Die Klimakatastrophe

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich glaube dass Problem ist vor allem, dass viel Wasser oberirdisch verplämpert wird. Beim rasen sprengen verdunstet ganz viel ohne überhaupt in die Tiefe zu kommen und bei Sachen wie Auto waschen läuft es gleich in die Kanalisation und ist erstmal weg, also raus aus dem Grundwasser. Und fehlt dann dem Baum.


    Wahrscheinlich wäre es gut mehr Fläche zu beschatten, also Wiese statt Rasen, Wildnis statt Wiese, nackte Erde Mulchen, dächer begrünen.


    Hier beim Spazierengehen ist es so krass wie sich neben verschiedenen Grundstücken das mikroklima ändert, je nachdem wie viel bewuchs da ist.

  • Ja, und am Krassesten ist es vor unbeschatteten Kiesvorgärten... aber hey, sind doch sooo schön pflegeleicht ( das draufgewehte gekeimte Unkraut lacht vermutlich unhörbar auf pflanzisch darüber...).

  • Ich meine, es kommt dadurch doch erst wieder in den Wasserkreislauf...

    Bis das Wasser im Grundwasser wieder ankommt, kann schon eine ganze Weile vergehen. Schlimm ist es dann, wenn mehr Grundwasser entnommen wird, als neu gebildet wird. Das fehlt dann nämlich der Vegetation.

    Trinkwasser wird ausserdem nicht immer aus dem Grundwasser genommen. Ein besonders krasses Beispiel hatte ich gerade aus Mexiko gesehen. Ein Fluss (evtl der Colorado??? ) , der früher viel Wasser führte, war komplett ausgetrocknet. Im Oberlauf, in den USA, staute und entnahm man zuviel Wasser. In Mexiko kam dann Wasser kein Wasser mehr an. Knochentrocken. Es gab dann irgendein Abkommen, dass die USA Wasser abliessen und in Mexiko wenigstens etwas Wasser ankam.

  • Ich meine, es kommt dadurch doch erst wieder in den Wasserkreislauf...

    Bis das Wasser im Grundwasser wieder ankommt, kann schon eine ganze Weile vergehen. Schlimm ist es dann, wenn mehr Grundwasser entnommen wird, als neu gebildet wird. Das fehlt dann nämlich der Vegetation.

    Trinkwasser wird ausserdem nicht immer aus dem Grundwasser genommen. Ein besonders krasses Beispiel hatte ich gerade aus Mexiko gesehen. Ein Fluss (evtl der Colorado??? ) , der früher viel Wasser führte, war komplett ausgetrocknet. Im Oberlauf, in den USA, staute und entnahm man zuviel Wasser. In Mexiko kam dann Wasser kein Wasser mehr an. Knochentrocken. Es gab dann irgendein Abkommen, dass die USA Wasser abliessen und in Mexiko wenigstens etwas Wasser ankam.

    In den USA gilt meist, dass Wasser unbegrenzt entnommen werden darf. Das führt zu solchen Phänomenen, da das "first takes first" bei Fließgewässern eben problematisch werden kann. Ich kenne das auch vom Colorado, der ja durch aride Gebiete fließt.

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Habe nun beschlossen diesen Herbst endlich den Baum zu pflanzen, der dann hoffentlich irgendwann einen Großteil des (kleinen) Grundstücks beschattet. Dann habe ich drei Bäume im Garten, mehr geht nicht.

    Das absurde ist, dass hier viele hausgärten früher reichlich Bäume hatten, besonders Obstbäume. Den älterwerdenden Bewohnern wurde das aber irgendwann zu viel und sie haben sie gefällt. Jetzt vertrocknen die kahlen Flächen

  • Habe nun beschlossen diesen Herbst endlich den Baum zu pflanzen, der dann hoffentlich irgendwann einen Großteil des (kleinen) Grundstücks beschattet. Dann habe ich drei Bäume im Garten, mehr geht nicht.

    Das absurde ist, dass hier viele hausgärten früher reichlich Bäume hatten, besonders Obstbäume. Den älterwerdenden Bewohnern wurde das aber irgendwann zu viel und sie haben sie gefällt. Jetzt vertrocknen die kahlen Flächen

    Auf dem Nachbargrundstück wurde vor zwei Jahren von den neuen Besitzern eine riesige Platane gefällt. Wir vermuten illegal, da die Stadt sicherlich keine Genehmigung dafür erteilt hätte. Der Baum musste einem Baumhaus für die Kinder weichen. Total sinnbefreit, da sie den größten Garten im ganzen Viertel haben.

    Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.

    Neil Gaiman

  • Ich möchte einfach nur teilen, wie der Klimawandel hier bei uns persönlich zu beobachten ist:


    Ich (Anfang 40) wohne schon immer hier in der gleichen Strasse.

    Es gibt hier einen großen See. Dort habe ich als Kind im Winter Eislaufen und im Sommer Schwimmen gelernt.


    Der See ist seit 15 Jahren nicht mehr richtig gefroren. Meine Kinder waren dort noch nie eislaufen.


    Seit 3 Jahren schlägt der See jedes Jahr um, er ist seitdem voller Blaualgen, die giftig für Menschen und Hunde sind. Niemand darf dort mehr im Sommer ins Wasser gehen.


    In unserem Fluss ist auch seit 3 Jahren der Wasserstand so gering, dass jedes Jahr Fische und teilweise Enten verenden.


    Die Planzen in unserem Garten stehen dort zum Großteil seit meiner Kindheit. Obwohl sie also tief verwurzelt sind, beginnen sie im Sommer Schaden zu nehmen, was früher nicht der Fall war.


    Ich finde es beängstigend und sehr real.

  • Kann es sein, dass die Grünstreifen entlang von Autobahnen absichtlich kurz gemäht werden? Eigentlich macht das ja im Moment überhaupt keinen Sinn, ist doch dadurch alles komplett vertrocknet/verbrannt. Aber mir kam dann der Gedanke, dass das vielleicht Absicht ist, um einer potentiell darin landendden Zigarette keinen Zunder zu geben?!


    Ich war heute in einem flachen Gebiet mitten in Deutschland. Ich finde es sieht richtig richtig übel aus dort. Wir haben hier ja Berge und Wälder, den großen Schaden sehe ich (aktuell) eher bei uns im Garten als in der Natur. Aber dort war es echt übel. Alle Felder abgeerntet und brach, alle Wiesen gelb.


    Kajak Das klingt furchtbar. Dass Seen nicht mehr gefrieren, habe ich auch schon wahrgenommen. Früher haben wir noch getestet und dann entschieden. Heute brauchen wir gar keine Schlittschuhe mehr privat anschaffen.

  • Magorma

    Niemand findet es hier furchtbar. Es ist ja schleichend passiert über die letzten 40 Jahre. Immer ein bisschen. Mir fällt es nur auf, weil ich so lange hier wohne. Es fühlt sich an, als wäre man alleine verrückt und Alle Anderen finden es normal so. Aber ich bin mir ganz sicher mit diesen Veränderungen.

  • Hitze: "In diesem Sommer ist es so schlimm wie noch nie"
    In Panketal in Brandenburg ist der örtliche Bach ausgetrocknet, der Grundwasserspiegel ist abgesunken. Der Bürgermeister erklärt, wie er das Problem bekämpfen…
    www.zeit.de


    Ich war gerade einige Tage in der Gemeinde aus dem obigen Artikel. Es ist so trocken dort und wird jedes Jahr schlimmer. Für weiteres halte ich lieber die Klappe.


    Kajak

    Manchmal denke ich, viele wollen diese Veränderungen nicht sehen.

  • Kann es sein, dass die Grünstreifen entlang von Autobahnen absichtlich kurz gemäht werden? Eigentlich macht das ja im Moment überhaupt keinen Sinn, ist doch dadurch alles komplett vertrocknet/verbrannt. Aber mir kam dann der Gedanke, dass das vielleicht Absicht ist, um einer potentiell darin landendden Zigarette keinen Zunder zu geben?!

    Die werden doch immer sehr kurz gehalten. Ich denke, da wird es mehrere Gründe geben. Man will vermutlich auch verhindern, dass sich da irgendwelche Pflanzen ansiedeln, die man da nicht gebrauchen kann. Bin nicht sicher, ob das nicht auch als so eine Art Sicherheitsstreifen kurz gehalten wird, damit man sich da bei Unfällen ggf. aufhalten kann.

  • Die Grünstreifen an den Autobahnen werden auch kurz gehalten damit sich da keine Tiere. verstecken können und mal eben ungesehen auf die Autobahn springen. An Flughäfen dagegen wird das Gras etwas länger gehalten, damit Kleintiere von den Greifvögeln nicht gesehen werden und es zu keinem Vogelschlag kommt.


    wurschtel , ich könnte schreien , dass es in Grünheide ( Brandenburg)) erlaubt worden ist die Tessla Fabrik zu bauen und auf die Angst von Einwohnern Elon Musk in die Kamera feixt ,man könne ja wohl sehen das Brandenburg genug Wasser hat. DIese endlose Gier der Menscheit ist nichts mehr entgegenzusetzen fürchte ich #crying .

    Grüße Jufena


    Alles Große und Edle ist einfacher Art
    (Gottfried Keller)

  • Tesla ist aber Teil der Lösung. Es gibt ja nicht deshalb überall Wassermangel, weil zu viel verbraucht wird, sondern weil zu viel verdunstet und weil es zu wenig regnet.


    Tesla ist verglichen mit anderen Großverbrauchern in Brandenburg übrigens auch bei weitem nicht der schlimmste. Der Braunkohletagebau und die durch ihn entstandenen Seen verbrauchen deutlich mehr.

    Kann es sein, dass die Grünstreifen entlang von Autobahnen absichtlich kurz gemäht werden? Eigentlich macht das ja im Moment überhaupt keinen Sinn, ist doch dadurch alles komplett vertrocknet/verbrannt. Aber mir kam dann der Gedanke, dass das vielleicht Absicht ist, um einer potentiell darin landendden Zigarette keinen Zunder zu geben?!

    Aus ähnlichen Erwägungen heraus habe ich auch nicht widersprochen, als mein Mann zu Beginn der Trockenzeit nochmal die Wiese am Haus mähen wollte.


    Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass es eine begrenzte Menge Mähmaschinen gibt, mit der man halt gerade so alles Autobahngras zweimal im Jahr mähen kann, und wenn man wochenlang pausieren würde, dann wäre die Arbeitsmenge für den Rest der Saison nicht mehr zu bewältigen.


    Kajak , so erlebe ich das auch. Ich bin zwar umgezogen, aber meine Eltern wohnen noch dort - und genau genommen war es dort schon ab den 80ern sichtbar, dass es später, kürzer, weniger Schnee gab und öfter, länger und stärker heiß im Sommer. Ich verstehe auch nicht, wie die Leute ihre Erinnerungen einfach rückwirkend anpassen können.


    Es ist in Nordamerika ähnlich mit den Klima-Ignoranten, und dort gab es meines Wissens keinen „Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer“-Quatsch von Rudi Carell. Falls es jemand noch kein Begriff ist:

    Ja, wenn Rudi Carell das schon 1975 gesungen hat, dann war das ja offensichtlich schon immer so.

  • Tesla ist verglichen mit anderen Großverbrauchern in Brandenburg übrigens auch bei weitem nicht der schlimmste. Der Braunkohletagebau und die durch ihn entstandenen Seen verbrauchen deutlich mehr

    Ja, ist leider so, dass andere noch mehr Wasser verbrauchen. Der Braunkohlekonzern LEAG, die Ölraffinerie PCK, das Stahlwerk in Eisenhüttenstadt etc.


    Teile Brandenburgs waren schon immer recht trocken und es hat dort weniger geregnet. Aber so wie es jetzt aussieht, ist es richtig erschreckend.

  • Im Guardian ist gerade diese Meldung ganz oben und ich frage mich, wie ich davon nicht schon eher etwas lesen konnte: Seit Juni sind in Pakistan knapp 1000 Menschen bei Überschwemmungen gestorben und gerade sind 33 Millionen (!) Menschen dort auf der Flucht.

    Die Nachricht passt leider ganz gut zu der ersten CRI Karte, die Jono ganz am Anfang geteilt hat. Dort ist Pakistan dunkelrot.


    Edit: Vor einigen Wochen wurden doch erst Rekordtemperaturen in Indien und Pakistan gemessen? Es ist wirklich beängstigend.

  • Ich habe im Twitter-Account von Annalena Baerbock dazu etwas gelesen, aber sonst ist mir diese Katastrophe auch nicht begegnet.

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Bei tagesschau.de war dazu die erste Meldung am 10.7.22, allerdings unter "Ausland", nicht unter "Klima". Danach dann auch noch 2 x, davon die eine Meldung von heute, in der die anderen verlinkt sind:


    Pakistan: Weitere Überschwemmungen drohen
    Fast tausend Tote, dazu Millionen zerstörte Häuser, kaputte Straßen und Brücken: Die Monsunzeit fällt in Pakistan in diesem Jahr besonders heftig aus. Ein Ende…
    www.tagesschau.de