Alleine mit Baby zehn Stunden im Zug

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo,


    wir wollen über Ostern meine Familie besuchen (natürlich mit negativem PCR-Test, Maske usw.usf.) und fahren mit dem Zug. Das dauert lange (s.o.), ist aber tatsächlich die entspannteste Art von hier nach dort zu kommen - auch schon bevor meine Tochter geboren wurde, wir haben sämtliche Alternativen durch.


    Nun zeichnet sich ab, dass mein Freund vielleicht doch nicht mitkommen kann. Ich verstehe warum, und die endgültige Entscheidung ist auch noch nicht getroffen. Aber schon jetzt wird mir ein bisschen flau im Magen bei dem Gedanken, das möglicherweise alles alleine zu wuppen: zehn Stunden Fahrtzeit, zweimal umsteigen, Gepäck, Mahlzeiten, wickeln, in den Schlaf schuckeln, zwischendurch beschäftigen, dabei das Gepäck irgendwie im Auge behalten... Das ging bei der letzten Fahrt (da war sie ein halbes Jahr) total gut, weil mein Freund und ich uns das aufteilen konnten. Außerdem hat sie damals noch fast ausschließlich gestillt, das war sehr unkompliziert.


    Aber alleine hab ich da irgendwie doch ganz schön Muffensausen...


    Ist wahrscheinlich alles halb so wild, aber man ist ja immer ruhiger wenn mans schon einmal gemacht hat... Grade hab ich glaub ich einfach ein bisschen Bammel vor dem Unbekannten.


    Uuuund da hab ich mir gedacht, hier im Forum gibts doch bestimmt Menschen, die so was schon gemacht haben und Überlebenstips haben oder mich einfach ein bisschen beruhigen können, dass das alles gar nicht so schlimm ist, oderoderoder? #herzen


    Achso, und: meine Kleine ist jetzt zehneinhalb Monate alt.


    Ich bin dankbar für jede Hilfe beim Gedanken ordnen, planen, beruhigen... #danke

  • Je nachdem, wie aktiv die kleine ist, würde ich einen Gurt mitnehmen, um sie zu sichern, wenn ich schlafe.

    Dann eine Unterlage für Sie zum Spielen, schlafen, ... auf Sitz oder Boden.

    Desinfektionsmittel für zu eklige Tische und Griffe in Reichweite.

    Und an ihr gut sichtbar deine handynummer anbringen.

    Gepäck? - drahtschloss zum sichern?

  • Das Gepäck auf jeden Fall vorschicken!!! Mit Hermes oder so... der Rest war bei uns easy, aber das Gepäck hat mich über meine Grenzen gebracht....

  • gibt es dieses Kleinkindabteil in dem Zug? Dann möglichst das buchen. Da kann sie dann auch auf die Erde und ihr habt ne Tür, die ihr hinter euch zu machen könnt.

  • Ich habe das mehrmals gemacht (in der anderen Richtung #freu ), und das ging meistens sehr gut - wobei es schon echt Sport war. Ich habe meistens viel rum gelaufen mit Kind in Trage und dann ging es ok. Einschlafen war für A. nie einfach und auch im Zug nicht, ich habe dann aber viel in den Zwischenteilen rum gelaufen und so das (eigentlich noch recht wenige) Geschrei dann gut auffangen können.

    Was gut geholfen hat:

    - Kleinkind Abteil gebucht, da waren immer andere Eltern in der Nähe. So habe ich immer helfende Hände gefunden wenn ich die kurz brauchte. Auch zum Aufpassen auf meinen Sachen.

    - Kleinkind Abteil hat auch der Vorteil, dass da andere Kinder zu sehen sind, und das war für unsere immer besser als jedes Spielzeug. Wobei mit Corona das vielleicht jetzt leerer sein wird...

    - Kind in Trage (so musste ich kein Kinderwagen raus oder rein bekommen. Wobei, dann bekommt man schon auch Hilfe. Es gibt immer Menschen die helfen wollen.)

    - So leicht wie möglich packen. Und wenn man doch viel dabei haben muss, vor dem Aussteigen schon jemand ansprechen für Hilfe mit dem Gepäck.

    Fazit: Nie zögern Hilfe zu fragen, ruhig bleiben ;) , dann klappt das super #top !

    Flämische Belgierin in Berlin (und Deutsch-Tipps sind immer noch willkommen :)).

  • Grübel... wie geht man da auf die Toilette?

    Und das Gepäck lässt man allein?


    Allein das würde mich schon dermassen stressen, dass ich es nicht machen würde🥵

    Nicht zu reden von Corona


    Aber vielleicht lerne ich hier ja noch was dazu....

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Toilette: mit Baby in Trage auf dem Bauch

    Gepäck: habe ich immer bei einer anderen Mutter / einer Familie stehen lassen können.

    Flämische Belgierin in Berlin (und Deutsch-Tipps sind immer noch willkommen :)).

  • Ich bin damals mit Baby eher so 7-8h gefahren, aber auch alleine, mit umsteigen und kaputten Aufzügen...

    Ging irgendwie. Gab immer hilfsbereite Mitmenschen.

    Gepäck minimalistisch, Tasche/Rucksack mitnehmen, wenn Kind auf Tour geht und den Koffer klaut schon keiner. Vorschicken ist auch eine super Idee.

    Auf jeden Fall Trage, zum einschlafen, ja, auch zum aufs Klo gehen und überhaupt.

    Und ich persönlich hab nie nie nie diese Kleinkindabteile gebucht, weil ich alleine schon die Vorstellung, da mehrere h am Stück mit anderen kleinen Kindern eingesperrt zu sein, schwer auszuhalten fand 🙈 ich kann das echt nicht gut.

    Also grossraum, das hat an sich immer gut geklappt. Ich hab allerdings auch eher Uhrzeiten und Tage genommen, wo nicht viel los war.

    Ich hatte immer Glück, j. War so abgelenkt von allem, dass sie, im Gegensatz zu sonst, echt super friedlich war.

    Ah , genug zu essen mitnehmen, das Bistro ist nicht immer offen und selten gut...

    LG H. mit J. (17,5) und S. (bald 12)

  • Nur im fahrenden Zug aufs Klo, dann schleppt niemand einen Koffer weg.

    Laut genug einen mitfahrenden bitten, aufs Gepäck zu achten, so dass alle hören, dass das deins ist.

    Wertsachen immer am Körper.

  • Ich wundere mich gerade, dass alle uns Gepäck besorgt sind. Ich lasse mein Gepäck immer unbeaufsichtigt. Sollte man nicht? Also Wertsachen natürlich bei mir. Mit der Trage gerne eine Bauchtasche.


    Ich fand Zug fahren mit Kind meist recht entspannt. Manchmal war ich froh über den Kinderwagen, falls sich das schlafende Kind ablegen lässt. Sonst hat es im Tuch geschlafen und ich habe um Sitzen gedöst.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • glaubt ihr wirklich, dass Leute so Reisegepäckstücke wie Koffer klauen? Also ne Handtasche mit Portemonnaie und Handy drin, das kann ich mir auch vorstellen. Aber nen 20kg Koffer mit Schlüppies drin?

    Das wäre echt meine kleinste Sorge.

  • Grübel... wie geht man da auf die Toilette?

    Und das Gepäck lässt man allein?

    Das ist ja auch sonst so, wenn mensch alleine Bahn fährt.

    Ich hab meine Wertsachen in einer Bauchtasche, die mit zum Klo kommt.

    Gepäck, auch Jacke usw lasse ich am Platz.

    Wenn ich zwischen 2 Bahnhöfen gehe, wüsste ich auch nicht, wo Leute so schnell mit meinem Koffer hin sollten :)


    Ansonsten kann ich mich den Tipps wie Buchung des Kleinkindabteils anschließen.

    Wir waren auch immer gerne im Bordbistro (Gepäck hat am Platz gewartet), um was anderes zu sehen.

    Aber das fällt vermutlich aus wegen Corona? Weiß gerade gar nicht, wie da die Bestimmungen sind.

    Sparst du Zeit, und wofür sparst du sie?
    Wenn es einen Film über dein Leben gäbe, würdest du ihn anschauen, würde er dich faszinieren?
    Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit - was würdest du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?
    Drei Kaffee auf der Raste kosten soviel wie eine Stunde deines Lebens!
    (Früchte des Zorns - Brennen)

  • glaubt ihr wirklich, dass Leute so Reisegepäckstücke wie Koffer klauen? Also ne Handtasche mit Portemonnaie und Handy drin, das kann ich mir auch vorstellen. Aber nen 20kg Koffer mit Schlüppies drin?

    Das wäre echt meine kleinste Sorge.

    Das hat sich überschnitten bei uns. Aber genau das wollte ich sagen #ja

    Sparst du Zeit, und wofür sparst du sie?
    Wenn es einen Film über dein Leben gäbe, würdest du ihn anschauen, würde er dich faszinieren?
    Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit - was würdest du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?
    Drei Kaffee auf der Raste kosten soviel wie eine Stunde deines Lebens!
    (Früchte des Zorns - Brennen)

  • Ich hatte immer das Baby oder Kleinkind in der Trage oder im Tuch, das gesamte Gepäck war ein Wanderrucksack auf dem Rücken und in der Hand, wenn ich nur mit 1 Kind Zug gefahren bin, habe ich mir noch eine kleine Tasche fürs Handgepäck für Verpflegung etc. geleistet, sonst hätte ich da das Kleinkind mit dem Mini-Kindergartenrucksack und bisschen Spielzeug wie Autos oder Kuscheltier drin. Auf Klo bin ich mit Kind auf dem Rücken, Gepäck blieb am Platz.

    Wenn du viel Gepäck hast, verschicken oder zum Beispiel Windeln dort kaufen oder kaufen lassen. Mehr als 5 Stück hatte ich nicht dabei... Wenn du deine Familie besuchst, könntest du auf alles an Shampoo Handtücher etc bis auf die eigene Zahnbürste verzichten und Sachen von dort nutzen? Das spart auch Gepäck.

    Zugfahrten finde ich gut machbar, einzig die Coronasituation fänd ich anstrengend, weil dann das durch den Zug laufen, krabbeln etc vielleicht ungünstig ist...

    Ich wünsche dir eine gute Reise!

  • glaubt ihr wirklich, dass Leute so Reisegepäckstücke wie Koffer klauen? Also ne Handtasche mit Portemonnaie und Handy drin, das kann ich mir auch vorstellen. Aber nen 20kg Koffer mit Schlüppies drin?

    Das wäre echt meine kleinste Sorge.

    LOL.... und ja selbst erlebt. Bei meiner Freundin war der Koffer weg. Hatte den etwas weiter weg von unserem Platz untergebracht

    Ist einfach doof wenn man schon zu viel erlebt hat....


    Ihr habt alle meine große Bewunderung

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ach ja, wichtigster Gegenstand war oder ist für mich ein großesGeschirrtuch oder ähnliches, was als Unterlage auf dem Tisch oder Sitz dazu dient,das eigene Proviant vor dem Kontakt mit mitunter recht klebrigen Tischen zubschützen, aber auch andersherum alle Krümel und Klebereien der Kinder einfach aufzunehmen und nachher in den Müll geschüttelt zu werden :D

    Und ein paar Feuchttücher, die ich nur auf Reisen genutzt habe.

  • Vielen lieben Dank für all eure Antworten! Das hilft mir ungemein beim sortieren. Grade sieht es wieder so aus als könnte mein Freund doch mitkommen - da macht sich schon ein großer Stein an/in/auf meinem Herzen locker ^^ ...aber die Rückfahrt werden wir wahrscheinlich doch ohne ihn absolvieren, deshalb ist eure Mühe nicht verloren! #danke


    Ich halte fest:


    - Spiel- und Ess-Unterlage

    - evtl. Drahtschloss fürs Gepäck (ist hier u.U. schon sinnvoll, da springt man gerne mal an einem innerstädtischen Bahnhof rein und ne Minute später beim nächsten Halt mit den Koffern wieder raus #flop)

    - evtl. Familien-/Kleinkindabteil buchen - beim Ticketkauf waren gar nicht mehr so viele Plätze frei, ich schau nochmal ob sich das jetzt geändert hat und ich die Reservierung entsprechend ändern kann. Ich stell mir das auf der einen Seite toll vor, von anderen Familien/Kindern umgeben zu sein - andererseits nervig, wenn da ein Kind grade richtig schlecht drauf und laut ist... Mal schauen.


    Gepäck vorschicken würde ich sehr gerne! Muss mal sehen ob das auch international geht und ob ich das jetzt noch organisieren kann.


    Tragetuch kommt sowieso mit, der schweineteure Kinderwagen ist nämlich hier nach spätestens fünf Minuten voll blöd #rolleyes


    Das klingt doch alles schon sehr viel machbarer! Jetzt brauche ich noch einen Plan für Futter: stillen ist seit einiger Zeit nur noch nachts in, tagsüber gibts hauptsächlich Brei und sowas wie Obst/Reiswaffeln als Snack. Wenn ich es schaffe geeignet zu kochen, auch was vom Familientisch als Fingerfood. Ist aber natürlich alles recht kleckerintensiv 8o

    Also vielleicht nicht unbedingt den Brei mit Tomaten #freu - und wenn das Bordbistro offen ist, kann ich da ja bestimmt mein Gläschen aufwärmen lassen. Und ansonsten sowas wie Babykekse (die richtigen auswählen, ohne Zucker), Obstschnitze in Tupperdosen... Quetschies? Keine Ahnung, ob sie die annehmen würde, ich probier das mal aus.


    Und ich muss mal schauen was ich an (leichtem) Spielzeug/Büchern mitnehme zur Beschäftigung.


    Ich nehme mit, dass für ganz viele von euch die Zugfahrten alleine mit Baby sehr entspannt waren, ich hoffe das wird bei uns ebenso! Allgemein reise ich unglaublich gerne mit dem Zug und halte es auch mit Baby/Kind derzeit für uns für die stressärmste Art zu reisen - nur dass ich dann eben alles alleine machen müsste, ist eben neu und zumindest gedanklich erstmal eine Herausforderung. Aber man wächst ja an seinen Aufgaben und eure Erfahrungen klingen ja ziemlich positiv, und Appelstien hat recht - ich kann ja auch um Hilfe bitten.


    Vielen Dank an die #luftballon Rabenfamilie!

  • diese Kleinkindabteile sind nicht so groß! Wir können es immer nicht buchen, weil wir ja zu 5.sind und da nur 4 Plätze drin sind...

    Jaja damals, als wir noch zum Spaß mit der ganzen Familie Bahn gefahren sind #heul

  • Das kommt daher, daß immer nur die Hälfte der Plätze im Kleinkindabteil zu reservieren sind, Aviva .

    Ich habe nie reserviert, ich habe mich einfach hineingesetzt, weil ich am Startbahnhof eingestiegen bin. War nie ein Problem.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • 10 Stunden war ich mit Baby/Kleinkind zwar nur unfreiwillig in Folge von Verspätungen und Zugausfällen unterwegs, aber 7 Stunden öfters auch freiwillig. Entspannt waren die langen Fahrten nicht, aber machbar und mit zunehmender Erfahrung auch weniger anstrengend. Ich habe den Vorteil, ein Kind zu haben, das gerne Bahn fährt und es als Baby/Kleinkind regelrecht spannend fand, mit dem Zug unterwegs zu sein.


    Die Empfehlung zum Kleinkindabteil teile ich nicht: Viel weniger Bewegungsfreiheit als im Großraumwagen, unter Umständen sehr hohes Anstrengungslevel durch Mitreisende. Mein Sohn ist viel im Großraumwagen durch die Gegend gekrabbelt, später im Zug auf und ab gelaufen, und hat einfach die Umgebung beobachtet und erkundet. Unbedingt empfehlen würde ich, zwei Sitzplätze nebeneinander zu reservieren, dann hat man ein ggf. rumturnendes Kind unmittelbar neben sich, kann sich breit machen, wenn das Kind mal auf einem schläft usw.


    Gereist bin ich immer mit großem Rucksack oder Koffer für das nicht während der Zugfahrt benötigte Gepäck, zusätzlich Rucksack oder geräumige Tasche für die unterwegs benötigten Sachen. Das Kind kam in eine Tragehilfe.


    Immer dabei:

    Wickelunterlage, um das Baby unkompliziert auf dem Boden wickeln zu können

    Desinfektionsmittel

    Wechselkleidung

    Plastiktüten für Abfälle


    Wichtig fand ich, selbst sehr bequeme Kleidung zu tragen, die es ermöglicht, in diversen Körperhaltungen einige Zeit im Sitz auszuhalten.