Heuschnupfen - was hilft euch?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich muss jedes Jahr neu rumprobieren, welches Antiallergikum am besten hilft. Mal ist es Cetirizin, mal Lorano... Meistens reicht es, wenn ich alle 1-2 Tage eine Tablette nehme. Manchmal brauch ich ab und zu Augentropfen, da nehm ich die Euphrasia.

    Es ist auch von Jahr zu Jahr verschieden, was ich für Beschwerden habe. Mal niese ich fast nur, manchmal jucken die Augen extrem, ein paar Jahre hatte ich den ganzen Sommer Reizhusten... Da hab ich dann Cortison zum Inhalieren bekommen. Momentan ist es eine Kombi aus Niesattacken und juckenden Augen. Aber noch so erträglich, dass ich die Tablette meistens vergesse. Bin gespannt, wie der Sommer wird.

  • Desloratadin gibts übrigens mittlerweile auch rezeptfrei hab ich erfahren und gleich mal bestellt...

  • Nur kurz zum Foster und Herzrasen:

    Das ist kein reines Cortisonspray, sondern enthält auch einen Bronchodilatator (Betamimetikum). Das ist der Grund fürs Herzrasen.

    Da lohnt ggf. noch mal der Wechsel auf ein reines Cortisonspray (verordnen manche Ärzte nicht so gerne, weil man die Wirkung nicht so unmittelbar spürt und deshalb viele Patienten in der Anwendung nachlässig sind).

  • die.lumme


    Danke für Deine Erklärung :)

    Aber müsste ich aufgrund der Wirkstoffkombination nicht erst recht eine Erleichterung spüren nach der Inhalation?

  • Kommt drauf an, ob eine Obstruktion vorliegt und ob diese zumindest zum Teil durch die Verspannung der Bronchialmuskulatur herrührt.

    Wenn nur die Schleimhaut dick und geschwollen ist, hat man aucv eine Obstruktion, die aber auf das Cortison anspricht. Das tut sie aber nur langsam (innerhalb von ein paar Tagen im Gegensatz zur Muskulatur, die sich innerhalb von Minuten entspannt).

    Meist liegt eine Kombi aus beidem vor, weshalb man eben auch Kombinittel gibt. Die Patienten merken durch den enthaltenen Bronchodilatator sofort einen Teil der Wirkung und benutzen es dadurch so lange, bis auch der Cortisonanteil wirksam wird.

  • Cortisonnasenspray und Acelastinaugentropfen.

    Aus meiner Zeit mit Low-Carb bis hin zu Keto-Ernährung muss ich allerdings sagen, dass nach kurzer Zeit alle allergischen Beschwerden so gut wie weg waren. Leider kann ich nicht mehr dauerhaft so essen.

    Meine Homöopathin verschafft mir in der Hoch-Zeit des Pollenflugs immer so Linderung, dass ich keine Tabletten wie Cetirizin nehmen muss.

    Das Mutigste, das man in der heutigen Zeit tun kann, ist eigenständiges Denken.

  • hat jemand Erfahrung mit draußen dauerhaft Maske? würde momentan nicht so auffallen...

    Filtert das nicht auch die Pollen?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Ja, ich brauche damit nur halb so viele Allergietabletten wie ohne Maske.

    Ich bin

    ich. Mensch, Mutter, Nordwest-Europäerin. Anwesend.