Noch eine impf-Frage- gleich danach in den Urlaub?

  • Nachdem nach mehrmaligen verschieben der 15.6 fest stand für zwei Wochen Urlaub gibt’s nun einen vorverlegten Impftermin für Mann am 16.6 /2. Impfung AstraZeneca, ursprünglich wäre der 28.7 der 2.Termin


    Also wieder verschieben . Mann ist eh vor lt. Panik an corona zu erkranken fast am durchdrehen,

    Keine Ahnung ob es aber sinnvoll ist dann am 16. oder 17. zu fahren.


    Mann sagt: dann fährst halt du und ich penn’ daneben.

    Aber ob ich dann mit impf-krankem Mann im Urlaub sitzen mag?

    Er ist eh sehr „ sensibel „ was NW und Zipperlein angehen.


    Mein erster Impuls war, ich fahr alleine und er kommt nach/ aber Ruhe und Entspannung hätte ich auch nicht/ hoffen das schon nix ist?

  • Bei uns liegt der Termin für die Zweitimpfung meines Freundes an dem Tag, an dem wir losfahren wollen zu einem 4-tägigen Sportwettbewerb, der am nächsten Tag startet.


    Seine Impfreaktion war recht übersichtlich, so dass wir hoffen, dass die Zweitimpfung, die ja bei AZ typischerweise wohl noch zahmer ist als die Erstimpfung, ihn nicht ausbremst. Aber er ist nicht so arg weinerlich. Wenn es ihn doch hinhaut, muss er sich dort in den Wohnwagen legen und weinen, während ich teilnehme ;)


    Du klingst allerdings so, als würde so etwas für dich/euch nicht funktionieren. Deshalb wirst wohl nur selbst herausfinden können, was für euch da sinnvoll ist.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Bei Astra ist ein Abstand von 12 Wochen empfohlen. Wenn er den Termin um 6 (?) Wochen vorverlegt, dann reduziert sich der maximale Impfschutz. Er hat auch nicht wirklich einen Nutzen, vorher schnell eine Zweitimpfung durchführen zu lassen. Der Impfschutz baut sich kontinuierlich bis zu 12. Woche immer weiter auf, wird dann durch die Zweitimpfung nochmal ausgeweitet. Ich würde das allein schon deshalb nicht machen.


    https://www.br.de/nachrichten/…en-abstand-besser,SWiEvIO

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • vanity, es ist aber anscheinend üblich, den Impfabstand bei AZ zumindest etwas zu verkürzen (bei mir auf 9 Wochen, bei meinem Freund und bei T auf 10 Wochen), wohl um die Akzeptanz im Vergleich mit den 6 Wochen bei Biontech etwas zu erhöhen.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • vanity, es ist aber anscheinend üblich, den Impfabstand bei AZ zumindest etwas zu verkürzen (bei mir auf 9 Wochen, bei meinem Freund und bei T auf 10 Wochen), wohl um die Akzeptanz im Vergleich mit den 6 Wochen bei Biontech etwas zu erhöhen.

    Ja, geht allerdings auf Kosten des Impfschutzes. Und die STIKO empfiehlt 12 Wochen. Ich werde deshalb den angebotenen 2. Termin nach 7 Wochen nicht nehmen, sondern 5 Wochen länger warten. Sollte man wissen für eine Entscheidung. Ich sehe keinen Nutzen, den Zweittermin vorzuziehen, wenn sich dadurch der Impfschutz reduziert.

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • ich würde einen früheren Termin auch ablehnen. Bei anderen Medikamenten würde ich auch kein politisch gewähltes Intervall einem medizinisch empfohlenen vorziehen. Das ist in meinen Augen verschenkte Sicherheit.

    Biontech sollte nach 3 Wochen nachgeimpft werden, da haben sie verlängert, damit mehr Leute die Erstimpfung erhalten..

  • Ich werde auch meine 2. Impfung an dem Tag bekommen, an dem wir in den Urlaub fahren wollen. Ich kann den Termin leider nicht ändern, da ich ihn über die Arbeit bekommen habe.

    Mal sehen wie wir das machen. Wir wollen eine Woche in eine Jugendherberge auf Usedom. Zur Not liege ich da im Zimmer und mein Mann muss mit den Kindern unterwegs sein.#weissnicht

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Bei Astra ist ein Abstand von 12 Wochen empfohlen. Wenn er den Termin um 6 (?) Wochen vorverlegt, dann reduziert sich der maximale Impfschutz. Er hat auch nicht wirklich einen Nutzen, vorher schnell eine Zweitimpfung durchführen zu lassen. Der Impfschutz baut sich kontinuierlich bis zu 12. Woche immer weiter auf, wird dann durch die Zweitimpfung nochmal ausgeweitet. Ich würde das allein schon deshalb nicht machen.


    https://www.br.de/nachrichten/…en-abstand-besser,SWiEvIO

    gerade gestern hatte ich das thema auch bei meinem arzt

    und er meinte, schon bei 4 wochen abstand wäre ein hoher impfschutz gegeben und

    er hält die diskussion ob da nu noch 1 oder 2 % mehr bei raus zu holen sind für nicht wichtig.


    mit deutlich über 80 % wäre der schutz schon höher als bei influenza, wo es wohl an den 80 % kratzt.


    ging darum, ob ich als 2. impfung was anderes als Astra nehmen sollte

    und auch wegen abstand.


    nach dem gespräch gestern würde ich durchaus den termin nach vorne legen

  • da habe ich gegenteilige Informationen und es ging nicht um einzelne Prozente.

  • da habe ich gegenteilige Informationen und es ging nicht um einzelne Prozente.

    möglich :)


    ich habe nur wieder gegeben, was mein arzt gestern meinte

  • mein Impfarzt hat gesagt, dass er den Anstand höchstens auf 10 Wochen verkürzen würde, aber dringend zu den 12en rät.

    Mit einem Mix kann das vielleicht anders aussehen. Die Studien für Astra sind aber ziemlich klar.

  • Im UK ist 10-12 Wochen bei AZ der Normalfall. Ausnahmen werden derzeit diskutiert für die Gebiete, wo die Delta Variante stark kursiert, aber ich glaube, da ist nicht nix entschieden. Die Leute, die da im KH landen, hatten fast alle maximal eine Impfung.

  • Die Schutwirkungen wurden in den Berichten die ich gelesen habe mit 50 % (kürzer als 12 Wochen) und >80 % (Abstand mind.12 Wochen) angegeben. Bei 1-2 % wäre mir das gänzlich egal. Herr Spahn hat grünes Licht gegeben, dass Ärzte eine "größere Flexibilität" erhalten. Herr Lauterbach sprach sich z.B. dagegen aus und die Empfehlung des RKI sind weiter bei 12 Wochen.


    Was ich eben gelesen habe ist folgendes: Der Impfschutz bei Astra baut sich kontinuierlich auf, auf bis zu 70 % nach ungefähr 12 Wochen. Durch die Zweitimpfung wird das Immunsystem erneut angeregt und es kommen noch ein paar Prozentpunkte oben drauf, so dass dann ein Impfschutz von etwas über 80 % erreicht wird. Erfolgt die Zweitimpfung früher und der Aufbau ist noch nicht bei 70 %, dann kommen die ca. 10 Pünktchen auf das oben drauf, was bis dahin aufgebaut ist. Also soweit mein medizinisches Laienwissen.


    Der Hintergrund ein vorgezogenes Impfen zuzulassen waren nicht medizinische Gesichtspunkte, sondern den Menschen bessere Reisemöglichkeiten oder sonstige Freiheiten zu gewähren. Und damit eine Akzeptanz in der Bevölkerung für Maßnahmen und Impfungen zu schaffen.

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • Bei Astra ist ein Abstand von 12 Wochen empfohlen. Wenn er den Termin um 6 (?) Wochen vorverlegt, dann reduziert sich der maximale Impfschutz. Er hat auch nicht wirklich einen Nutzen, vorher schnell eine Zweitimpfung durchführen zu lassen. Der Impfschutz baut sich kontinuierlich bis zu 12. Woche immer weiter auf, wird dann durch die Zweitimpfung nochmal ausgeweitet. Ich würde das allein schon deshalb nicht machen.


    https://www.br.de/nachrichten/…en-abstand-besser,SWiEvIO

    Ich unterschreibe mal hier, ich habe mir auch die 12 Wochen Abstand geben lassen, obwohl mir ein früherer Zweitimpftermin angeboten wurde.
    Falls verschieben aus irgendwelchen Gründen für euch nicht sinnvoll oder möglich ist: Die Reaktion bei der Zweitimpfung soll ja deutlich milder ausfallen, ich würde durch meine Sorgen vor der Reaktion keinen Urlaub verschieben sondern eher etwas Paracetamol einpacken.

  • Also ideal wäre natürlich nach hinten zu verschieben. Er hat ja eh im Urlaub noch keine Vergünstigung durch die Impfung, wenn die noch keine 14 Tage her Ist.


    Aber wenn du dir die Autofahrt alleine zutraust, und verschieben nicht geht, würde ich auch Paracetamol/IBU einpacken und fahren, bei AZ ist die zweite Impfung ja angeblich weniger schlimm...

  • Mich nervt das ja so das er auf dem frühen Impftermin besteht, die Arztpraxis bietet das allen an, wahrscheinlich weil es ja neue Empfehlungen dafür gab.


    Mann hat regelrecht Panik vor einer Ansteckung, keine Ahnung woher das nun kommt, bisher war er da nicht so, seine Schwester hat corona unmittelbar vor der 2.Impfung bekommen, allerdings ging es ihr nicht schlecht.


    Ich trau mir gut zu die Strecke zu fahren, allerdings, wenn es Mann schlecht geht verfalle ich schnell in Panik da ich nicht einschätzen kann ob es ihm dann wirklich schlecht geht oder er sich „nur“ sehr schlecht fühlt.


    Allerdings fühlt er sich ja vielleicht dann geschützt ( auch wenn’s nicht wirklich so ist ) und wir könnten im Urlaub ein bisschen was machen, da er ja nix machen möchte, außer wandern vor lt Angst vor einer Ansteckung.

  • schau mal Ti.na oben hat vanity Differenzen zwischen 50 und 80% geschrieben. Ich weiß nicht, zu welchem Zeitpunkt Du mit 80% rechnest.