Unelegante deutsche Wörter

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Echt. Ich mag Strümpfe. Strapse dagegen finde ich ein furchtbares Wort.


    Und Brustwarze. Das wurde ja schon gesagt. Das klingt echt nie wie was, was ich haben mag.


    Auch ganz, ganz schrecklich und in meiner Herkunftsfamilie üblich: Glied. Buha, da schüttelt es mich.


    Und meine Tochter schlägt noch Traps vor. Ja, das ist echt auch ein Kandidat.

  • Ich mag Schmetterling :-) Die Bedeutung ist doch der englischen aehnlich.


    Mariposa klingt hübsch

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich finde das Wort ,Schmetterling, total schlimm. Es passt nichts davon zum Wesen. Weder klang noch Inhalt.

    Das geht mir auch so, weder schmetter noch ling scheint passend.


    Flatter und chen wäre passender. Oder am Anfang eher gar nichts mit Doppel-T, da das so schwer klingt.

  • Schmettert kommt ja von Schmand - das ist doch was weiches.


    Aber es stimmt schon, der Begriff kommt aus einer Zeit, als Schmetterling Hexenwesen waren.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • ich finde Krankenhaus schlimm. Krankenkasse, Krankenkassenkarte, Kranken... alles krank! dabei geht es doch ums Gesundbleiben und -werden! Zumindest in meinerm Universum.

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • Ein gebürtiger Österreicher meinte mal, es bedeute soviel wie „Sahne(sch)lecker“. Was ja wieder nett wäre m, nachdem sie ja so niedlich ihren Nektar schlürfen.

  • Eines der sperrigsten hochdeutschen Wörter finde ich "Kulturbeutel". Ich wusste lange Zeit gar nicht, was das ist. In der Schweiz verwenden wir dafür das elegante französische Wort "Necessaire", wo so viel bedeutet wie "das Nötigste".

  • Eines der sperrigsten hochdeutschen Wörter finde ich "Kulturbeutel". Ich wusste lange Zeit gar nicht, was das ist. In der Schweiz verwenden wir dafür das elegante französische Wort "Necessaire", wo so viel bedeutet wie "das Nötigste".

    ich habe einen "kulturbeutel" zweckentfremdet und bewahre darin aquarellfarben, tusche- und bleistifte auf xD das hat deutlich mehr von kultur als hygieneprodukte ;-)

    Respice post te, hominem te esse memento.

  • Ich hatte mal ein Beutelchen mit der Aufschrift "Kulturbeutel" und Geld darin für Konzertkarten - da passt es wieder mit dem Kulturbegriff.

  • Eines der sperrigsten hochdeutschen Wörter finde ich "Kulturbeutel". Ich wusste lange Zeit gar nicht, was das ist. In der Schweiz verwenden wir dafür das elegante französische Wort "Necessaire", wo so viel bedeutet wie "das Nötigste".

    Das heißt bei uns Beischlafköfferle #ja

    #herzKleiner Zwerg 07/14

    #herzMinizwerg 06/17

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

  • BUK. Beischlaf-Utensilien-Koffer😂.

    Hier Buko (weswegen der gleichnamige Frischkäse immer viel Freude bereitet).


    Für täglich heißt das Ding hier Necessaire.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969