Low Fodmap

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Wir überlegen aktuell an einer Low-FODMAP -Diät herum, und zwar für uns alle. Wir Eltern und die Große (knapp 3) haben alle einen "Reizdarm" (ja, ich weiß...#rolleyes Meine Mutter und ihre Mutter haben das auch, weitere Familienmitglieder weiß ich nicht, es wurde nie was abgeklärt).

    Nichts Schlimmes, nur Durchfälle, manchmal etwas Bauchweh). Ich dachte, bevor wir jetzt eine riesige Abklärung zum Zöliakieausschluss starten, könnten doch mal Weglassen probieren.


    Ich habe ein bisschen gelesen und hui...das wären schon einige Sachen, die wir da verändern müßten....

    Ich bin ja eigentlich auch immernoch am Gegensteuern zum Abnehmen (stille, teilweise auch Tandem), macht das dann überhaupt Sinn, das zu versuchen?


    Unsere Tochter isst am liebsten Teigprodukte, Gemüse im Prinzip nur Erbsen, Mais, ab und zu rohe Karotte, Tomatensauce, Spinat mit Sahne, Brokkoli.l An Obst manchmal Apfel, manchmal Banane.

    Typisch für das Alter würde ich sagen. Da wär ich ja sehr gespannt, inwieweit das klappt...


    Hat jemand eine vertrauenswürdige FODMAP - Liste?


    Hat das vielleicht schon jemand hier durchgezogen mit der ganzen Familie? Wie hat das geklappt?

  • Lass bitte kein Gluten auf Verdacht weg. Sonst ist eine Diagnostik nicht mehr (oder nur nach längerer starker Glutenbelastung) möglich.

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt

    661 von 2020 Teilen entrümpelt

    310 von 2021 Teilen entrümpelt

                        #wisch

  • Huhu ja, weglassen tun wir es nicht, nur reduzieren. Ehrlich gesagt strebe ich zumindest bei uns Erwachsenen auch keine Diagnostik an, dafür ist der Leidensdruck nicht hoch genug.

  • Ich möchte nur leise anmerken, dass eine unbehandelte Zöliakie mehr Folgen hat als "nur" etwas Durchfall. Ich finde den Nährstoffmangel im Hinblick aufs Alter jetzt keine so unerhebliche Sache (das Osteoperose-Risiko steigt zum Beispiel).


    Es muss ja nicht gleich die ganze Schiene sein, aber bei Gelegenheit Bluttest? Wenn eh für was Anderes Blut abgenommen werden muss?


    Was auf der erlaubt Liste immer drauf ist: Dinkel - das wäre super, der hat jede Menge Gluten.

    Ich habe gelesen, dass bei Brot/Backwaren eine lange Teigführung gut tut. Dinkelbrot selbstgemacht oder vom Handwerksbäcker zum Beispiel vertragen viele anscheinend viel besser.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • So, nun hat es etwas gedauert.. Ich komm immer nicht so zum Schreiben, entschuldigt.


    @Zöliakie ich meinte damit, daß ich ehrlich gesagt die Symptome (1x täglich weicher Stuhl bei uns Erwachsenen), keine Bauchschmerzen etc) nicht so dramatisch finde. Andererseits hast Du Talpa natürlich Recht, was das Alter (#kreischen) angeht. Vielleicht könnte ich bei der nächsten Blutuntersuchung die Zöliakieparameter mitbestimmen lassen. Magst Du mir die vielleicht netterweise nochmal sagen? Dann finde ich sie später auch wieder :)


    Wir backen unser Brot im Automat; Dinkelbrot hat da allerdings auch keine längere Gehzeit als Weizen. Anscheinend verringert ja eine lange (6h) Gehzeit ja den Glutengehalt bei allen Getreidesorten eklatant. Muß ich mal schauen, ob ich das bei dem Gerät eingestellt kriege.


    Apfel weiß ich jetzt schon, daß der bei mir Probleme macht, genauso wie viel Milch.


    Morgen fangen wir langsam an, leeren noch alle Reste im Kühlschrank, gehen einkaufen und überlegen dann, was man machen könnte. Es wird wohl leider oft Fleisch und Fisch geben, in pürierter (=kindgerechter)Gemüsesauce mit Reis oder Kartoffeln. Dem Mann wirds nicht gefallen, der experimentiert gern. Nur isst es dann das Kind nicht mehr und 6 Wochen trockene Nudeln.... finde ich jetzt nicht so prickelnd.