Übelkeit nach Yoga?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo Zusammen,


    maaann, da rafft sich ne vollkommen unsportliche Wurst auf und macht Yoga und was ist:

    mir ist schleeecht.

    Kennt das wer?

    Was habe ich falsch gemacht? #gruebel


    Ich habe nach einem Anfänger-Video geturnt, total darauf geachtet, alles richtig zu machen, mich nicht zu überanstrengen.

    Aber nach dem herabschauenden Hund ist mir total komisch geworden. #hmpf


    Na toll..,

  • Hadt du weniger als 2 Stunden vorher gegessen? Wird nicht empfohlen.


    Ansonsten kenne ich eine Frau, die sich während der Yogastunden anfangs immer übergeben musste. Beim ersten Mal direkt auf die Matte. Später war sie froh, dass es irgendwann erst nach der Stunde auftrat. Irgendwas... macht das Yoga mit dem Körper, dass das vorkommen kann.

    Wir wurden erschaffen, um uns weiterzuentwickeln, sonst hätte Jesus sicherlich vor über zweitausend Jahren gesagt: "... und jetzt sitzt ganz still und tut gar nichts, bis ich wiederkomme!" Swami Beyondananda

  • Mir wird bei Yoga oder Rücken/ Bauchsport auch regelmäßig speiübel. Keine Ahnung warum. Ich kippe richtig weg. Ich hasse Sport 🙈. Ich nenne es meine Allergie.

  • Ich könnte mir auch vorstellen, dass es was mit der Halswirbelsäule zu tun haben könnte. Vielleicht hast du durch eine ungewohnte Bewegung was ausgerenkt oder so. Ich hab nach Yoga häufiger Kopfschmerzen, das führe ich bei mir darauf zurück.

  • Gegessen hatte ich drei Stunden vorher. Der Bauch war also leer.


    elbeentchen , die Frau hat während der Stunde auf die Matte gekotzt? Ach du heilige Sch... #blink

    und sie hat trotzdem ihr so schlecht wurde immer weiter gemacht? Ich verneige mich...


    @omega , die Allergie habe ich auch! #freu


    mamimo , ich fand es auch im Nacken unangenehm. Noch ne Baustelle... #hmpf

  • Ich kriege von Umkehrhaltungen wie dem herabschauenden Hund Migraene. Schwindlig ist dir aber nicht? Ich hatte Anfang des Jahres einen Lagerschwindel und seitdem hab ich manchmal das Gefuehl bei seltsamen Bewegungen, dass es wieder losgeht...ist aber meistens zum Glueck nur kurz.

  • Mein Tipp wär jetzt auch ein Wirbel eingeklemmt. Entweder Nacken oder Brustwirbel.

    Mir fällt gerade ein, dass mir auch immer leicht übel wird, wenn ich mir die Haare über der Wanne wasche...

    Gut, dass ich keinen Kopfstand probiert habe! 8o

  • Ich kriege von Umkehrhaltungen wie dem herabschauenden Hund Migraene. Schwindlig ist dir aber nicht? Ich hatte Anfang des Jahres einen Lagerschwindel und seitdem hab ich manchmal das Gefuehl bei seltsamen Bewegungen, dass es wieder losgeht...ist aber meistens zum Glueck nur kurz.

    Schwindelig war mir am Anfang leicht, aber die Übelkeit war stärker!

    Meine Migräne hat sich wenigstens zurück gehalten, netterweise.

  • Ich hatte es in der Schwangerschaft, dass mir der Kreislauf weggekippt ist beim Yoga, weil das Kind auf so einen seltsamen Nerv gedrückt hat. Wenn bei dir irgendwas verklemmt/verschoben ist, kann auch ein Nerv abgeklemmt werden, was den Kreislauf beeinflussen kann. Ich drücke dir die Daumen, dass sich das wieder einrenkt, Yoga finde ich (wenn es die richtigen Übungen sind) einfach toll. Für Entspannung, gegen Verspannungen, gegen Rückenschmerzen, für ein besseres Wohlgefühl!


    ... Mensch ich muss mir irgendwie wieder Zeit dafür freischaufeln.

  • Umkehrstellungen sind hochwirksam. Der Hund ist in vielerlei Hinsicht gewöhnungsbedürftig. Handgelenke, Kreislauf, Halswirbel...

    Hast du Yoga unter Anleitung gelernt oder war das jetzt Gymnastik im Selbstversuch nach Video ohne Grundwissen? Ich tippe auf Fehlhaltung und dadurch Druck auf den Vagusnerv. Nix Schlimmes, aber sicher auch kein Yoga.

  • Anatinae , kann durchaus sein, dass ich mir einen Nerv eingeklemmt/abgedrückt habe. Jetzt geht’s aber wieder. :)


    Aoife natürlich habe ich zuhause nach einem Video rumgehampelt. #freu

    War wohl keine gute Idee... #rolleyes

    Nee, nach richtigem Yoga sah das bestimmt nicht aus. ^^

  • Aoife natürlich habe ich zuhause nach einem Video rumgehampelt. #freu

    War wohl keine gute Idee... #rolleyes

    Nee, nach richtigem Yoga sah das bestimmt nicht aus. ^^

    Wie das aussah, ist doch wurscht ^^.

    Aber so‘n dilettierenden Gehampel auf der Matte ist ja generell kein „Yoga“, sondern höchstens das gymnastische Nachahmen von Asanas. Der Fluss des Atems, die Schulung des Insichhineinspürens, der Erhalt der Beweglichkeit, also das, was ein gut (!) angeleiteter (!!) Hathayoga über die Jahre (!!!) werden kann, ist ja nur Mittel zum Zweck, damit der Yogi oder die Yogini schmerzfrei und mit ruhigen Gedanken 7 Tage und Nächte lang unter dem Bodhi-Baum meditieren kann (so sich denn ein Bodhibaum finden lässt).

    Will sagen, es ist nicht der Yoga, der dir die Übelkeit bereitet!

    • Offizieller Beitrag

    Ich habe einen komischen Nackenwirbel. Und wenn ich manchmal auf der falschen Seite schlafe, und dann aufstehe wird mir ganz duselig davon. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sowas auch bei korrektem echten Yoga zu Problemen führen kann.


    Oft heisst es ja deshalb, dass man bevor man wieder mit Sport anfängt, den Arzt einmal drueberlassen gucken sollte.


    Ansonsten - lass den Hund erstmal weg, oder mach ihn gegen die Wand. Ich finde ja, auch wenn das Video-Yoga kein echtes Yoga ist oder wird, so ist es dennoch Bewegung und hat somit auch einen Zweck.

  • Ich habe keine wirkliche Erklärung, aber vielleicht hilft es, wenn Du die Haltung nicht statisch denkst, sondern Dich auch in der Asana immer leicht räkelst, versuchst, Dich zu lockern, anstatt anzuspannen. Gerade im Hund geht das sehr gut, Kopf hängen lassen, vielleicht ganz leicht schütteln, mit den Zehen auf und ab. Und atmen. Diese Mikrobewegungen sind ohnehin super für die Faszien #super


    Mir hat es am Anfang auch sehr geholfen, mich darauf zu konzentrieren, welches Körperteil gerade NICHT angespannt sein muss, da gibt es in jeder Haltung eine ganze Menge ;) aber ich hab auch mit Kursen begonnen... Bei einem Video gibt es auch noch den Effekt, dass man oft hinschaut. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Person sehr gut anleitet ... im Prinzip sollte alles aus der mündlichen Anleitung hervorgehen, ich schaue mittlerweile gar nicht mehr zum Bildschirm.

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • Hattest du ne enge Hose an? Bei Drück auf dem Bauch und dann noch so Yoga-Verrenkungen wird mir auch schnell übel.

    Ansonsten kenne ich das nach Überanstrengung, aber so intensiv war es nicht oder?

  • Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sowas auch bei korrektem echten Yoga zu Problemen führen kann.

    Der Clou beim Yoga ist ja, in solche individuellen Dispositionen hineinzufühlen und die richtige Asana oder die richtige Haltung (was dem Wort nach dasselbe ist) zu erspüren. Und eben nicht erst hinterher zu merken, dass da was nicht gutgetan hat. Das kommt aber nicht von alleine, deshalb bin ich so skeptisch bei Übungsvideos, zumal für Anfängen.


    Ich übe selber ganz gerne mit Übungsvideos, vor allem, wenn ich lange Sequenzen machen möchte, sodass ich nicht 90 min lang mein Hirn anstrengen muss, wie ich welche Reihenfolge angehe. Aber ich weiß auch, wie ich meine Übungen ggfs. modifizieren muss, was ich weglasse oder ersetze, wann ich aus einer Asana rausgehen muss etc. Mache das auch schon ein paar Jahre (ungefähr 30).


    Generell würde ich sagen: 2 Anfängerkurse a 8 Doppelstunden sollte man mit guter Anleitung gemacht haben, bevor man sich an Videos "fremder" Yogalehrer ohne Anleitung herantraut. Vorher empfehlen wir in meiner Yogatradition auch nicht die Teilnahme an offenen Stunden - der*die Lehrer*in dort kann zwar korrigieren, wenn du offenkundig was falsch machst, kennt dich aber nicht und kann nicht einschätzen, ob das für dich so passt. Und die Frage an die Mediziner ist oft sinnfrei, weil die sich nicht mit Yoga auskennen und zudem nur so grobe Richtlinien gebgen können: Wenn du ein Problem mit der HWS hast, fang nicht gleich mit Kopfstand an. Ha! Selbstständig zu Hause üben kann man, denke ich, ab der 2. Yogastunde, die man mit Anleitung hatte, alleine. Aber dann eben nur das Spektrum der Übungen, die man dort schon sicher gelernt und für sich erfahren hat.


    Wir Westler denken oft, och, das sieht easy aus, kann ich. Aber darum geht es im Yoga nicht. Es ist wurscht, wie es aussieht. Es muss zu dir heute passen und du sollst nur bis an die Grenze gehen, nicht darüber. Kein Leistungsdenken! Und das loszuwerden ist nicht einfach! Die Übungen müssen im Übrigen in einem bestimmten Kontext, einer sinnvollen Reihenfolge stehen, sonst wirken sie im besten Fall gar nicht, im schlimmsten Fall tust du dir was.

    Das ist keine Geheimlehre, jede*r kann sich binnen 2 Jahren zur Yogalehrer*in ausbilden lassen. (Ja, es gibt auch Schnellkurse. Vergiss es! Da steht dann Yogalehrer*in drauf, ich halte das für Körperverletzung. In meiner Tradition sind es 720 Unterrichtsstunden bis zur Prüfung und dann der Nachweis von 200 Unterrichtsstunden, die du gegeben haben musst, bevor du dich Yogalehrer*in nennen darfst). Es ist eben auch nicht pillepalle.

    Und viele, viele Videos im Netz sind einfach - schlecht.

    • Offizieller Beitrag

    Aoife das was du schreibst hat meine yoga instructor in den USA damals auch so ähnlich oft gesagt. Ich habe es dann noch zweimal wo anders probiert und war weniger zufrieden. Das muss eben gerade für Laien alles auch zusammen passen.

  • Wir Westler denken oft, och, das sieht easy aus, kann ich. Aber darum geht es im Yoga nicht. Es ist wurscht, wie es aussieht. Es muss zu dir heute passen und du sollst nur bis an die Grenze gehen, nicht darüber. Kein Leistungsdenken!


    [...] Und viele, viele Videos im Netz sind einfach - schlecht.

    Das noch mal Schwarz auf Weiß zu lesen tröstet. Ich denke mir oft, Erdbeerminze, das schaut bei dir aus wie halbtot überm Gartenzaun. Den kompletten Sonnengruß zB finde ich nicht ohne.

    Meine Brustwirbelsäule ist sehr unbeweglich und ich habe seit Jahren Probleme in der Schulter. Meine Yogalehrerin sagt bei vielen Übungen, ich solle einen Yogablock dazunehmen, damit die Spannungslinie erhalten bleibt.


    Hast du Empfehlungen für leichte Yoga-Abfolgen im Netz? Derzeit machen wir via Zoom viele Variarionen des Krokodils, ich selbst habe ein unheimlich schlechtes Bewegungsgedächtnis und fände deshalb leichte Videos im Lockdown schon ganz gut.

  • Erdbeerminze Ich kann dir ein Buch empfehlen oder wir beide Zoomen mal. Brustwirbelsäule mobilisieren ist super, da gibt es drei, vier Übungen, damit wird das gut. Aber ich müsste das mal sehen bei dir.