Einfach so anrufen - macht man das heute noch?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo liebe schwarzbunt gefiederte Gemeinschaft,


    ich bin ja mit einem Festnetztelefon und ohne Handy aufgewachsen und da war es völlig normal, jemanden spontan anzurufen, wenn man Lust auf ein Gespräch mit ihm hatte.

    Da man tagsüber ja arbeitete, war das dann eher abends der Fall.


    In Zeiten von Smartphone und Messengern, empfindet ihr so spontane Anrufe als völlig üblich-normal oder als eher seltsam-unerwartet?

    Ist das so ein Generationending?

  • Das kommt drauf an.

    Meine Mutter ruf ich einfach so an, ich weiß ja, wann sie arbeitet und nehme halt ne passende Uhrzeit. Bei einer guten Freundin hat es sich so ergeben, dass wir meist an unserem freien Tag (haben zufällig beide den gleichen) telefonieren, da sind die Kids im Normalfall ausm Haus und man hat Ruhe. Ansonsten frag ich tatsächlich oft vorher per wa, ob es grad passt.

    LG H. mit J. (17,5) und S. (bald 12)

  • Gibt Leute, wo ich einfach so Anrufe.... Und gibt Leute, wo ich mich per WA oder so zum telefonieren verabrede.

    Wenn mich jemand anruft, mit dem ich regelmäßig chatte, dann denke ich, dass das super wichtig und/oder dringend ist.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Ich telefoniere nur mit Festnetz und werde auch sehr oft angerufen (hier klingelt echt dauernd das Telefon - die Arbeit, Nachbarskinder, Freunde, Eltern, Behörden etc). Für mich ist das völlig normal und ich fände es sehr merkwürdig, wenn jemand vorher mir SMS schicken würde, ob er mich anrufen kann.

    Wenn ich nicht kann, geh ich nicht ran, oder ich geh ran und sag, dass es grad schlecht ist und wann es besser passt.

    When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get
    married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the
    world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much
    madder. And so much better.

  • Für mich ist das auch völlig normal. Ich versuche Mittagszeit zu vermeiden und abends möglichst nicht zu spät anzurufen, wo bei ich da bei meinen üblichen Telefonkontakten auch meist weiß welcher Zeitraum ok ist. Was für mich auch selbstverstänlich ist: ich frage meist ob es passt und bin gerne bereit, das Telefonat auf einen für beide Seiten passenden Termin zu schieben.

  • Normalerweise alles so, aber ich hab zwei Freunde, da klappt das einfach so nie. und da sind Gespräche auch wirklich LAAAAANNNGGG und daher verabreden wir uns.

  • Also, ich rufe auch einfach an - übrigens auch auf dem Handy, wenn ich keine Lust zu tippen habe. Wenn ich denjenigen dann aber nicht erreiche (auf dem Handy), schreibe ich meist eine Nachricht hinterher, damit derjenige bei verpasstem Anruf nicht an einen Notfall denkt.

  • Mit den meisten Leuten schreibe ich tatsächlich über Messenger.


    Meinen Vater rufe ich aber regelmäßig an, und er ruft auch an, ebenso meine Schwiegereltern.


    Ist vielleicht doch eine Generationensache. #freu

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich liebe Telefonabredungen gern auch per Video mit guten Freunden schon seit vielen vielen Jahren. Es ist einfach schön es sich gemütlich mit einer Tasse Tee zu machen und mit Freunden zu plauschen. Ich zelebriere das richtig.


    Und bei Familie rufe ich auch so an, außer es ist ein längeres und schwierigeres Gespräch geplant. Dann ziehe ich auch eine Verabredung vor, damit alle Beteiligten wirklich gut Zeit haben und zuhören koennen.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Es kommt darauf an.

    Es gibt Menschen, die ich anrufe und welche die mich anrufen. Einfach so.


    Wenn ich konkrete Fragen habe oder eine Verabredung ausmache, dann schreibe ich Nachrichten.

    Bekomme ich selber auch gerne, weil ich dann darüber nachdenken kann.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Beides.


    Viele Leute rufe ich einfach so an. Wenn es dann nicht passt, sagt die andere Person das einfach. Manchmal geht das Telefonat auch nur 3min, weil dann irgendeine (Klein)Kindkatastrophe eingetreten ist (bei mir oder auf der anderen Seite). Aber dann probieren wir es ein paar Tage später noch mal.


    Mit anderen verabrede ich mich zum Telefonieren oder für ein Videotelefonat, ggf auch zu dritt oder viert. Das finde ich auch toll. Ist aber seltener als die sponaten Anrufe.

  • Hier ist auch alles dabei: es gibt Freundinnen, die rufe ich spontan an, mit zwei habe ich feste Termine im Monat zu denen wir verabredet sind. Wenn ich mit der Nachbarin was bezüglich des Homeschooling klären will (ihre Tochter kommt zum lernen zu uns) und ich weiß, dass sie am arbeiten ist, frage vorher kurz per WA an, ob telefonieren gerade passt.

    Früher habe ich auch Leute spontan besucht, das mache ich auch kaum noch, höchstens bei meinem Bruder oder den Nachbarn.

  • Wenn mein Festnetz klingelt verfalle ich in Schockstarre und gehe nicht dran und bin ganz leise, damit das Telefon nicht merkt, dass ich da bin. Telefonieren tu ich eigentlich nur mit der älteren Verwandtschaft und einer Freundin, die zu weit weg wohnt für Treffen. Und nur mit Handy, das Festnetz steht hier nur, weil der Anschluss beim Internet ertragen dabei war.

  • Ich hatte mein erstes Handy auch erst mit 18 und bei messengern war ich noch viel älter, inzwischen ist das allerdings meine normale Kommunikation. Spontan anrufen tu ich nur bei meinen Eltern. Und bei einer Bekannten weil ich weiß dass sie tagelang oft nicht auf ihr Handy schaut.

    Bei meinen Eltern macht mir das auch gar nix aus, bei allen anderen hab ich Bammel dass ich stören könnte. Ich telefonier auch kaum mehr und schreib dafür viele whats app Nachrichten obwohl ich in meiner Kindheit und Jugend viel telefoniert habe und keine Probleme hatte bei jemandem anzurufen.

  • Ich komme aus der Generation, wo man einfach anrief. Das habe ich lange beibehalten und erst in jüngerer Zeit begriffen, dass manche Menschen das als aufdringlich empfinden. Tatsächlich fühle ich ich damit ein bisschen unsicher und frage inzwischen je nach Gesprächspartner:in vorher nach, fühle mich dabei aber eher seltsam. Das wird sich bestimmt mit der Zeit geben. ^^

  • Spontane Anrufe kann ich wegen sozialer Ängste zu 99% nicht beantworten. Ich starre dann auch das Handy an und warte bis es aufhört. Ich käme auch niemals auf die Idee andere spontan anzurufen, allein schon aus der Angst jemanden zu belästigen oder zu nerven. #angst

    <3...So laut und so verloren war es hier, als Stille bei uns wohnte anstatt dir... <3

  • Bei mir kommt das auch auf die Leute drauf an, mit denen ich telefonieren will.


    Mit einigen ist es noch so spontan wie früher. Mit einigen verabrede ich das vorher, was ich inzwischen auch lieber mag. Außer bei meiner besten Freundin, da ist es egal.

    Was ich aber tatschächlich nicht so gerne mag, sind längere Gespräche am Handy. Keine Ahnung, warum. Ich telefoniere einfach total ungern damit. Aber ich liebe das Handy für die Messenger.

    Ich war ja bei meinem ersten Handy schon 25, und da war ich in meinem Freundeskreis noch eine der ersten, die ein hatte. Und ich fand sofort sms total toll.


    Und was ich inzwischen auch total toll finde, ist, dass man vorher sehen kann, wer anruft, egal ob Festnetz oder Handy. Jedenfalls fast immer. Wenn ich das nicht sehen kann, gehe ich erstmal nicht dran.

  • Ich mach das immer noch, liegt aber vielleicht am Alter. Für meinen Sohn wäre es undenkbar, der textet lieber und ruft danach an

    Lustig mein Großer telefoniert richtig viel.... (mehr als ich).


    Ich rufe auch einfach so an und werde auch öfter angerufen. Mit einer Freundin telefoniere ich nur ab 21:30 weil es immer o lange Gespche werden ;-). Das hat sich ergeben und da wir beide ehr spät ins gehen passt das.