Geschenke & Süßigkeiten

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Süßigkeiten zum eigentlichen Geschenk packen? 151

    1. Ein kleines Schoki hat noch keinem geschadet (69) 46%
    2. Mache ich nicht (59) 39%
    3. Klar, ohne wäre es ja auch kein richtiges Geschenk! (14) 9%
    4. Ich gebe immer ein gutes Stück Räuchertofu dazu (9) 6%

    Kein weltbewegendes Thema, aber mich beschäftigt das jetzt schon länger #freu: In unserem Umfeld gibt es mehrere Schenker, die schenken nie nur das eigentliche Geschenk (z.B. ein Buch), sondern auch noch drölfzig Süßigkeiten dazu (also ein Hanuta, zwei Schokokugeln, eine kleine Schokotafel und ein paar Gummibärchen). Und ich frage mich: Warum? Ist ein Geschenk nur ein Geschenk, wenn da was Süßes dabei ist? Hat der Schenker sich Süßigkeiten gekauft, die er nicht mag und wird so den Rest der Packung los? Was ist es nur? Deshalb: Erhellt mich 8o8o8o.

    So oder so ist das Leben, so oder so ist es gut. So wie das Meer ist das Leben, ewige Ebbe und Flut.

    Hildegard Knef

  • Oh, ich empfinde das als kleine Nettigkeit, halt so ein kleines Extra. Allerdings gebe ich keine drölfzig dazu oder lose Gummibärchen, sondern eine Tafel Schoko. Es sei denn, ich mache eine Tüte, und da kommt von allem ein bisschen rein, damit man sozusagen einen Mini-Bunten-Teller hat. Allerdings nur Eingepacktes.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Also bei Kindern packe ich schon manchmal noch was Süßes dazu, bei Erwachsenen eher selten. Aber immer nur eine Sache, nicht verschiedene Sorten und Einzelteile.

    Kitten (37) with Tiger (36) and Tiger-Cub, the cleverest (7)


    Lachen macht lustig.8o


  • Ich finde es auch schön und mache es selber auch.

    Manchmal nutze ich die Tafel Schokolade auch als Grußkarte.

    Ob das auch mit Räuchertofu geht weiß ich nicht

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich hab jetzt auf mache ich nicht geklickt, denn ich denke die Umfrage zielt auch auf Erwachsenen-Geschenke. Wir machen das in der Regel nicht, ausser bei Kindergeburtstagen. Da gehört die „Deko“ aus Süssigkeiten auf dem Päckchen fest zu unserem Einpackritual. Was soll man auch sonst machen mit den Resten von Halloween & und letzten Kindergeburtstagen ? #angst

    mit zwei Jungs (2010 und 2012) schon lange nicht mehr mit tapatalk unterwegs aber endlich wieder mit laptop im Forum

  • Z.B. bekommen meine Eltern ein Buch, also jeder Elternteil eins, und für meine Mutter gibt es eine Tüte Lakritz und für meinen Vater eine Packung Schokopuffreis.


    Unser Nachbar bekommt eine Tüte zu Weihnachten an die Tür, da ist drin: Ein Stück handgeschöpfte Seife (hab ich nicht geschöpft), eine Tafel Lindor, ein paar Schokokugeln, eine Dose Ölsardinen, die er mir letztes Jahr geschenkt hat:diablo:, eine Täfelchen Fair Trade Schoko, evtl. noch eine andere Kleinigkeit aus Schoko oder eine Mandarine. Aber Reste tu ich nicht rein.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Bei Geschenken für Kindergeburtstage oä.

    mache ich oft eine Süßigkeit dazu.

    Ich finde das schaut einfach netter aus.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Ich hab hier übrigens noch was zu dem Thema, da geht es darum, warum gerade die Kleinigkeiten mehr ausmachen können als das eigentliche Geschenk, und welchen Platz der ganze Müll, der dadurch entsteht, in unserer Konsumgesellschaft hat, also sozusagen die Gegenüberstellung von Konsum und Zuwendung auch durch Materielles, keine Ahnung, ich kann das nicht gut zusammenfassen, am besten selbst angucken.#ja Ist übrigens sehr nett gemacht.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Ich pack auch oft noch eine Kleinigkeit dazu. Manchmal, weil ich das Gefühl habe, das Geschenk ist noch nicht "komplett". Manchmal auch einfach, weil ich weiß die- oder derjenige mag das und das besonders gern. Ich schenke aber eh gern "Pakete". Also, nicht ein Hauptgeschenk, sondern irgendwie mehrere Sachen, die zu einem Thema passen oder so. Meine Mama hat z.B. mal ganz viele grüne Sachen bekommen, da hat sie sich sehr gefreut.

  • Ich hab hier übrigens noch was zu dem Thema, da geht es darum, warum gerade die Kleinigkeiten mehr ausmachen können als das eigentliche Geschenk, und welchen Platz der ganze Müll, der dadurch entsteht, in unserer Konsumgesellschaft hat, also sozusagen die Gegenüberstellung von Konsum und Zuwendung auch durch Materielles, keine Ahnung, ich kann das nicht gut zusammenfassen, am besten selbst angucken.#ja Ist übrigens sehr nett gemacht.

    Ja, sehr gut gemacht, Fia.

    Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne deine erhellenden Links. #rabe

  • Ich gebe auch fast immer Süßigkeiten dazu.

    Klebe die aufs Geschenk oder lege sie drauf.


    Nur wenn ich weiß, dass der Beschenkte das garnicht mag, möchte mache ich das nicht.


    Ich finde das sieht einfach nett aus.


    Edit: Ich glaube das kommt daher, dass wir früher immer zum Geburtstag eine ganz besondere Süßigkeit bekommen haben.

    Außer der Reihe gab es eh nicht so viel.


    Ist heute ja oft etwas anders.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • ich habe nichts gelickt. Für mich passt keine Antwort. Mal so, mal so. Bei Kindergeburstagseinladungen schaue ich was ich so da habe. Ein Lolli, oder eine kleine Tüte Gummibärchen klebe ich dann schon gerne mal dazu - aber ich würde es nicht extra einkaufen. Es muss nicht sein. Kommt immer mal drauf an. Aber eher als Deko. Sieht auch einfach nett aus. Bei Erwachsenen eher nicht. Oder ich kenne die Person gut und kaufe dann bewusst die Lieblings Schoki.

  • Es scheint teilweise als höflich/üblich angesehen zu werden. Bei Erwachsenen nicht ganz so schlimm wie bei Kindern.

    Ich werde regelmäßig sowohl beim Kinderwichteln als auch zum Geburtstag vom Kind intensiv gefragt welche Süßigkeiten Sohni mag. Nun ja - er mag halt leider so gut wie keine und die paar die er isst, haben wir ausreichend da und reichen auch ewig. Diese Antwort wird aber nicht gelten lassen, denn "ach komm, das gehört sich aber so. Wir packen IMMER was rein. Also, was darfs denn sein?" #yoga

    Was ist wenn man diese Antwort zweimal hinterinander gekriegt hat (innerhalb desselben GEsprächs wohlgemerkt), so schwer dran das einfach so zu akzeptieren? Mein Kind ist nunmal überhaupt nicht Süßibegeistert. Und nein, "das Geschenk allein schaut aber so wenig aus" ist für mich keine ausreichende Begründung dafür, dass ich dann wahlweise Süßis wegwerfen oder selbst essen und damit mein Hüftgold vergrößern) muss. #weissnicht Was er liebt ist nunmal alles nicht verschickbar (Trauben z.B.)



    Bei mir selbst sind eher die ungefragten Süßis ein Problem. Ich hab etliche Allergien und Unverträglichkeiten und bin außerdem auch noch sehr wählerisch. Mit ner zugepackten Süßigkeit liegt man bei mir ganz schnell daneben. Da bin ich sehr dankbar dafür, wenn nix mit reingepackt wird.

    Anders ist es (ich nasch nämlich leider schon recht gern), wenn konkret gefragt wird was ich vertrag/mag und auch nur das geschenkt wird.

    Wer mich gut kennt z.B. weiß, dass man mich mit Raffaelo immer begeistern kann (mag ich, sind mir aber zu teuer und außerdem auch zu edel um die mir selber zu kaufen - außer mal gaaaanz selten so nen kleinen 4er-Pack an der Kasse). Da freu ich mich natürlich dann auch ungefragt. Aber das ist die Ausnahme.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Huch, ich mache das nicht und kenne das eigentlich auch kaum. Leb ich in so einer komischen Blase? Aber auch von früher nicht. Manchmal sind Süßigkeiten das Geschenk für sich, aber so standardmäßig dazu?

    Ich muss zugeben, es würde mich nerven, weil ich das Gefühl hab, dass die Kinder eigentlich eh schon so mit Süßen zugeschüttet werden.

  • Ich muss zugeben, es würde mich nerven, weil ich das Gefühl hab, dass die Kinder eigentlich eh schon so mit Süßen zugeschüttet werden.

    Als meine Tochter klein war, ging mir das auch so. Überall (gefühlt) gab es irgendwelchen Süßkram, meistens auch noch alles in kleinen Päckchen mit viel Plastik. Und obwohl ich mich einerseits gefreut habe, dass jemand meine Tochter beschenkt, hab ich mich noch mehr gefreut, wenn erst gefragt wurde, z.B. im DM wurde unauffällig gefragt, ob das Kind Gummibärchen haben darf, sodass ich, wenn ich das nicht gewollt hätte und meine Tochter deswegen sauer geworden wäre, vor Dramen verschont geblieben wäre. Das fand ich sehr aufmerksam. Im Schuhladen war das auch so, dass unauffällig gefragt wurde. Ich war in der komfortablen Situation sagen zu können: Ja, sie darf, aber sie mag gar keine Süßigkeiten.

    Erstaunlicherweise ist das Süßigkeitenschenken mit zunehmendem Alter gezielter geworden und deutlich weniger und qualitativ besser, weniger ressourcenlastig usw.

    Bei kleineren Kindern habe ich nie Süßes geschenkt. Ich schenk das auch nur dann, wenn ich weiß oder zumindest davon ausgehe, dass sich die beschenkte Person freut.

    Da ich selbst unheimlich gefräßig bin, was Süßigkeiten angeht, freu ich mich immer und staube auch heute noch bei meiner Tochter ab, wenn die was kriegt, was sie nicht mag. So diese Schenktüten bei Geburtstagen in der Klasse sind mein Highlight und ich füttere damit mein unterversorgtes inneres Kind.#banane

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Hier ist es so, dass die Kinder anlässlich ihrer Geburtstagsfeier meist ein Geschenkekörbchen im örtlichen Buchladen haben. Die nette Dame an der Kasse packt das Geschenk dann meist auch gleich ein - allerdings sehen dann alle Geschenke auf der Party gleich aus.


    Deshalb verzieren meine (und auch die anderen) Kinder die Päckchen zuhause noch mit Süßkram um ihnen eine individuelle Note zu geben.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Huch, ich mache das nicht und kenne das eigentlich auch kaum. Leb ich in so einer komischen Blase? Aber auch von früher nicht. Manchmal sind Süßigkeiten das Geschenk für sich, aber so standardmäßig dazu?

    Ich muss zugeben, es würde mich nerven, weil ich das Gefühl hab, dass die Kinder eigentlich eh schon so mit Süßen zugeschüttet werden.

    das kann ich fast komplett unterschreiben. Wobei es mich ehrlich gesagt nicht nerven würde. Die Kinder bekommen Süßigkeiten, freuen sich, ich pack den Großteil davon weg, die Kinder vergessen die Sachen und mein Mann und ich essen sie :P

    Allerdings ist der einzige der meinen Kindern Süßigkeiten schenkt der 90 jährige uropa. Der darf das. Da fang ich nicht zu diskutieren an.