Wie Dauer-Kaffee-Filter dauerhaft sauber/Benutzbar halten?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich habe schon länger keine Lust mehr auf die Papier-Kaffee-Filter (weil die mich im Bokashi echt nerven) und habe daher vor ca. 1,5 Jahren das erste Mal etwas gekauft mit einem Metall-Filter, wo der Kaffee direkt reinkommt. Nach einigen Monaten haben sich die "Poren" von dem Ding so zugesetzt, dass der Kaffee nur noch im Zeitlupentempo durchgelaufen ist und Mann wieder auf Papierfiltertüten umgestiegen. Jetzt Weihnachten habe ich noch mal etwas in der Art gekauft und nun scheint auch das Ding dicht zu sein.


    Spülmaschine (Öko-Programm), Säure und Backofenreiniger wurde jetzt schon ausprobiert und für wirkungslos befunden.


    Wir haben relativ hartes Wasser. Beim Einlegen in heißes Essigwasser blubbert aber nicht wirklich was - es scheint also kein Kalk zu sein.


    Hat jemand eine Idee, woran dieses Zusetzen liegen könnte und was man dagegen tun könnte?

  • Hat jemand eine Idee, woran dieses Zusetzen liegen könnte und was man dagegen tun könnte?

    Kaffeeöl vielleicht?

    Ich würde das Ding mal in die Spülmaschine packen oder ordentlich in Seifenlauge einlegen.


    Oder auf French Press umsteigen. Die kommt bei mir immer komplett in die Spülmaschine.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Wir nehmen für Kaffee und Tee grundsätzlich nur entkalktes Wasser. Ich hab so ein superfeinen Teesieb für meinen Tee, mein Mann sowas wie ihr für Kaffee wenn Besuch kommt. Seine eine Tasse läßt sonst beim Siebträgergerät raus.

    Bei dem entkalkten Wasser verstopfen die Poren nur sehr wenig und die Siebe werden dann in der Spülmaschine wieder super sauber.

  • Wir nehmen für Kaffee und Tee grundsätzlich nur entkalktes Wasser. Ich hab so ein superfeinen Teesieb für meinen Tee, mein Mann sowas wie ihr für Kaffee wenn Besuch kommt. Seine eine Tasse läßt sonst beim Siebträgergerät raus.

    Bei dem entkalkten Wasser verstopfen die Poren nur sehr wenig und die Siebe werden dann in der Spülmaschine wieder super sauber.

    Wir haben auch einen Filter zum Entkalken und es kommt nur gefiltertes Wasser in den Wasserkocher. Hilft leider auch nur bedingt. Mit meinem Teesieb habe ich allerdings keinerlei Probleme.


    Oder auf French Press umsteigen. Die kommt bei mir immer komplett in die Spülmaschine.

    Mag mein Mann leider nicht. Ich hatte sowas früher mal und fand das auch ganz gut.

  • Sind die Poren durch den Kaffee verstopft oder durch das kalkige Wasser? Ansonsten mal über Nacht in Natron Wasser einweichen lassen. Dass mach ich regelmäßig mit Thermoskannen und die werden innen dann wieder wunderbar blank und sauber.

  • Sind die Poren durch den Kaffee verstopft oder durch das kalkige Wasser?

    Das weiß ich nicht. Wobei für mich gege Kalk spricht, dass da nichts sprudelt wenn ich es mit einer unserer Entkalkungsmethoden (Essig oder Zitronensäure) behandle.


    Ansonsten mal über Nacht in Natron Wasser einweichen lassen. Dass mach ich regelmäßig mit Thermoskannen und die werden innen dann wieder wunderbar blank und sauber.

    Natron hätte ich da und wollte schon immer mal was damit machen. Wie viel Natron auf wie viel Wasser nimmst du da etwa?

  • Hier ist Gebissreiniger meine wunderwaffe für so hartnäckige Dinge

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • wenn es vom öl in der Bohne kommt, hilft Natron nichts. Aber Fettlöser.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • wenn es vom öl in der Bohne kommt, hilft Natron nichts. Aber Fettlöser.

    Ich hatte es mit gelegentlich in die Spülmaschine ja schon mal versucht - das schien keinen großen Unterschied zu machen.


    Ich denke, ich werde die nächsten Tage mal Natron und Einweichen in Spülmittel versuchen - schaden wird ja vermutlich beides nicht.

  • Es gibt doch solche Reinigungstabletten für Vollautomaten, die gegen das Kaffeeöl im Inneren der Maschine helfen sollen. Vielleicht löst du mal so eine Tablette (gibt's in der Drogerie) in Wasser auf und legst den Filter da rein über Nacht?!

  • Wir hatten mal so eine Dunstabzugshaube mit so einem Metallfilter, der regelmäßig in die Spülmaschine muss. Weil das eine nervige Fummelei war, haben wir das eher so alle 4-6 Wochen gemacht und nicht wie angegeben spätestens alle zwei Wochen. Das Ding war sehr bald unbrauchbar.

    Als wir jetzt unsere neue Küche gekauft haben, hat uns die Verkäuferin erklärt, dass man solche Filter wirklich sehr oft spülen muss; wenn die einmal zukleben, schafft das such die Spülmaschine nicht mehr.

    Kurz: ich würde die Kombi entkalktes Wasser und jeden Tag mit in die Spülmaschine versuchen.

  • guck mal, obs mit einer halben Tüte Kaiser-Natron und etwas Spülmittel über nacht weg geht. Ok, heißes Wasser dazu natürlich. Und vllt mit einer sehr weichen Zahnbürste im unteren Drittel schrubben.

    Das muss ich alle paar Wochen auch so mit dem Sieb-Teil von der French Press machen.

    Mangels Spülmaschine war das vorher echt ätzend zu reinigen.

    Den Dauerfilter würde ich in eine größere hohe Schüssel so einlegen.


    (mein Filterdings liegt zusammen mit den Sodastream Plastikflaschen im Bade, da brauche ich eine ganze Tüte)

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--


    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.

  • Unser Goldfilter hat sich noch nicht zugesetzt, obwohl wir hier kalkiges Wasser haben. Der hat allerdings eher Schlitze statt Poren (ganz feiner Kaffeemull kommt auch durch, aber das stört mich nicht)

    Aus dem tieferen Sinn des Labenz:


    Eisenzicken, die (Pl.)

    Die hartgekochten, widerwärtigen Stücke, die man vom Geschirr kratzen muss, nachdem man es aus der Spülmaschine gezogen hat.

  • Unser Goldfilter hat sich noch nicht zugesetzt, obwohl wir hier kalkiges Wasser haben. Der hat allerdings eher Schlitze statt Poren (ganz feiner Kaffeemull kommt auch durch, aber das stört mich nicht)

    Das wollte ich gerade vorschlagen, jetzt steht‘s schon da. :-)


    Meine Eltern hatten einen Goldfilter mit Poren der unverwüstbar war, trotz extrem kalkigen Wassers.

  • Unser Goldfilter hat sich noch nicht zugesetzt, obwohl wir hier kalkiges Wasser haben. Der hat allerdings eher Schlitze statt Poren (ganz feiner Kaffeemull kommt auch durch, aber das stört mich nicht)

    Das wollte ich gerade vorschlagen, jetzt steht‘s schon da. :-)


    Meine Eltern hatten einen Goldfilter mit Poren der unverwüstbar war, trotz extrem kalkigen Wassers.

    Ok, falls ich die beiden vorhandenen Filter nicht wieder hinbekomme, kann ich mich ja mal nach einem Goldfilter umschauen. Lieber wär mir, ich würde etwas finden was hilft.

  • Auf Arbeit benutzen wir Kaffeemaschinenreiniger. Das Zeug bekommt sogar die mit Kaffeeresten zugesetzten Thermoskannen wieder blitzsauber. Online kann ich das Mittel, was wir nutzen, gerade nicht finden, aber eventuell gibt es in Drogerien etwas ähnliches für Kaffeemaschinen daheim.

  • Oder Essig zum Natron geben, das könnte das Fett auch lösen. Ich reinige so zuverlässig meinen Abfluss. Aber Achtung ... das schäumt #pfeif#freu

    Doubt kills more dreams than failure ever will #sonne

  • Wir hatten bei der alten Maschine (in die jetzige passt er nicht rein) einen aus Kunststoff mit nem ganz feinen Netz. Da war das A und O, das Ding sofort nach Benutzung auszuleeren und mit reichlich Spüli und heißem Wasser gründlich zu waschen. Auch nur paar Stunden stehengelassen hat man danach bitter bereut mit laaaangem Einlegen und Schrubben.


    Wenns der Metall-Filter Edelstahl ist (ich weiß nicht, wie andere Metalle drauf reagieren), probier mal folgendes: in ne Schüssel legen, nen Esslöffel Soda drauf, nen Esslöffel Natron, nen Esslöffel Zitronensäure, mit ganz wenig lauwarmen Wasser anfeuchten, den Brei wenn er das Schäumen aufhört einreiben, dann etwas mehr Wasser drauf, ne halbe Stunde einwirken lassen, Schüssel mit Wasser gut auffüllen so dass der gesamte Filter unter Wasser ist, nochmal ne halbe Stunde einwirken lassen. Erst mit lauwarmen (sonst bilden sich Kristalle ), dann heißem Wasser gründlich abspülen. Bei Bedarf wiederholen.

    Damit krieg ich jeden noch so schlimm eingebrannten Topf sauber und die Mischung ist auch meine Standardbehandlung für verstopfte Abflüsse. Schäumt zuverlässig Fett UND Kalk weg.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Vielen Dank für all Eure Ideen und Vorschläge. Ich werde in nächster Zeit rumexperimentieren.



    Da war das A und O, das Ding sofort nach Benutzung auszuleeren und mit reichlich Spüli und heißem Wasser gründlich zu waschen.

    Das bekomm ich hier leider nie durch bei meinem Mann. Wir sind seit Monaten im Home Office und sein Kaffeekonsum ist enorm. In normalen Zeiten bekomme ich das ja gar nicht so mit. Ich kann mir angewöhnen, den Filter täglich abends irgendwie zu behandeln, aber tagsüber muss das irgendwie anders gehen.


    Das Metall ist sehr sicher Edelstahl, bei beiden Filtern.