Reste aufessen der Kinder

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo,

    esst ihr die Reste euer Kinder auf und wenn ja auch wenn sie die schon im Mund hatten und schon angesabbert sind?

    Oder, lutscht ihr auch nen Lolli von euren Kids weiter?

    Werde deshalb manchmal komisch angeguckt. Kann ja verstehen, dass das manche eklig finden aber ich bin da nicht so.

    Wie ist das bei euch?

  • Nein tat ich nicht. Wäre nicht meins gewesen.


    Etwas teilen, aus demselben Teller mit demselben Besteck essen kein Problem aber angelutschtes, angesabbertes nicht.


    Lollies hatten unsere beiden in dem Alter äußerst selten, so dass sich die Frage nicht gestellt hat. Schnuller hab ich auch nicht abgeleckt sondern mit einem Tuch oder Wasser sauber gemacht, soweit es ging

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Es gibt solche und solche Menschen. Darf jeder halten wie er oder sie mag. Ich las mal von einer Mutter, die ihren Kindern, das Essen vorkaute, damit sie es besser verdauen können, wie bei den Vögeln, meinte sie.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Lolli möglicherweise wenn ich da Lust drauf hätte. Andere Reste eher nicht, aber mehr weil ich das eigentlich nicht will und es mir auf Dauer nicht gut tut allzu viel davon zu essen. Möhren aus der vesperdose ja..

    Vermanschtes oder angesabbertes essen generell nicht. (Weiß grad nicht wo der Unterschied zum lolli ist - vielleicht weil sich am lolli nix ändert von der Konsistenz her?)

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Komisches Thema als erster Beitrag. Stell dich doch erstmal im Foyer vor. #zwinker

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • Hallo,


    Interessantes Thema für ein Forums-Einstiegsposting.... ;) Magst du erzählen, was dich zu der Frage bewegt hat?


    Zur Frage selber - angesabbertes oder angekautes nicht, warum sollte ich? Wurde ordentlich gelöffelt oder abgebissen, kams drauf an, ob ich selber Hunger oder Appetit hatte.


    Keine Ahnung, wann es hier den ersten Lolli ab, aber wer so´n Zeug essen will, ist dann auch selber für die Resteentsorgung zuständig. Mein Mund ist für nicht der geeignete Ort, dem schmeckt so was nicht, sonderlich, auch nicht unangeschleckt.


    Andere sehen es für sich anders. Ich werde keinem verbieten, das durchgekaute Stück zu essen, daß dem Kind aus dem Mund gefallen ist und mich möchte bitte keiner dazu zwingen, es zu tun. damit ist doch dann alles gut.

  • Ja sorry ist noch alles neu für mich.

    Hatte das Thema irgendwie noch im Hinterkopf.


    Ich bin Vater von einen 4 jährigen und 5 monatigen Sohn und bin 3 Jahre verheiratet.

  • Essen nicht, außer vielleicht sowas wie nen unangekauten Pizzarest, da ist es dann doch schnurz ;)


    Aber Lollies hab ich mir schon immer geteilt, von Kind bis heute.

    Als Teen sogar mit Mädels, mit denen ich gar nicht eng war, war irgendwie das gleiche wie ne Kippe teilen ;D


    Und ich find das Thema harmlos und nix bei denkend, sollte hier wieder sonstwas vermutet werden: leiber TE, beim nächsten mal bitte steigern, sonst schnall ich mal wieder das Problem nicht :D

  • Danke für deine

    Danke für deine Antwort. 😊

  • Äh - ja ich esse es auf #nägel angebissene Wurstbrötchen, nur zur Hälfte angegessenes Croissant, angeknabberte Gurke oder andere Rohkost - ich lutsche zur Not auch den Lolli auf, die gibt es aber so gut wie nie (in zwöl Jahren Mutterschaft 2 x ) Auch das halb geschmolzene Eis- oder den Pizzarand oder das angezutschte halbe Quetschie.


    Warum ich das tu?


    Ich mag meinen Kindern keine Verschwendung vorleben und ich finde es äußerst dekadent alles was MEINE Kinder angegessen haben mit einem "Igitti" in den Müll zu verfrachten.


    Das angekaute Fleisch was zu zäh war bekommen die Hunde oder Katzen - aber das angenagte Hühnerbein, weil der Bauch voll ist, ja - das esse ich zu Ende auf. Das Tier ist für unsere Mahlzeit geschlachtet worden / das Brot habe ich gebacken (Mehl, Wasser, Energie) - und letztlich es kostet Geld. Ich kalkuliere das alles aber mit ein. Kaufe dann kein Eis, Bratwurst oder Kuchen für mich, sondern warte bis das Kind nicht mehr möchte und den Rest essen wir. Mein Mann tickt da ähnlich.


    Ich war perplex als ein Nachbarkind die wirklich leckeren, frischen Zitronenmuffins probierte, seiner Mama zurief "das schmeckt nicht" (das ist völlig ok -ich mag auch nicht alles) und diesem Kind dann mit einem lapidaren " da steht doch direkt die Mülltonne, dann schmeisse ihn da rein!" geantwortet wurde. Das hätte man auch abschneiden können. Und den Muffin später essen


    Ich muss aber dazu sagwn dass ich wirklich ordentliche Esser habe, die wenig Matschen mit dem Essen. Da macht mir der Löffel Spinat oder ähnliches nix aus.


    Von fremdem Kids esse ich grundsätzlich nichts

  • Bei mir genauso hab mit alldem auch kein Problem. Esse auch ein angesabbertes Brötchen auf. 😅😳

    Aber das scheint wirklich sehr verschieden zu sein. Manch einer ist da schmerzbefreiter und andere finden es einfach eklig. Aber kein Problem. Schön das man sich hier austauschen kann. 😄

  • Es gibt solche und solche Menschen. Darf jeder halten wie er oder sie mag. Ich las mal von einer Mutter, die ihren Kindern, das Essen vorkaute, damit sie es besser verdauen können, wie bei den Vögeln, meinte sie.

    Das ist so ungefähr die beste Methode, sicherzustellen dass ihre Kariesbakterien sivh schon sehr früh im Mund des Kindes ausbreiten...

    Das schreibt Wikipedia dazu:

    Die Mundhöhle eines Ungeborenen ist zunächst steril, bereits bei der Geburt erfolgt der erste Kontakt mit vaginalen und fäkalen Mikroorganismen. Innerhalb kurzer Zeit entwickelt sich eine natürliche Bakterienflora ähnlich der Erwachsener. Die Übertragung der kariogenen Erreger erfolgt durch Speichelkontakt. Die Kolonisierung mit dem bedeutendsten kariogenen Keim Streptococcus mutans erfolgt in manchen Fällen erst nach Durchbruch der Milchzähne.[6] Die häufigste Übertragung erfolgt über den Milchflaschensauger zwischen Mutter und Kind (Löffel oder Schnuller abschlecken, Vorkosten, Temperaturprüfung der Milch), aber auch durch andere Übertragungswege wie Küssen, gemeinsames Benutzen von Geschirr, Husten.

  • Anima Ich glaube nicht, dass man die Besiedelung mit elterliche Bakterien aus dem

    Mund Raum wirklich verhindern kann, außer man hält sich wirklich fern vom Kind. Ich weiß, dass Zahnärzte das gerne erzählen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man die Besiedelung mit elterlichen Bakterien wirklich verhindern kann. Ebenso wie das Kind nach der Geburt erst mit diversen anderen Bakterien besiedelt wird. So lange die Eltern selbst einen ausgewogenen, gesunden Bakterien Haushalt haben, wird das auch fürs Kind passen.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich war lange Zeit sehr stark übergewichtig und kämpfe auch jetzt noch mit einigen Kilos, die ich geren loswäre.

    Ja, Lebensmittel wegzuwerfen ist eigentlich unnötig - aber der Mülleimer wird nicht dick und letztendlich schade ich mir selbst, wenn ich alle Reste aufesse. Rohkost, Obst und anderes, was ich auch späte rnoch essen kann und essen möchte, das habe ich aufgehoben (mein Sohn ist 13, da gibt es kaum Reste). Aber den angebissenen Muffin, das Schnitzel im Restaurant oder die Nudeln mit Sauce, die doch nicht schmeckt - nein, die habe ich aus Fürsorge zu mir selbst nicht gegessen. War ein langer Weg für mich, mich zu überwinden, Lebenmittel wegzuwerfen - aber bei mir ist das der Weg, weil ich anders noch mehr leide.

    Ich habe früher versucht, das dann anders zu regeln. Wenn das Pausenbrot zweimal zurückkam, weil - keine Ahnung - dann gab es am nächsten Tag nur die Hälfte mit. Ich bezahle auch liber mehr für eine kleinere Verpackungseinheit, wenn ich dann davon ausgehen kann, dass das Kind das alleine auffuttert.


    Ekel hatte ich vor Getränken mit versenkten Krümeln und stark angesabberten Dingen. Lolli abgeleckt oder das tropfende Eis habe ich auch abgelutscht (aber nicht fertig gegessen). Ich esse aber auch nicht gerne mit dem Besteck meines Partners weiter, wenn wir uns beim Pizzaservice einen Salat teilen oder trinke aus seinem Glas. Obwohl wir durchaus Körperflüssigkeiten austauschen #knuddel


    Und das Kariesargument - ich lese das immer wieder, kann aber zu Protokoll geben, dass ich da nie drauf geachtet habe, auch das Zähleputzen wurde ab und zu weggelassen, er ist 13 und hat kein Karies, ich schon so lange ich denken kann.....

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Definitiv nicht.

    Der Grund ist ganz einfach und hat mit Ekel nix zu tun: Sind meine Kinder krank, muss ich fit sein, um sie zu versorgen! Im Grunde sind sie kerngesund, aber als sie vor ca. 2 Jahren nacheinander einen Herpesvirus im Mund hatten, war ich erst 5 Tage beim Großen, dann 5 Tage beim Mittelkind im Dauereinsatz. Wie hätte ich das schaffen sollen, wenn ich selbst auch betroffen gewesen wäre?

    Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.
    Astrid Lindgren


    RY4gp1.png

    nbxwp1.png

    JqKtp2.png

    TUG0p2.png


    ... und 4 kleine Sternchen im 💜

    Familienplanung nach 12 langen Jahren, vielen Tränen, überwältigender Freude und vielen gespannten Nerven abgeschlossen. Ein sehr befreiendes Gefühl.

  • Warum nur war mein erster Gedanke beim Lesen des Posts, dass Ersteller/in männlich sein dürfte....


    Angesabbertes Zeugs habe ich nie aufgegessen. Alles ohne Sabber ja.

    Wir haben, auf Ausflügen oder so, auch erst aus einer Flasche getrunken, nachdem sie gelernt hatten nicht mehr "rückwärts" zu trinken.

    Society has become so fake that the truth actually bothers people.