Umgang mit Spielplätzen aktuell

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo, wie lasst Ihr eure Kinder z.Z. auf die Spielplätze? Zumindest hier bei uns sind diese im Gegensatz zum letzten Lockdown geöffnet.


    Eigentlich ja auch toll, wenn ein Kind an der frischen Luft einmal die Rutsche hinunter rutscht. Aber ich finde das mit den Kontakten sooo schwierig. Wir wohnen direkt an einem Spielplatz. Meine Tochter (8) ist dort sehr gerne und bekommt leicht Kontakt zu verschiedenen Kindern, mit denen sie dann spielt. Normal finde ich das toll, aber im Moment sind mir das zu viele Kontakte. Ich kenne natürlich nicht alle Familien. Wenn jemand nächste Woche positiv getestet wird würde ich das vermutlich nicht mitbekommen. Ich hatte meine Tochter am Anfang gebeten, etwas Abstand zu halten, was ja eigentlich auch ganz gut geht. Aber die anderen Kinder verstehen das nicht, kommen dann doch oft sehr nah. Ich vermute, dass das daran liegt, dass die Eltern, die das gerade recht ernst nehmen eher zu Hause bleiben und die auf den Spielplätzen keinen Grund sehen, auf Abstand zu achten.

    Nun bin ich total hin- und hergerissen. Auf der einen Seite leidet meine Tochter wirklich sehr unter den fehlenden Sozialkontakten, auf der anderen Seite haben wir ja auch eine Verantwortung.

    Deshalb interessieren mich die unterschiedlichen Meinungen anderer Eltern, um meine Sicht einmal etwas einzuordnen.

  • Hier stehen an den Spielplätzen extra Schilder, dass die Kinder keinen Abstand halten müssen. Sie müssen aber ab Grundschulalter Maske tragen.

    Wir haben das "Glück" (wie man es nimmt), dass die näheren Spielplätze eher leer sind. Da trifft man im Winter nur selten mal andere Kinder und die sind dann meist sehr viel kleiner oder deutlich älter, wodurch meist eine gewisse Distanz bleibt.

    Wenn nicht, mache ich mich aber nicht bekloppt, wenn das Kind doch mal einen Kontakt hat. Einen darf man ja.

  • Ich kenne eure Situation natürlich nicht und wenn es hier voller wäre würde ich es eventuell anders sehen.


    Meine Sichtweise aktuell: wir Erwachsenen schränken unsere Kontakte arg ein, das Schulkind hat durch nicht vorhandenen Unterricht eine Reduktion um 90%. Mehr mache ich nicht. Der fünfjährige bekommt keine Verhaltensweisen für den Spielplatz empfohlen, der große kann auch, wenn es sich ergibt, mit 3 anderen Kindern draußen spielen (kommt selten genug vor). Sollten die Kinder was in unsere Familie schleppen, ja mei, dann wär das halt so. Da mein Mann und ich wie gesagt kaum (enge) Kontakte habe sehe ich uns am Ende einer möglichen Übertragungskette.

  • Hier war die offizielle Regelung so, dass die Spielplätze bis 16:30 Uhr geöffnet sind, Kinder keinen Abstand halten müssen aber ab Schulalter Maskenpflicht war. Das mit der Maskenpflicht ist inzwischen wieder weg, denke ich, wurde allerdings auch kaum bekannt gemacht und schon gar nicht kontrolliert. Schilder gab es keine. Dementsprechend hatte auch kaum einer eine Maske auf Kinder schon mal gar nicht.

    Ja, ich lasse meine trotzdem raus. Da kommen sie an die frische Luft und bewegen sich, was ja auch nicht zu vernachlässigen ist. Ab und an treffen die beiden Großen mal zufällig einen Klassenkameraden, aber meistens bleiben die vier unter sich.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie Third Birthday tickers


    Lilypie First Birthday tickers

  • Hier gibt es eine Maskenpflicht auf dem Spielplatz.

    Wenn es voll ist, dann trägt mein Kind eine Maske.

    Auf mehr achte ich nicht.

    Es weiß selber, dass es etwas Abstand halten soll.

    Das finde ich aber auch ohne Corona normal.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Interessant wie unterschiedlich das ist: Hier sollen die Kinder nicht ohne Erwachsene auf den Spielplatz und die sollen auf Abstände achten bzw nicht auf den Spielplatz gehen, wenn es schon sehr voll ist. Maskenpflicht gibt es nicht. Bin mir auch unsicher, wie ich das mit unserer sechsjährigen machen soll, tendiere eher dazu, sie daran zu erinnern, dass sie Abstand halten soll. Aber wir wohnen noch nicht lange hier und ich fände es toll, wenn sie gleichaltrige Kinder hier aus dem Wohngebiet kennen lernen würde, andererseits hat sie über die Kita (erweiterte Notbetreuung wenn die im Gegensatz zu dieser Woche stattfindet) eh schon recht viele Kontakte.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Hier sind Spielplätze normal geöffnet. Mein 8-Jähriger geht nur gelegentlich auf Spielplätze und spielt dort, so wie es sich ergibt, mit anderen Kindern. Das heißt, er achtet nicht darauf, Abstand einzuhalten. Wenn ich selbst dabei bin, was nicht immer der Fall ist, beachte ich die Abstandsregel. Grundsätzlich rege ich derzeit häufig an, bei Treffen mit einem Freund oder einer Freundin viel oder alle Zeit draußen zu verbringen.

  • Hier trifft man auf den Spielplätzen eh immer die gleichen Kinder und häufig auch Kinder aus dem Kindergarten. Da verbiete ich den Kontakt nicht, hab aber auch nicht das Gefühl, dass die sich so nah kommen. Ich bringe es ehrlich gesagt nicht übers Herz.

    Im Sommer als die Spielplätze voller waren, hab ich dann halt manchmal gleich gesagt, dass wir da nicht hingehen, wenn es zu viel war.

  • Interessant wie unterschiedlich das ist: Hier sollen die Kinder nicht ohne Erwachsene auf den Spielplatz und die sollen auf Abstände achten bzw nicht auf den Spielplatz gehen, wenn es schon sehr voll ist. Maskenpflicht gibt es nicht. Bin mir auch unsicher, wie ich das mit unserer sechsjährigen machen soll, tendiere eher dazu, sie daran zu erinnern, dass sie Abstand halten soll. Aber wir wohnen noch nicht lange hier und ich fände es toll, wenn sie gleichaltrige Kinder hier aus dem Wohngebiet kennen lernen würde, andererseits hat sie über die Kita (erweiterte Notbetreuung wenn die im Gegensatz zu dieser Woche stattfindet) eh schon recht viele Kontakte.

    So sind die Regeln hier auch. Bzw. ich glaub Maskenpflicht für die Erwachsenen gibt es offiziell in den Regelungen der Stadt inzwischen, das Spielplatzschild wurde aber nicht angepasst.


    Wir gehen da aktuell eh so gut wie nciht hin und wenn, dann nur ganz früh wenn noch keiner da ist. Der ist nämlich bei uns ab spätem Vormittag bis in den späten Abend hinein von etwas schrägen Familien belagert, die sich null um Abstände oder Regeln kümmern und wo man den Kindern auch nicht ausweichen kann. Die rutschten einem schon vor COrona extremst auf die Pelle, sich weder an Regeln (wir reißen nicht fremden Kindern deren Spielzeug einfach aus der Hand und verschwinden damit und wir lutschen auch nicht fremden Kindern die das gar nicht wollen zwangsweise durchs Gesicht) noch an irgendwelche sozialen Distanzen (zwei Zentimeter vorm eigenen Gesicht ist es den Meisten dann doch etwas unangenehm ein fremdes Kind über längere Zeit zu haben) haltend - während die Mütter oder großen Schwestern (mal so, mal so) im Pulk weit abseits, mit den Rücken zu den Kindern saßen, Chips und Eistee futterten und rauchten. Das brauch ich in den aktuellen Zeiten defintiv nicht.


    Schulhof dagegen wär erlaubt - aber da ist Maskenpflicht auch für die Kinder, was ich wiederum in der Freizeit auch unangenehm find beim Toben. Müssen sie zu Schulzeiten ja schon permanent.


    Unsre Alternative ist ne Wiese in der Nähe und Verabreden mit Kindern aus der Klasse oder dem nahen Bekanntenkreis (also außerhalb von den aktuellen Strenge-Kontaktsperre-Zeiten natürlich. Seit vor WEihnachten haben wir keinen mehr getroffen).

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Wir gehen ganz normal auf Spielplätze, Kontakte draußen sehe ich nicht als sonderlich problematisch an.

    Wir Erwachsenen verzichten auf sämtliche Kontakte, mein Kind darf treffen wen es möchte, es ist aber bei den meisten Fremden eh eher scheu und hat schon vor Corona kein Spielgerät betreten wo schon ein Kind drauf war.

  • Sie gehen hin, spielen und gehen wieder heim.

    Warum mir aber in neuester Welt Anarchie gar so gut gefällt? Ein jeder lebt nach seinem Sinn, das ist nun also auch mein Gewinn! Ich laß´ einem jeden sein Bestreben, um auch nach meinem Sinn zu leben.

    Johann Wolfgang v. Goethe



  • Danke für Eure Antworten! :)


    Eine Zeit trugen hier auch manche Masken, ich weiß bis heute nicht, ob das Pflicht war oder nicht. Da hing so ein Pappschild, aber es kam mir nicht echt vor. Meine Tochter war in dieser Zeit auch einmal mit Maske dort. Ich finde das zum Spielen aber störender als etwas Abstand zu halten.


    Bei vielen von Euch scheint es kein Problem zu sein, weil die Kinder eher für sich bleiben. Das ist bei meiner Tochter nicht so, sie sucht Kontakte. Das sind dann aber schnell mal über den Nachmittag verteilt fünf oder mehr Kinder. Gestern, als ich das geschrieben hatte, war sie z.B. mit zwei Jungen aus der Nachbarschaft (Geschwister) und einem Freund, der mit diesen gekommen war, auf dem Spielplatz. Das hatte ich ihr erlaubt, weil keiner da war. Sie haben Frisbee gespielt, geht also gut mit Abstand. Sie musste aber heimkommen, als diese Kinder gegangen sind. Unter normalen Umständen wäre sie geblieben und hätte mit den nächsten Kindern, die kamen weiter gespielt. Leider klappt das mit den festen Spielverabredungen hier nicht so gut, ihre beste Freundin hat nur selten Zeit.


    Abstand halten kann meine Tochter gut und versteht nicht, warum es die anderen nicht tun. Z.B. konnte man auf dem kleinen Hügel auf dem Spielplatz letzte Woche Schlitten fahren. Sie wurde 2x von Eltern angesprochen, ob sie nicht deren (jüngeres) Kind auf dem Schlitten mitnehmen könnte. Sie hat das abgelehnt, weil ihr das zu dicht war, hatte aber irgendwie doch ein schlechtes Gewissen und hat dann, als sie nach Hause kam gefragt, ob sie sich richtig verhalten habe. Da ärgere ich mich manchmal schon über die Erwachsenen. Aber wenn ich lese, dass Eure Kinder eher unter sich bleiben, verstehe ich auch, dass Eltern gar nicht auf die Idee kommen, ihren Kindern das mit dem Abstand zu erklären.

  • Mondschein Wieso sollen Deine Kinder ohne Corona Abstandsregeln einhalten? Eigentlich finde ich es dann normal, dass Kinder z.B. zu zweit auf einem Schlitten fahren, zu zweit rutschen ö.ä.

  • Es ist draußen und die wenigsten Kinder spielen dort so eng, dass ich es als Gefahr ansehen würde.

    Abstand aus Höflichkeit gegenüber Fremden finde ich normal unabhängig von Corona. Aber mein Kind von anderen Kindern wegreißen würde ich nie tun, ich achte aber auf die Reaktion der anderen Eltern und weise darauf hin wenn Kontakt nicht erwünscht ist.

    Ab einem gewissen Alter brauchen Kinder nunmal Sozialkontakte untereinander die einen mehr die anderen weniger. Laut aktuellen Studien (UKE Hamburg) hat bereits jedes dritte Kind psychische Probleme, mich gruselt es immer mehr was wir unseren Kindern antun. Deshalb mein klares Plädoyer, lasst die Kinder dich wenigstens noch draußen miteinander spielen.

  • FrauMahlzahn ja, Maske empfindet sie als störend. Zum einen weil sie Brillenträgerin ist, zum anderen käme sie sich vermutlich lächerlich vor, wenn sie das einzige Kind mit Maske wäre. Da finde ich Abstand halten deutlich einfacher, wenn alle etwas darauf achten würden. Ich persönlich finde Masken bei spielenden Kindern auch nicht ungefährlich, z. B. beim Klettern. Sie darf sie aber aufsetzen, wenn sie das möchte, z. B. neulich als ein befreundetes Kind seine auch auf hatte.

  • Mondschein Wieso sollen Deine Kinder ohne Corona Abstandsregeln einhalten? Eigentlich finde ich es dann normal, dass Kinder z.B. zu zweit auf einem Schlitten fahren, zu zweit rutschen ö.ä.

    Weil ich es normal finde und meine Kinder auch, dass man anderen Menschen nicht auf die Pelle rückt und sie bedrängt.


    Natürlich rutschen meine Kinder mit Freunden zu zweit. Das machen sie jetzt auch.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Es ist draußen und die wenigsten Kinder spielen dort so eng, dass ich es als Gefahr ansehen würde.

    Abstand aus Höflichkeit gegenüber Fremden finde ich normal unabhängig von Corona. Aber mein Kind von anderen Kindern wegreißen würde ich nie tun, ich achte aber auf die Reaktion der anderen Eltern und weise darauf hin wenn Kontakt nicht erwünscht ist.

    Ab einem gewissen Alter brauchen Kinder nunmal Sozialkontakte untereinander die einen mehr die anderen weniger. Laut aktuellen Studien (UKE Hamburg) hat bereits jedes dritte Kind psychische Probleme, mich gruselt es immer mehr was wir unseren Kindern antun. Deshalb mein klares Plädoyer, lasst die Kinder dich wenigstens noch draußen miteinander spielen.

    Ja genau so meine ich das und so machen wir das.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Es ist draußen und die wenigsten Kinder spielen dort so eng, dass ich es als Gefahr ansehen würde.

    Abstand aus Höflichkeit gegenüber Fremden finde ich normal unabhängig von Corona. Aber mein Kind von anderen Kindern wegreißen würde ich nie tun, ich achte aber auf die Reaktion der anderen Eltern und weise darauf hin wenn Kontakt nicht erwünscht ist.

    Ab einem gewissen Alter brauchen Kinder nunmal Sozialkontakte untereinander die einen mehr die anderen weniger. Laut aktuellen Studien (UKE Hamburg) hat bereits jedes dritte Kind psychische Probleme, mich gruselt es immer mehr was wir unseren Kindern antun. Deshalb mein klares Plädoyer, lasst die Kinder dich wenigstens noch draußen miteinander spielen.

    Da unterschreibe ich direkt, Froschmama :)


    Hier spielen auch alle Kinder miteinander, das lässt sich auch kaum unterbinden. Es sind fast nur Kleinkinder und die rennen halt mal hierhin, mal dorthin und spielen miteinander, ohne daß es voll wäre.

    Neulich waren wir auf einem anderen Spielplatz und die Mutter von zwei Kindern hat sich meinem Kind in den Weg gestellt, als es auch mitsandeln wollte.

    Das ist es nicht gewohnt und ich fand es irgendwie auch merkwürdig. Hab es ja verstanden und das Kind war nur etwas irritiert, aber irgendwie... Fühlte sich das so falsch an. So unhöflich. Versteht man das?

  • Froschmama weil ich auch ein großes Problem in den mangelnden Sozialkontakten für die Kinder sehe, mache ich mir ja gerade diese Gedanken. Ein Klassenkamerad meiner Tochter wohnt am anderen Ende des Spielplatzes. Sie haben früher sehr viel miteinander auf dem Spielplatz gespielt. Er darf das jetzt seit fast einem Jahr nicht mehr, auch im Sommer durfte er nur im eigenen Garten spielen. Wir haben sie im Sommer spielen lassen, jetzt manchmal mit einigen Kindern, aber wie viel O.K. ist, fällt mir immer schwer abzuwägen.

    Ich bin sehr froh, dass übernächste Woche die Schule wieder im Wechselunterricht beginnt. Da kommt sie unter Kinder aber die Gruppe ist fest, immer die gleichen Kinder und überschaubar. (9 Kinder)

    Aber mein Kind von anderen Kindern wegreißen würde ich nie tun, ich achte aber auf die Reaktion der anderen Eltern und weise darauf hin wenn Kontakt nicht erwünscht ist.

    Wie alt ist dein Kind? Meine Tochter ist mit 8 im Normalfall alleine auf dem Spielplatz.