CMD, andauernde starke Verspannungen und Schmerzen im Kiefer - wer kennts, was hilft?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Liebe #rabe,


    schon seit ich denken kann presse ich meine Kiefer aufeinander, wohl nachts, aber auch tagsüber. Viele Jahre dachte ich, das sei normal, dass jede Mal, wenn ich an meinen Kiefer dachte und darauf achtete , meine Zähne fest aufeinandergepresst waren. Bis ich zufällig vor gut 12 Jahren oder so mal mit meinem damaligen Freund redete und er meinte ,das sei bei ihm nicht so#hammer


    Naja, ich war mittlerweile auch beim Arzt, habe eine Unterkieferschiene, hatte mal Physio deswegen, bei der ich massiert wurde, aber es hat sich nicht gebessert. An manchen Tagen ist es schlimmer, an manchen besser.


    Gibt es hier noch jemanden, dem es ähnlich geht? Was macht ihr dagegen? Was hilft euch?

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ich merke auch mal mehr mal weniger, dass ich Nachts oft die Kiefer anspanne/ die Zähne zusammen beiße. Ich dachte immer das wäre Stress im System und würde vermuten, dass regelmäßig Sport, Entspannungstechniken es vielleicht bessern, habe es aber noch nicht systematisch erforscht bei mir.

  • Hier auch, genauso wie du schilderst war auch mir eines Tages aufgegangen, dass nicht alle Menschen ständig ihre Zähne aufeinander haben. Hat mich sehr irritiert. Erklärt hat mir das eine Logopädin..deren Übungen haben, auch wenn sie ja was anderes zum Inhalt hatten, überhaupt malmdazu geführt, dass ich meinen Kiefer bewusst wahrgenommen habe, seitdem hab ich versucht immer zu entspannen, wenn es mir aufgefallen ist.

    Es folgen eine Reihe weiterer Versuche, das ganze anzugehen, von manueller Therapie über Schiene und Aufbiss-Dings (dss vorne auf den Schneidezähnen aufgesetzt wird, funktioniert n bisschen anders als ne Schiene)... Akupunktur hat n bisschen was gebracht, Faszienmassage der Faszien am Kopf auch.

    Was den Durchbruch brachte, war die Schwangerschaft. Denke das liegt an den Hormonen. Seitdem ist das wirklich viel besser, aktuell stille ich noch voll, ich bin mal gespannt wie das weitergeht...

  • Hier auch, genauso wie du schilderst war auch mir eines Tages aufgegangen, dass nicht alle Menschen ständig ihre Zähne aufeinander haben. Hat mich sehr irritiert. Erklärt hat mir das eine Logopädin..deren Übungen haben, auch wenn sie ja was anderes zum Inhalt hatten, überhaupt malmdazu geführt, dass ich meinen Kiefer bewusst wahrgenommen habe, seitdem hab ich versucht immer zu entspannen, wenn es mir aufgefallen ist.

    Es folgen eine Reihe weiterer Versuche, das ganze anzugehen, von manueller Therapie über Schiene und Aufbiss-Dings (dss vorne auf den Schneidezähnen aufgesetzt wird, funktioniert n bisschen anders als ne Schiene)... Akupunktur hat n bisschen was gebracht, Faszienmassage der Faszien am Kopf auch.

    Was den Durchbruch brachte, war die Schwangerschaft. Denke das liegt an den Hormonen. Seitdem ist das wirklich viel besser, aktuell stille ich noch voll, ich bin mal gespannt wie das weitergeht...

    Oh, Schwangerschaft und Stillen hat bei mir leider gar nichts verändert.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ich glaube, dass die Ursachen für sowas unterschiedlich sein können und dass das eben auch darüber entscheidet, was hilft. Bei mir war es quasi schon seit ich denkenkann so, dass meine linke Körperseite, vom Nacken bis in den Fuß, irgendwie angespannt war, wie eine Sehne auf einen Bogen gespannt. Dadurch war angeblich auch das eine Bein kürzer als das andere, die Kieferbeschwerden vorrangig auf der gegenüberliegenden Seite, Nackenschmerzen auf der anderen... und nach dem was ich jetzt weiß scheint es ja so zu sein, dass die Hormone der Schwangerschaft und Stillzeit alles mögliche einfach "weicher" machen, meine Yogalehrerin hatte mir das sehr eindrücklich in SSW 14 an meinem Knie demonstriert. Auch meine Füße, die quasi schon immer im Hohlfuß waren, haben sich irgendwie entspannt, dann drückte da noch mehr Gewicht drauf #angst Hab fast 16kg zugenommen in der Schwangerschaft.

    Mir ging es nie so gut körperlich wie in der Schwangerschaft!

    Und jetzt ist immernoch alles besser (inkl der Füße, ich muss jetzt neue Schuhe kaufen weil 38/39 scheinbar nur lot Hohlfuß meine Schuhgröße ist!).

    Also was auch immer das bei mir verursacht hat, es ist jetzt von selbst therapiert worden. Ich persönlich denke ja, es hat was mit Faszien zu tun. Und ich bin sehr gespannt, ob das wiederkommt.


    Bei dir hat es aber womöglich einen ganz anderen Ursprung. Ist es pur nur der Stress, den du "wegbeißt"? Aber warum dann der Kiefer, es gäbe ja andere Körperregionen, die auch sehr gerne den Stress kompensieren #rolleyes Also vielleicht gibt es eine Ursache in deinem "System", sowas würde ich mal einen tauglichen Osteopathen fragen. Ich kenne einen Zahnarzt hier bei uns, der bei sowas n guten Ruf hat und auch mit einem Manualtherapeuten oder wie das heißt zusammenarbeitet. Weil die Zähne/der Kiefer ggf nur der Ort sind, wo es sich zeigt. Schiene etc ist dann reine Symptombekämpfung.

  • Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich das Ganze eben als Symptom dort zeigt, aber auf ein allgemeines Ungleichgewicht hinweist. Darauf gekommen bin ich durch eine Osteopathin, die ich wegen Problemen im Beckenbereich aufsuchte. Sie meinte die horizontalen Schichten im Körper hingen eng zusammen (Fußsohlen, Becken bzw. Beckenboden, Zwerchfell, Kiefer). Sie hat die Kieferregion gar nicht mitbehandelt, sondern nur die untere Körperhälfte und siehe da, es wurde viel, viel besser. Ich hab das jetzt nach der Schwangerschaft auch wieder bekommen (zusammen mit Problemen im Becken, wieder) und auch hier hat Osteopathie super viel bewirkt, auch wenn es noch nicht ganz wieder gut ist. Aber ich bemerke im Alltag jetzt sofort, wenn ich in Situationen komme, in denen ich anspanne (häufig beim Knuddeln des süßen Babys zum Beispiel. Anscheinend ist meine Liebe etwäs, ähm, "verbissen" #angst). D.h. ich kann oft auch einfach bewusst gegensteuern.


    Was akut auch hilft sind die Übungen von Liebscher und Bracht. Die sind sehr effektiv, aber leider auch (zumindest für mich) schmerzhaft. Finden sich bei Youtube.

  • Liebe Reeza, ich kenne das auch. Bei mir liegt es daran, dass ich ganzkörperlich dauerangespannt bin und das Pressen führt wieder zu Ganzkörperanspannung und das wieder zum Pressen usw usf.

    Bei mir war es in der Schwangerschaft und den ersten zwei Jahren Stillzeit viel besser, das lag an der Mischung aus Hormonen und einem viel ruhigeren Lebenswandel.

    Jetzt ist es schlimmer als zuvor.

    Was hilft? Locker lassen.

    Kann ich bisher nicht gut.