rot-weißen...


    Kinder kommen meiner Erfahrung nach gut damit zu Recht, dass das alles irgendwie nebeneinander steht


    Und abgesehen davon, was weiß denn schon ich... ob da nicht wirklich Feen im Wald leben?


    Phantasie ist etwas herrliches.


    Und ich bin ja die, die hier das Lügen so ins Feld führt... wenn ich das wie Geschichten behandle (und da lese ich ja auch von Feen und Einhörnern vor... und wissen tut man es nicht so genau) ist das für mich total in Ordnung.


    Aber dieses... penetrante Festhalten, das Kind bewusst in dem Glauben lassen, gar noch andere instruieren bloß nichts zu sagen. das ist für mich Lügen.


    Ich ziehe da auch die Grenze sehr eng - für mich fällt unter Lügen alles, wenn man andere bewusst in einem falschen Glauben lässt, z.B. auch in dem man Dinge einfach nicht sagt.

    Ein ganz wunderbares Mittel (sakrasmus!) um andere zu manipulieren.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Hier wird der auch konsequent ignoriert - später mit der Erklärung, dass dies in anderen Teilen der Welt so ist, bei "uns" aber das Christkind kommt. Das hat übrigens kein definiertes Aussehen wo ich herkomme, weil es ja kaum jemand schon gesehen hat ;)


    Liebe Grüsse


    Talpa

    So ist das bei uns auch. Wenn es passt, nenne ich die rotgekleideten Männer mit Bart auch eher Nikolaus, denn den gibt es ja für meine Kinder (und zwar sowohl in rotweiß als auch im Bischofsornat).

  • Hier auch "Die andere Option":

    Wir lieben die Adventszeit mit ihren Geschichten, Mythen und Geheimnissen. Ich habe ein ganzes Regal voll Weihnachtsbüchern mit den unterschiedlichsten tollen Weihnachtsgeschichten mit und ohne Weihnachtsmann.

    Aber es sind - Geschichten. Wir haben unseren Kindern von Beginn an nie versucht den Weihnachtsmann (Christkind ist hier kein Thema) ein- oder auszureden. Aber: wir feiern Weihnachten als Fest der Familie und die Geschenke gibt es, weil wir uns gegenseitig eine Freude machen wollen. So haben auch die Kinder schon sehr früh angefangen, uns und sich gegenseitig mit (selbstgemachten) Kleinigkeiten zu beschenken.

    Was mir aber auch ganz wichtig ist, dass klar ist, dass jeder an den Weihnachtsmann glauben darf (natürlich auch meine Kinder) und es niemandem zusteht, das anderen auszureden.


    Wir lesen übrigens gerade das Buch "Das Weihnachtsmannprojekt" in dem das Thema auch sehr charmant aufgegriffen wird: Die 1.-Klässler-Schwester kommt sehr traurig nach Hause, weil die Lehrerin gesagt hat, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Der 12-jährige Bruder bestärkt sie, dass das gar nicht stimmt und versucht das Dilemma zu lösen, wobei er sich selbst zum Gespött seiner Mitschüler macht.

    Wir sind noch nicht ganz fertig, aber bisher finde ich es echt gut gemacht!

  • Wir glauben an den Weihnachtsmann, den Nikolaus, den Osterhasen und Sternschnuppen. Das ist mein Zauber der Kindheit. Andere glauben an andere Dinge, z. B. religiöse Menschen. Ich sehe da jetzt nicht so den Unterschied.

    Die großen Kinder haben es irgendwann erkannt, im Laufe der Grundschulzeit, durch darüber Nachdenken. Aber sie werden niemals von mir hören, dass es diese Dinge nicht gibt und sie spielen diesen Zauber auch gern mit.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

  • Ich habe angeklickt, dass ich meine Kinder nicht belüge.

    Das ist es schon. Ich weiß ja, wer die Geschenke unter den Baum legt, weil ich das bin.


    Ich habe aber auch keine Lust, dass am Ende eine Märchengestalt den Dank für meine Taten bekommt.

    Am Ende haben dann nämlich Oma und Opa und Freunde und die Patentante was geschenkt, nur Mama und Papa nicht, weil das ja dem Weihnachtsmann zugeschoben wird?

    Ne, kommt nicht in Frage.


    Wobei ich belügen auch ein hartes Wort finde.

    WIr sind hier sehr wissenschaftlich rational auch in der Kommunikation mit den Kindern. Das kennen die und das ist hier so.

    Andere sind da anders, das würde ich dann nicht abwerten, vieles ist auch einfach eine andere Art zu kommunizieren.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Wir glauben an den Weihnachtsmann, den Nikolaus, den Osterhasen und Sternschnuppen. Das ist mein Zauber der Kindheit. Andere glauben an andere Dinge, z. B. religiöse Menschen. Ich sehe da jetzt nicht so den Unterschied.

    Die großen Kinder haben es irgendwann erkannt, im Laufe der Grundschulzeit, durch darüber Nachdenken. Aber sie werden niemals von mir hören, dass es diese Dinge nicht gibt und sie spielen diesen Zauber auch gern mit.

    Das finde ich sehr schön. #herzen



    Shevek aber man schenkt doch, weil man gerne schenkt und nicht um Dank dafür zu erhalten.

    Bei uns schenkt übrigens niemand "persönlich", alle Geschenke kommen vom Christkind.

    Da gucken wir dann auch, ob es bei Oma usw. war.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Wir unterscheiden dafür ganz klar zwischen Weihnachtsmann und Nikolaus. Nur der mit ner Bischofsmütze wird Nikolaus genannt,. Der andere Weihnachtsmann. Meine Kinder kennen den Unterschied der unterschiedlichen Figuren. Zu Nikolaus versuche ich sogar, einen SchokoNIKOLAUS zu bekommen. Also im Bischofskostüm.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Ich finde ja die Theorie recht überzeugend, dass es sich bei dem Mann im Pelzmantel der im Winter Leckereien und Geschenke bringt im Ursprung um Odin handelt, der dann im Zuge der Christianisierung als St.Martin (Pelzmärtel), Nikolaus oder Weihnachtsmann interpretiert wurde. Daher finde ich es alles gleich richtig oder falsch und finde auch nicht, dass der Nikolaus eine Bischofsmütze braucht. Ich hab eine Weile in Franken gewohnt und da wurden die gleichen Schokofiguren an St.Martin an die evangelischen und an Nikolaus an die katholischen verteilt. Das fand ich wirklich witzig!

  • Zu Nikolaus versuche ich sogar, einen SchokoNIKOLAUS zu bekommen. Also im Bischofskostüm.

    Das ist bei uns auch so:).


    Meine Kinder sind jetzt schon groß, ich hab sie gestern gefragt, ob sie früher ans Christkind und den Osterhasen geglaubt haben, sie konnten sich alle nicht an so einen Entzauberungsmoment erinnern.

    Ich glaube wir haben früh durchblicken lassen, dass es da mehrere Ebenen gibt.

    Meine Große hat mal mit 5/6 ganz unabhängig von irgendwelchen Festen diese Figuren mit mir diskutiert und das Ende der Diskussion war dann, dass sie über die Existenz Gottes nachdachte.

    Bei Osterhase/ Weihnachtsmann/ Christkind war sie ganz sicher: Erfindung. Gott..... unklar:)

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Weile in Franken gewohnt und da wurden die gleichen Schokofiguren an St.Martin an die evangelischen und an Nikolaus an die katholischen verteilt. Das fand ich wirklich witzig

    Und was waren das dann für Figuren?

    St. Martin wird bei den Katholiken ja auch gefeiert, aber eben nicht mit der Erinnerung an Martin Luther, sondern St. Martin von Tours.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Spannend, dass sich einige hier mit dem Wort Lügen schwer tun. Für mich ist es nichts anderes. Ich finde es ganz furchtbar, dass ich die Geschenke, die ich meinem Patenkind mitbringe, beim Weihnachtsmann bestellen musste. Weil der mit fast 8 natürlich schnallt, dass es keinen Sinn ergibt, dass der Weihnachtsmann ein paar Geschenke zu ihm nach Hause bringt, ein paar bei Oma und Opa abwirft und auch noch welche bei Tante Schnitte deponiert, hat meine Freundin die Bestell-Hotline eingerichtet, sodass Eltern und Verwandte sich schöne Geschenkideen überlegen und die beim Weihnachtsmann für ihn bestellen. Ja, ich mach den "Zauber" mit, aber eigentlich könnte der Weihnachtsmann sich im 21. Jahrhundert ruhig mal einen online Shop zulegen, mit Magento ist das ganz einfach. #cool

    Aber es fühlt sich für mich so falsch an und es ist eine faustdicke Lüge, wenn ich sage "guck mal, J., was der Weihnachtsmann für Dich bei uns abgegeben hat!" Aaaaah! Irgendwann fliegt der Schwindel auf und dann war ich Teil des Komplotts. Ich finde das richtig blöd.


    Noch schlimmer finde ich das Einsetzen als Druckmittel. Bei einer früheren Freundin hat der Nikolaus mal das Geschenk des Sohnes wieder mitgenommen, weil der so undankbar war. #blink Der hatte am Ende panische Angst vorm Nikolaus, dass der ihm auch andere Sachen klaut. #crying

  • Na, die ganz normalen Schokofiguren. Roter Mantel, Kapuze, Rauschebart,...

    Ah... das hätte ich ja gar nicht mit St. Martin in Verbindung gebracht, der ist für mich nen Ritter. Mit Schwert, ein bisschen Rüstung (Helm!) und nem Mantel drüber.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )