Der allerschönste Duft ist...

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich habe noch den Geruch: Schiff

    bisschen Diesel, bisschen brackwasser


    .... ich habe noch Bettwäsche aus unseren hausboot Zeiten gelagert, die ich nicht wasche, weil der Geruch sonst weg ist.


    oder die alten Hüte meiner Oma, bisschen Tosca, ihr Haar und eben Oma. Da stecke ich immer mal das Gesicht rein und denke an sie.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Oh, ich habe noch einen vergessen: VW Käfer :) - schon ewig nicht mehr gerochen. Ich habe zwar meinen alten noch, aber der steht bei meiner Schwester in der Garage und ist so eingebaut, dass ich da nicht mal einfach einsteigen kann. Aber als ich ihn noch gefahren bin, war jedes Einsteigen ein Fest für mich.


    (Neue Autos hingegen sind für mich das absolute Grauen. Und der Golf 8 setzt noch einen oben drauf - der riecht nicht nach dem typischen "neues Auto"-Geruch, sondern hat noch Komponenten von Erbrochenem und verschmortem Plastik - bei diesen Außentemperaturen war ich tatsächlich schon mehrmals kurz vorm Übergeben und konnte mich nur einbremsen, indem ich durch den Mund geatmet und intensiv an etwas anderes gedacht habe)

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Ich mag am meisten Kiefernwald mit Heidekraut und Meer.


    Meine Kinder mögen Kabuffgeruch. Die abgestandene Luft im Windfang in der Kita, den muffigen Keller, sowas.

  • direkt nach lindenblüte kommen für mich:

    freesien, blümchenkaffee, keller, stall, heu, melone, zitrusfrüchte, bergamotte, gegrilltes, lagerfeuer, holz in der sonne, zeitung am warmen sandstrand, bücher ...


    also fast alles kindheitsmomente. ich vermute, viele unserer lieblingsdüfte entstehen ganz früh im leben.

    „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“


    Abraham Lincoln

  • warmer Kiefernwald, frisch geschlagenes Holz,

    gemahlener Kaffee, Bienenwachs,

    Pferd

    Pfeifenrauch, ganz schwach

    Rosmarin

    frisches Brot

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Gerüche, die ich fast immer mag: Kaffee, Vanille, Rauch (Kerze oder Lagerfeuer, nicht Zigarette).

    Oh ja, Lagerfeuerrauch mag ich eigentlich auch. Aber nur draußen. Was ich hingegen nicht leiden kann, ist wenn unser Nachbar anschürt, wenn wir grad lüften, und danach die ganze Wohnung nach schlecht Feuer gemacht riecht... Vorhin war ich draußen im Hof als er angeschürt hat. Ich bin zwar gleich hochgesprintet, um alles zuzumachen, aber jetzt ist die Wohnung geräuchert. #flop Und später brauch ich auch nicht mehr lüften, da ist es dann zu warm...

  • Mir fällt noch eines ein:


    Der Geruch meiner Großeltern und ihrer Wohnung. Das ist der Duft der ultimativen Geborgenheit und des Glücks.

    Leider ist meine Oma schon seit 8 Jahren tot, ich konnte ihre Kleidung erst weggeben, als sie nicht mehr nach ihr gerochen haben.

    Mein Opa lebt in einem Pflegeheim und verliert seinen Geruch auch immer mehr. Krankheit und all das. Ich habe ein Tshirt von ihm, zum bequem herum gammeln, das ganz lange danach roch. Ich hatte sehr Skrupel, es mit mehr als Wasser zu waschen und war schon traurig, als der Geruch vorbei war.

    Manchmal erwische ich irgendeinen kleinen Teil, der noch so duftet.

  • Holz. frisch gesägtes, besonders Nadelholz

    "A complex system that works is invariably found to have evolved from a simple system that works. The inverse proposition also appears to be true: A complex system designed from scratch never works and cannot be made to work. You have to start over with a working simple system. "

    John Gall, The Systems Bible

  • Modriger Kellergeruch - da denke ich sofort an den tollen, etwas nasskalten Keller meiner Grosseltern.


    ein frisch geodeltes Feld


    Heisser Pinienduft mit einer salzigen Meeresbrise


    Seetang


    frisch gesaegter Tannenduft


    Die Luft vor dem Schneesturm


    Baby-spucke, Babykopfhaut, Babypopos


    Rosen, Linden, Rosmarin,

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Im Moment: drei voll blühende Holunderbäume/büsche im Garten. Ich liebe das.


    Ansonsten wurde hier schon viel genannt was ich auch aufzählen würde.

    Dazu fällt mir noch ein: die erste Sonnencreme im Jahr!

  • Ich mag auch :-)

    -meine Kinder als Babys. Das Köpfchen, die Haut. Einfach alles

    -Neugeborene und Geburt

    -in der Sonne getrocknete Wäsche

    -Sommer und Sonnencreme

    -frisch gemähtes Gras

    -Backduft im Haus

    -das Parfum meines Papas

    -Vanille, Sandelholz, Honig

    -Erdbeeren, Melonen, Pfirsich, Minze, Basilikum

    -Fast vergessen: der erste Kaffee am Morgen!


    Ach und noch einiges mehr.

    "Nicht daß ich fürchtete, ein Tier zu werden, das wäre nicht sehr schlimm, aber ein Mensch kann niemals ein Tier werden, er stürzt am Tier vorüber in einen Abgrund."

    aus Die Wand von Marlen Haushofer

  • Schlüsselblumen, ein ganzer Strauß, die Nase tief reingetunkt - allerfrüheste Kindheit


    Die ersten Veilchen


    Tulpen


    Blühende Akazien (Robinien)


    Linden: ja, aber leider reagiere ich mit schlimmem Heuschnupfen


    Sommerregen auf Asphalt


    Quendel, zwischen den Fingern gerebelt


    Feuersteine beim Aneinanderschlagen


    Gelagerte Äpfel


    Die Haut meines Kindes, meine, meines Mannes nach einem ganzen Tag an der frischen Luft


    Wenn der Duft der Kiefernwälder rund um Berlin im Spätsommer bis in die Stadt vordringt


    Die frische Morgentauluft da, wo ich herkomme - Erde, Fichtenwälder, Wiesen, viel Wasser, großer Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht


    Kuchen im Ofen


    Schafwolle


    Mein eigener Geruch in der Ellenbeuge


    Kaffeerösterei


    Holzfeuer


    Knoblauch


    Braten im Ofen


    überhaupt Gerüche beim Kochen


    Frische Bücher hatte ich glatt vergessen, hab schon ewig keine mehr gekauft.

    Ich habe lange im Verlag gearbeitet. Wenn früher die Lieferung aus der Druckerei kam, war noch vor der allgemeinen Qualitätskontrolle das erste, was ich tat, die Folie wegreißen und die Nase ins Buch stecken. Es gibt auch ganz schlimm stinkende Bücher (hängt vom Kleber ab) und einmal haben wir eine Lieferung deshalb abgelehnt.

    Kabuffgeruch

    Ha! Das kenne ich von früher auch, heute graust es mich dabei

  • heute:

    frisches Heu ( ich stand neben den Ballen)

    Blauregen, war wie in Italien( obwohl der neben den Kuhstall ist)

    Rosen (die stehen ebenfalls neben dem Kuhstall und da weht immer in ganz zarter Duft vorbei, sind historische Rosen.... hach)