Krankheit nacharbeiten

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Folgende Situation:


    Arbeitstag wurde vorzeitig abgebrochen wegen Krankheit (3 Std vor Arbeitsende), Folgetag Krankmeldung. AU könnte jetzt für gestern und heute ausgestellt werden. Arbeitgeberin sagt "die drei Std von gestern kannst du nacharbeiten, wir haben ja Gleitzeit...". Ich sehe das nicht so, krank ist krank und von Lohnfortzahlung abgedeckt, bin aber noch in der Probezeit und frage mich: sollte ich ich hier eine Grenze setzen oder lasse ich mich drauf ein, auf die Gefahr hin, dass das dann immer so gehandhabt wird?

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Juristisch ist die Sache vollkommen klar - untertägig krank ist krank und wird auch so abgerechnet.


    Die Arbeitgeberin macht den Eindruck, als sei in diesem Betrieb das "ausgleiten" die übliche Vorgehensweise, also nichts mit untertägig krank, sondern statt dessen Minusstunden.

    In manchen Branchen ist das tatsächlich üblich.


    Wie gut deine Chancen stehen, das Procedere zu ändern und deinen Job zu behalten und wie sehr du welches von beiden willst - kann ich nicht sagen. Schwierige Frage.

  • Puh, die sind ja lustig da. Vielleicht ganz naiv nachfragen?


    "Äh, ich verstehe nicht ganz, ich war krank und habe nicht freigenommen?"

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Silke, genau so habe ich es jetzt gemacht und sie ist sofort zurückgerudert. #banane (tschakka, weil es mir grundsätzlich ziemlich schwer fällt meine Grenzen und Bedürfnisse deutlich zu machen)

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Sehr gut! Manchmal ist das auch gar keine "Firmenstrategie" sondern einfach einzelne Mitarbeiter. Mir ist das mit Anfang 20 im ersten Job mal passiert, da bin ich mit 39 Fieber nach Hause und fragte am nächsten Arbeitstag meinen Chef, wie ich das aufschreibe. Da sagte der auch "Wieso, haben Sie keine Überstunden?" Da war ich auch ziemlich perplex - freundlicherweise schaltete sich sofort ein älterer Kollege ein und sagte sehr deutlich, dass ich eben nicht frei hatte, sondern krank war. Mir wäre das auch schwer gefallen, mich da zu behaupten!

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009