Wickelstreik - des Babys Autonomie

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo liebe Raben,

    das Marsmädchen ist jetzt zarte 11 Monate alt und macht uns seit ca vier Wochen das Wickeln zur Hölle.#rolleyes

    Wickeln funktioniert aktuell grds nur zu zweit und selbst dann eigentlich nicht.

    Grundproblem: sie will nicht liegen, wir bekommen es aber auch nicht hin, sie im Stehen zu wickeln, zumindest nicht nach dem großen Geschäft.

    Sie dreht sich auf den Bauch sobald die Windel auf ist und ist weg.

    Wir wickeln gerade mehr schlecht als recht im Stehen, ich finde es sehr schwer sie richtig sauber zu machen.


    Was wir probiert haben: Singen, Blödsinn machen, Geschichten erzählen, Unterhaltungsprogramm bieten, besonderes Spielzeug nur beim Wickeln, gern auch mit Musik und Ton, Bücher anschauen, anderer Ort zum Wickeln, Hochziehwindeln damit es schneller geht, schlussendlich sogar der Versuch mit Filmchen auf dem Handy, wird drei Sekunden geguckt und dann langweilig... Im Waschbecken sauber machen, zu wenig Platz


    Im Ergebnis haben wir sie heute in die Wanne gestellt und abgeduscht.

    Mein armes kleines Baby hat schrecklich geweint und wollte einfach nur weg.#heul

    Mama stand dann daneben und hat mitgeweint (fand mein Mann eher contra) und sich danach ausgiebig entschuldigt und wieder erklärt, warum wir das machen müssen.

    Ich hab mich wie die schlimmste Mutter der Welt gefühlt und danach musste ich trotzdem nachreinigen, weil nicht alles sauber war. Das Problem hatten wir auch bei vorherigen Versuchen.


    Wir erklären ihr jedes Mal vorher, was jetzt passiert, versuchen sie nicht beim Spielen zu unterbrechen, zeigen ihr die Windel, etc.


    Ich bin mit meinem Latein am Ende#crying#crying#crying

  • Nimm Höschenwindeln, die machen das normale Wickeln so viel einfacher. Geht auch super im stehen. Sogar besser als im Liegen. Fürs große Geschäft haben wir eine App#angst das klappt dann zum Glück ganz gut.


    Edit: ich hatte überlesen, dass ihr die Höschenwindeln schon habt. Tut mir leid, dann bin ich leider so gar keine Hilfe

  • Es kommt mir leider bekannt vor.

    Bei uns funktioniert zumindest fürs große Geschäft zumindest die Badewanne mit abduschen. Dafür lässt sich mein Sohn (mittlerweile 19 Monate) sogar meistens ausziehen. Da haben wir das Theater erst beim anziehen.

    Natürlich muss nach dem Abduschen noch gebadet werden ...


    Klappt den Wickeln während des Spielens? Wie stabil steht die Kleine? „Versteht“ sie das sie dann kurz stehen bleiben soll?

  • Hier geht gut: Kind steht auf dem Boden vorm Sofa, auf dem Sofa liegt das Tablet oder Handy ein pädagogisch wertvolles Bilderbuch, und ich nehm dann einen nassen Waschlappe. Also: Grob mit Feuchttüchern o.ä. freilegen, dann mit dem Waschlappen gründlich waschen, 10 min lufttrocknen, Höschenwindel.


    Und, aber dafür ist Deine vermutlich noch zu klein: Das Kind dazu anleiten, seine Puppe frisch zu wickeln. Mit so ein bisschen Show "Puuuuuh, hat die Puppe etwa eine Stinkewindel??? Oh je... willst Du das mal eben machen, bevor sie einen wunden Po bekommt?" - dann bekommt das Kind ein Feuchttuch und einen kleinen feuchten Waschlappen, und macht parallel zu Dir die Puppe frisch. Das hilft ganz viel, ich bilde mir ein, auch nachhaltig.

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • Ach, du hast mein Mitgefühl #knuddel - bei uns wird still liegen auch immer langweiliger und das wickeln zur Katastrophe!

    Eine Lösung haben wir leider auch noch nicht gefunden - meist funktioniert es dann irgendwie wenn ich sie auf dem Boden/Bett irgendwo hin krabbeln lasse und den Moment nutze wenn sie mal auf allen Vieren "stehen" bleibt, um die Windel anzulegen...

    Meine Mutter hat meine Geschwister irgendwann nur noch am Bettrand im stehen gewickelt, also sie lehnten quasi mit den Armen auf dem Bett während sie mit irgendeinem Spielzeug oder Buch beschäftigt waren. Vielleicht ist das ja noch einen Versuch wert?

    Mehr kann ich leider auch nicht beitragen - und wenn ich bei Waldlicht lese dass es mit 19 Monaten auch noch so ist graut mir etwas... Ich hatte gehofft das sei so eine von den Phasen, die nach ein paar Wochen wieder vorbei sind #blink

  • Mit ist klar, das passt nicht überall, aber als Idee wollte ich das noch in den Raum stellen:


    Wir hatten vorher Teilzeit Windelfrei gemacht und haben dann die Windeln komplett weg gelassen, als das Kind nicht mehr wickeln wollte. Man kann Windelfrei aber auch in jedem Alter anfangen, halt angepasst.

    Zu Hause unten ohne, mit Stulpen. Wenn es macht, schnell aufs Töpfchen setzen.

    Dann muss man nicht gross sauber machen, sondern nur kurz abputzen. Das geht ganz schnell und notfalls im Stehen: ein Bein vom Kind nach vorne angewinkelt hochheben. Das Kind muss sich dabei gut festhalten. Oder kurz schnappen und übers Knie legen. Sonst machen unsere Kinder gern "Yoga": downward facing dog. Das fanden sie dann lustig und haben gut mitgemacht, wenn man es vorgemacht hat.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Bei Kind zwei hat auch noch Vorbild geholfen: entweder Puppe, wie luxa-rosenburg geschrieben hat, oder mal ganz genau einem anderen, gerne älteren Kind beim Wickeln zuschauen, z.B. bei Spielbesuch. Plötzlich war Wickeln toll. Kind eins wollte auch wieder gewickelt werden obwohl schon längst trocken und sauber, als es mit zwei in die Kita kam und gesehen hat, dass alle anderen auf der Gruppe auch gewickelt werden.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Hallo,


    Ist es möglich , zu erkenne, wann sie groß muss und ihr dann das Abhalten anzubieten? Sicher braucht es eine Gewöhnungszeit und vermutlich klappt es auch nicht jedes Mal - aber wenn ein paar der Stresssituationen so aufgefangen werden könnten, wäre das doch schon ein Gewinn.


    Konsequent sofort wickeln, damit sich gar nichts erst "breitstitzt" macht ihr vermutlich schon.


    Ansonsten kann man wohl nur immer wieder neu rumprobieren, was heute klappt, kann morgen Katastrophe sein und andersrum...


    Alles Gute, Trin

  • Hier fast 9 Monate und das selbe Problem. Leider keine Lösung, aber mein volles Mitgefühl! #knuddel


    Ah, eine Idee kam mir gerade! Geht vielleicht, in der Wanne nicht abzubrausen, sondern mit einer Wasserflasche oder Gießkanne ausgiebig zu begießen? Das könnte bei uns klappen. Das Abbrausen gibt hier auch Tränen. #crying Was geht: wenn nicht alles sauber geworden ist, niedrig Wasser in die Wanne einfüllen und Baby noch durchkrabbeln lassen.


    Höschenwindeln #idee1 Das muss ich probieren.

  • Mir kommt da vieles sehr bekannt vor. Inklusive dem "wir müssen jetzt saubermachen" mit Tränen meinerseits. :(


    Was hat bei uns noch geholfen, was Du nicht geschrieben hast?


    Filme waren auch doof, aber irgendwann (das kam aber glaub ich später), fand der Zwerg Videos von sich selbst gut #schäm Am liebsten so wie Rosa schreibt auf dem Sofa stehend und Handy auf der Lehne.


    Möglichst lange vorher ankündigen (auch wenn es noch keine bräuchte). Auch mal Neins akzeptieren und etwas später nochmal fragen. Hatte das Gefühl es tut dem Zwerg gut, dass er da auch "mitsprechen" durfte.


    Manchmal hat es auch gut funktioniert ihn erst irgendwo hinzustellen und mit etwas zu beschäftigen was er richtig mochte und dann mit dem Wickeln auf ihn zukommen.


    Irgendwann habe ich es als Herausforderung/Spiel gesehen den Zwerg im Laufen zu wickeln ^^ Das auch sehr geholfen. Weil dadurch auch der unterschwellige Druck bei mir etwas raus war. Das ging dann erstaunlich schnell erstaunlich gut.


    Generell hat es bei uns in Streik Situationen nie geholfen, wenn wir beide gemeinsam am Werke waren. Ich glaube das war dann zu viel Druck für den Zwerg. Ich hab mir das mal aus seiner Perspektive vorgestellt und konnte verstehen, warum man das vielleicht nicht so toll findet als Baby (oder generell). Eins-zu-eins Situationen haben mir immer gut geholfen *unsere* Lösung zu finden (der andere Elter ist so gut es einsatzbereit wenn man selbst überfordert ist).


    Und ganz wichtig: es geht vorbei! :)

  • Danke schon mal für Eure vielen Ideen und Kopftätschler. Beruhigend, dass viele das Problem kennen.


    Ich versuch auf Eure Antworten einzugehen, nehmt es nicht persönlich, wenn ich jemanden übersehe.


    Wie stabil steht die Kleine? „Versteht“ sie das sie dann kurz stehen bleiben soll?

    Sie steht noch nicht stabil genug und versteht auch nicht, dass sie stillhalten bzw stehen bleiben soll. Meist hat sie Spielzeug in der Hand, das fällt dann runter, dann greift sie danach oder setzt sich hin...

    Ach Mist, jetzt wollte ich erklären, wie wir es am Waschbecken machen und lese nochmal

    Ich nehme Beispiele, vllt habt ihr eine bessere Variante...:D


    Ich habe meinen immer in die Badewanne gestellt und abgebraust, ging nicht anders

    Wie gesagt, gab heute Tränen und sauber war sie auch nicht. Keine Ahnung, ob ich mich zu doof anstelle.#weissnicht


    Hier geht gut: Kind steht auf dem Boden vorm Sofa, auf dem Sofa liegt das Tablet oder Handy ein pädagogisch wertvolles Bilderbuch, und ich nehm dann einen nassen Waschlappe. Also: Grob mit Feuchttüchern o.ä. freilegen, dann mit dem Waschlappen gründlich waschen, 10 min lufttrocknen, Höschenwindel.

    Das pädagogisch wertvolle Bilderbuch:D Würde sie sofort haben wollen und versuchen aufs Sofa zu klettern#rolleyes
    Aber auf Grund Deiner Anregung mit dem Waschlappen hab ich vorhin die Feuchttücher raus geholt und damit "vorgereinigt" und dann erst wie gehabt mit feuchten Wattepads. Ging schon besser.


    Bei der Puppe musste ich schmunzeln - sie hat gar keine8oVielleicht wickeln wir mal ihr Stofftier...

    Ich hatte gehofft das sei so eine von den Phasen, die nach ein paar Wochen wieder vorbei sind

    Ich auch#blink

    ein Bein vom Kind nach vorne angewinkelt hochheben. Das Kind muss sich dabei gut festhalten.

    #super#stirnDas könnte zumindest schon mal gehen. Festhalten übernimmt ja mein Mann, sie selber hält nichts von festhalten bzw läuft dann lieber seitlich irgendwo lang...

    Yoga vormachen wäre auch noch was...

    Ist es möglich , zu erkenne, wann sie groß muss und ihr dann das Abhalten anzubieten?

    Also aktuell ist es von Erkennen zu "zu spät" ne Sache von Sekunden, da hab ich keine Chance zum Abhalten.

    Ich weiß halt nicht, ob es Sinn macht ihr perspektivisch das Töpfchen einfach mal regelmäßig anzubieten#confusedAktuell gibt's eben auch keine festen Zeiten und es schwankt zwischen einem und fünfmal am Tag.


    Geht vielleicht, in der Wanne nicht abzubrausen, sondern mit einer Wasserflasche oder Gießkanne ausgiebig zu begießen?

    Da wird glaub ich dann gar nix sauber#hmpf

    Und danach in der Wanne krabbeln lassen würde heißen komplett ausziehen und dann wieder anziehen... Ich sehe das Drama vor mir... Und das dann mehrfach am Tag...



    Ich hoffe, ihr denkt jetzt nicht, "die BeautyOfMars ist ja doof, die lehnt ja alles ab"#schäm

  • Bei Stinkewindeln nehme ich seit ein paar Wochen Öltücher. Damit geht es viel schneller und besser (und die Kinder sind 2 Jahre und 4 Monate.... ich habs vorher auch nur mit Wasser und so probiert).

    Ich wünsch euch ganz viel Geduld! #liebdrück

  • Also aktuell ist es von Erkennen zu "zu spät" ne Sache von Sekunden, da hab ich keine Chance zum Abhalten.

    Ich weiß halt nicht, ob es Sinn macht ihr perspektivisch das Töpfchen einfach mal regelmäßig anzubieten#confusedAktuell gibt's eben auch keine festen Zeiten und es schwankt zwischen einem und fünfmal am Tag

    Du verlierst ja nichts, wenn Du es probierst. Ganz gute Erfolgschancen hat man, wenn man das Töpfchen direkt nach dem Essen anbietet.

  • Draussenkind

    Naja es ist nicht immer schlimm.

    Wir hatten eine Phase, so um ein Jahr rum, da konnte ich ihn immer nach dem Schlafen in die Wanne stellen zum Pipi machen und er wurde dann als „Belohnung“ abgewaschen #freu

    Dann als die Milch nachts weg blieb, schrie er wenn ich ihn morgens ins Bad trug. Selbst wenn nur ich selbst ins Bad wollte. Er schrie auch, wenn ich alleine ins Bad bin#augen

    Da ging wickeln nach dem Frühstück.

    Dann ging es mal nur unter Protest, dann mit ewigem Bitten und warten, dann mit hinterherlaufen ....

    Ich bin jetzt aber in der 30. Ssw und habe schlicht keine Lust mehr mich ständig woanders hinzuknien. Auch nicht in unserem winzigen Bad. An manchen Tagen weniger als an anderen. Eigentlich mag ich, dass er auf den Wickeltisch kommt. Gerade haben wir eine naja-Phase und suchen uns Kompromisse. Ich mag los zum Spielplatz bevor es um den Mittagsschlaf geht? Dann krabbel ich ihm durch Bad und Flur hinterher. Ich hab Zeit und selber wenig Lust und mache nebenbei Haushalt? Na dann wird es eben 2h später.

    Abends geht es besser mit Mama und Papa im Bad.


    Der Papa ist sonst aber auch mehr der Einstellung: Windeln wechseln ist notwendig und er muss lernen dafür mindestens ruhig zu halten. Und ja dann brüllt und windet er sich halt #haare#crying

    Danach kommt dann meist wieder eine schlimme Phase #stirn

    Wenn wir meine Mutter besuchen (nur Zwerg und ich, meist 1,5 Wochen) dann geht es mit ihr und mir im Bad meist ganz ok. Da ist das Bad allerdings noch kleiner und er kann quasi auch nicht weg. Oft darf man ihn da aber sogar auf den Waschtisch stellen#super

    Also es gibt schon Mittel und Wege und er versteht es ja auch besser.


    Höschenwindeln gingen bei uns übrigens nicht gut.

    Und die schlimmsten Phasen waren als er sich drehen konnte (4-5 Monat) da hat er Aal gespielt und es ging wirklich nicht alleine, da fingen wir das Abbrausen an. Sowie um Denners rum stehen/laufen. Da gab es einfach wichtigeres für ihn.

    Ich drücke euch allen die Daumen, das ihr immer neue passende Wege für euch findet mit den Tipps hier und ich werde selber auch mal testen.

    Eigentlich klingt Töpfchen super. Ich bin nur zu faul das durchzuziehen und die Zeit und die Aufmerksamkeit zu investieren #schäm#pfeif


    So, zu lange zum Tippen gebraucht:

    Ich ziehe ihn für die Wanne tatsächlich komplett aus zum abbrausen.

    -Nicht richtig sicher stehen, aber klettern wollen- macht das ganze natürlich auch nicht entspannter ...

    Perspektivisch ist sicher Töpfchen das praktischte.

  • wegen Waschbecken: versuch sie mit dem Ruecken zum Becken zu setzen. Mit dem Waschbeckenrand in den Kniekehlen (Beine baumeln in der Luft) - so ein bisschen wie auf dem Klo. Mit der einen Hand unter beiden Armen durch und halten und mit der andeen Hand und fliessend Waswr sauber machen. Das geht auch mit kleinem Waschbecken.

  • Zum Stehen noch: Wir hatten in der Zeit am Wickeltisch so nen Badewannen-Griff an die Wand geschraubt zum Halten. Da dann mit ner Schnur oder so irgend ein schlimmes Spielzeug dran befestigen, das es nur zum Wickeln gibt - irgendwas mit Musik oder so. Das könnte auch helfen, ich hab mir das damals aus der Kita abgeguckt.

    Ich glaube, da prallt einfach der unbedingte Wille zur Freiheit auf "Ich werd auf den Rücken gelegt und soll stillhalten". Das musst Du irgendwie umlenken, so dass das Kind sich auf dem Wickeltisch mördermäßig autonom fühlt. Ich hab z.B. auch immer so nen Ikea-Tritthocker mit zwei Stufen am Wickeltisch gehabt und die Kleine durfte selber hochklettern. Also alles eher Psychologie als ernsthafter Inhalt.

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • Ich hab z.B. auch immer so nen Ikea-Tritthocker mit zwei Stufen am Wickeltisch gehabt und die Kleine durfte selber hochklettern.

    Hier auch, der wird gerne genutzt um sich alles spannende vom Wickeltisch zu klauen und dann zu verschleppen. Manchmal klappt es aber oder ich kann ihn auf dem Hocker wickeln.


    Was hier auch ab und an geht: Wenn ich mich zB eincremet wenn er badet, will er danach auch, dabei spielt er mit der Ölpackung und bleibt am Wickeltisch. Dann darf ich ihn meist auch komplett anziehen.

    Aber dafür ist schätze ich 11 Monate noch zu jung.

  • Auch wenn ich jetzt wahrscheinlich getuppert werden #tuppern:
    Ich würde mich in diesem Fall über den Wunsch des Babys nach Autonomie hinweg setzen und es ganz normal wickeln. #angstDie Maus ist mit 11 Monaten einfach noch zu klein, um deine ganzen Erklärungen zu verstehen und zu kooperieren. Das schaut in einigen Monaten sicher schon ganz anders aus, aber in dem Alter finde ich ehrlich gesagt nicht, dass es zum wickeln (beim großen Geschäft) eine gute und praktische Alternative gibt, die nicht dafür sorgt, dass man eine Stunde lang versucht das Baby abzuduschen oder hinterher zick "Flecken" aus Kleidung, Teppich und Möbeln bekommen muss.
    Du bist die Mama und der Chef und du entscheidest, was aktuell möglich ist und was nicht. Ich habe beim Lesen das Gefühl, dass es weder dir noch deinem Kind mit den Alternativen am Ende so gut geht, dass sie wirkliche Alternativen sind.


    Dein Baby findet wickeln aktuell doof, vor allem wenn es beim großen Geschäft länger dauert. Das finde ich total verständlich und es ist auch wichtig, dass du das siehst und dir Gedanken zu möglichen Lösungen machst. Aber zu manchen Problem gibt es keine gute Lösung und dann ist meine Taktik eher: Augen zu und durch. Und das dem Kind auch so kommunizieren. Ihr vermitteln: Das muss jetzt einfach sein, auch wenn es grade doof ist.
    Mein persönlicher Tipp wären da tatsächlich auch noch möglichst schnell und gut reinigende Feucht- oder Öltücher (ggf. mal rumprobieren?), Einwegwaschlappen für den ersten groben Teil und natürlich viel Bestechung fürs Kind :D Exklusiv-Spielzeuge, die es nur dann gibt, kleine besondere Naschis (die es auch nur dann gibt), vielleicht etwas, was spannende Geräusche macht? Abhängig auch davon, wie oft die Windel voll ist und sie gewickelt werden muss.


    Du hast auf jeden Fall mein volles Mitgefühl, ich fand genau diese Zeitspanne auch sehr "spannend" beim wickeln, weil man gefühlt 3 Arme zu wenig hatte und schön halt irgendwie anders war. Aber es wurde definitiv irgendwann wieder besser, als die Kinder größer wurden und verstanden haben, dass es mit Kooperation wesentlich einfacher und schneller für alle geht. Dann war das nur noch eine Sache von 1-2 min #super Der Lichtblick ist definitiv da!