ab welchem Alter Kind allein über Nacht Zuhause?

  • Hallo,


    Ich hätte einfach gerne mal Erfahrungen und Meinungen zum Thema. Grundsätzlich ist klar, dass jedes Kind da verschieden ist... genauso wie die einen früher schon tagsüber Alleine Zuhause bleiben u andere erst später.


    Also ab wann habt ihr oder würdet ihr ein Kind über Nacht alleine Zuhause lassen?

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Wir haben vor Corona angefangen, die beiden mal abends alleine zu lassen, waren dann aber nur in der Dorfkneipe. Da waren sie 6 und 10.


    Ich finde sie jetzt mit frisch 8 und 12 für nachts alleine noch zu klein und lese mal hier gespannt mit. Sie bringen sich auch noch nicht selbst ins Bett. Das mit dem abends weggehen mach(t)en wir daher auch nur vor dem Wochenende, wenn es egal ist, wie lange sie aufbleiben.


    Ich finde, es ist aber auch noch ein Unterschied, ob es ein Einfamilienhaus ist und man "richtig" raus muss, um beim Nachbarn Hilfe zu holen oder ein Mehrfamilienhaus, wo man nur ins beleuchtete Treppenhaus muss.

  • Meine große Tochter war mit 16 zum ersten Mal über Nacht alleine.


    Ich denke, ich hätte es schon früher erlaubt, aber die Gelegenheit bot sich einfach nicht.

  • Über Nacht gar nicht bisher (bzw. Unser großerSohn ist ausgezogen und natürlich nachts alleine...), wenn wir über Nacht weg waren, waren die beiden immer zu zweit.

    Abends einen alleine (Schnupp)so ab 10, Schnüppchen war es auch mit 5 zufrieden, wenn der 11-jährige Bruder da war, blieb aber bis 12 nicht ganz alleine.

    तत् त्वम् असि

  • die Frage kam heute auf weil der knapp 11jährige in den Sommerferien lieber alleine Zuhause über Nacht bleiben würde als irgendwo hin zu müssen wenn ich Nachtdienst habe.

    Theoretisch wäre er dann von 15 Uhr bis 10 uhr allein.

    Nachbarn gibt es im Haus u ich bin nur 3 Minuten entfernt. Einzige Bedingung von ihm war, dass der Hund bei ihm sein soll

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Ich weiß es noch nicht. Wird hier noch lange dauern, bis sie sich das zutraut. Aktuell 9.

  • btw ich wäre auf die Idee von selbst noch nicht gekommen ... also kam ganz allein von ihm

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Unser Sohn wollte mit 13,5 Jahren unbedingt zu Hause bleiben, als wir anderen alle zwei Nächte weg waren. Er fand es super und war seitdem noch zwei Mal zwei Nächte allein und genießt es immer sehr.

  • Achso...und ich hätte die Möglichkeit abends kurz nach Hause zu gehen und ihn Bett zu bringen (er schläft grundsätzlich komplett durch u braucht morgens nachm aufwachen mich auch nicht) morgens liegt er gerne noch Stunden mit Hörspiel im Bett

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • bei dem 14-Jährigen hätte ich keine Probleme, auch der fast 12-Jährigen würde ich es zutrauen, aber sie hätte letztlich glaube ich doch Angst. Die 10-Jährige sehe ich da noch gar nicht. Wichtig wäre es mir, dass sie sich wo hin wenden können, wenn sie Angst bekommen oder etwas passiert. Eventuell auch per Handy an uns.

    Letztlich stellt sich bei uns die Frage Dank Mehr-Generation-Haus nicht, weil irgend jemand immer daheim ist.

  • Das klingt doch nach idealen Voraussetzungen. Ich würde es einmal ausprobieren. Könntest Du etwas organisieren, für den Rest der Zeit, falls es doch noch nicht klappen sollte?

  • Die Große war mit 15 das erste Mal eine Nacht allein zu Hause.

    Seitdem nicht mehr.

    Demnächst (jetzt 17) wird sie aber - auf eigenen Wunsch hin - mal 4 Tage allein sein.


    Wenn ich das mit mir Vergleiche...

    Ab 15 bin ich nicht mehr mit meinen Eltern in den Urlaub, war also 2 Wochen allein zu Hause (Großeltern kamen alle 2 Tage, haben das Futter für die vielen Kaninchen mit der Sense gehauen).

    Ich hatte als Aufgaben Ferienjob plus Garten gießen und Tiere füttern.

    Und ich fand es toll damals!

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Mit 14 für 2 Nächte.

    Mit 15 dann über 10 Tage.


    Und wir waren jeweils wirklich weg.


    Es gab zwei mögliche Ansprechpartner vor Ort, die in kürzester Zeit hier gewesen wären und es waren wohl auch einige Freunde ab und zu da.


    Jeweils ging es vom Kind aus, wir hätten es lieber mitgenommen. Aber in dem Alter trägt man sie halt auch nicht mehr tobend ins Auto...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich war 8. Aber mit Nachbarin direkt nebendran, die mich jederzeit mit offenen Armen aufgenommen hätte, wenn was wäre. War cool, ich bin an sich gern alleine.

    Meine kids bisher nie, hat sich nicht ergeben. Zusammen paarmal, als wir nachts ins kh mussten, war für sie kein Ding. Komplett über Nacht weg waren wir schlicht nicht. Wäre aber inzwischen sicherlich kein Ding.

    Abends kurz heim klingt doch sehr gut.

    Wenn er mag, würde ich das wohl testen...

    LG H. mit J. (17,5) und S. (bald 12)

  • bei dem 14-Jährigen hätte ich keine Probleme, auch der fast 12-Jährigen würde ich es zutrauen, aber sie hätte letztlich glaube ich doch Angst. Die 10-Jährige sehe ich da noch gar nicht. Wichtig wäre es mir, dass sie sich wo hin wenden können, wenn sie Angst bekommen oder etwas passiert. Eventuell auch per Handy an uns.

    Letztlich stellt sich bei uns die Frage Dank Mehr-Generation-Haus nicht, weil irgend jemand immer daheim ist.

    Angst kennt das Kind nicht und auch kein Kopfkino.

    Sehr realistisch bei allem und extrem regeltreu (zuhause).

    Also Käme nie auf die idee plötzlich den Herd zu benutzen oder ähnliches.


    Es dauert ja auch noch etwas bis zu den ferien

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Mrs. Murphy: abhängig von einigen Randbedingungen finde ich das völlig ok, gerade wenn er will.

    Kann er sich schnell Hilfe holen, wenn was ist?

    Ist er vernünftig genug (das schlimmste sind z.b. Chips zum Abendessen und keine Angst, dass er "echten" Blödsinn baut)?

    Ist er in notsituationen tendenziell handlungsfähig oder Marke Kaninchen in Scheinwerfer?

    Kann er das Haus alleine handeln über Nacht (also nur Dinge zu tun, die er sicher kann, wie Licht aus aber nicht die schwangere stute im stall)?

  • Das klingt doch nach idealen Voraussetzungen. Ich würde es einmal ausprobieren. Könntest Du etwas organisieren, für den Rest der Zeit, falls es doch noch nicht klappen sollte?

    Ja ich würde auf jeden Fall einen Plan B installieren

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....