15 Monate - wacht bei 2. Schlaf am Tag weinend / schreiend auf?

  • Woran könnte es liegen, wenn das Kind oft nach dem 2. Schlaf weinend oder schreiend aufwacht? Schlaf 1 ist 60-90 min, der 2. Schlaf ziemlich genau immer 35 min.

    Er wacht danach meistes weinend auf, manchmal schreiend. Manchmal auch ruhig, schaut sich um und fängt dann an zu weinen.

  • Meiner ist, sollte man ihn mal versehentlich kurz alleine liegen gelassen haben, auch oft schreiend aufgewacht. Ich nehme an er hat gespürt, wenn ich aufgestanden bin und ist dann gleich in Panik geraten.

    Vielleicht ist es davon abhängig wie ausgeschlafen das Kind beim Aufwachen ist. Aber ansonsten habe ich keine Ahnung und warte mit dir gespannt auf weitere Antworten...

  • Bei uns war das sehr individuell. Meine Große ist eigentlich immer, es sei denn sie hatte meine Brust im Mund, weinend wach geworden. Morgens, nach dem Mittagsschlaf, immer. Oft aufschreiend, selbst wenn ich direkt neben ihr lag. Die Kleine hatte das eigentlich nie. Die wird wach, guckt sich um und ist fröhlich.


    Ich glaube das hat viel mit dem Gefühl zu tun, das man hat wenn man wach wird: Ups, plötzlich bin ich wieder da, wo war ich denn da grade? Das kann schon erschreckend sein. Hat das Kind denn beim Einschlafen auch PRobleme damit, sich in den Schlaf fallen zu lassen? Dann würde ich es ganz klar auf diese Übergangsthematik schieben. Vielleicht ist der zweite Schlaf nicht so tief, oder die Aufwachphase zu kurz, oder oder.

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • Das war hier auch so, selbst mit zwei, drei Jahren war die Laune nach einem Mittagsschlaf völlig im Keller. Ich habe das daher als ganz normal empfunden - nicht schön, aber normal. Ehrlich gesagt bin ich auch grummelig, wenn ich nach einem Tagschlaf aufwache (wenn ich denn mal schlafen darf ; )

  • Bei uns hatte das, glaube ich, damit zu tun, ob das Kind ausgeschlafen war. 35 Minuten klingt für mich recht kurz und vielleicht wird es aus einer ungünstigen Schlafphase gerissen.

    Manchmal war auch Hunger der Grund. Das Kind ist also aus schlimmen Hunger aufgewacht.

    Hier hat gegen schreiendes Aufwachen nur Schlafen im Tuch geholfen, manchmal auch auf mir. Bei uns hatte das Schreien allerdings viel früher eingesetzt, schon mit ein paar Monaten. War das Kind insgesamt gut ausgeschlafen und der Mittagsschlaf ausreichen lang, mindestens drei Stunden, ging es besser. Trotzdem musste lange Zeit unmittelbar nach dem Aufwachen gestillt werden, um den Übergang zu erleichtern.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.