Eltern erhalten Verdienstausfäll für Kinderbetreuung

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Aber was genau hat die Schulschliessung und die damit verbundene Notwendigkeit, seine kleinen Kinder zu betreuen, mit dem Versicherungsstatus zu tun?

    Hier ist kein Kind krank, sondern der Staat hat die Schulen geschlossen.

    Zumal aus Steuermitteln massiv zugeschossen wird. Und damit sollte das allen zugute kommen.

    Nichts, deswegen verstehe ich die Diskussion auch nicht.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich habe bei der Krankenkasse die Information bekommen das es eben noch nicht beschlossen und damit auch nicht ganz sicher ist. Wenn dem dann so ist könnte ich sofort mit den Kindern zu Hause bleiben.

    Wie sind eure Einschätzungen. Wird es sicher beschlossen? Verlasst ihr euch jetzt schon darauf?

  • Ich gestehe, dass mit nicht bewusst war, dass Studente da so umworben wurden. Als ich Studentin war, wusste ich noch nicht mal, dass man sich hätte privat versichern können. Da war es für mich komplett selbstverständlich, kostenlos familienversichert zu sein.

    Ich war als Kind über meine Mutter in der PKV mit Beihilfe. Das hätte im Studium ganz einfach weiterlaufen können. Als Studentin habe ich mich nur deshalb selbst in der GKV versichert, weil ich nicht wollte, dass meine Mutter meine Arztrechnungen bekommt - persönliche Datenschutz-Befindlichkeiten. Mit 19 denkt doch kein Mensch, dass sie mal alt und hilflos oder arm werden oder Kinder haben könnte.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Ich habe bei der Krankenkasse die Information bekommen das es eben noch nicht beschlossen und damit auch nicht ganz sicher ist. Wenn dem dann so ist könnte ich sofort mit den Kindern zu Hause bleiben.

    Wie sind eure Einschätzungen. Wird es sicher beschlossen? Verlasst ihr euch jetzt schon darauf?

    Ich habe das hier gefunden:

    https://www.bundesregierung.de…kinderkrankentage-1836090


    Vermutlich wartet die Krankenkasse auf die offiziellen Vorgaben der Bundesregierung.

    Das kann ja nochmal dauern.


    Soweit ich weiß kann das aber auch rückwirkend beantragt werden.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Und eingedenk einer lieben Kollegin - frau sollte auch darauf achten, nie einen Mann zu heiraten, der privat versichert ist. Dann hat sie den Quatsch nämlich qua Kinder an der Backe - aber auch das war dann ja eine freiwillige Entscheidung.

  • Offtopic: Früher wurde einem ja angeraten, bei der oder dem Auserwählten zeitig nach der Religionszugehörigkeit zu fragen. Nun, in der Gegenwart wurde diese Frage wohl von der Frage nach der Krankenkasse abgelöst. 8o


    Ontopic: Hier auch die Info der Krankenkasse, dass man noch abwarten müsse, es fehlten noch genauere Infos.

  • Im Übrigen haben auch freiwillig gesetzlich versicherte Selbständige - die ja eigentlich alles "richtig" und "solidarisch" gemacht haben - je nach Kasse und Tarif keinen Kinderkrankentageanspruch ab dem 1. Tag, sondern erst ab dem 43. Krankheitstag. Aber okay, auch da kann man die Auffassung, dass sie eben einen teureren Tarif mit besserem Krankengeldanspruch hätten wählen sollen...

    In diesem Link steht, wenn man Krankengeldanspruch ab dem 43. Tag hat, dann hat man Anspruch auf Kinderkrankengeld ab dem 1. Tag.

  • Ich habe bei der Krankenkasse die Information bekommen das es eben noch nicht beschlossen und damit auch nicht ganz sicher ist. Wenn dem dann so ist könnte ich sofort mit den Kindern zu Hause bleiben.

    Wie sind eure Einschätzungen. Wird es sicher beschlossen? Verlasst ihr euch jetzt schon darauf?

    Ich verlasse mich da jetzt drauf. Klick Für mich klingt das ziemlich sicher. Bei der Krankenkasse sagte man mir, man warte nur noch auf das Gesetz, sie seien sich sicher, dass es durchkommt. Hab heute schon mit meiner Chefin gesprochen, dass ich dann nächste Woche zu Hause bleibe. Die wollte mir dann einreden, dass ich keinen Anspruch darauf hätte, die Kitas seien ja nicht geschlossen (fun fact:doch, laut aktuell gültiger Verordnung sind sie geschlossen, ist ja aber beim Kinderkrankengeld auch völlig unerheblich) und ich hätte ja schließlich Anspruch auf Notbetreuung. Nach einigem hin und her hat sie dann eingesehen, dass ich doch Anspruch habe. Ich bin so erleichtert, ich hätte sonst nächste Woche Spätdienst machen müssen, was bedeutet, dass das Kind in die Kita gemusst hätte.

  • Und wer kann sich das leisten?

    Meinem Chef habe ich gesagt, dass er bei 67 Prozent mir dann Essen von der Tafel vorbeibringen kann.

    Alleinerziehende sind wieder gearscht.

    Das ist kein double income vorhanden...

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Und wer kann sich das leisten?

    Meinem Chef habe ich gesagt, dass er bei 67 Prozent mir dann Essen von der Tafel vorbeibringen kann.

    Alleinerziehende sind wieder gearscht.

    Das ist kein double income vorhanden...

    Aber es sind do h 90% vom Nettogehalt?Und ich würde meinen dann auch Netto.

  • Nein, es sind 90 Prozent abzüglich der Steuer und Versicherung!

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Und wer kann sich das leisten?

    Meinem Chef habe ich gesagt, dass er bei 67 Prozent mir dann Essen von der Tafel vorbeibringen kann.

    Alleinerziehende sind wieder gearscht.

    Das ist kein double income vorhanden...

    Es sind doch 90% vom Nettoeinkommen mit Höchstgrenze.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Nein, es sind 90 Prozent abzüglich der Steuer und Versicherung!

    Das stimmt so nicht.

    Hier die Infos dazu:


    https://www.barmer.de/unsere-l…st_mein_Kinderkrankengeld

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Nein, glaubt mir bitte.

    Quelle AOK

    • Vom ermittelten Kinderkrankengeld werden noch die Beiträge für die Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung abgezogen. Während Sie Kinderkrankengeld beziehen, sind Sie beitragsfrei bei uns krankenversichert.


    Es wird immer von 90 Prozent gesprochen und unter den Tisch fallen gelassen, dass eben noch alles mögliche abgezogen wird.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon


  • Im Übrigen haben auch freiwillig gesetzlich versicherte Selbständige - die ja eigentlich alles "richtig" und "solidarisch" gemacht haben - je nach Kasse und Tarif keinen Kinderkrankentageanspruch ab dem 1. Tag, sondern erst ab dem 43. Krankheitstag. Aber okay, auch da kann man die Auffassung, dass sie eben einen teureren Tarif mit besserem Krankengeldanspruch hätten wählen sollen...

    In diesem Link steht, wenn man Krankengeldanspruch ab dem 43. Tag hat, dann hat man Anspruch auf Kinderkrankengeld ab dem 1. Tag.

    Auf test.de findet sich folgendes:


    "Was gilt für Privatversicherte und Selbst­ständige?

    Wer privat kranken­versichert ist, hat keinen Anspruch auf Kinder­krankengeld. Selbst­ständige, die freiwil­lig gesetzlich kranken­versichert sind und den allgemeinen Beitrag von 14,6 Prozent plus Zusatz­beitrag zahlen, haben ab dem 43. Krank­heits­tag des Kindes Anspruch auf das Kinder­krankengeld (Bundes­sozialge­richt Az.: 1 RK 1/94). Das ist der Tag, an dem sie, wenn sie selbst erkrankt wären, Krankengeld erhalten würden. Einige Krankenkassen über­nehmen diese Leistung für Selbst­ständige bereits ab dem ersten Krank­heits­tag des Kindes."


    Ich kann die Entscheidung allerdings gerade nicht nachlesen.

  • Das schreibt sogar die Barmer in Mondschein s Link:

    • Wir führen den Anteil Ihrer Beiträge direkt an die entsprechenden Versicherungen für Sie ab, sofern Sie Beiträge in der Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zahlen.

    Bei Wiki steht es auch :

    "Vom ermittelten (Brutto)-Kinderkrankengeld werden daher Beiträge zur Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung in Höhe des üblichen Arbeitnehmer-Beitragssatzes abgezogen, bevor die Krankenkasse das Kinderkrankengeld an den Beschäftigten auszahlt. "

  • Nein, glaubt mir bitte.

    Quelle AOK

    • Vom ermittelten Kinderkrankengeld werden noch die Beiträge für die Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung abgezogen. Während Sie Kinderkrankengeld beziehen, sind Sie beitragsfrei bei uns krankenversichert.


    Es wird immer von 90 Prozent gesprochen und unter den Tisch fallen gelassen, dass eben noch alles mögliche abgezogen wird.

    Du kannst es ja mal in den Rechner eingeben.

    https://netto-brutto-rechner.net/Kinderkrankengeld.php

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Das Urteil, auf das sich test.de bezieht, ist anscheinend von 1995. In dem Link von mir steht


    "Das Bundesversicherungsamt hat schon im Jahr 2015 die gesetzlichen Krankenkassen einbestellt und auf eine Einhaltung dieser Regel gepocht. Die Krankenkassen haben allerdings, soweit ich das weiß, nie darüber informiert."


    Vielleicht ist das erst seit 2015 so, dass die Krankenkassen das nicht mehr durch Klauseln umgehen können, und es hat sich noch nicht so herumgesprochen, weil die Krankenkassen die Information nicht von sich aus mitgeteilt haben. Ich weiß aber auch nur das, was in dem Link steht.

  • Nein, glaubt mir bitte.

    Quelle AOK

    • Vom ermittelten Kinderkrankengeld werden noch die Beiträge für die Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung abgezogen. Während Sie Kinderkrankengeld beziehen, sind Sie beitragsfrei bei uns krankenversichert.


    Es wird immer von 90 Prozent gesprochen und unter den Tisch fallen gelassen, dass eben noch alles mögliche abgezogen wird.

    Danke.

    Ich war schon sehr verwundert.

    Denn ich weiß, dass ich definitiv weniger als 90% des Nettos bekomme bei Kind-krank Tagen.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019